Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Dienstag, 13. August 2019, 20:18

An die Antennenprofis: Externe Router-Antenne LTE+WLAN Empfang?

Moin!
Ich habe einen Huawei B525s LTE/WLAN-Router an Bord meiner GfK Yacht im Salon verbaut. Mit dem LTE Empfang bin ich recht zufrieden, aber der Hafen WLAN Empfang ist immer schwach. Bis dato habe ich keine externe Antenne verbaut. Am Router kann man 2 externe Antennen mit SMA anschliessen.

In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich daher an die Anschaffung einer externen Antenne für den Router gedacht. Montage möglichst hoch (auf meinen Besanmast / 12m). Antennenkabel insgesamt dann ca. 20m.

Bei den angbotenen Antennen verstehe ich aber nur Bahnhof. Da sind sehr günstige mit bis zu 6,5dB Gewinn, teure mit 0dB Gewinn. Merkwürdig. Auch ist mir nicht klar, ob ich mit einer externen Antenne wirklich WLAN und LTE verbessere oder nur LTE?

Mein Router: Unterstützte LTE-Bänder: 800, 900, 1500, 1800, 2100, 2600 MHz / WLAN 802.11 a/b/g/n/ac + 5GHz

Könnte die Antenne hier was bringen? https://www.reichelt.de/antenne-lte-sma-…ht_sldr::201210
Geht durch die Antennenlänge von ca. 20m zuviel an Gewinn verloren?

Fragen über Fragen. Ich hoffe, jemand von Euch kennt sich aus und kann mir einen Tipp geben? Danke!

2

Dienstag, 13. August 2019, 21:50

Antennenkabellänge bedämpft das Nutzsignal, je länger desto schlechter - bei gleichem Kabel.
Antennen - Adapter bedämpfen ebenfalls, alle Zwischenstücke...
Prinzipiell gilt: Je höher der Leistungsgewinn einer Antenne (angegeben in dBi), desto höher ist die Reichweite der Antenne. Je kleiner der Signalöffnungswinkel, desto konzentrierter und gebündelter ist das Signal.
Vermutlich wirst du allgemein ggf. die (Empfangs-) Feldstärke erhöhen. (kurze Wege, ggf stärker richtende Antenne) - . Ob du damit in den Hafennetzen wirklich hohe Datenraten erreichen kannst - völlig offen.

Ich habe unten mal technische Daten kopiert:
bei Signalen im Frequenzbereich 2.4 GHZ (WLAN) hast du bei 20m Kabellänge bei diesem Kabel bereits eine Dämpfung von 20 x 0,42 dB = 8,4 dB. Das bringt dir keine Rundstrahl- Antenne als Gewinn...



---
ZITAT
"Diese Antenne von Delock ermöglicht die Nutzung verschiedener LTE, GSM und UMTS Bänder im Innen- und Außenbereich. Sie ist vollständig Bluetooth, WLAN 2,4 GHz, ZigBee, DECT, Z-Wave und LoRa 868 MHz / 915 MHz kompatibel."
ENDE

Was scheinbar fehlt: 5 GHZ Wlan. Aber das dürfte dir im Hafen eher nicht begegnen, der Frequenzbereich ist für Abschattungen durch Gegenstände, Bäume etc. empfindlich


Hier habe ich letztens eine spezielle WLAN- Patch Antenne gekauft:
https://www.wlan-shop24.de/WLAN

Patch Antennen (Flachantennen) haben eine sehr hohe Richtwirkung und dann einen hohen Gewinn, müssen jedoch auf 15-30 Grad genau auf das Zielobjekt ausgerichtet sein.
Für ein Boot eher unpraktikabel.

---
den Dämpfungsrechner finde ich gerade nicht wieder...
Technische Daten Kabel Bsp.:

Kabeltyp: RF240 Koaxial Kabel
Impedanz: 50 Ohm
Dämpfung:
0,16dB/m @ 800 MHz
0,34dB/m @ 1800 MHz
0,42db/m @ 2400 MHz
0,65db/m @ 5GHz

Kapazität: 80pf/m
Innenleiter: 1,42mm Kupferdraht
Isolation: 3.81mm PE
Außenhülle: PVC
Außendurchmesser: 6,1 mm
Biegeradius: 50mm
Farbe: Schwarz

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (14. August 2019, 12:00)


3

Mittwoch, 14. August 2019, 08:41

Schon mal daran gedacht, im Ausland zu kaufen?
Recht bekannt bei den Langfahrtyachties ist https://www.wavewifi.com

Für einen Booster gibt's auch in Europa eine Quelle in Zadar yachtrouter.com

Und, Jakob's Hinweis ist ausserordentlich wichtig: investiert in ein gutes Kabel!

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 043

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 14. August 2019, 08:49

Kurze Verständnisfrage. So wie ich es lese ist der Huawei ja nur ein reiner LTE Router und kein WLAN Repeater. Willst Du mit den Antennen den LTE Empfang im Hafen verbessern?

Wenn Du das WLAN aus dem Hafen verstärken möchtest brauchst Du ja einen WLAN Repeater mit Accesspoint.

So etwas in der Art:

https://www.wlan-shop24.de/TravelConnect…-Wetterfest-USB
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

5

Mittwoch, 14. August 2019, 09:23

Bei diesen Frequenzen sollte, wie auch schon vorgeschlagen, die aktive Komponente nach draußen bzw. nach oben in den Mast.

Das Signal wird dann nicht über ein langes, verlustbehaftetes Antennenkabel weiter geleitet, sondern über Netzwerkkabel ohne Verlust.
Die Stromversorgung erfolgt dann auch von unten über PoE (Power over Ethernet).
Einige schwören auf die "Bullett" im Mast. Anderen genügt ein Accesspoint in der Plastikdose temporär unterm Großbaum.
Gruß Martin

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 043

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. August 2019, 09:30

Oben auf dem Mast habe ich Sorge, dass meine Rundstrahlantenne über die nahe gelegene Antenne des Hafen WIFI hinweg strahlt. :) :D
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

unregistriert

7

Mittwoch, 14. August 2019, 09:48

der dbi Gewinn, die Leistung ist je nach Messverfahren (was bei den billigen meist nicht angegeben wird) unterschiedlich. Ich würde es erstmal mit einer Zusatzantenne die ich per Saugnapf aufs Deck klebe versuchen. Bringt idR schon merklich was. Ob Deine Antenne LTE und WLAN unterstützt hängt von der Antenne ab. Es sind meist MiMo Antennen. Evtl. mehrere Antennen in einem Gehäuse. Oft aktiv. Was kann Dein Router? Was empfiehlt der Hersteller?

Hier: https://www.mifi-hotspot.nl/producten/an…e-mimo-antennes

Für SMA Anschlüsse. als Deckaufbau und nicht in den Mast. Kürzere Kabel.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 288

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. August 2019, 09:54

Hi,

und nochmal der deutliche Hinweis: Empfangsqualität des (Hafen)WLANs ist das eine, die vom Hafenbetreiber zu Verfügung gestellte Bandbreite (die sich ja alle Teilnehmer im HafenWLAN teilen) ist das andere.
Wenn schlechtes Wetter und alle Hafenlieger ab 16:00 Uhr vor Langeweile anfangen im Netz zu surfen und zu streamen geht die Performance vieler HafenWLANs in´s bodenlose.
Geld in Empfangstechnik gesteckt hilft da nur marginal und wenn dann auch nur den Bandbreitenverlust aufgrund schlechter Signalqualität zw. HafenAcesspoint und WLAN-Endgerät auszubügeln.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

unregistriert

9

Mittwoch, 14. August 2019, 10:10

Um mehr vom Kuchen abzubekommen haben „gscheite“ Router die sich ans Hafen WLAN koppeln die Möglichkeit diverse Konfigurationen zu verändern die einem große Vorteile verschaffen. Nicht ganz einfach und auch nicht in jedem Hafen bzw. bei jedem Hafen WLAN gleichermaßen wirksam aber durchaus ordentlich. Nein, wer das machen will kann diverse Anleitungen im Netz ziehen. Ist aber nicht mit einem einfachen Schalter getan, soll bedeuten, willst Du das dann musst Du Dich mit der Materie intensiv auseinandersetzen :-)

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 288

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. August 2019, 10:44

Um mehr vom Kuchen abzubekommen haben „gscheite“ Router die sich ans Hafen WLAN koppeln die Möglichkeit diverse Konfigurationen zu verändern die einem große Vorteile verschaffen. Nicht ganz einfach und auch nicht in jedem Hafen bzw. bei jedem Hafen WLAN gleichermaßen wirksam aber durchaus ordentlich. Nein, wer das machen will kann diverse Anleitungen im Netz ziehen. Ist aber nicht mit einem einfachen Schalter getan, soll bedeuten, willst Du das dann musst Du Dich mit der Materie intensiv auseinandersetzen :-)


Oh, bitte. Das ist i.d.R. nix für den 08/15 WLAN-Nutzer und hängt extremst von den zur Verwendung kommenden Komponenten und Konfiguration auf der HafenWLAN-Seite ab. Kann funktionieren, dass man zwei Stücke abbekommt, kann aber auch sein, dass das Stückchen so mickerig bleibt :) und zaubern können die auch nicht.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

unregistriert

11

Mittwoch, 14. August 2019, 12:09

Hafen WLans sind meist Standardkonfigs der Router. Mehrfach getestet :-) Keine Gegner! Aber ja, sicher nix für den normalen Nutzer ;-) Ich bekomme meist 4-5 Stücke vom Kuchen wenn ich Hunger habe!

12

Samstag, 16. November 2019, 12:04

Moin @Dosheimer: ,
wie hast Du Dein System ergänzt?
Mit dem LTE Router bist Du zufrieden?

Gruss
Jörg

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 466

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 9

  • Nachricht senden

13

Samstag, 16. November 2019, 16:53

Nur mal so.

Ich habe den Router von Vodafone, das ist ja das Huawei Ding. Den benutze ich nicht nur im Hafen, sondern machmal auc h unterwegs. Eingebaut ist er hinter der Schalttafel, weil ich es da leicht hatte ihn durchgehend mit Spannung zu versorgen. Senden und empfangen ist problemlos. Eine externe Antenne habe ich noch nie vermisst.

Uwe
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 12 068

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

14

Samstag, 16. November 2019, 17:58

ich komme wegen des Stahlrumpfs leider nicht ohne eine externe Antenne aus und habe mir deshalb diese bestellt.
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

ArAl

Kapitän

Beiträge: 668

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

15

Montag, 18. November 2019, 11:56

Huawei B525s LTE/WLAN-Router
Geht durch die Antennenlänge von ca. 20m zuviel an Gewinn verloren?
Eindeutig: JA
Der Grundsatz für LTE- und WLAN-Antennen ist, dass der Gewinn, den man mit der Antenne erzielt, von der Länge des Kabels wieder verloren geht. Der Empfang ist dann mit längerem Kabel manchmal sogar noch schlechter.

Daher muss das Modem immer möglichst nah an der Antenne sein.
Beispiele:
1. LTE: USB-LTE-Stick (Modem) mit längerem USB-Kabel an Router anschließen
2. WLAN: WLAN-Router mit langem LAN-Kabel und mit PoE an Router anschließen

Problem:
1. USB-LTE-Stick muss über USB vom Router erkannt/unterstützt werden
Beispiel: Huawei E5573 oder Alfa Tube-U4Gv2
2. Für den WLAN-Router draußen an der Antenne wird der Router im Boot zum IP-Client bzw. zum Accesspoint
Beispiel: Ubiquiti Bullet M2 oder Alfa Tube-2HP

Und ob der Router dann automatisch zwischen beiden Antennen umschaltet, wenn ein Empfang einer Antenne wegfällt und WLAN immer bevorzugt wird, sollte man dann auch prüfen. Wenn nicht, muss man immer zwischen LTE und WLAN manuell umschalten.

16

Montag, 18. November 2019, 12:38

Zitat

Moin @Dosheimer: ,
wie hast Du Dein System ergänzt?
Mit dem LTE Router bist Du zufrieden?

Gruss
Jörg
Mahlzeit Jörg,
Ich konnte mich bisher noch nicht dazu durchringen. Weiter oben wurde ja auch angesprochen, dass die Empfangstechnik die eine Sache ist, die vom Hafenbetreiber zur Verfügung gestellte Bandbreite letztlich natürlich auch wieder ein limitierender Faktor ist.
Ich hatte auch einen dümmlichen Denkfehler in meiner Einleitung: Die WLAN Verbindung zum HAfen-WLAN baue ich ja mit der WLAN Karte im Notebook auf und nicht mit meinem LTE WLAN Router. Mit dem LTE-Router bin ich ansonsten sehr zufrieden.

Aus meiner Erfahrung habe ich bisher sehr häufig Pech mit den Hafen WLAN´s auf meinen Törns (hier in Europa) gehabt. Ich habe mich eigentlich immer darum bemüht, meine eigenen Prepaid Daten-SIM´s zu organisieren um unabhängiger zu sein.
Das Datenvolumen bei den Prepaid Mobilfunk-Tarifen wird stetig höher bei sinkenden Preise (geht mir zu viel zu langsam, Scheiss Frequenz-Auktionen...). Ich denke, ich werde daher nichts weiter in Richtung WLAN bei mir optimieren.

Und in diesem Zusammenhang langfristig nicht uninteressant: Der Musk will bereits in 2020 Gigabit-Satelliten-Internet (Starlink) in den USA und Canada anbieten. Bereits wenige Zeit später soll das global angeboten werden können. Die schiessen aktuell monatlich 60 Kleinsatelliten hoch.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Dosheimer« (18. November 2019, 13:11)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 269   Hits gestern: 2 320   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 024 589   Hits pro Tag: 2 357,57 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 7 909   Klicks gestern: 16 057   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 337 979   Klicks pro Tag: 18 457,64 

Kontrollzentrum