Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 11. Januar 2019, 10:03

Bohrloch in GFK bearbeiten

Ich muss für eine Durchführung eines Schlauchs ein Loch in den GFK Rumpf bohren. Da rein soll dann ein Deck Seal (z.B. Scanstrut o.ä.).

Nun habe ich durch das Bohren ja offenes GFK an den Bohrlochrändern. Wie sollte ich das denn am Sinnvollsten bearbeiten/schützen?

2

Freitag, 11. Januar 2019, 10:10

Mit leicht angedicktem Epoxi versiegeln.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 263

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 10:12

moin

ich denke, da sollte etwas Epoxyprimer reichen, um die Bohrstelle zu schützen.

handbreit

4

Freitag, 11. Januar 2019, 10:47

Danke Euch!

Hatte ich jetzt auch vermutet, aber ich war mir nicht sicher ob Gelcoat nun auch noch eine Rolle spielt...
Mach das halt zum ersten Mal :)

5

Freitag, 11. Januar 2019, 11:05

Mach das Loch einfach ein "Mü" größer und streich die Schnittkante mit Epoxi ein. Das reicht. Es geht ja nur darum die Glasfasern im Laminat daran zu hindern Wasser zu ziehen.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Gin-Fizz

Offizier

Beiträge: 181

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2019, 15:13

Genau, wie vorhr bereits beschrieben. Falls es eine Stelle wäre, die (starker) UV-Strahlung ausgesetzt wäre, sollte man das mit etwas Gelcoat(-spachtel) finishen!

7

Freitag, 11. Januar 2019, 15:30

Genau. Es sei denn... Es sei denn, es handelt sich um einen Sandwich-Rumpf, dann ist auch noch der Kern zu schützen. Größer Bohren, etwas Kern entfernen, mit angedicktem Harz einen Pfropfen machen und diesen dann durchbohren.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 680

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

8

Freitag, 11. Januar 2019, 15:31

offenes GFK an den Bohrlochrändern. Wie sollte ich das denn am Sinnvollsten bearbeiten/schützen?

Gar nicht!

Das ist ein Scanstrut Deck Seal. Das ist eigentlich dicht. Wovor soll man dann noch die Ränder des Bohrlochs schützen?


Anderes Beispiel: In einem Deck sind ein paar hundert Löcher (Reling, Bug-/Heckkorb, Handläufe, Organizer, Hebelklemmen, Klampen, Winschen, Instrumente, Taveller- und Holepunktschienen, Lüfter, Sprayhoodgestänge, Backskistenscharniere, Tankstutzen, und und und).
Kennt jemand eine Werft, die beim Bau eines Schiffes die Ränder dieser Bohrlöcher mit Epoxy versiegelt? :rolleyes: Da kommt Sika unter die Sachen, festschrauben, fertig.






PS:

Falls es eine Stelle wäre, die (starker) UV-Strahlung ausgesetzt wäre, sollte man das mit etwas Gelcoat(-spachtel) finishen!

Wie kommt UV-Strahlung unter einen Beschlag? :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marinero« (11. Januar 2019, 15:44)


Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 263

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

9

Freitag, 11. Januar 2019, 16:09

Kennt jemand eine Werft, die beim Bau eines Schiffes die Ränder dieser Bohrlöcher mit Epoxy versiegelt? Da kommt Sika unter die Sachen, festschrauben, fertig.


naja -- wo du recht hast - hast du recht !

Ich hatte eher an grosse Löcher Unterwasser für Seeventile gedacht. Die muss man ja nicht nackig lassen, wenn man mal dabei ist.

handbreit

Gin-Fizz

Offizier

Beiträge: 181

Bootstyp: Jeanneau Gin Fizz

Heimathafen: Westliche Ostsee

  • Nachricht senden

10

Freitag, 11. Januar 2019, 17:28

PS:

Falls es eine Stelle wäre, die (starker) UV-Strahlung ausgesetzt wäre, sollte man das mit etwas Gelcoat(-spachtel) finishen!

Wie kommt UV-Strahlung unter einen Beschlag? :D



Das ja auch nur ein allgemeiner Hinweis für den Fall, dass... ;). In diesem konkreten Fall bei diesem konkreten Beschlag wird wohl kein UV-Licht rankommen, es gibt aber auch andere.

Hatte bei mir ein ähnliches Problem mit den Scheiben, und da muss welches drauf, sonst hat man nicht lange Freude...

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 600   Hits gestern: 2 227   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 590 185   Hits pro Tag: 2 344,25 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 435   Klicks gestern: 13 455   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 597 470   Klicks pro Tag: 18 690,69 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Mitsegler finden bei Sailssquare