Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »S/V Serenity« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Oktober 2019, 22:17

Vibrationen bei Rumpfgeschwindigkeit und mehr normal?

Hallo zusammen,

kurze Frage. Habe jetzt schon ein paar mal erlebt dass meine Fanta im Surf und insbesondere über Rumpfgeschwindigkeit grunzt und vibriert. Das ganze Boot vibriert, 'whompwhompwhompwhomp*.
Alles ab 6,2 Knoten und mehr.

Dachte zuerst dass bei der Geschwindigkeit halt der Propeller anfängt mitzulaufen, aber das tut der auch schon bei 4-5 Knoten und da vibriert nichts.
An der Pinne spüre ich auch nichts, also kann ich die schonmal ausschließen. Das kommt eher von unten, der Mitte des Bootes.

Ich hoffe mal nicht dass der Kiel aus irgendeinem Grund anfängt rumzuwiggeln. Ist es doch der Propeller bzw der Motor der dann mitläuft? O_o

Habt ihr das auch?

Gruß
Marco

2

Dienstag, 8. Oktober 2019, 00:05

Solche Schwingungen bauen sich an der abrisskante des Kiels/Ruderblattes auf. Es gibt verschiedene Wege zu ihrer Beseitigung, Ziel sollte sein entweder eine feine (<2 mm) scharfe Kante zu erzeugen oder eine ca 4-5 mm platte Hinterkante oder eine die asymmetrisch ca 45 Grad abgeschrägt verläuft. Sie sollte glatt und scharfkantig sein. Alles besser als rund oder ggf noch ungleichmässig.
Ob du die besser durch Abtrag oder Aufspachteln erzeugst hängt von den Gegebenheiten am Boot ab.
Gruß

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Oktober 2019, 07:39

Ist es doch der Propeller bzw der Motor der dann mitläuft?

Das zumindest kannst du ja ausschließen, in dem du den Gang einlegst.

Beiträge: 1 879

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Oktober 2019, 08:02

Moin Marco,
zwei Gedanken zu Deiner Frage:
- Wenn der Effekt jetzt erst zum Ende der Saison auftritt könnte man an Bewuchs denken.
- Wenn das Schiff nur im Surf komische Geräusche gibt könnte das auch an Luft liegen, die dabei unter das Schiff gerät. Dabei können völlig irreguläre Strömungszustände und -abrisse auftreten.
Gruß
Robert

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 947

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:55

Beim Surfen hab ich auch an Kavitation gedacht. Kleine Querplatte unter dem Ruderblatt? Scharfe Abrisskanten sind aber gut.

Ach was. Nimm gleich Foils!
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

  • »S/V Serenity« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:10

Ist es doch der Propeller bzw der Motor der dann mitläuft?

Das zumindest kannst du ja ausschließen, in dem du den Gang einlegst.


Das habe ich schonmal gemacht, eigentlich hab ich immer den Gang drin. Ich mach ja den Motor durch Dekompression aus nachdem ich den im Neutral noch ein bisschen mitlaufen lasse beim Segel setzen. Da hab ich auch den Hebel schonmal nach vorn gelegt.
Ich hab einen 2 Blatt Faltprop. Kann es sein dass der Druck ab 6 knoten so groß wird dass der ganze Motor dann mitläuft. Man muss dazu sagen dass der 1GM10 ja wenn er läuft auch das ganze Boot zum vibrieren bringt, gerade bei niedriger drehzahl ist der wie ein alter Deutz Traktor.

Dachte aber eigentlich das kann ich ausschließen. Aber jetzt bin ich verunsichert... ich glaube ich muss nochmal raus zum testen.

Bewuchs kann ich ausschließen, bis auf einen kleinen Biofilm ist da nix dran am Unterwasserschiff.

7

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:19

Das übliche vibrieren vom Rumpf ist völlig anders als irgendetwas vom Prop. Wenn die Abrisskanten für Wirbel sorgen ist das wie ein feines Summen. Sowas macht kein Prop oä
Gruß

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Oktober 2019, 10:57

Ich hab einen 2 Blatt Faltprop. Kann es sein dass der Druck ab 6 knoten so groß wird dass der ganze Motor dann mitläuft.

Nee. Kein Propeller dreht den Motor bei eingelegtem Gang.


Mit Fortschreiten der Saison klappt unser Falter auch nicht mehr so leichtgängig wie im Frühjahr, das Fett wird sich wohl peu à peu verabschieden. Wenn nach dem Segel setzen der Motor aus ist, hört man wie er mitdreht. Aber sobald Gang rein ist Ruhe.

  • »S/V Serenity« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 615

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Oktober 2019, 11:36

Ich hab einen 2 Blatt Faltprop. Kann es sein dass der Druck ab 6 knoten so groß wird dass der ganze Motor dann mitläuft.

Nee. Kein Propeller dreht den Motor bei eingelegtem Gang.


Mit Fortschreiten der Saison klappt unser Falter auch nicht mehr so leichtgängig wie im Frühjahr, das Fett wird sich wohl peu à peu verabschieden. Wenn nach dem Segel setzen der Motor aus ist, hört man wie er mitdreht. Aber sobald Gang rein ist Ruhe.


Oh man... Sorry! Ich meine nicht Faltprop sondern Fest. Da klappt nichts ein. Aber gut... dann dreht der Motor nicht mit.

Eventuell dann doch Kavitationsbedingt. Am Kiel hab ich wahrlich nicht die schönste Arbeit abgeliefert.

Ich werd nochmal rausfahren und testen, hatte gehofft dass das ein Phänomen ist wo alle sagen "Ajo, des is normal, hab ich auch". Aber vermutlich nicht :-)

Kiji2015

Offizier

Beiträge: 196

Wohnort: Reinbek

Schiffsname: Comeback

Bootstyp: Maxi Fenix, Europe Moth

Heimathafen: Trave Marina

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Oktober 2019, 13:06

Ich hatte das Schwingen auch durch Bewuchs /Seepocken am Saildrive. Es kann auch sein, daß der Mast leicht ins Schwingen kommt. Wenn es anfängt zu Schwingen, fass mal den Motor an. Meiner hat ordentlich vibriert. Erst das umfangreiche Abkratzen des Bewuchses hat dazu geführt, daß die Schwingungen kleiner wurden. Jeder Körper hat eine Resonanzfrequenz. Bei dir ist sie zum Glück sehr hoch (Rumpfgeschwindigkeit.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:26

hatte gehofft dass das ein Phänomen ist wo alle sagen "Ajo, des is normal, hab ich auch". Aber vermutlich nicht :-)

Jedes Boot brummt und zischt und pfeift und vibriert, ab einer gewissen Geschwindigkeit. Setz dich mal bei Hack auf nen Laser und fahr raumschots ;)

Aber beim Dickschiff vielleicht im Surf, wenn es zweistellig wird, nicht bei 6 - 7 Knoten.

im Surf und insbesondere über Rumpfgeschwindigkeit grunzt und vibriert. Das ganze Boot vibriert, 'whompwhompwhompwhomp*. Alles ab 6,2 Knoten und mehr.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 947

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Oktober 2019, 14:34

Mal bei Jeanneau anfragen? Haben die vielleicht auch eine Eignerseite, Forum, Händler.....?
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

Moonday

Offizier

Beiträge: 511

Schiffsname: Aglaia

Heimathafen: Wesel

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Oktober 2019, 15:10

Hatte das mal mit einer Friendship 26 beim Überschreiten der Rumpfgeschwindigkeit. Erst ein seltsames Gurgeln und Glucksen unterm Boot, dann kein Feedback mehr an der Pinne und schwups... hat mich das Heck überholt -> 1a Sonnenschuss
look up at the stars and not down at your feet
Stephen Hawking

foxausrhens

Kapitän

Beiträge: 706

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 8. Oktober 2019, 15:37

Ist es doch der Propeller bzw der Motor der dann mitläuft?

Das zumindest kannst du ja ausschließen, in dem du den Gang einlegst.


Das habe ich schonmal gemacht, eigentlich hab ich immer den Gang drin. Ich mach ja den Motor durch Dekompression aus nachdem ich den im Neutral noch ein bisschen mitlaufen lasse beim Segel setzen. Da hab ich auch den Hebel schonmal nach vorn gelegt.
Ich hab einen 2 Blatt Faltprop. Kann es sein dass der Druck ab 6 knoten so groß wird dass der ganze Motor dann mitläuft. Man muss dazu sagen dass der 1GM10 ja wenn er läuft auch das ganze Boot zum vibrieren bringt, gerade bei niedriger drehzahl ist der wie ein alter Deutz Traktor.

Dachte aber eigentlich das kann ich ausschließen. Aber jetzt bin ich verunsichert... ich glaube ich muss nochmal raus zum testen.

Bewuchs kann ich ausschließen, bis auf einen kleinen Biofilm ist da nix dran am Unterwasserschiff.

Ich habe einen 3 Blatt Gori Faltprop an einem 2GM20 , wenn ich keinen Gang einlege dreht der ab 6 kn mit , wenn ich denn Gang einlege (ich immer Rückwärts) ist ruhe, dann faltet auch der Prop richtig zu und das Boot wird merklich schneller.
Ich hatte das mal und das vibrierte ordentlich , weit mehr als irgendwas vom Ruder. Deswegen leg beim nächsten vibrieren den Gang ein, wenn dann alles weg ist war es das.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 18 947

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 8. Oktober 2019, 15:55

Hatte das mal mit einer Friendship 26 beim Überschreiten der Rumpfgeschwindigkeit. Erst ein seltsames Gurgeln und Glucksen unterm Boot, dann kein Feedback mehr an der Pinne und schwups... hat mich das Heck überholt -> 1a Sonnenschuss

Beim Windsurfen nannten wir das Spin-Out. Heck verliert die Führung, es kocht da geradezu, nicht mehr steuerbar - dann meist auf die Klappe fliegen. :D Es wurden dann immer speziellere Finnen entwickelt, Heckformen, Abrisskanten.
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.

excos48

Lotse

Beiträge: 1 603

Wohnort: Kiel

Bootstyp: HR34

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 8. Oktober 2019, 15:59

Ich hab einen 2 Blatt Faltprop. Kann es sein dass der Druck ab 6 knoten so groß wird dass der ganze Motor dann mitläuft.

Nee. Kein Propeller dreht den Motor bei eingelegtem Gang. ...

Dem kann ich widersprechen. Mit unserer ursprünglich serienmäßigen Konfiguration MD2030 und 2-Blatt-Festprop konnte der Motor sehr wohl mitdrehen, wenn man den Vorwärtsgang eingelegt hat. Das hat sogar zum Anschleppen des Motors gereicht, wenn man einfach die Zündung eingeschaltet hat.

Kavitation läßt sich allerdings vollkommen ausschließen, das gibts nur bei schnell drehenden Propellerflügeln, aber nicht am Rumpf wenn er durchs Wasser gleitet ... :D obwohl das bestimmt jeder Regattasegler cool fände.

Gruss
excos48

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 173

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 8. Oktober 2019, 16:43

Mit unserer ursprünglich serienmäßigen Konfiguration MD2030 und 2-Blatt-Festprop konnte der Motor sehr wohl mitdrehen, wenn man den Vorwärtsgang eingelegt hat. Das hat sogar zum Anschleppen des Motors gereicht, wenn man einfach die Zündung eingeschaltet hat

Hölle :D war das nen 40-Zöller der Prop?

Bruk

Admiral

Beiträge: 948

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 8. Oktober 2019, 22:58

Märchenstunden können schön sein. Besonders das Anstellen des Zünders ist besser als Hans im Glück.

catel

Maat

Beiträge: 89

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Johanna

Bootstyp: Jeanneau SunDream

Heimathafen: Naturhafen Gustow

Rufzeichen: DK 9020

MMSI: 211 722 120

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 10:48

Da ich eine Verwandte der Fantasia hab (die SunDream ist nur eine Nummer größer und aus der gleichen Jeanneau-Ära) kann ich deine Beobachtung bestätigen. Bei knapp unter 5Kn fängt es erst am Heck an zu gurgeln, bei knapp 6 Kn kommt ein vibrierendes Brummen als Geräuschkulisse dazu. das dann auch obhalb der Rumpfgeschwindigkeit nicht aufhört. Zuerst hatte ich auch den Propeller in Verdacht (3-Flügel Festprop und 2GM20) aber den Gang einzulegen hat nichts verändert. Im Übrigen rät Yanmar auch explizit vom Gang einlegen und Festsetzen des Propellers beim Segeln ab.
Von daher wird es sicherlich an der Art und Form des Unterwasserschiffs liegen, dass da bei einer gewissen Geschwindigkeit Wirbel entstehen, die dann das Brummen ergeben. Bei einem 30 Jahre alten Schiff müssen wir wohl damit leben, weil da unten alles 100%ig glatt zu kriegen, ist wohl was für Sisyphos. Mag sein, dass durch die Verwirbelungen ein paar Zehnel Knoten Verlust
sind, die durch tagelanges abziehen, spachteln und neu aufbauen des
UWschiffs vielleicht wieder reinzuholen wären.

Interessant finde ich höchstens den Gedanken, die Abrisskanten an Kiel und oder Ruder spitzer zu machen.
Ich habe mich mit dem Gebrumme eigentlich inzwischen ganz gut arrangiert. So laut und störend ist es nicht, im Gegenteil es hat eher etwas beruhigendes, wenns mal etwas ruppiger zugeht. Und da es erst nahe der Rumpfgeschwindigkeit anfängt, ist das für mich immer die akkustische Bestätigung, dass es gut läuft :D
Viele Grüße,

Carsten

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 187   Hits gestern: 2 611   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 875 680   Hits pro Tag: 2 344,19 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 057   Klicks gestern: 16 830   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 434 928   Klicks pro Tag: 18 479,22 

Kontrollzentrum