Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Oktober 2018, 14:37

Temperaturverteilung in der Kühlbox?

Ich da da so eine fest eingebaute Kühlbox,
die von einem Kompressoragregat mit Kältespeicher temperiert wird.
- T= 54, B=46, L= 60 cm, 149 Liter
- Öffnung oben : 35 x 37 cm

index.php?page=Attachment&attachmentID=225747

Das funzt soweit ganz gut, das Bier wird kalt und friert auch schon mal ein, wenn man es zu niedrig einstellt.

Aus Jux und Tollerei und Spaßß an der Freud und weil ich sie liegen hatte,
habe ich da mal 3 solargespeiste Ferntermometer installiert.

Eins zeigt die Raumtemperatur, die anderen beiden fühlen in der Kühlbox.

- auf 1/3 H und 2/3 Höhe seitlich in der Mitte.
- Der Kältespeicher ist hinten oben montiert, sein Temp-Sensor darunter, auch auf 1/3 Höhe der Box.

index.php?page=Attachment&attachmentID=225746

Kleine Temperaturunterschiede hatte ich schon früher bemerkt (Bild),
in diesem Super-Sommer hatte ich aber meist eine Anzeige von 7° zu > 20° auf 2/3 Höhe!

Unten eiskalt, oben Warm.

OK, Die Styropoor-Isolierung der Box scheint mir nicht optimal zu sein, aber man kommt einfach nicht ran, alles fest verbaut in der Mögelierung.


Mir düngt, es braucht eine Art von Umwelzung.
Ein im Urlaub zufällig an Bord gefundener PC-Lüfter, ganz oben hinten montiert, hat die Differenz schon mal um 3 - 5° runter gebracht.
Da permanent mit Strom versorgt, nervt vor allem nachts das Summen schon.

Da muss noch mehr gehen.

Vorschläge? Wie kann man das techn. umsetzen, ohne gleich das halbe Volumen der Box zu verbraten.

Zwei PC-Lüfter 80 mm mit GolfballMuldenFlügelOberfläche (fast unhörbar) stehen bereit.
Wo ansaugen, wo/wohin ausblasen?
Grußß Svenning

2

Dienstag, 9. Oktober 2018, 15:03

Box immer voll laden!
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

Mick

Offizier

Beiträge: 193

Bootstyp: Moser M1

Heimathafen: Bodensee, am schweizer Ufer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Oktober 2018, 15:42

Kleine Lüfter einbauen, die für Luftzirkulation sorgen. Auf der einen Seite von unten raufblasen und auf der anderen Seite von oben runterblasen.

Beste Grüsse
Mick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mick« (9. Oktober 2018, 16:37)


Lerigau

Seebär

Beiträge: 1 079

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 9. Oktober 2018, 16:06

Und wie wäre der Versuch, die Wärme passiv zu verteilen, mit Alu-Blechen an den Wänden? Oder würde man damit nur das Verteilungsverhältnis noch weiter verschlechtern?

VG
Holger
Lorca war ein guter Captain

Das Blog zu unserem Boot: SY-SLOCUM.de

Mac

Offizier

Beiträge: 510

Wohnort: Köln

Schiffsname: Da lang

Bootstyp: Moody 336

Heimathafen: Wolphaartsdijk

Rufzeichen: DF-3155

MMSI: 211590830

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 9. Oktober 2018, 16:22

gefühlt müsste ein Lüfter irgendwo reichen, vielleicht sogar direkt auf
das Kühlelement drauf. Es geht ja nur darum, die Luft minimal in Bewegung zu setzen.
Moin aus Köln

facebook | xing | skype

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 234

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 9. Oktober 2018, 16:46

Und wie wäre der Versuch, die Wärme passiv zu verteilen, mit Alu-Blechen an den Wänden? Oder würde man damit nur das Verteilungsverhältnis noch weiter verschlechtern?


Das würde ich mal ausprobieren. Am entferntesten Punkt des Alus könntest Du auch noch einen Rippenkühlkörper dranschrauben. Und das Blech gern ein wenig dicker, nicht unbedingt nur 0,5mm.

Eine weitere Option wäre vielleicht, einen kleinen Luftkanal vor oder noch besser hinter das Kühlelement zu bauen, damit die kalte Luft, die daran zu Boden fällt, warme Luft von oben nachsaugt und so ohne Lüftergeratter für Umwälzung sorgt. Unten kannst Du als Gegenstück ein Gitter reinlegen, damit sich die Kälte unter dem Kühlgut auch verbreiten kann.

Edit: So als Stichwort fällt mir auch noch "Heatpipe" ein. Vielleicht lohnt das ja mal eine Suche ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

NC35

Offizier

Beiträge: 207

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 9. Oktober 2018, 23:06

Ich habe ein ähnliches Setup bei fast gleicher Kühlboxgrösse. Nur selbst in diesem Supersommer hatte ich zwischen ganz oben und ganz unten keine 7*C Differenz. Mein K ältespeicher wird von einem unten groß gelochten Edelstahlblech umschlossen, um auch noch Eiswürfel machen zu können.

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 03:25

Mein K ältespeicher wird von einem unten groß gelochten Edelstahlblech umschlossen


hast Du evtl. ein Bild davon?
Grußß Svenning

NC35

Offizier

Beiträge: 207

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 06:48

Jep, bin allerdings auf Tour und stelle das heute abend ein.

10

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:35

Nimm ggf. einen auf optimierte Strömung entwickelten Lüfter, die sind leiser.
Der Lüfter muss nur sehr langsam drehen, er muss keine Masse bewegen, um zu kühlen.
Drehzahl über Spannung regeln sollte reichen...

Dann hörst du das Ding auch nicht mehr...

Beiträge: 1 460

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DB8319

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 07:53

Edelstahl hat viele Vorteile - ein guter Wärmeleiter ist es nicht :(
aber deutlich besser als Luft.
Alu besser.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 10:36

So als Stichwort fällt mir auch noch "Heatpipe" ein.


Ich hab das mal etwas auf Bing ergoogelt, das hat Charme.

Muss nur noch Pipes im richtigen Temperaturbereich in der richtigen Länge finden.
Die diagonal an beiden Seite von hinten unten (kalt) nach vorne oben (warm) ...

Und wieviele ???

Grußß Svenning

Beiträge: 1 610

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 10:54

Unten eiskalt, oben Warm.
OK, Die Styropoor-Isolierung der Box scheint mir nicht optimal zu sein, aber man kommt einfach nicht ran, alles fest verbaut in der Mögelierung

Was hast du denn für einen Deckel auf der Box? Ist der einigermaßen isoliert?

14

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:42

Bing ergoogelt


hmmm.... ein Widerspruch in sich.... :D
Gruß
der Michael

:D

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:13

Was hast du denn für einen Deckel auf der Box? Ist der einigermaßen isoliert?



1,5 cm Holz oben, nicht nur der Deckel, sondern die ganze Oberseite, die aus der Arbeitsfläche der Pantry besteht.
Geplant sind zus. 20 mm einer PU-Schaumplatte innen in der Box, auch unter dem Deckel als erste Maßnahme.
Grußß Svenning

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:13

Bing ergoogelt


hmmm.... ein Widerspruch in sich.... :D



Bingst Du dann ???
Grußß Svenning

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 189

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:30

1,5 cm Holz oben, nicht nur der Deckel, sondern die ganze Oberseite, die aus der Arbeitsfläche der Pantry besteht.
Geplant sind zus. 20 mm einer PU-Schaumplatte innen in der Box, auch unter dem Deckel als erste Maßnahme.
Das dürfte die geeignetste Maßnahme sein.
Gruß, Norman

Beiträge: 1 610

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:42

Was hast du denn für einen Deckel auf der Box? Ist der einigermaßen isoliert?

1,5 cm Holz oben, nicht nur der Deckel, sondern die ganze Oberseite, die aus der Arbeitsfläche der Pantry besteht.
Geplant sind zus. 20 mm einer PU-Schaumplatte innen in der Box, auch unter dem Deckel als erste Maßnahme.

Jepp. ;) Das wird mehr bringen als alle Ventilatoren.

Neben der insgesamt lausigen Isolierung rundrum (an die man nicht dran kommt ohne das Boot zu zerlegen) haben hatten wir auch einen vollkommen unisolierten Holzdeckel. Der war immer eiskalt. Also zuerst dickes Badetuch drübergelegt. Das war dann immer nass.

So zum Ausprobieren hab ich dann im Rumpelkeller nach nicht krümelndem Styropor gewühlt und ein paar Lagen alte Trittschalldämmung aufeinander geklebt und zurechtgeschnitzt. Der Deckel ist ca. 3 ½ cm dick und die Einschaltzeit der Kühlung hat sich gefühlt halbiert!




Mit diesem (zugegeben grausigem Provisorium :O) leben wir jetzt, da der Ausschnitt in der Arbeitsplatte weder winklig ist noch gleiche Radien hat. Und die Blechkiste der Kühlbox auch noch unegal unter die Platte geschraubt wurde :traurig1:. Und ich passe nicht ins Kühlfach um das von innen anzeichnen zu können.....

Aber die einzig wahre Lösung lautet irgendwann alles raus und was vernünftig isoliertes neu rein. Das Schott im Bereich des Kühlfachs ist in der Achterkajüte ebenfalls eiskalt. Und das entstehende Kondenswasser macht das Polster nass. Alles Mist.
»Marinero« hat folgende Datei angehängt:
  • Deckel.jpg (242,19 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Oktober 2018, 23:34)

19

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:29

Während Styroppor/Styrodur Wärmeleitfähigkeiten von 0,030 - 0,040 W/(m*K) haben, erreicht man mit Vakuumdämmpaneelen < 0,0053 W/(m*K). Die isolieren also mehr als 5 mal so gut wie die Styroporplatten. Wichtig ist, daß man bei der Isolierung penibel auf die Vermeidung von Kältebrücken achtet, sonst ist der Effekt schnell dahin. Der Nachteil ist, daß man die Paneele nachträglich nicht zuschneiden kann, da sonst das Vakuum futsch ist. Man muss sich die Dämmung quasi maßschneidern lassen.

https://www.innodaemm.de/daemmstoffe/vakuum-paneele.html
http://www.porextherm.com/anwendungen/ha…m-daemmung.html

  • »svensk.tiger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19 772

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 15:14

Während Styroppor/Styrodur Wärmeleitfähigkeiten von 0,030 - 0,040 W/(m*K) haben, erreicht man mit Vakuumdämmpaneelen < 0,0053 W/(m*K). Die isolieren also mehr als 5 mal so gut wie die Styroporplatten. Wichtig ist, daß man bei der Isolierung penibel auf die Vermeidung von Kältebrücken achtet, sonst ist der Effekt schnell dahin. Der Nachteil ist, daß man die Paneele nachträglich nicht zuschneiden kann, da sonst das Vakuum futsch ist. Man muss sich die Dämmung quasi maßschneidern lassen.

https://www.innodaemm.de/daemmstoffe/vakuum-paneele.html
http://www.porextherm.com/anwendungen/ha…m-daemmung.html


Das klingt ziehmlich gut.
Da man aber an die Box nicht ran kommt, kann man auch keine Vakuumplatten da rein schieben, leider.

Ich muss nach einer Lösung für einen Seitlichen Zugang suchen.
Grußß Svenning

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 126   Hits gestern: 1 985   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 021 938   Hits pro Tag: 2 337,17 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 756   Klicks gestern: 12 332   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 737 087   Klicks pro Tag: 19 023,73 

Kontrollzentrum

Helvetia