Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

kielius

Super Moderator

Beiträge: 11 622

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 15:55

Als App auf dem Handy gingen viele Navi-Apps die NMEA0183 per WLAN einlesen können, wie z.B. das weit verbreitete Navionics

... und die Android-NV-App.
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19:14

geschafft!

Hallo,
ich habe mich heute Nachmittag mal mit dem Multiplexer beschäftigt. Die Installation und die Anbindung an mein Laptop waren selbst für mich sehr einfach. Das Teil dann auf meinem Tablet mit Android Betriebssystem und Navionics zum Laufen zu bringen, hat mich total überfordert. Ich habe den Versuch dann aufgegeben.
Ich musste erst OpenCPN auf meinem neuen Laptop installieren und dann kam der zweite Versuch. Ich habe einige Begriffe bei der Installation einfach nicht verstanden, trotz „Tanta Google“. Also habe ich alles durchprobiert und es funktionierte!
Ich erzähle das so ausführlich, weil es für mich echt schwierig war. Ich wollte es unbedingt hinbekommen.

Der Multiplexer, angeschlossen wie Norbert es beschrieben hat, funktioniert einwandfrei. Vielen Dank dafür. Danke aber auch an alle anderen, die sich für meine Installation interessiert haben und genauso mit ihren Beiträgen geholfen haben.
Jetzt geht es weiter und ich werde sicherlich noch einige Fragen haben.

Grüße Hermann

norbert-walter

Proviantmeister

Beiträge: 387

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19:30

@HermannC:

Hallo Hermann,

Gratulation zum Erfolg! Beharrlichkeit zahlt sich aus. Kannst Du noch einmal genau beschreiben wie Du Deine Hardware verschaltet hast bzw. welches Teil Du jetzt benutzt hast. Das wäre echt super für diejenigen die das nach Dir auch noch machen wollen. Nur zum besseren Verständnis.

Ja, es braucht ein wenig Zeit und Geduld, bis man das hinbekommt. OpenCPN ist wirklich sehr gut. Es lohnt sich damit zu beschäftigen.

Norbert

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19:35

Ja Norbert, ich werde das machen, aber erst morgen
Hermann

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 07:57

Ich habe folgende Hardware benutzt:

NASA Clipper Wind V2
BIDIRECTIONAL NMEA 0183 TO WIFI MULTIPLEXER
https://www.ebay.de/itm/BIDIRECTIONAL-NM…872.m2749.l2649
und OpenCPN 4.8.8 als Software


Mit diesen Einstellungen funktioniert das jetzt bei mir, wenn etwas anders gemacht werden kann, dann schreibt es bitte.

Gruß Hermann
»HermannC« hat folgende Dateien angehängt:

Seaskip

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 09:59

habe es ähnlich so am vyacht installiert.

allerdings die Stromversorgung des Mux separat und nicht über den Ausgang des Nasa.

Der Stromausgang des Nasa soll nicht so stabil laufen und es kann zu Abrüchen des Mux bzw. Wifi kommen. Allerdings nur vom hören sagen, nicht selbst überprüft.

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 10:52

Seaskip,
danke für den Einwand. Ich werde das mal beobachten.
Wäre denn die unten abgebildete Schaltung auch möglich?

Grüße Hermann
»HermannC« hat folgende Datei angehängt:

norbert-walter

Proviantmeister

Beiträge: 387

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 12:01

@HermannC:

Ja, das ginge auch.

Norbert

Seaskip

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:45

grübel..die unteren zwei Anschlüsse sind doch der Stromeingang. Von daher geht es nicht.

Auch wenn ich jetzt damit daneben liege, dass das der Stromeingang ist, löst es aber nicht das von mir skizzierte Problem der Stromversorgung durch den Clipper (sofern denn vorhanden).
Eine echte Alternative wäre eine separate Spannungsversorgung der Anschlüsse vom Mux (ganz links 12v und GRN).

Seaskip

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 6. Dezember 2018, 18:00

Als App auf dem Handy gingen viele Navi-Apps die NMEA0183 per WLAN einlesen können, wie z.B. das weit verbreitete Navionics

... und die Android-NV-App.

Als App auf dem Handy gingen viele Navi-Apps die NMEA0183 per WLAN einlesen können, wie z.B. das weit verbreitete Navionics

... und die Android-NV-App.

Als App auf dem Handy gingen viele Navi-Apps die NMEA0183 per WLAN einlesen können, wie z.B. das weit verbreitete Navionics

... und die Android-NV-App.



Die Navioncs App kann imho keine Windaten einlesen,
NV wäre mir aber auch neu (die nutze ich aber auch schon länger nicht mehr).

Vielleicht spezifizierst Du noch mal was für dich eine gute App können muss damit sie gut ist
So wie ich es bei dir bis jetzt verstanden habe, möchtest du nur die Winddaten übertragen bzw. angezeigt bekommen.
D.h. weder gps oder andere Daten wie logge oder tiefe hast Du gar nicht, oder?
Dafür wären NV und Navionics dann imho auch oversized.
Wenn Du auch eine App suchst die "plotten" kann siehst das alles ganz anders aus.
Dann stellt sich bei Dir aber die Frage ob Deine Hardware (Tablet) alles dabei hat.
damit fällt mir eine weitere Frage ein: Willst Du Deine App auf ios oder Android nutzen?

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

51

Freitag, 7. Dezember 2018, 17:58

Hallo Stefan,
ja, ich benötige nur die Winddaten. Im Bedarfsfall möchte ich die Winddaten über z.B. meinem Smartphone abrufen können. Als Betriebssystem habe ich Android.

Grüße Hermann

52

Freitag, 7. Dezember 2018, 18:52

Aber dir ist schon klar, dass mit dieser Konfiguration wahrscheinlich nur Daten zum scheinbaren Wind (AWS und AWA) angezeigt werden? Und möglicherweise (da kenne ich das Nasa System nicht gut genug) nur Rohdaten, dh ein möglicher Fehler in der Ausrichtung der Windfahne bleibt unberücksichtigt. Manche Apps können diesen Fehler aber korrigieren.
Gruß

Seaskip

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

53

Freitag, 7. Dezember 2018, 23:31

Aber dir ist schon klar, dass mit dieser Konfiguration wahrscheinlich nur Daten zum scheinbaren Wind (AWS und AWA) angezeigt werden? Und möglicherweise (da kenne ich das Nasa System nicht gut genug) nur Rohdaten, dh ein möglicher Fehler in der Ausrichtung der Windfahne bleibt unberücksichtigt. Manche Apps können diesen Fehler aber korrigieren.


Das ist so nicht ganz richtig. Jedes Androidhandy hat auch gps und in Kombi mt den Nmea Daten vom Nasa isind auch die Anzeigen zum wahren Wind möglich. Wenn man es denn braucht. Auf jeden Fall hat man mehr als nur die analoge Anzeige vom Nasa Clipper

Wenn es nur um die Nmea Daten geht, gibt es ein Vielzahl von brauchbaren Apps. Letzendlich ist ja nur die Anzeige vom Anlagog Display auf das Handy zu holen.

Einfach mal nach NMEA im Google Play shop suchen, da findet sich einige.

Selber hab ich mal NavMonitor genutzt. Nette Aufbereitung der Winddaten.

Aber vorsicht: jetzt freust Du dich, dass alles so funktioniert, Dein MuX läuft, NMEA wind wird übetragen. Gratuliere! ..aber Du wirst Appetit bekommen noch mehr dir anzuzeigen zu lassen. Iregenwann reicht das Handy nicht mehr, dann muss es ein Tablet sein, nur Wind wird auch langweilig und es soll auch dei Logge sein...etc. :D

norbert-walter

Proviantmeister

Beiträge: 387

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

54

Samstag, 8. Dezember 2018, 00:05

@ohlson38:

Was bringt Dir denn genau der wahre Wind? Normaler Weise schaut man doch nur bei am Wind-Kursen wie weit man an den Wind ran kann bzw. wie viel Luft man noch hat um ggf. anluven zu können um das Ziel zu erreichen. Der wahre Wind ist doch nur interessant wenn man im Vorfeld eine Routenplanung macht. Erfahrungsgemäß kommt der Wind ja nicht konstant und dreht auch etwas. Da interessiert eher die Windhistorie der letzten 5 Minuten. Das merkt man aber auch schnell, wenn man den gesetzten Kurs nicht mehr halten kann und abfallen muss oder ggf. mehr anluven kann.

Im Grunde genommen kann das alles auch ein einfacher Stander.

Kombiniert man zum Wind noch Geschwindigkeit, Kurs, Position, und Zielpunkt, dann wird es interessant. Ich logge gerne meine Kurse mit und werte sie hinterher aus. Da kann man interessante Dinge feststellen die man so nicht ohne weiteres wahrnimmt.

Ich persönlich nutze den Windanzeiger hauptsächlich zum Segeltrimm. Warum interessiert Dich so sehr der wahre Wind?

Norbert

HermannC

Smutje

  • »HermannC« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Porto Heli Greece

Bootstyp: Katamaran

  • Nachricht senden

55

Samstag, 8. Dezember 2018, 07:45

Hallo Stefan,

wir liegen den Winter über in der Bucht von Porto Heli. Wie in den letzten Jahren kam nachts häufig Wind auf. Dann ist eine Anzeige von Windrichtung und Stärke in unserer Koje praktisch.
Mich reizt diese Technik, und ich möchte wissen, ob ich das hinbekomme.
Natürlich hast Du Recht, wenn es dann läuft, will man mehr. Aber dann sehen wir weiter.

Grüße Hermann

56

Samstag, 8. Dezember 2018, 13:23

@ohlson38:

Was bringt Dir denn genau der wahre Wind? Normaler Weise schaut man doch nur bei am Wind-Kursen wie weit man an den Wind ran kann bzw. wie viel Luft man noch hat um ggf. anluven zu können um das Ziel zu erreichen. Der wahre Wind ist doch nur interessant wenn man im Vorfeld eine Routenplanung macht. Erfahrungsgemäß kommt der Wind ja nicht konstant und dreht auch etwas. Da interessiert eher die Windhistorie der letzten 5 Minuten. Das merkt man aber auch schnell, wenn man den gesetzten Kurs nicht mehr halten kann und abfallen muss oder ggf. mehr anluven kann.

Im Grunde genommen kann das alles auch ein einfacher Stander.

Kombiniert man zum Wind noch Geschwindigkeit, Kurs, Position, und Zielpunkt, dann wird es interessant. Ich logge gerne meine Kurse mit und werte sie hinterher aus. Da kann man interessante Dinge feststellen die man so nicht ohne weiteres wahrnimmt.

Ich persönlich nutze den Windanzeiger hauptsächlich zum Segeltrimm. Warum interessiert Dich so sehr der wahre Wind?

Norbert

Für den scheinbaren Wind brauch ich keine Elektronik. Den sehe ich am Windex...und am Wind spür ich am Ruderdruck, ob das Boot fährt.
Den wahren Wind brauche ich zB
für die Vorsegelwahl (welche Genua, geht die 1 noch oder besser die 2)?
Für die Entscheidung ob der Genaker besser ziehen wird oder der Spi? Gerade unter Genaker liefert der Windex/scheinbare Wind komplett nutzlose „Anzeigen“
Wie ”tief” ich vorwinds fahren kann? Lohnt sich kreuzen vor dem Wind statt nur „Tiefe zu drücken“
Für das Reff?
Um das Verhältnis von Mittelwind zu Böen zu sehen?
Das geht alles viel eindeutiger und genauer als ohne Windanzeige bzw nur mit Anzeige des scheinbarem Windes. Andernfalls versucht man den wahren Wind aus all möglichen anderen Indizien abzuleiten (Wellenhöhe, Gischt) und liegt damit regelmäßig daneben. Ich habe mir ohne Windanzeige diverse Tage vermiest, weil wir aufgrund des Wellenbildes zu wenig Segel gefahren haben wenn das Boot vor allem Druck gebraucht hätte, um durch die Welle zu gehen.
Der wahre Wind objektiviert enorm!
Gruß

Seaskip

Proviantmeister

Beiträge: 293

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

57

Samstag, 8. Dezember 2018, 21:38

Hallo Stefan,

wir liegen den Winter über in der Bucht von Porto Heli. Wie in den letzten Jahren kam nachts häufig Wind auf. Dann ist eine Anzeige von Windrichtung und Stärke in unserer Koje praktisch.
Mich reizt diese Technik, und ich möchte wissen, ob ich das hinbekomme.
Natürlich hast Du Recht, wenn es dann läuft, will man mehr. Aber dann sehen wir weiter.

Grüße Hermann

schöne Einstellung!
Wünsche Dir viel Erfolg beim probieren.

Beneidenswert...den Winter über in südliche Gefilden auf dem Boot zu verbringe.. :thumb:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 427   Hits gestern: 2 240   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 143 058   Hits pro Tag: 2 339,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 17 413   Klicks gestern: 14 159   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 33 591 011   Klicks pro Tag: 18 971,36 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen