Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Magermix

Offizier

  • »Magermix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

1

Samstag, 5. Januar 2019, 14:10

Predictwind, Seaman etc. Erfahrungen mit Wetterapps

Moin zusammen,

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Wetterapps und Grib-Files z.B. von Wetterwelt (Seaman) oder Predictwind? Erstere ist kostenpflichtig, letztere ummesunst.
Seaman kenne ich und habe sie bereits genutzt, die Datenfiles sind mir aber zu groß für den Download mit IridiumGo. Predictwind hat kleinere Files und der Download zu Hause im WLan ist easy. Wie ist das aber dann auf See über Satellit? Auch Erfahrungen mit dem Wetter-Routing interessiert mich.

Hat da jemand Erfahrungen gemacht, über die er hier berichten kann?

Sg
Magermix

2

Samstag, 5. Januar 2019, 17:53

Vergiss die Namen, welche du hier geschrieben hast. Die GRIB’s stammen Weltweit wohl nur von 5-6 Datencentern. Dabei ist eigentlich nur eine Kostenlos (früher waren es mehrere). Bei einen Download kannst du einstellen, wie sich die Datenpunkte zusammensetzen und welche Auflösung du möchtest. Damit kannst du steuern, wie gross deine Datenmenge ist.

Weatherrouting, bring nicht viel. Entweder sind die strecken zu kurz oder die Datenlage zu unsicher (zu viele Tage) als dass du wirklich viel herausziehen kannst.

Wenn Du einen Download Provider möchtest, achte dass du mehere Datenprovider einbinden kanns, nicht nur einen.

Meine aktuelle LieblingsApp zur Darstellung von GRIB’s ist Weather4D, vernünftige Darstellung, Glättung zwischen den Datenpunkten und verschiedene Provider, welche du dir ($) zuschalten kannst.

GRIB’s sind halt einfach unkommentiertes Rohmaterial, welches Lokal meist nicht verfeinert wird. Das erledigen dann die jeweiligen Wetterfrösche. Wenn Du das kannst, hieraus entsprechendes zu interpretieren, ist das auch in Ordung. Nur, damit keine falschen Vorstellungen aufkommen, dass dies lokalisiertes Material wäre.

Handbreit
DSP

MichaelK

Seebär

Beiträge: 1 244

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. Januar 2019, 18:04

Predict Wind hat eine spezielle Version für kleine Bandbreiten, aka Satellit. Die ist allerdings nicht kostenlos.
Generell sollte man sich bei Predict Wind die billigste kostenpflichtige Version gönnen, da man sonst nicht die maximalen Auflösungen enthält.

Egal wie nun der App Hersteller heißt, wie DSP schon sagte, die arbeiten alle mit einer Handvoll Wettermodelle, manche davon kostenlos (GFS), andere kostenpflichtig (ECMWF). Die kostenpflichtigen werden i.d.R. auch nur von kostenpflichtigen Diensten bereitgestellt. Ausnahme Windy, die auch ECMWF kostenlos anbieten, aber eine gewöhnungsbedürftige Darstellung haben.
Predict Wind rechnet auch noch GFS und ECMWF mit einem eigenen Modell weiter und kommt so teilweise manchmal zu besseren Ergebnissen (revierabhängig).
Generell ist nicht jedes Modell für jedes Revier optimal und man sollte sowieso immer mehrere Modelle vergleichen.

Da du aber Satelliten Empfang erwähntest, gehe ich von Nutzung auf dem Ozean aus. Dafür braucht du eigentlich nur GFS.
Michael
SY Sioned

4

Samstag, 5. Januar 2019, 18:04

Einspruch @DSP: Du kannst Gribs mit identischem Informationsgehalt in unterschiedlichen Größen laden. Predictwind (als Beispiel) holt sich die Daten beim (zum Beispiel) ECMWF über deren API ab. Alle x Minuten mit entsprechenden Inhalten. Das geht in die Predictwind Datenbank und wird entsprechend der Anforderung aufbereitet. Hier entstehen die Größenuntetschiede. Die sind nicht riesig aber, bei identischem Informationsgehalt allemal beachtenswert. Vor allem wenn man sich das per Satelit abholt. Predict bietet Iridium Go und Global Star optimierte Downloads an die unterschiedlich komprimieren und aufbereiten. Kein Byte verschenken :-)

Ich empfehle mal bei ecmwf.int zu lesen wenn man ernsthaft Wetter per Satelit braucht. Oder auch e8nfach mal die Anleitungen der Softwaren. Oh ja, ich weiß das das mega out ist :-)

Oder einfach mal verschiedene laden und vergleichen. Der Satelit ist auch an Land der selbe :-)

Michael war schneller. IMHO sollte, wer wirklich Sat Daten beziehen muss, die paar Euro für nen sinnvollen Wetterdienst investieren.

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 54 272

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. Januar 2019, 18:06

Schau Dir mal Windy im Web und als App an - die Webseite/App erlaubt Dir einen direkten Vergleich der Modelle von ECMWF, GFS, NEMS und ICON

https://www.windy.com/multimodel/54.801/…459,7,m:fcvagsA
Mens sana in Campari Soda

Magermix

Offizier

  • »Magermix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. Januar 2019, 18:17

@DSP

danke für die Antwort. Bei meinen Strecken von meist über 800-1000nm macht ein gutes Wetterrouting durchaus Sinn, vor allem mit guten und in kurzen Zeitintervallen upgedateten Gribfiles.
Bei Predictwind ist ohne Kosten nur der Basic-umfang enthalten, da ist kein Routing und keine Strömungen/Gezeiten enthalten. Das Uprade auf Professional kostet unter 30$, das finde ich in Relation zur Seaman-App fair. Auch kann ich verschiedene Vorhersagemodelle einstellen und aus den Unterschieden meine Schlüsse ziehen.
Wettermäßig bin ich ganz schön fit, kann mir also auch aus Wetterkarten mein Wetter rauslesen. Gribfiles machen es halt einfacher, vor allem in Bezug auf alternative Planungen im Routing.
Was mich interessiert, sind die Erfahrungen anderer mit den Apps und dem Routing. Ich möchte nicht mit mehreren Apps arbeiten müssen und mich vor dem Start entschheiden. Der Download einer App unterwegs ist mit IridiumGo zu langwierig und teuer und Datenmüll auf dem Rechner beauche ich auch nicht.

Deshalb meine Frage
Magermix

Magermix

Offizier

  • »Magermix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. Januar 2019, 18:28

@ Tamako

Windy kenne ich und schätze die App sehr, nutzt aber nur in Landnähe bei Mobilfunkabdeckung was. Für den Download mit Iridium sind die Datenmengen viel zu groß. Ich segle Ozeanpassagen und nur wenig in Küstennähe. Da nutzt Windy wenig.
Predictwind gefällt mir vom Leistungsumfang und den Darstellungsmodi her. Erfahrungen mit dem Routing würden mich aber sehr interessieren.

Magermix

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 743

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Januar 2019, 18:58

Ich nutze Predictwind in einer kostenpflichtigen Variante ( wegen der besseren Auflösung ) und bin damit auch recht zufrieden. Downloads aber bisher nicht über Satellit. Routing dann über Adrena.

wabisabi

Smutje

Beiträge: 16

Wohnort: Köln

Bootstyp: ELAN 310

Heimathafen: Medemblik

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. Januar 2019, 19:29

Zumindest gestern noch bekam man bei Predictwind mit dem verlinkten Promo Code 50% Rabatt auf das Abo:


[url]https://mailchi.mp/f9d35971acf8/movingweathers-introductory-offer-with-predictwind
[/url]

Magermix

Offizier

  • »Magermix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Januar 2019, 20:43

@ wabisabi

Danke, der Tip war Gold wert. Bin gleich eingestiegen.

frank_x

Lotse

Beiträge: 1 743

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. Januar 2019, 21:04

Danke, der Tip war Gold wert. Bin gleich eingestiegen.


Dito - Vielen Dank - genau dafür lohnt sich das SF Forum immer wieder !

ArAl

Offizier

Beiträge: 297

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Červar-Porat

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Januar 2019, 00:40

Zumindest gestern noch bekam man bei Predictwind mit dem verlinkten Promo Code 50% Rabatt auf das Abo:
https://mailchi.mp/f9d35971acf8/movingwe…ith-predictwind
This offer is only valid until the end of February 2018.

13

Sonntag, 6. Januar 2019, 07:21

@Peterchen, mit verlaub, das ist nonsense. Beim servselben Datenstruktur ist immer ein anderer Informationsgehalt vorhanden, wenn sich die Dateigröße verändert (Anzahl der Information). Daher gibt es hier nur zwei Möglichkeiten, größere Dateien -> mehr Informationen, kleinere Dateien -> weniger Informationen. Was für dich relevant ist, ist ein anderes Thema. hier kann man bspw. einen anderen Ausschnitt setzen, die Auflösung (Geographisch, Zeitlich) verändern, Zusatzinfirmationen (Wie Niederschläge, Cape, etc). Die Messbojen liefern bis zu 4x täglich ihre Daten. Diese werden in einen Grundmodel 4x täglich gerechnet. Da kannst du noch so oft Daten ziehen, es ändert sich nichts! Das Grundmodel wird publiziert(GFS) und an andere weitergereicht, Europäer (mit Rechenzentrum in London), Scweitzer (mit Rechenzentrum in Genf), und anderen mehr. Diese mixen zu den Grundmodel eigene Daten und Algorithmen (für lokale Besonderheiten) ein (teilweise mit höherer Auflösung) und pulizieren (teils Kostenpflichtig) diese dann weiter. Dise gehen dann an die Wetterfrösche welche sie interpretieren und dann eine Vorhersage machen.

Die einzelnen App Entwickler greifen die Daten nur ab und stellen die fertigen GRIBs dar.



Einspruch @DSP: Du kannst Gribs mit identischem Informationsgehalt in unterschiedlichen Größen laden. Predictwind (als Beispiel) holt sich die Daten beim (zum Beispiel) ECMWF über deren API ab. Alle x Minuten mit entsprechenden Inhalten. Das geht in die Predictwind Datenbank und wird entsprechend der Anforderung aufbereitet. Hier entstehen die Größenuntetschiede.


Das einzige was da aufbereitet wird, ist die Glättung der Daten. (Weathertrack = Ungeglättet, Weather4D, Windy, etc = Geglättet). Die haben alle miteinander keine Kristallkugel implementiert.

Handbreit
DSP

14

Sonntag, 6. Januar 2019, 11:57

Nö, nix Nonsens. Du schreibst ja selbst, dass je nach Modell man unterschiedliche Informationsgehalte haben kann. Die Downloads nutzen unterschiedlich Kompressionsverfahren. Schau Dir mal Squid im Vergleich an. Die unterschiedlichen Messdaten die z.B beim ECMWF in Bologna ankommen gehen erstmal in die HPC (Cray X40 :-) ) und werden dort entsprechend gerechnet. Die Messdaten der „Bojen“ alleine sind ja, zur Messung, erstmal uninteressant. Die daraus errechneten Vorhersagen kannst Du Dir direkt dort abholen. Predict hat direkten Zugriff und holt sich die Daten periodisch ab und der App Zugriff greift jeweils nur den Teil bei Predict ab den Du konfigurierst. Würde jeder Nutzer direkt über Predict auf das ECMWF DC zugreifen, das könnte niemand bezahlen. Die Anbieter verwenden hier weiter unterschiedliche Kompressionsverfahren sowie Zeitstempel basiertes Diff. Das ergibt die Größenunterschiede beim Download.

15

Sonntag, 6. Januar 2019, 12:30

Weatherrouting, bring nicht viel. Entweder sind die strecken zu kurz oder die Datenlage zu unsicher (zu viele Tage) als dass du wirklich viel herausziehen kannst.
@wabisabi: Christoph! Ich hab’s immer gewusst: Adrena und Expedition abschaffen, aber sofort! :D

16

Sonntag, 6. Januar 2019, 12:43

Zitat von »DSP«
Weatherrouting, bring nicht viel. Entweder sind die strecken zu kurz oder die Datenlage zu unsicher (zu viele Tage) als dass du wirklich viel herausziehen kannst.

@wabisabi: Christoph! Ich hab’s immer gewusst: Adrena und Expedition abschaffen, aber sofort!


Andrena ist doch ein Wetterrouting für Reggatten, hat keinen sclechten Ruf, doch allzuweit können sie auch nicht in die Zukunft sehen. Sie sind hier auch auf die etwa 2-3 Tage limitiert, wo die Vorraussage noch ziemlich zuverlässig sind. Wer Spass daran hat :D

Weather4D bietet im übrigen auch eine Weather-Routing Funktion (wie auch WeatherTrack). Könnt Ihr gerne mal testen. Was sinnvoll ist, dass man der App vorher sagt, wie das Polar ist und welche Besegelung das Boot trägt.

Wie heisst es so schön? Versuch macht klug!

Handbreit
DSP

17

Sonntag, 6. Januar 2019, 12:59

@Peterchen, ob komprimiert oder nicht, ändert nichts am Informationsgehalt.

Sorry, aber PredictWind, ist so ziemlich die schlechteste Quelle. Dass sie einen Cache dazwischengelegt haben, kann sein. Ändert aber nichts dan den Daten. Dann holen sie sich halt selbst 4x täglich die Daten ab.

Ich finde es gar nicht so teuer, die Daten direkt abzuholen. Dann hat man sie auch Offline und kann später noch mal nachsehen. Für mich sind die OnlineApps, wie Windy recht untauglich. Kann man nur mal im Hafen gebrauchen. Insbesondere Windy hat hier zumindest mit weiteren GRIB Providern entsprechend hochgerüstet...

Nö, nix Nonsens. Du schreibst ja selbst, dass je nach Modell man unterschiedliche Informationsgehalte haben kann. Die Downloads nutzen unterschiedlich Kompressionsverfahren. Schau Dir mal Squid im Vergleich an. Die unterschiedlichen Messdaten die z.B beim ECMWF in Bologna ankommen gehen erstmal in die HPC (Cray X40 :-) ) und werden dort entsprechend gerechnet. Die Messdaten der „Bojen“ alleine sind ja, zur Messung, erstmal uninteressant. Die daraus errechneten Vorhersagen kannst Du Dir direkt dort abholen. Predict hat direkten Zugriff und holt sich die Daten periodisch ab und der App Zugriff greift jeweils nur den Teil bei Predict ab den Du konfigurierst. Würde jeder Nutzer direkt über Predict auf das ECMWF DC zugreifen, das könnte niemand bezahlen. Die Anbieter verwenden hier weiter unterschiedliche Kompressionsverfahren sowie Zeitstempel basiertes Diff. Das ergibt die Größenunterschiede beim Download.


Ist doch das was ich geschrieben habe:
Die unterschiedlichen Messdaten die z.B beim ECMWF in Bologna ankommen gehen erstmal in die HPC (Cray X40 :-)

Nur oben nicht Bolonga, sondern London. Vielleicht ändert sich das ja dann mit dem Brexit :glaskugel:

Von den Daten, bleibts ja gleich :cheers:

Handbreit
DSP

wabisabi

Smutje

Beiträge: 16

Wohnort: Köln

Bootstyp: ELAN 310

Heimathafen: Medemblik

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. Januar 2019, 13:03

Unabhängig davon, funktionierte der Code vorgestern noch!

This offer is only valid until the end of February 2018.

19

Sonntag, 6. Januar 2019, 13:09

ECMWF Tariffs of Web Products

The ECMWF's web products are available as a whole on an "as is" basis at a price of 14,000.00 EUR (10% of the maximum charge of 140,000.00 EUR) for all commercial users. For users paying the maximum charge the access to the web products is included.

Other rules (applicable to all data sets)

Unit Price (P)
A unit price of P = 0.60 EUR per EPU is applied to all Products in the Catalogue.

Maximum charge after application of discount
A maximum charge of 140,000 EUR per year will be applied.

Volume discount
The following discount scheme, based on the unit price P = 0.60 EUR, applies.

Number of chargeable
EPUs per year [N] Discount Price [EUR]
0 - 2,000 N x P
2,001 - 20,000 [2,000 + 0.6 (N - 2,000)] x P
20,001 - 200,000 [12,800 + 0.4 (N - 20,000)] x P
200,001 and more [84,800 + 0.2 (N - 200,000)] x P
Volume limit for maximum charge costumer
Maximum charge customers may retrieve up to 100GB per day without any additional charges via the Centre's Internet link; appropriate handling charges apply if a maximum charge customer regularly exceeds the 100GB limit.



————————-

Bologna: https://www.ecmwf.int/en/about/media-cen…ogna-italy-2019

Magermix

Offizier

  • »Magermix« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 198

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 6. Januar 2019, 13:49

Jeder mag das sehen wie er will,

ich finde aber eine Strecke von 1000nm z.B. von Nordnorwegen nach Island oder von Island nach Irland nicht als zu kurz, um dabei sinnvoll von Wetterrouting profitieren zu können. Man segelt dabei in der üblichen Zugbahn der Tiefdrucksysteme, da ist die Kenntnis valider Grib-Daten schon ziemlich hilfreich. ECMWF ist in derart küstenfernen Regionen nicht zwingend nötig, da reichen die gröberen Modelle auch.


Ich habe mal eine Überführung im November von Newport/RI nach Portsmouth singlehanded gemacht, zu einer Zeit, wo man allenfalls ein Wetterfax an Bord hatte. Ich habe dabei versucht mich immer an der Südseite der Depressionen entlang zu hangeln, was auch bis auf ein paar Fälle ganz gut geklappt hat. Dabei wären die heute verfügbaren Gribfiles eine Riesenhilfe gewesen und hätten mir möglicherweise die 3 Knockdowns auf den Grand Banks erspart. Heute sind andere Zeiten und Dinge möglich, von denen ich seinerzeit nicht mal geträumt habe. Warum sollte ich sie also heute nicht nutzen? Die Validität der Daten, selbst der gröbsten Auflösung, ist heute doch um Lichtjahre von dem entfernt, womit ich damals zurecht kommen mußte.


Magermix

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 420   Hits gestern: 2 301   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 234 638   Hits pro Tag: 2 338,95 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 380   Klicks gestern: 16 871   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 34 190 095   Klicks pro Tag: 18 884,44 

Kontrollzentrum

Helvetia

Novosail

Professionelle Reinigung von Segeln und Bootsplanen