Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Beiträge: 1 199

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:12

Unser Dampfer hat ja noch ein ausgeprägtes Achterdeck und trotzdem steuere ich manchmal mit dem AB.
Ich glaube, die anvisierten Bootstypen haben gar kein Achterdeck, also müsste das noch besser gehen.
Das mit der Anströmung am Ruderblatt macht finde ich insofern gar nichts aus.

So lange es vorwärts geht, kann man auch die Ruderpinne ganz loslassen / hochklappen.
Dann steuert man ausschliesslich mit dem Motor, kann jederzeit bremsen usw.
So manövriert man weitaus agiler als mit einem Einbaumotor / Podmotor.

Holger

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 366

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:16

+1
Mit dem Aussenborder bzw seiner Pinne drehe ich das Boot auf dem Teller - besser als mit jedem Einbaumotor + Ruder

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 7 915

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 25. Juli 2019, 23:17

Mit dem Aussenborder bzw seiner Pinne drehe ich das Boot auf dem Teller
Das ist bestimmt so. Nur habe ich dieses Manöver währed der vergangenen 25 Jahre kein einziges Mal vermisst. Ich würde aber ganz sicher vermissen, mit Überblick und kleinen Korrekturen vorwärts oder rückwärts fahren zu können und dann im richtigen Moment abzubiegen.
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 366

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

24

Freitag, 26. Juli 2019, 07:16

Mit dem Aussenborder bzw seiner Pinne drehe ich das Boot auf dem Teller
Das ist bestimmt so. Nur habe ich dieses Manöver währed der vergangenen 25 Jahre kein einziges Mal vermisst. Ich würde aber ganz sicher vermissen, mit Überblick und kleinen Korrekturen vorwärts oder rückwärts fahren zu können und dann im richtigen Moment abzubiegen.

Glaub mir, das kann ich mit dem E-AB auch :D
Ist aber eine 24er, nicht mit der Dehler 35 vergleichbar.

Spass beiseite: mit dem AB mit Pinne habe ich einfach ein paar Optionen mehr. Aber natürlich kommt man auch anders zurecht.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 399

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

25

Freitag, 26. Juli 2019, 07:41

Setz den Pod an den Ruderkopf und Du hast dasselbe Ergenis nur mit einem ganz wesentlichen Unterschied: Du bleibst bei Deinem Ruder, Deinem Ruderausschlag etc. Wenn Du den AB bewegst, stört das Ruder, weil Du es entweder mit bewegen musst, oder das Ruder schlichtweg Widerstand bildet, den Du überwinden musst (kann ich aus direkter Erfahrung mit meiner alten Ricochet sagen).
Selbst wenn der Pod eine Handbreit vor dem Ruder sitzt, geht das Drehen auf dem Teller genauso gut, wie wenn Du einen AB bewegst (und dabei das Ruder feststellst oder was auch immer), wie ich bei meinen 27" aktuell habe (mit AB im Schacht, aber Schraube ca. 10 cm vor dem Ruderblatt). Der Vorteil beim Pod liegt gerade in der Unauffälligkeit und stets identischem Setup, ohne zusätzliche Mechanik (hier dann die AB-Bedienung).

Aber das soll nicht heißen, dass es mit AB nicht genauso gut geht. Ich will nur ausdrücken, dass der POD nicht schlechter ist, sondern auch viele Vorteile hat. Wenn es daher die Finanzen hergeben, würde ich immer zum Pod greifen, wenn der AB nicht auch mal bei anderen Booten verwendet werden soll, wei Beiboot, aber das ist bei der angedachten Bootsgröße eher nicht zu erwarten.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 7 915

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

26

Freitag, 26. Juli 2019, 07:58

Warum will nur alle Welt „auf dem Teller drehen“?
@88markus88:
Meine Anmerkung zielte darauf ab, dass man, mit Außenborder drehen, Gas geben und Ruder führen gut beschäftigt ist. Ich sehe häufig Leute dann mit Kopf unten planlos und ohne Überblick wilde Kreise und Achten drehen.
Uwe
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 366

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

27

Freitag, 26. Juli 2019, 08:13

Warum will nur alle Welt „auf dem Teller drehen“?
@88markus88:
Meine Anmerkung zielte darauf ab, dass man, mit Außenborder drehen, Gas geben und Ruder führen gut beschäftigt ist. Ich sehe häufig Leute dann mit Kopf unten planlos und ohne Überblick wilde Kreise und Achten drehen.
Uwe

@ugies:Klar, üben muss man das schon :)
Aber dann hat man eben eine Option mehr....

Beiträge: 904

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

28

Freitag, 26. Juli 2019, 11:48

Pod an Ruderkopf geht nicht. Das machen die Ruderbeschläge nicht lange mit. Mein 2KW Torq. ist gerade dabei, die schwenkbare Motoraufhängung zu demontieren. Die war für Verbrenner bis 8 PS vorgesehen. Die Drehmomente und damit die Beschleunigung ist enorm. Außenborder festsetzen oder mit der Pinne koppeln, ich fahre mit festgesetztem Motor. Die ganzen modernen Schwertboot haben auch vernünftige Ruderblätter, damit kann man auch bei festem AB wunderbar manövrieren. Wir reden hier ja nicht über eine Neptun oder Venus.
Gruß, Jörg!

Beiträge: 721

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

29

Freitag, 26. Juli 2019, 12:35

Also, ich fahre auch mit fest gesetzten AB. Das geht wunderbar. Nur wenn ich direkt auf dem Teller drehen will, schlage ich den Motor mit ein.

Mein 2KW Torq. ist gerade dabei, die schwenkbare Motoraufhängung zu demontieren. Die war für Verbrenner bis 8 PS vorgesehen. Die Drehmomente und damit die Beschleunigung ist enorm.


Was genau ist denn das Problem? 2kW dürften eigentlich nicht über 8PS liegen. Warum macht das die Motoraufhängung nicht mit?

Norbert

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 2 934

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

30

Freitag, 26. Juli 2019, 12:45

Warum will nur alle Welt „auf dem Teller drehen“?

Ich rate mal:

Boxengasse?

janpiet

Seebär

Beiträge: 1 256

Bootstyp: SK 2, Code 8

Heimathafen: Zeeland/NL

  • Nachricht senden

31

Freitag, 26. Juli 2019, 14:41

Warum will nur alle Welt „auf dem Teller drehen“?

Ich rate mal:

Boxengasse?
Ich weiß nicht, was Du in der Boxengasse machst, aber die Boxengasse ist eigentlich zum rein- und rausfahren da und nicht zum Pirouetten drehen :rolleyes:

Beiträge: 904

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

32

Freitag, 26. Juli 2019, 15:43



Was genau ist denn das Problem? 2kW dürften eigentlich nicht über 8PS liegen. Warum macht das die Motoraufhängung nicht mit?

Norbert
Die Kräfte, die da wirken. Schau Dir mal den Torqeedo Propeller an, der ist fast doppelt so groß wie der Prop an meinem 5Ps Verbrenner. Mit dem E Motor muss man langsam Gas geben, das Ding schiebt wie Sau. Beim Verbrenner stelle ich die Pinne auf meine 9km/h Markierung und irgendwann fährt das Boot so schnell. Mache ich das beim T. Muss ich mich sehr gut festhalten.
Gruß, Jörg!

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 366

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

33

Freitag, 26. Juli 2019, 18:24

Ich weiß nicht, was Du in der Boxengasse machst, aber die Boxengasse ist eigentlich zum rein- und rausfahren da und nicht zum Pirouetten drehen

Das ist halt meine persönliche Note - man nennt mich den Pirouettensegler von Bringhausen :schlageingif:

34

Sonntag, 4. August 2019, 18:11

an alle "Tellerdreher" und andere

Werte Forumsmitglieder,

vielen Dank für die zahlreichen Stellungnahmen. Ich nehme mal mit, dass ein pod zwar eine ganz smarte Lösung ist, aber natürlich den Nachteil aufweist, dass
a) etwas größerer Tiefgang entsteht und die Flachwassereigenschaft des Bootes beeinträchtigt wird
b) beim Slippen zumindest die Gefahr besteht, dass der pod beschädigt wird.

Das leuchtet ein und lässt mich vom pod bei der von mir angestrebten Nutzungsart abrücken. Letztlich verbleibt damit die Entscheidung, ob als Elektro-AB ein Spirit 1.0 noch reicht (was bei der vergleichbaren Sailart berichtet wurde) oder ob ein Navy 3.0 ran müsste, der im übrigen genauso teuer wie eine pod-Lösung ist, aber letztlich noch den Vorteil von Tragbarkeit/Flexibilität bietet. Ob man sich dann auf dem Teller drehen möchte oder nicht, wird sich dann zeigen :D
Vielen Dank in die Runde und ich melde mich wieder nach einer Ende des Monats geplanten Probefahrt.

Beste Grüße

leisuresail

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 89   Hits gestern: 2 467   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 741 015   Hits pro Tag: 2 342,58 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 585   Klicks gestern: 17 362   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 578 518   Klicks pro Tag: 18 567,93 

Kontrollzentrum