Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

hafergaertner

Proviantmeister

  • »hafergaertner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Wohnort: Hungen

Schiffsname: Galatea

Bootstyp: Vindö 65 DS

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DJ3792

MMSI: 211666920

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 12. Juni 2019, 22:36

Ja

sehe ich auch so. Zumal ich die Anzeigeeinheit (i70), Steuereinheit (ACU200) und Sensor (EV-1) sowie Motor und Ruderlagegeber als PAKET gekauft habe. Dass diese nun untereinander nicht kommunizieren können .... ohne Worte.

Alles ausbauen und zum Versender SV**** zu senden, ist ja auch keine Lösung. Deshalb hoffte ich (wohl vergeblich) auf einen Tipp....
Viele Grüße

hafergärtner

---
Wer denkt, Abenteuer seien gefährlich, sollte es mal mit Routine versuchen: Die ist tödlich.

Beiträge: 630

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 12. Juni 2019, 22:55

Offene Systeme machen viel mehr Arbeit und funktionieren nicht zufriedenstellend, wie man sehr gut beim Windowsbetriebssystem im Verhältnis zu Apple sieht. Und der Kunde will ja ein Plug-and-Play-System, einfach anschließen, muss funktionieren. Genau das bedient die Lösung alles aus einer Hand.


Das Problem sind nicht offene oder geschlossene Systeme an sich, sondern wie man Systeme designt und kundenfreundlich umsetzt. Windows ist ein closed System genau so wie Apple. Apple hat es nur besser verstanden die Kundenwünsche umzusetzen und zwar so, dass es so wenig wie möglich Schmerzen beim Kunden bereitet. Die User Experience wie man so schön sagt, wird dann größt möglich erfüllt. In sich geschlossene Systeme können einfacher aufeinander abgestimmt werden, weil man die Kontrolle über alle Teilsysteme besitzt. Wenn man das aber nicht vernünftig macht, dann nützt einem ein geschlossenes System auch nicht viel. Die Kunden sind dann im goldenen Käfig gefangen und haben keine andere Wahlmöglichkeit und müssen mit dem leben was der Hersteller bereitstellt. Bei Apple hat das zu mindest bis jetzt ganz gut funktioniert. Bei anderen Herstellern aber weniger gut.

Bei offenen Systemen hat man aber die Wahl den Teil der nicht gut funktioniert durch ein anderes besseres Teil zu ersetzen. Es setzt sich dann am Ende das durch was wirklich gut ist. Alles andere wird schnell fallen gelassen.

Du hast geglaubt, wenn Du bei einem Hersteller wie z.B. Victron bleibst, dann liegst Du auf der sicheren Seite. Das ging gründlich daneben, weil Victron nicht alles selbst entwickelt und einige Dinge zukauft und unter eigenen Namen verkauft. In dem Fall ist dann das Gesamtkonzept u.U. nicht stimmig und es gibt Probleme an den Übergangsstellen zu anderen Systemen. Als Außenstehender blickt man da meist nicht durch und vertraut auf den guten Namen des Herstellers.

Norbert

Beiträge: 13

Wohnort: Eltville am Rhein

Bootstyp: Bavaria 33 Cruiser

Heimathafen: Lelystad

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 12. Juni 2019, 23:00

Woher hast du denn die Info, dass der Fehler mit Update des p70s von 3.07 auf 3.08 behoben ist? Bei Raymarine steht dazu nichts.
Mal unabhängig von der umständlichen Update Technik (wird mich ggf auch betreffen, habe das Linearpaket vor 2 Wochen gekauft, kam mit der Version 3.07) - vielleicht ist die Ursache ja eine ganz andere?


hafergaertner

Proviantmeister

  • »hafergaertner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Wohnort: Hungen

Schiffsname: Galatea

Bootstyp: Vindö 65 DS

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DJ3792

MMSI: 211666920

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:03

Woher hast du denn die Info, dass der Fehler mit Update des p70s von 3.07 auf 3.08 behoben ist? Bei Raymarine steht dazu nichts.
Mal unabhängig von der umständlichen Update Technik (wird mich ggf auch betreffen, habe das Linearpaket vor 2 Wochen gekauft, kam mit der Version 3.07) - vielleicht ist die Ursache ja eine ganz andere?



bei der Hotline hat mann mir geraten, auf jeden fall ein Downgrade zu machen - "eventuell" helfe auch ein Upgrade. Da der Fehler ja schnell und einfach reproduzierbar ist, hatte ich mir einfach beide Versionen bereits aus dem netz heruntergeladen. getreu dem Motto "Bringt das Update nichts, dann eben Downgrade". Das nutzt aber alles nichts, wenn man die Daten nicht ins System bekommt.

Dass der Fehler woanders liegt, halte ich mittlerweile für ausgeschlossen. Ich habe zunächst vermutet, dass die Verkabelung der Fehler sei - also alle Kabel geprüft, durchgemessen, nochmal neu abisoliert und angeschraubt und..und...und... Ich habe das mit einem freund zusammen gemacht, der Elektriker ist. nach ***einem ganzen Tag*** Bastelei kann ich zu 99% sagen: Liegt an der Software :(
Viele Grüße

hafergärtner

---
Wer denkt, Abenteuer seien gefährlich, sollte es mal mit Routine versuchen: Die ist tödlich.

25

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:29

sehe ich auch so. Zumal ich die Anzeigeeinheit (i70), Steuereinheit (ACU200) und Sensor (EV-1) sowie Motor und Ruderlagegeber als PAKET gekauft habe. Dass diese nun untereinander nicht kommunizieren können .... ohne Worte.

Alles ausbauen und zum Versender SV**** zu senden, ist ja auch keine Lösung. Deshalb hoffte ich (wohl vergeblich) auf einen Tipp....


Weswegen sollten die NICHT kommunizieren?
Die tun das, wofür sie gebaut wurden...

Es ist doch völlig normal, dass ein FIRMWAREUPDATE eine Wartung, einen Serviceaufwand darstellen. Nicht jedes technische Gerät ist so ausgestattet, dass das durch den Endanwender selbst gemacht werden kann...
Sturm im Wasserglas?

26

Donnerstag, 13. Juni 2019, 11:07

.ich habe über den Winter Alles vom betagten (und fehleranfälligen) NMEA 0183 auf NMEA 2000 umgestellt.


Fehleranfälliges NMEA 0183? War ein bisschen Fummelei alles an zu schließen, lief aber dann (und tut es bei mir immer noch) problemlos.

Gruß Odysseus

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 7 449

Bootstyp: Bootskümmerer

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 13. Juni 2019, 17:46

Tja, da müssen sie einen Raymarine Plotter kaufen. Anders geht es nicht. ...
Moin,
in Hamburg bist Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an einen Raymarine-Mitarbeiter, sondern vielmehr an einen Händler geraten.
Uwe
SF-Stander gibt es so:
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

28

Donnerstag, 13. Juni 2019, 21:44

Alles ausbauen und zum Versender SV**** zu senden, ist ja auch keine Lösung. Deshalb hoffte ich (wohl vergeblich) auf einen Tipp....


Wenn es sicher ist der Fehler liegt am Update des i70 muss der eben ausgebaut und hingeschickt werden, nicht alles. Wieso ist das keine Lösung?
Und die Hoffnung auf den Tipp ist also nicht vergebens.
Alternative: vor das Instrument setzen und beten :O

Gruß Odysseus

buhe

Smutje

Beiträge: 22

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 13. Juni 2019, 22:56

Wenn ich eine Plotter benötige, um eine autonome Steureinheit upzudaten, die ein Softwareproblem hat und der Hersteller eine neue Firmware dafür empfiehlt, dann stimmt da vom Konzept was nicht. Entweder ist das Produkt nicht ausgereift und Bananenware, die beim Kunden reift oder man hat schlicht eine Update-Schnittstelle vergessen, wenn man denn schon Updates machen muss.

Es ist ein marketing- und ertriebsgetriebenes Konzept, keines das produkt- oder kundenorientiert ausgerichtet wurde.

Produktorientiert wäre gewesen: "Das System ist autark benutzbar, also muss es eine eigene Updatemöglichkeit bekommen"
Kundenorientiert wäre gewesen: "Wir bauen Systeme, die unseren Kunden gute und einfache Benutzbarkeit bieten."
Zum Argument "wenn es läuft, braucht man nichts updaten" oder "never touch a running system" kann man nur sagen: Es gibt auch Firmen, die kommen ab und zu mit neuen

Funktionalitäten, die man herunterladen kann.

30

Freitag, 14. Juni 2019, 06:52

Zum Argument "wenn es läuft, braucht man nichts updaten" oder "never touch a running system" kann man nur sagen: Es gibt auch Firmen, die kommen ab und zu mit neuen
Funktionalitäten, die man herunterladen kann.


Nur sollte man vorher genau prüfen ob diese neuen Funktionalitäten wirklich erforderlich sind, ob ich sie brauche. Insbesondere für einen autarken Autopiloten.

Gruß Odysseus

31

Freitag, 14. Juni 2019, 07:57

Zum Argument "wenn es läuft, braucht man nichts updaten" oder "never touch a running system" kann man nur sagen: Es gibt auch Firmen, die kommen ab und zu mit neuen
Funktionalitäten, die man herunterladen kann.


Nur sollte man vorher genau prüfen ob diese neuen Funktionalitäten wirklich erforderlich sind, ob ich sie brauche. Insbesondere für einen autarken Autopiloten.

Gruß Odysseus

Da es hier explizit um RAYMARINE geht:

Als ich das System (komplett) vor ca 5 Jahren gekauft habe, gab es in der Folgezeit diverse Updates aller Komponenten. Dabei wurde praktisch jede Komponente damals um neue Funktionalitäten (Laylines etc) als auch sinnvolle Verbesserungen (Kalibrierfunltionen) und Bugfoxes ergänzt.

Nach Kauf ergab sich in Summe eine deutliche Aufwertung des Gesamtsystems.

Mach den persönlichen Erfahrungen bestätigte sich die Wahl eines Gesamtsystems gegenüber Einzelkomponenten und auch die Wahl von Raymarine als Systemlieferant.

—-
Ja, auch der Autopilot bekam Updates.

Beiträge: 630

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

32

Samstag, 15. Juni 2019, 09:08

Es ist ein marketing- und ertriebsgetriebenes Konzept, keines das produkt- oder kundenorientiert ausgerichtet wurde.


Ja, das ist leider das Problem. Ich versteh auch nicht die Argumentation, wer ein 200.000 Euro teures Boot kauft, kann auch 3000 Euro alle 3 Jahre für neues Equipment ausgeben, Das wäre so, als müsste ich mir ein neues Boot kaufen nur weil die Wanten lose sind. Boote werden gut und gerne mehr als 30 Jahre genutzt. Bei elektronischen Ausrüstungs-Komponenten gehe ich von einer mittleren Nutzungsdauer von 8...10 Jahren aus. Für diesen Zeitraum muss es dann auch einen entsprechenden Service und ein Ersatzteilangebot geben.

Ich habe mich auf der letzten Boot mit einigen Ausrüstern diesbezüglich unterhalten. Sie sehen keine Notwendigkeit irgend etwas zu ändern. Vorwerk und AVM (FritzBox) sind eine der wenigen Firmen die Produktpflege über mehr als 10 Jahre machen. Aus dem Blickpunkt der Nachhaltigkeit und Kundenzufriedenheit macht das durchaus Sinn nicht gleich ein komplettes System zu entsorgen nur weil ein Detail defekt ist. Am Ende ist der Kunde der Dumme der tief in die Tasche greifen muss. Solange es aber genug Kunden gibt die das tolerieren, wird sich daran wohl nichts ändern.

Norbert

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 21   Hits gestern: 2 500   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 609 947   Hits pro Tag: 2 344,09 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 135   Klicks gestern: 16 585   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 726 520   Klicks pro Tag: 18 674,91 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Mitsegelangebote finden bei Sailssquare