Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

wcf.user.register.welcome

noopd

Lichtmaschinenerklärbär

  • »noopd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 656

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Last Boy Scout

Bootstyp: Dehler Optima 106

Heimathafen: Workum

Rufzeichen: DG8965

MMSI: 21179450

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. August 2019, 06:22

Startprobleme Yanmar 2GM20

Seit dem Frühjahr startet mein Yanmar 2GM20 schlecht und qualmt dabei furchtbar, die erste Zeit schwarz, seit kurzem grau, etwa 5 bis 10 sec. danach ist alles top.
Er springt nach dem Drücken des Startknopfes sofort an und stirbt nach wenigen Sekunden ab oder wenn ich im Leerlauf Gas gebe bleit etwas beim Stottern bis er dann rund dreht.
Motor läuft danach als wäre alles ok. Kein BIO-Diesel im Tank und schon mehrere Male längere Strecken, u.A NOK mit 10Std. gefahren.
Trotzdem, am nächsten Tag das selbe Theater. Neue Bat. Filter und Ölwechsel, nichts hat geholfen. Was sollte ich noch versuchen?

Handbreit
Wenn Du wissen willst, wer dich beherrscht, musst Du nur herausfinden, wen Du nicht kritisieren darfst (Voltaire).

Sail67

Proviantmeister

Beiträge: 508

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. August 2019, 08:41

Ich tippe auf Luft im Einspritzsystem oder tropfende Einspritzdüse. Zumindest hört es sich so an als wäre es Dieselthema. Ein Diesel braucht Sprit, Luft und Kompression. Deine geschilderten Probleme deuten für mich aufs Spritsystem.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 567

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. August 2019, 08:44

Ich rate: einer der beiden Zylinder hat zuwenig Kompression. Lass da mal 1nen Fachmann ran. Er läuft anfangs als Einzylinder, um dann den 2. mit zu nehmen.-
Oder in 1 Zylinder kaputte Düse.

4

Sonntag, 25. August 2019, 10:51

Ferndiagnosen hinken immer ein wenig, das möchte ich vorrausschicken.

Deiner Beschreibung nach läuft Deine Motor relativ zuverlässig wenn er auf Betriebstemperatur ist. Somit kann man schon mal das Problem Kraftstoffmangel weitestgehend ausschließen.

Dann schreibst Du, dass er auch am nächsten Tag beim erneuten starten wieder rumzickt. Daraus kann man ableiten,dass der Motor nur wenn er kalt ist diese Probleme hat.
Ich vermute, das der Motor wenn er denn 30 Minuten am Stück gelaufen ist und abgestellt wird , er innerhalb von 10 Minuten wieder ohne Probleme anspringen würde ?? Ich denke das wird er.

Also schlussfolgere ich, wenn das vorstehende so zutreffend ist, dass der Motor tatsächlich ein Kompressionsproblem hat. Allerdings ist dieser Begriff "Kompressionsproblem " ein Sammelbegriff den es zu differenzieren gilt. Es können die Kolbenringe sein, oder die Ventile oder auch andere Metallteile eines Zylinders des Motors.

Bei Erwärmung des einen Zylinders reicht dessen Abwärme um den anderen Zylinder zum arbeiten zu "überreden". Ich würde den Motor von einer Fachwerkstatt überprüfen lassen. Zunächst das Ventilspiel der beiden Zylinder und dann ein Kompressionstest. Beim Dieselmotor ist die Verdichtung das A und O. Die Rauchfahne die Du beschreibst ist ein Zeichen der schlechten Verbrennung des eingespritzten Dieselkrafststoffes. Ist der Motor dann warm wird durch die Ausdehnung der Metallteile möglicherweise wieder grade so eine bessere Verdichtung erreicht und der Motor läuft dann besser.
Ohne großen Aufwand kann man zunächst mal das Ventilspiel überprüfen. Den Rest ( Verdichtung und Spritzbild ) muss eine Fachwerkstatt prüfen.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Selliner

Kapitän

Beiträge: 570

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. August 2019, 11:09

Wenn ich mich richtig erinnere, dann muss Yanmar vorgeglüht werden. Für mich klingt das eher nach nem Kaltstart. Dann wird bei den ersten Umdrehungen immer Kraftstoff eingespritzt, der auf Grund der Kälte nicht richtig verbrannt wird. Dann wird durch die Verdichtung der Motor wärmer und pustet den zu vielen Kraftstoff raus und läuft wieder gut.
Bevor es groß ans schrauben geht und man damit vielleicht was verstellt, würde ich erstmal alles "leicht" feststellbare nachschauen.
Relais, Glühkerzen messen. Und dann anfangen zu schrauben. Gleich auf die Kolbenringe losgehen finde ich etwas übertrieben. Vor allem die kurze Zeit bis zum normalen Lauf lässt mich eher an einen kalten start denken. Für Betriebstemperatur braucht es mehr als 10 Sekunden.

6

Sonntag, 25. August 2019, 11:24

Der 2GM20 hat keine Vorglühanlage, meiner hatte jedenfalls keine. Zwischen Anspringen und ruhigem Leerlauf vergingen immer ein paar Sekunden. War aber mit 6500Std. schon ein Methusalix, der bei ca. 5800 Std eine kpl. Kopfüberholung bekommen hatte, der Rest war noch tipptopp.
Gruß Thomas


z. Zt. bootloser Künstler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zooom« (25. August 2019, 11:42)


Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 567

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. August 2019, 11:36

Richtig. Der 2 GM hat keine Vorglühung.

Sail67

Proviantmeister

Beiträge: 508

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. August 2019, 12:02

Wieso sollte der kalte Motor ein Kompressionproblem haben? Er schreibt das er sofort anspringt und dann wieder abstirbt und qualmt. Ohne Kompression würde er nicht starten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sail67« (25. August 2019, 12:29)


ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 073

Bootstyp: Traditionssegler Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. August 2019, 12:26

Wenn ich überhaupt irgendetwas anfassen wollen würde, wären das die Einspritzdüsen. Aber auch das würde ich wohl zunächst nicht tun, weil der Motor ja offensichtlich ordentlich läuft. Vielleicht würde ich einen Kraftstoffzusatz probieren. Das macht nichts kaputt und könnte bei einer etwas hängenden Düse vielleicht schon etwas bewirken. Vielleicht so ein Zeug von Yachticon . Das macht nichts kaputt, kostet relativ wenig und hilft vielleicht schon.
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

10

Sonntag, 25. August 2019, 13:06

Desolite DW ... falls es nur um Rückstände und damit um ein verkorkstes Strahlbild geht.

Zum Winter mal die Düsen abdrücken lassen, ggf erneuern.
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

BL

Offizier

Beiträge: 246

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. August 2019, 08:34

2GM20 hat keine Vorglühanlage
Echt?
Am Schaltpaneel ist doch aber ein Schalter dafür da.

Sail67

Proviantmeister

Beiträge: 508

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 27. August 2019, 08:42

2GM20 hat keine Vorglühanlage
Echt?
Am Schaltpaneel ist doch aber ein Schalter dafür da.

Panel A hat gar keinen Schalter und Panel B hat einen Schalter als Kontrollswitch. Nix mit Vorglühen. Der Kontrollschalter dient nur dazu um zu prüfen ob die Kühlwassertemperaturwarnlampe in Ordnung ist, sie muss beim Betätigen des Schalters aufleuchten.

13

Dienstag, 27. August 2019, 08:45

Zitat von »zooom«



2GM20 hat keine Vorglühanlage
Echt?
Am Schaltpaneel ist doch aber ein Schalter dafür da.
Nein, am Original 2gm20 Panel bei mir an Bord ist dafür kein Schalter. Wäre ja auch Quatsch weil keine Vorglühanlage vorhanden.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 817

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 27. August 2019, 08:46

Warum nicht mal eine Fachfirma ranlassen?
Unite behind the science

Beiträge: 1 636

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 27. August 2019, 11:19

Moin @noopd:,wir hatten hier einen fast endlosen und ziemlich ermüdenden thread unter "Yanmar 2GM2F startet nach 12h schlecht", und wo sich das "Problem" nach ernsthaften Zweifeln des TO an der Konstruktion im wahrsten Sinne des Wortes schlussendlich in "Luft" auflöste - und zwar bei Stillstand eindringende Luft bei winzigen Undichtigkeiten nach Ungenauigkeiten z.B. bei Filterwechsel, und wenn der Tank tiefer sitzt als die Vorförder- Pp. etc. Eigentlich wollte ich Dir das "Studium" dieses merkwürdigen threads nicht zumuten...
Jedenfalls sind bei den meisten D.34 die Vor- und Rücklaufleitungen samt externen Vorfilter recht lang ausgeführt und können schon mal beharrlich Luftsäcke festhalten. Da ist zB. eine gut funktioniertende Vorförderpumpe mit intakter Membrane wichtig, und was sich u.a. durch den Handbetrieb auch anschaulich prüfen läßt. Gerade bei älteren Treiblingen (wieviel Betriebs- hrs hat Deiner?) sind je nach Wartungszustand allerdings schleichende Mängel wie nachlassende Kompression oder nachtropfende Einspritzventile nicht auszuschließen.
Handbreit...! F.

16

Dienstag, 27. August 2019, 11:36

Gleiche Symptome gehabt. 3GM30. Es lag an einer Düse. Alle ersetzt, alles wieder gut. Lass Fachmann ran
Gruß Odysseus

17

Dienstag, 27. August 2019, 12:48

Ganz generell zum Thema Qualm:

Schwarzer Qualm = Unverbrannter Kohlenstoff
Wenn der nach kurzer Zeit nachlässt, ist das ein Zeichen für: schlechte Kompression, verschmutzte Injektoren, zugesetzter Luftfilter
Wenn der schwarze Qualm anhält: viele Gründe möglich, konsultieren sie den Motormechaniker Ihres Vertrauens ;)

Blauer Qualm = verbranntes Öl
Das kann eigentlich nur passieren, wenn das Öl entlang kommt an: den Zylinderkopfringen oder Ventilführungen - oder aber durch einen Lufteinlass kommt, wie Dichtungen des Turboladers.
Das passiert meist dann, wenn Motor viel im Kurzzeitbetrieb oder im Leerlauf mit niedriger Last betrieben wird (z.B. anschmeissen, raus aus der Box, sofort Segel hoch und Motor aus.) Dadurch haben Zylinder und Ringe nicht genug Hitze, sich vernünftig auszudehnen und Öl fließt daran vorbei. Mit der Zeit glasieren die Zylinder und die Ringe kleben in ihren Nuten, dadurch kommt noch mehr Öl durch, und die Ventile verkohlen. Ölverbrauch steigt und die Kompression geht runter.

Weißer Qualm = Wasser wird im Auspuff verdampft oder total unverbrannter, aber feinverteilter Kraftstoff
Wasser oder feinverteilter Kraftstoff? = Hand ein paar Sekunden an den Auspuff, riechen.
Kraftstoffgeruch = mindestens ein Zylinder feuert nicht. Wenn es Kalt ist und der Motor gerade gestartet wurde: schlechte Kompression. Falls der Qualm anhält = eventuell defekter Injektor.
Weißer Dampf auch bei hoher Last = hochwahrscheinlich Wasserdampf, also nicht genug Kühlung, Frischwasserzulauf prüfen.

18

Dienstag, 27. August 2019, 19:10

Warum nicht mal eine Fachfirma ranlassen?

Spielverderberin ;)

19

Dienstag, 27. August 2019, 19:22

Nicht jeder ist ein Motorschrauber. Ich erinnere an den o.g. Trööt, da bastelt seit Jahren ein angeblich Sachkundiger an seinem Motor.

Gruß Odysseus

20

Dienstag, 27. August 2019, 19:44

Dieser? Yanmar 2GM20 startet nach 12 Stunden schlecht?

Jetzt unterbrich doch mal bitte nicht den Fluss in diesem Threat - wenn er einen Fachmann fragt ist das Problem bestimmt in max. 2 Tagen gelöst - total langweilig!

Du bringst uns im Forum damit um (s.o.) mindestens 2 Jahre und 277 Threats zu dem Thema.

P.S wenn der Threateröffner einen Fachmann suchen wollte könnte er sich an den Yanmar Papst "Kiesow Schiffsmotoreninstandsetzung & Service" ((nicht verwandt)) in Kappeln wenden, die helfen sogar per Telefon - nur wäre das - wie schon geschrieben - total langweilig für's Forum :O ;)

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 44   Hits gestern: 2 647   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 810 665   Hits pro Tag: 2 343,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 351   Klicks gestern: 18 335   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 050 964   Klicks pro Tag: 18 536,88 

Kontrollzentrum