Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

ArAl

Kapitän

  • »ArAl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 605

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Sukošan

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Juni 2019, 16:02

kleiner Inverter 12V->220V für Kleingeräte

Ich nehme ein Thema mal hier in einen eigenen Thread:

Weiterhin würde ich niemals auf die Idee kommen, für die Stromversorgung eines Notebooks die 12 V DC auf 230 V AC zu wandeln, um dann ein weiteres Gerät wieder die 230 V AC auf die Notebookspannung von 12 bis 19 V DC zu wandeln. ...
Stimmt! Deswegen suche ich auch Geräte, für die es DC-DC-Ladegeräte gibt.

Für mein HP-Notebook gibt es ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder, also 12V-Steckdose.

Mein Boot bekommt weitere 12V-Steckdosen, wo noch keine sind. Jeder kann dann sein Smartphone, Tablet, usw. mit dem Ladekabel aus dem Auto laden.

Aber auch ich stoße an Grenzen. So müssen z.B. die 12V-Akkus für Bosch-Geräte mit intelligentem Ladagerät an 220V geladen werden.

Ich überlege tatsächlich, ob ich neben meinem 2000W-Inverter, der selten läuft, einen kleinen Inverter mit besserem Wirkungsgrad für eben diese Kleingeräte installiere.

Welche Inverter bis z.B. 50W oder 100W mit sehr gutem Wirkungsgrad kennt Ihr?

2

Sonntag, 2. Juni 2019, 21:34

Keinen; bevor du das viele Geld ausgibst ist die Frage, warum einen 12 V Werkzeug nicht mit 12 V geladen werden kann? Mache ich bei unserer (billig) Bohrmaschine auch. Nur wenn beim Laden auf 19 V umgespannt werden muss (Makita Akkus) bräuchte es ein DC/DC Ladegerät; gibt es vom Hersteller, ist aber teuer.
Schätze sowas gibt es auch von Bosch!

Habe für alle Kamera Akkus Lader für USB/5 V und 12V, gibt es bei Amazon für kleines Geld.
Torqueedo kann mit 12 V geladen werden, das hatten nur deren tolle Marketingleute selbst nicht verstanden, als ich sie fragte.
Für bald jede andere DC Spannung außer 12 V kann man sich entsprechende Wandler bei Conrad kaufen und in ein Gehäuse setzen.
Wenn du sowieso seinen PC schon über das 12 V Netz betreiben kannst, dann gibt es an sich keinen Grund mehr, einen Wechselrichter zu betreiben, vor allem, weil heute so viel über 5 V USB geht. Dort mußt du nur drauf achten, dass Apple Geräte wählerisch sind in der Stromstärke. Ein iPad benötigt min > 1 A, besser 1,5 A. Wenn du unsicher bist hilft ein kleines USB Messgerät

Was übrig bleibt ist der Föhn, wenn er gewünscht wird. Im Hafen weniger ein Problem, auf See brauchts da einen Föhn?
Gruß

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 063

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Juni 2019, 21:43

Habe für alle Kamera Akkus Lader für USB/5 V und 12V, gibt es bei Amazon für kleines Geld.
in der Tat ! Schade, dass wir morgen schon fliegen. Darum hätte ich mich eher kümmern sollen ...
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

chrhartz

Offizier

Beiträge: 422

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. Juni 2019, 09:46

@ArAl

Sobald ein Inverter eingeschaltet ist, braucht er ungefähr 150 mA bei 12 V. Also wenn noch
kein weiterer Verbraucher auf der 230 V Seite angeschlossen ist. Das liegt an den Verlusten durch
die Schalt-Mosfets, Dioden, kapazitiven und induktiven Verlusten.

Dieser Grundverbrauch ist bei kleinen und großen Invertern in etwa gleich. Es macht also keinen
Sinn, einen zusätzlichen Inverter mit kleinerer Leistung anzuschaffen, weil der Wirkungsgrad nicht
besser ist, sondern sogar schlechter sein kann.

In der Regel sind beim Inverter mit größerer Leistung die Transistoren, Dioden und der Trafo
deutlich niederohmiger, damit weniger Abwärme entsteht. Das bedeutet automatisch einen
besseren Wirkungsgrad.

Viele Grüße,
Christian
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

5

Montag, 3. Juni 2019, 11:02

Ich finde die kleinen Victron Inverter recht ok.
Zwar nie durchgemessen. Machen aber einen soliden Eindruck. Reiner Sinus laut Herstellerinfo. Erschwinglich.
https://www.victronenergy.de/inverters/p…ect-250va-800va
Der 250er oder 375er wird ja reichen.
http://greenakku.de/Wechselrichter/Offgr…kp0bjq2p8ajdkl2
http://greenakku.de/Wechselrichter/Offgr…:::8_98_75.html

ArAl

Kapitän

  • »ArAl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 605

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Sukošan

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. September 2019, 08:32

Ich finde die kleinen Victron Inverter recht ok.
Vielen Dank für die Tipps.

Ja, die kleinen Victron-Inverter sind gut und bieten viele Funktionen der großen Inverter, aber ich habe mich für eine kleinen Inverter für 30€ entschieden.

In jede Kabine kommt eine 12V-Steckdose, weil jeder seine Geräte in seiner Kabine haben soll und dort mit USB-Adapter aufladen soll. Für Geräte, für die es mal keinen 12V-Adapter gibt, kann man den kleinen BESTEK 200 verwenden.

Standby-Stromverbrauch habe ich nicht gemessen, aber das ist auch nicht wichtig, denn nach Gebrauch wird er ausgeschaltet und/oder der Stecker gezogen. Der Lüfter läuft ständig, so dass man ihn nicht vergisst.
»ArAl« hat folgende Datei angehängt:

7

Mittwoch, 11. September 2019, 08:45

Wenn Du nen großen Inverter hast, dann nutze ihn. Besser als das „Kleinzeuch“. DC/DC Wandler von 12/24V mit variabler Ausgangsspannung (hoch UND runter) hab ich noch nicht gesehen. Also zumindest als fertiges Gerät. Von daher bei neuen Geräten die 12V Tauglichkeit ins Lastenheft und den Rest über den 2KW Inverter.

Ahh Du hast Dich ja bereits entschieden. Gut!

Beiträge: 763

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. September 2019, 09:27

@ArAl:

Schaut man beim BESTEK 200 in die Bewertungen von Amazon, so ist das Teil nicht so doll. 200W wird man da nicht erwarten dürfen. Viele hatten schon Probleme bei 100W, wenn sie einen Laptop laden wollten. Das Gerät scheint nicht von all zu guter Qualität zu sein. Ich würde es nicht verwenden.

Es gibt aber auch 230V-Wandler mit geringen StandBy-Strom. Ich hatte mal einen 300W-Wandler der nur 15mA an 12V im StandBy zog und zudem einen geregelten Lüfter hatte, der sich nur bei Bedarf zuschaltete. Der war richtig gut. Leider ist der mir durch Überspannung kaputt gegangen, weil mein Laderegler defekt war und 18V ausspuckte. Dummer weise kann man das Teil nicht mehr kaufen. Der Fairness halber muss ich aber sagen, dass der Wandler auch keine 300W Dauerleistung ermöglichte. Bis 200W war aber alles noch im grünen Bereich.

Ich habe mir jetzt einen anderen 300W-Wandler gekauft und den etwas gepimpt, indem ich den dauerhaft laufenden Lüfter etwas langsamer drehen lasse. Oft verbrauchen die Lüfter schon 1...2W im StandBy. Bei mir läuft der Wandler permanent, da er sehr wenig Eigenverbrauch hat.

Grundsätzlich macht es schon Sinn einen kleinen Wandler für die Dauerbenutzung kleinerer Verbraucher anzuschaffen. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht und für all meine elektrischen Ladegeräte eine 12V-Version gekauft. Bei Handys ist das auch kaum sinnvoll. Bei Laptops macht das schon mehr Sinn. Oft wird da aber eine Spannung von 19V bei 3...5A benötigt. Solche Teile sind dann auch nicht gerade billig. Für Langfahrt sicherlich empfehlenswert.

Norbert

Abyss

Lotse

Beiträge: 1 587

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Rom/Fiumicino, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. September 2019, 10:03

Wenn Du bereits einen 2000W Inverter installiert hast....? Klar hat der eine relativ hohe Ruhestromentnahme aber zusätzlich noch einen kleineren...?
Bei mir ist ein 1500W Inverter montiert. Ich war es leid, für jedes Gerät (Notebook's, Profi-Kamera, Drohne, etc...) jedesmal die teueren 12V-Adapter zu kaufen.
Wenn ich dann tagsüber laden muss, so wird der Inverter eingeschaltet und die Geräte, die nicht anders können darüber geladen.
Mit der Solar-Anlage habe ich mittags/frühen Nachmittag sowieso einen Stromüberschuss...

Grüße Marian

ArAl

Kapitän

  • »ArAl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 605

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Sukošan

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. September 2019, 10:55

Wenn Du nen großen Inverter hast, dann nutze ihn. Besser als das „Kleinzeuch“.
Natürlich kann das auch oft billige "Kleinzeugs" nicht viel, aber ich brauche den großen Inverter bisher nur, um mal den Staubsauger mit 235-600 W zu betreiben.

Der große Inverter ist bei mir eigentlich immer aus.

Die 200 W vom kleinen Inverter brauche ich auch nicht vollständig, sondern nur für Geräte, für die ich keinen 12V-Adapter bekomme, oder der mir zu teuer ist. Bisher ist das nur ein Akku-"Drehmel" von Lidl und meine Zahnbürste Oral-B (noch nicht getestet, ob die ein Rechtecksignal mag).

Die 12V-Adapter sind manchmal schwer zu finden. 2 Beispiele:
Von Bosch habe ich für die 10/12V-Akkus das Ladegerät nur gefunden, das bei älteren Geräten beilag. Man kann das Netzteil durch einen 12V-Stecker ersetzen, da die Ladeintelligenz nur im Modul für den Akku ist.
Für mein HP-Notebook gab es ein günstiges Ladegerät, was wiederum leicht zu finden war.
»ArAl« hat folgende Dateien angehängt:

noopd

Lichtmaschinenerklärbär

Beiträge: 656

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. September 2019, 14:57

Zitat

Leider ist der mir durch Überspannung kaputt gegangen, weil mein Laderegler defekt war und 18V ausspuckte.


Mein kleiner Konverter (300W) hängt über eine Sicherung direkt an der Batterie, wie kommen da 18V zustande?

Dieses Teil von Amazon hat mir bis jetzt immer gute Dienste geleistet. Sogar mit USB Ausgang. :rolleyes:
Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst (Voltaire).

Beiträge: 763

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. September 2019, 15:46

wie kommen da 18V zustande?


Siehe Dein Zitat. Der Laderegler war defekt. Da nützt auch keine Sicherung. Die schützt nur vor zu hohem Strom. Die Spannung war das Problem.

Norbert

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 080   Hits gestern: 2 915   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 807 287   Hits pro Tag: 2 343,42 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 910   Klicks gestern: 20 413   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 027 580   Klicks pro Tag: 18 537,37 

Kontrollzentrum