Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Spook

Leichtmatrosin

  • »Spook« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Wohnort: Sylt

Schiffsname: Flipper

Bootstyp: Kolibri IV mit Paddel und Segel

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. November 2018, 18:05

Echolot & GPS mit Tablett und Karten

Moin Moin,

Brauche nochmal Euren Rat. Ich plane ein Tablett mit Seekarten zu füttern zur Navigation. Jetzt die Frage kann man da Echtzeitdaten eines Echolotes einfließen lassen? Müsste eh alles neu auf dem potentiellen Boot. Und natürlich die Frage was kostet das? Tablett vorhanden. Ipad mit GPS.
Mit sonnigen Grüßen von der Insel Sylt

Spook & Anhang

Beiträge: 70

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Dehler Duetta 86 LS

Heimathafen: Grömitz

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. November 2018, 18:35

Hi. iSailor auf dem iPad kann das grundsätzlich, die Freischaltung der NMEA Option kosten 9,99 Euro. Dann braucht man noch ein Gerät für die Bereitstellung der NMEA Daten über Wifi. Und natürlich das Lot welches NMEA kann. Logge geht dann wohl eher über das GPS des iPad.

Ich würde allerdings für Lot / Logge ein separates Display nehmen und die reine Navigation mit dem iPad machen. Mir wäre es zu heikel die Daten des Lot nur am iPad sehen zu können.

Einige Lot / Logge Geber brauchen für die erste Kalibrierung die eigenen Displays der Hertsteller - so sagte man mir dies zu Garmin Gebern. Da reicht also das iPad ohnehin nicht aus.

Moeritsen

Offizier

Beiträge: 188

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

3

Montag, 12. November 2018, 22:21

Moin,

Echolot-Geber, die direkt digitale Daten senden, gibt es von Airmar:

http://www.airmar.com/productinfo.html?c…A%20Transducers

Wie mein Vorposter schon schrieb, braucht es dann einen NMEA-Wifi-Router, der die NMEA-Daten per Kabel annimmt und per WLAN weiterverteilt auf dein IPAD.
Was es da gibt und wie das geht, ist in diversen Posts erklärt:
ZB: mit nem Raspberry, mit dem Vyacht-Router usw...

Gruß
Michael

Lerigau

Seebär

Beiträge: 1 370

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. November 2018, 22:57

Jetzt die Frage kann man da Echtzeitdaten eines Echolotes einfließen lassen?

Wie schon erwähnt: Ja kann man.
Mein Tipp: Nicht machen. Spar den Aufwand, und das Geld dafür ist wo anders ganz sicher sinnvoller investiert. Ich selbst navigiere gern über Tablet (iPad 1 mit Navionics), aber dort würde ich nie die Echolot-Daten suchen/ erwarten. Dafür habe ich eine eigene, simple Anzeige. Und bin damit wesentlich unabhängiger! In meinem Revier kann ich weitestgehend auf Sicht fahren, nur in die Tiefe kann ich nicht gucken ;) Dafür reicht mir dann ein schneller Blick auf die entsprechende Anzeige.

VG
Holger
Das Blog zu unserem Boot:SY-SLOCUM.de

Ist aber natürlich nicht wie Autofahren, sondern eben halt wie... Segeln

Panzi

Matrose

Beiträge: 61

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Allegra

Bootstyp: Beneteau Oceanis

Heimathafen: Sardinien

  • Nachricht senden

5

Montag, 12. November 2018, 23:18

NMEA Daten auf Tablet

Jetzt die Frage kann man da Echtzeitdaten eines Echolotes einfließen lassen?


Kaufe dir einen "Yakker"

http://yakbitz.com/Yakker.aspx

NMEA zu WLAN Adapter für ca. 35€ (Lieferzeit ca. 1 Woche aus Australien) und übertrage alle deine NMEA Daten auf dein Tablet-Navi Programm.
Den gibt es auch mit 2 NMEA-Eingängen als Multiplexer.

Gruß, Ralf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Panzi« (12. November 2018, 23:32) aus folgendem Grund: Ergänzung


6

Montag, 12. November 2018, 23:19

Stimme meinen Vorrednern zu. Wir können die Tiefe über wifi auf dem iPad darstellen, aber......
Nv Karten app kann es leider gar nicht. Der Zahlenwert ist absolut falsch
In iRegatta zeigt das Display falsche Werte an. Das liegt wahrscheinlich an dem gesendeten Datensatz, das Echo ist relativ alt. Es gibt nämlich “mehrere” Tiefenangaben: tiefe unter Geber, sozusagen der “Rohwert”. Durch Eingabe von offsets an der Anzeige der Elektronik kann ich bei mir am Bord die Tiefe als Tiefe unter Kiel oder Tiefe absolut/unter Wasserlinie umrechnen lassen. Das kommt aber auf dem iPad in iRegatta und in anderer Software im falschen Feld der Software an. Am Ende weiß niemand, was wirklich gilt. Darum mein Tipp, ein Display fes5 montiert ist besser....
Gruß

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 789   Hits gestern: 2 165   Hits Tagesrekord: 5 374   Hits gesamt: 4 668 764   Hits pro Tag: 2 343,53 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 992   Klicks gestern: 14 535   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 098 532   Klicks pro Tag: 18 621,99 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub