Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Winterfalke

Salzbuckel

  • »Winterfalke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 133

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:14

Bavaria 32C - in welchen Tank hat der das Wasser gefüllt?

Wir sind nach unserem letzten Törn mit einer Bavaria 32 C jetzt erst darauf gekommen, nachdem mir diese Wassergeschichte schon suspekt war.
Das war so...
Bei der Abfahrt hatte ich leider vergessen, den Trinkwassertank noch einmal zu kontrollieren bzw. den Schlauch noch einmal reinzuhalten. Die Anzeige war defekt.
Am 5.Tag war auf einmal das Wasser alle, aber wir fuhren sowieso am nächsten Tag tanken, wo es auch einen Wasseranschluss gab. Von der Nachbaryacht half einer meiner Frau beim Auffüllen des Wassertanks, während ich bezahlen war. Aber irgendwie kam dann später immer noch kein Wasser wieder aus den Zapfstellen und ich dachte die Pumpe ist defekt. In der Marina bei der Rückgabe wurde der Wassertank dann aufgefüllt und alles hat funktioniert. Meine Frau hat mir nun vorgestern erzählt, das der Typ an der Tankstelle ja den Einfüllstutzen neben dem Tankverschluß auf der StB-Seite benutzt hatte. Der Wassertankstutzen ist aber auf der Bb-Seite. Was kann das für ein Tank sein, wo hinein der Helfer von der Nachbaryacht das Wasser hinein gefüllt hat? ?(
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Beiträge: 289

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:22

Abwassertanks? Statt abzusaugen einfach voll jemacht?

3

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:22

moin

das erinnert mich sehr an meine erste Chartertour,

Ich hatte damals ein Boot übernommen bei dem der Dieseltank mit Wasser aufgefüllt wurde..

die Folgen kann sich sicher jeder selbst ausmalen.

4

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 11:59

Ich kann mir kaum vorstellen, dass er einen anderen Tank befüllt hat. Bei 150 l Wasser im Dieseltank wäre euer Törn an Ort und Stelle beendet. Der Abwassertank ist nicht groß genug und man riecht nach dem Öffnen des Deckels sofort, dass man niemals Wasser trinken würde, dass in einen derartigen Tank gefüllt wird.
Allerdings habe ich mal erlebt, dass sich im Wassertank eine Luftblase gebildet hat. Das Wasser ist dann aus dem Entlüftungsstutzen wieder herausgelaufen und der Tank blieb leer.

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 6 612

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:05

Hinten STB Diesel, ansonsten Fäkalientank.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Beiträge: 193

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:15

Moin,

@Winterfalke: wir haben den Dieselstutzen ganz achtern (hinter der Festmacherklampe), den Stutzen für den Fäkalientank vor der Klampe, beides Stb. Gibt auch Bav 32 mit Dieselstutzen am Heckspiegel.
Wir sprechen also wohl vom Fäkalientank.

Wieviele Liter hat der Kollege denn in den Tank gempumpt? Oder läuft das Wasser immer noch?
Dann solltet ihr mal das Ablaufventil (zugänglich über den Ölzeugschrank) schließen, sonst wird das nie voll :verstecken:
Lee-ho!

Henning

Winterfalke

Salzbuckel

  • »Winterfalke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 133

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:17

Ich kann mir kaum vorstellen, dass er einen anderen Tank befüllt hat. Bei 150 l Wasser im Dieseltank wäre euer Törn an Ort und Stelle beendet.

Den Dieseltank habe ich selber voll getankt. Der Tankwart war ja nicht da bzw. in seinem Häuschen drüben an der Straße. Direkt (in Fahrtrichtung) vor dem Tankstutzen mit der Aufschrift "Diesel" war noch ein zweiter Stutzen mit der gleichen Art Verschluss. Ich weiß nicht, was da dran stand. Dort haben sie das Wasser eingefüllt. "Water" stand jedenfalls auf dem, der sich auf der Bb-Seite befindet.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

8

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:19

Ist doch nett das Ihr den mal etwas gespült habt :D Falls das Ventil geschlossen war suppte es wohl die ganze Zeit seitlich raus.
Das nach 5 tagen das Wasser leer ist kann schon mal passieren ;) Das geht irgendwie immer schneller als man denkt.

Beiträge: 193

Wohnort: Köln

Schiffsname: Amber

Bootstyp: Bavaria 32

Heimathafen: Workum, It Soal

Rufzeichen: DB 7180

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:19

Stb. gibt es noch "Waste" - kann man ja schon mal velwechsern..
Lee-ho!

Henning

Winterfalke

Salzbuckel

  • »Winterfalke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 133

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 12:43

Abwassertanks? Statt abzusaugen einfach voll jemacht?

Hinten STB Diesel, ansonsten Fäkalientank.

Moin,

@Winterfalke: wir haben den Dieselstutzen ganz achtern (hinter der Festmacherklampe), den Stutzen für den Fäkalientank vor der Klampe, beides Stb. Gibt auch Bav 32 mit Dieselstutzen am Heckspiegel.
Wir sprechen also wohl vom Fäkalientank.

Wieviele Liter hat der Kollege denn in den Tank gempumpt? Oder läuft das Wasser immer noch?
Dann solltet ihr mal das Ablaufventil (zugänglich über den Ölzeugschrank) schließen, sonst wird das nie voll :verstecken:


Genau, der vor der achterlichen Klampe an Steuerbord. Dann wird es wohl der Fäkalientank gewesen sein. :kez_08:
Das mit dem Fäkalientank und den Ventilen... nun ja, das ist in Kroatien so eine Sache... :lalala:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

11

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:10

Geil, und der nächste steckt den Schlauch wieder in seinen Trinkwassertank.... :kotz:

joekutti

Bootsmann

Beiträge: 146

Wohnort: Ruhrgebiet

Schiffsname: Charteryachten

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:26

Das mit dem Fäkalientank und den Ventilen... nun ja, das ist in Kroatien so eine Sache...
Man könnte aber auch in Kroatien mal langsam mit dem umdenken anfangen. Und insbesondere in Buchten und Häfen würde ich mich freuen, wenn diese Ventile auf geschlossen stehen.

Winterfalke

Salzbuckel

  • »Winterfalke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 133

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 14:46

Geil, und der nächste steckt den Schlauch wieder in seinen Trinkwassertank....

Ja, das ist wirklich eklig. Naja, er wollte helfen. War wohl nix. :nixweiss1: Als ich von der Kasse zurückkam meinte er noch: "Wasser habt ihr wieder." Hat ja auch irgendwie gestimmt...

Man könnte aber auch in Kroatien mal langsam mit dem umdenken anfangen. Und insbesondere in Buchten und Häfen würde ich mich freuen, wenn diese Ventile auf geschlossen stehen.

Absolut. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Schwarzwassertank in den meisten Yachten gar nicht angeschlossen und zwischen Seeventil und Toilette gibt es nur so eine Art S-Rohr oder Sifon, durch den die Hinterlassenschaften direkt in´s Meer entlassen werden. :huh:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 693

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 15:15

Genau so ist es
Ihr habt nur ausgiebig euren Fäkalientank gespült :D
Tschüss
Christian

15

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 15:17

Geil, und der nächste steckt den Schlauch wieder in seinen Trinkwassertank.... :kotz:


Genau darum schneide ich immer den ersten Meter ab :D :D

Spoiler Spoiler

nicht ;)

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 359

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 15:48

Nun ja, das war sicher der Schwarzwassertank,da ist ja nix weiter passiert, als daß Ihr den mit Trinkwasser gefüllt habt (diesmal halt ohne den üblichen Umweg). Jede andere Variante wäre fatal gewesen.
Ich verstehe ehrlich nicht (weil das ja der allwöchentliche Charteryachten GAU ist), warum Diesel- Wasser-und Abwassertank mit dem gleichen Schlüssel geöffnet werden können. Dabei wärs gar nicht schwierig: Den Schlüssel und das Gegenstück beim Dieselstutzen kleiner machen, schon kriegt man den mit der Winchkurbel oder dem zu großen Wassertankschlüssel nicht mehr auf.
Aber nein: Fast auf allen Charteryachten gehen die Deckel mit dem gleichen Schlüssel auf.
Gruß Thomas


17

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 16:14

Das mit dem Fäkalientank und den Ventilen... nun ja, das ist in Kroatien so eine Sache...


Totaler Quatsch, auf jedem Schiff, das ich bisher in Kroatien hatte gibt es einen angeschlossenen Fäkalientank mit Seeventil. Ist soviel ich weiß auch Vorschrift mittlerweile. Einzig die Mitarbeiter der Charterstationen "empfehlen" manchmal, das Seeventil nie zu zu machen, was aus meiner Sicht eine unglaubliche Sauerei ist. Im Hafen stinkt es wie sau, wenn einer nebenan sein Geschäft erledigt und im Bojenfeld oder vor Anker wird einem der morgendliche Sprung ins Meer madig gemacht.

Wer den Fäkalientank vor Anker oder im Hafen offen lässt, gehört geteert, gefedert, den Segelschein entzogen, und im Abwasserkanal für 2 Tage an ein Durchflussgitter gebunden.

joekutti

Bootsmann

Beiträge: 146

Wohnort: Ruhrgebiet

Schiffsname: Charteryachten

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 16:32

Totaler Quatsch, auf jedem Schiff, das ich bisher in Kroatien hatte gibt es einen angeschlossenen Fäkalientank mit Seeventil. Ist soviel ich weiß auch Vorschrift mittlerweile. Einzig die Mitarbeiter der Charterstationen "empfehlen" manchmal, das Seeventil nie zu zu machen, was aus meiner Sicht eine unglaubliche Sauerei ist. Im Hafen stinkt es wie sau, wenn einer nebenan sein Geschäft erledigt und im Bojenfeld oder vor Anker wird einem der morgendliche Sprung ins Meer madig gemacht.

Wer den Fäkalientank vor Anker oder im Hafen offen lässt, gehört geteert, gefedert, den Segelschein entzogen, und im Abwasserkanal für 2 Tage an ein Durchflussgitter gebunden.
Ich hätt's vielleicht ein klein bisschen weniger drastisch formuliert, insbesondere was die Konsequenzen bei Missachtung angeht, aber ansonsten: Volle Zustimmung! :good2:

Sunfox

Smutje

Beiträge: 15

Wohnort: Meerbusch

Bootstyp: Hunter 36

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 16:47


Wer den Fäkalientank vor Anker oder im Hafen offen lässt, gehört geteert, gefedert, den Segelschein entzogen, und im Abwasserkanal für 2 Tage an ein Durchflussgitter gebunden.


:gooost:

Das sehe ich genauso! :D

Wir sind wohl eines der wenigen Boote die auf dem Ijsselmeer die Fäkalienpumpen benutzen. Schon erschreckend, wie oft die nicht funktionieren in den Häfen, total zugesponnen oder defekt sind.

LG
SUNFOX
Susanne

Winterfalke

Salzbuckel

  • »Winterfalke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 133

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 07:09

Totaler Quatsch, auf jedem Schiff, das ich bisher in Kroatien hatte gibt es einen angeschlossenen Fäkalientank mit Seeventil. Ist soviel ich weiß auch Vorschrift mittlerweile.

Na bitte. Einer kennt sich aus. :zu:

Nur soviel... :click-me:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 126   Hits gestern: 1 985   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 021 938   Hits pro Tag: 2 337,18 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 753   Klicks gestern: 12 332   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 737 084   Klicks pro Tag: 19 023,74 

Kontrollzentrum

Helvetia