Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 220

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 11. September 2019, 16:43

Paul, was genau stört denn an dem Sensor?

Wenn Du das Instrument sowieso nicht brauchst, dann raus damit.
Ist doch ärgerlich wenn man Sachen an Bord herumfährt, die für nichts gut sind, oder?

Wenn Du ein besserer Segler werden willst, lass die Logge drin.
Kalibriere sie genau und beobachte beim Segeln die Anzeige im Vergleich zum GPS.

Ich lerne durch den Vergleich immer wieder etwas.
Wo Strömungen drehen, welche Seite auf einer Kreuz schnell ist usw.
Neulich in der Bucht von Aarhus hatten wir über 1 Knoten Unterschied bei vielleicht 4 Windstärken.
Das ist auch beim Fahrtensegeln nicht wenig.

Auch zur Verbesserung von Rigg- und Segeltrimm ist das interessant.
Dafür muss die Anzeige aber wirklich gut und kalibriert sein.

Wenn Du eher nur so ein bisschen herumsegelst und diese Feinheiten nicht so spannend findest,
dann bau die Logge einfach aus.

Holger

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 817

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 11. September 2019, 16:46

:D :D :D

Meine Logge ihr sein Paddelrad ist meist ab August zugewachsen. Naja. Ich schätze denn mal. Loggisch, eben, wie bei den Freses.
Unite behind the science

Bernd66

Bootsmann

Beiträge: 147

Schiffsname: Sägefisch

Bootstyp: FAM

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 11. September 2019, 16:52

Mein Boot hatte beim Kauf keine Logge. Ich habe immer mal überlegt eine einzubauen, habe aber den Aufwand gescheut. Nun bin ich 10 Jahre lang ohne ausgekommen, die ersten zwei Jahre hatte ich nicht einmal ein GPS. Auf der Nordsee hätte ich sie schon gerne gehabt. Auf jeden Fall, wenn ich eine hätte, würde ich sie nicht ausbauen, nur weil der Sensor stört.

Bernd

Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 297

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 11. September 2019, 17:09

ein anderer Aspekt wäre, wenn man an Bord eine Anzeige hat und die zeigt nichts an, weil irgendwas nicht funzt . Das ist schon ärgerlich und stört ganz gewaltig. Mir gehts so mit der Windanzeige schon die ganze Saison. Mal zeigt sie an ( so jeden zweiten Tag) und fast genau entgegengesetzt der
Windrichtung.
Brauchen tut man das Teil nicht unbedingt, aber der ständige Blick zum Verklicker ist auch nicht befriedigend.

Beim Log stört es weniger, wenn keins da ist, denn relevant sind die GPS Daten . Strom hin oder her und beim Feintrimm sehe ich auch eher am GPS den Trend und sogar in Hundertsteln

Fazit : was an Bord ist sollte funktionieren sonst ist das Mist

handbreit
Frank

sam

Bootsmann

Beiträge: 113

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Bianca 27

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 11. September 2019, 17:13

Meine neue 56 Füße Bavaria Segeln sehr schnell seit letzte Jahre nur die cockpit ist etwas zu kleine weswegen ich denke dass ich werde ausbauen die Kompass und die Lot von die Tiefe um zu haben mehr Platz weil Werte kann ich auch ablesen von der 60 Zoll Plotter zwischen die zwei Lenkrädern. Was sie halten davon?

Lille Oe

Seebär

Beiträge: 1 297

Wohnort: Hannover Land

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 11. September 2019, 17:20

Meine neue 56 Füße Bavaria Segeln sehr schnell seit letzte Jahre nur die cockpit ist etwas zu kleine weswegen ich denke dass ich werde ausbauen die Kompass und die Lot von die Tiefe um zu haben mehr Platz weil Werte kann ich auch ablesen von der 60 Zoll Plotter zwischen die zwei Lenkrädern. Was sie halten davon?


ist das Satire oder Komik ?

sam

Bootsmann

Beiträge: 113

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Bianca 27

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 11. September 2019, 17:25

Meine neue 56 Füße Bavaria Segeln sehr schnell seit letzte Jahre nur die cockpit ist etwas zu kleine weswegen ich denke dass ich werde ausbauen die Kompass und die Lot von die Tiefe um zu haben mehr Platz weil Werte kann ich auch ablesen von der 60 Zoll Plotter zwischen die zwei Lenkrädern. Was sie halten davon?


ist das Satire oder Komik ?


Wollte damit nur zum Ausdruck bringen dass es hier doch stark nach Troll riecht...

28

Mittwoch, 11. September 2019, 17:26

Lieber schone ich mein Rigg und meine Segel, bin ja Fahrtensegler
Rigg und vor allem Segel werden tendenzielle eher von den Regattaseglern geschont. Sie fahren die richtige Riggspannung und lassen ihre Segel niemals killen.


Genauso ist das. Wenig Ruderdruck, keine gequälte Rollgenua...
Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Schiff ohne Segel..

mona

Seebär

Beiträge: 1 418

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona N42.14,58° E3.07,35°

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 11. September 2019, 17:30

Wenn wir vom Steinhuder Meer reden, dann hat der OM natürlich recht.(19) Segelt man aber in einer großen Bucht z.B. Bucht von Rosas sieht die Sache anders aus.
Gruß SY mona Willi

Beiträge: 1 220

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 11. September 2019, 17:50

ein anderer Aspekt wäre, wenn man an Bord eine Anzeige hat und die zeigt nichts an, weil irgendwas nicht funzt . Das ist schon ärgerlich und stört ganz gewaltig. Mir gehts so mit der Windanzeige schon die ganze Saison. Mal zeigt sie an ( so jeden zweiten Tag) und fast genau entgegengesetzt der
Windrichtung.
Brauchen tut man das Teil nicht unbedingt, aber der ständige Blick zum Verklicker ist auch nicht befriedigend.

Beim Log stört es weniger, wenn keins da ist, denn relevant sind die GPS Daten . Strom hin oder her und beim Feintrimm sehe ich auch eher am GPS den Trend und sogar in Hundertsteln

Fazit : was an Bord ist sollte funktionieren sonst ist das Mist

handbreit
Frank


Ganz viel Zustimmung.
Defekte Instrumente sind die Pest.

Aber wenn Du tatsächlich glaubst, dein Navi-GPS hätte eine gute Anzeigequalität beim Speed,
dann solltest Du mal bei uns mitsegeln wenn Garmin und Velocitek (so ein taktisches GPS-Instrument) gleichzeitig laufen.
Da erlebt man manchmal echt spannende Sachen. :D

Danach wirst Du die Anzeige deines GPS mit anderen Augen betrachten.
Ich persönlich traue da dem Velocitek auch etwas mehr Präzision zu.

Holger

Osttief

Offizier

Beiträge: 461

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 11. September 2019, 22:23

Moin, auf dem alten Schiff gabs kein Log, auf dem "neuen" zeigt das Ding nix an. Ich nehme mal an das da auch der Geber spinnt. Wie dem auch sei, ich vermisse so ein Log nicht wirklich. Wenn ich wissen will wie schnell das Boot läuft schau ich bei iSailor auf dem Smartphone nach. Thats it.
An den Platz des Logs kommt nächsten Winter ein neues Echolot weil das alte unter Deck verbaut ist und ebenfalls spinnt. :D Das Lot empfinde ich in meinem Revier als wesentlich wichtiger, alles andere brauche ich bei meiner Geniessersegelei nicht unbedingt.
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Beiträge: 565

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 12. September 2019, 04:04

Lieber schone ich mein Rigg und meine Segel, bin ja Fahrtensegler
Rigg und vor allem Segel werden tendenzielle eher von den Regattaseglern geschont. Sie fahren die richtige Riggspannung und lassen ihre Segel niemals killen.


Genauso ist das. Wenig Ruderdruck, keine gequälte Rollgenua...


Wenig Ruderdruck kann ich auch ganz toll ohne Logge trimmen, immer diese extreme :-) Als wenn mein Segel die ganze Zeit rumflattert nur weil ich die letzten 5 Zentimeter nicht mit vollem Körpereinsatz an der Winschkurbel stramm zieh oder mal ein bisschen mehr Druck aus dem Groß nehme. In der Regel kann ich die Pinne immer mit 2 Fingern steuern.

Kann mir keiner Erzählen dass Regattasegeln schonender für Segel oder Rigg ist bei den ganzen Mastbrüchen und in Fetzen fliegenden Segeln beim Silverrudder, Palby Fyn Cup etc. Ich geh halt nicht ans Limit, weder mit hafrtem Am Wind Trimm bis das Schothorn wegfliegt noch mit Segelfläche :-)

33

Donnerstag, 12. September 2019, 06:44

Es gibt durchaus Fälle wo schnell gesegelt wird, das Interesse am Segeltrimm groß ist und man kein Log, auch keins mit Geschwindigkeitsanzeige, verwendet. Meiner Ansicht nach reicht GPS, auch dann wenn man sich mit seinem Boot noch in einer Erprobungsphase befindet. Eine Geschwindigkeitsänserung unmittelbar nach Ändern des Trimms würde ich nicht einer Srrömung zuschreiben.
Also raus mut dem Teil, bremst nur.

Chris

34

Donnerstag, 12. September 2019, 07:29

Es ist eigentlich schon alles gesagt, aber nicht von jedem
Gruß Jens

Henning

Salzbuckel

Beiträge: 4 087

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 12. September 2019, 07:43

Nee, es fehlt noch die Meinung des Hardcoreminimalisten, der schon als Fötus Langstreckenregatten gesegelt ist und FDW, FÜG, sowie Strömung aufs Zehntel genau spürt. Der brauch keinen Schnickschnack an Bord.
Außerdem fehlt noch der Bedenkenträger, der erst noch 2 oder 3 Scheine empfiehlt, bevor die berüchtigten Klippen des Steinhuder Meers umfahren dürfen werden. Nach ihm brauchen wir noch einen Navigator, der durch Peilungen alle 10 Minuten den Kurs und Position penibelst auf der berichtigten Seekarte mitkoppelt. Neben dem eingebauten 100Zoll-Plotter mit aktuellem Kartenwerk laufen mindestens 2 GPS als Backup. Statt Logge und Echolot sind lieber 2 Kombinationsgeräte verbaut, deren Werte dann bei Lage gemittelt werden.
:D
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 817

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 12. September 2019, 12:36

Nee, es fehlt noch die Meinung des Hardcoreminimalisten, der schon als Fötus Langstreckenregatten gesegelt ist und FDW, FÜG, sowie Strömung aufs Zehntel genau spürt. Der brauch keinen Schnickschnack an Bord.
Außerdem fehlt noch der Bedenkenträger, der erst noch 2 oder 3 Scheine empfiehlt, bevor die berüchtigten Klippen des Steinhuder Meers umfahren dürfen werden. Nach ihm brauchen wir noch einen Navigator, der durch Peilungen alle 10 Minuten den Kurs und Position penibelst auf der berichtigten Seekarte mitkoppelt. Neben dem eingebauten 100Zoll-Plotter mit aktuellem Kartenwerk laufen mindestens 2 GPS als Backup. Statt Logge und Echolot sind lieber 2 Kombinationsgeräte verbaut, deren Werte dann bei Lage gemittelt werden.
:D


Ich habe einen Kormoran auf dem Pfahl neben mir. Den Schwalben sagte ich, dass ich erst noch mit den Möwen sprechen müsste, bevor wir die Enten einschalten.
Unite behind the science

Der Beitrag von »Quallenschubser« (Donnerstag, 12. September 2019, 13:00) wurde vom Autor selbst gelöscht (Donnerstag, 12. September 2019, 13:01).

38

Donnerstag, 12. September 2019, 13:15

Was denken Sie? Vielleicht sollte dieser Sensor demontiert und versiegelt werden.

Bei uns läuft immer beides. Wir finden es hochinteressant und ich würde weder auf das GPS, noch auf das Log verzichten.
Wo wir segeln, ist allerdings auch immer irgendeine Strömung und wir segeln regelmäßig Regatten, weshalb wir an einer möglichst guten Performance interessiert sind. Für die Beurteilung der Performance ist es wichtig zu wissen, wie schnell das Boot durchs Wasser fährt und nicht, wohin außerdem noch das Wasser unter uns fährt...

Wenn beides auf Dich nicht zutrifft, ist das Log überflüssig.
Und Du hast ja beide Geräte. Wenn Du den Eindruck hast, dass Du auf das Log verzichten kannst, ist das schon ok.

Du allein entscheidest, welche Informationen für Dich wichtig sind.

Gruß
Andreas

39

Sonntag, 15. September 2019, 11:49

Wenn 2 das gleiche tun: Es gibt durchaus Boote, die gerade international auf hohem Niveau gesegelt werden. Ein Gps mit Speedo ist durchaus üblich, ein Log, ob mit Impeller oder Staudruck hat keiner. Denen jedes sportliche Engagement abzusprechen, wirkt doch etwas realitätsfern.

Ob man nun auf die Minimalisten herabblickt, über die Hardcore-Wasauchimmer ätzt, es ist halt beliebt, in diesen Dingen schnell persönlich zu werden. Trotzdem lohnt es sich doch von Zeit zu Zeit mal einen Schritt zurückzutreten und zwischen Nützlichem und Spielerei zu unterscheiden.
Absolute Gescheindigkeit hängt von vielem ab was sich kaum beeinflussen lässt. Ändere ich den Segeltrimm und - weil ich mich in einer Lern- oder Versuchsphase befinde - beobachte im selben Moment eine angezeigte Geschwindigkeitsänderung, wird die in 99% aller Fälle der Trimmänderung zuzuschreiben sein. Nach einer Weile weiß ich auch ohne Instrument, wie die Segel gut stehen. Wenn nicht wäre ja noch das GPS da. Ich weiß auch, wann mir ein Chili schmeckt - ganz ohne Scoville-Meter. Vielen Anfängern wird ein Krängungsmesser emofohlen, ein Windmesser im Mast ... heißt das, ohne die Anzeigen wüssten diejenigen nicht, wann das Boot genug hat? Würde ich mal einen Jollenkurs belegen.

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 991

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 15. September 2019, 13:12

Ich wundere mich über nichts mehr :rolleyes:

Da fragt man sich in Sachen Segeln und Navigation wirklich, ob man auf Daten wie Geschwindigkeit oder vielleicht auch noch Wassertiefe etc. verzichten kann ?

Und das eventuell vielleicht noch bei Leuten, die sowieso meisten in Landsicht herumfahren ?

Das macht doch alles die APP.... die holt sich die Daten alle vom Himmel....

Beobachtungen von Wasseroberfläche, Wellenbild, passierten Seezeichen etc etc, als Alternative sind sowieso zu vernachlässigen.

Wenn die Fahne am Heck waagerecht flattert...ist man flott genug

;)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 083   Hits gestern: 2 915   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 807 290   Hits pro Tag: 2 343,42 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 921   Klicks gestern: 20 413   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 027 591   Klicks pro Tag: 18 537,37 

Kontrollzentrum