Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

odo

Leichtmatrose

  • »odo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Wuppertal

Bootstyp: bootslos, bisher nur Charter

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. Oktober 2019, 11:06

Verschraubtes Etap Teakdeck

Hallo. Ich interessiere mich für den Kauf einer ca 32ft großen Yacht. Dabei habe ich auch Etaps ins Auge gefasst.

Massive Verschraubte Teakdecks sollen zwar haltbar hinsichtlich des Ablöserisikos sein aber Durchfeuchtungsrisiken erhöhen.

Worauf muss man achten? Reicht es ein paar Stopfen zu öffnen und Schrauben zu lösen, um darunter zu schauen undd Feuchtigkeit zu messen?









2

Freitag, 11. Oktober 2019, 11:39

Nein, lass es.
Der Verkäufer wird Dir möglicherweise was husten und Du kommst so nicht weiter.
Letztlich ist das gesamte Deck zu beurteilen und dafür benötigt man Sachkunde. Statt irgendwo rumzuschrauben, versehe Dich lieber mit sachkundiger Begleitung.

1. Der Einsatz eines Feuchtemessers bei Verbundmaterial (Teakdeck + Vergussmasse + Sandwichdeck) führt nicht zu brauchbaren Ergebnissen bzw. wenn das doch jemand interpretieren kann, hat er schon verdammt viel Haare auf den Zähnen.
Ich bin selbst nicht sachkundig genug um das hier vollmundig ausschließen zu können (habe einen Feuchtemesser und ein Teakdeck - ich kann den nicht interpretieren), aber nachdem was ich von Menschen die ihrerseits Sachkunde haben darüber gehört habe: funzt nicht.

2. Die Stärke des Teakdecks erodiert mit der Zeit und die Propfen über den Schrauben werden immer dünner und werden undicht oder fallen bereits ab. Schrauben sind in Tekdeck nicht ganz einfach einzudichten und bei hunderten von Schrauben wird es detliche geben, die Wasser insd Sandwich lassen.
3. Das Deck kann jedoch nicht nur punktuell an Schrauben lecken, sondern auf Grund mangelnder Flankenhaftung der Vergussmasse auch großflächiger von Wasser unterwandert werden und unter intakten Propfen lecken Schrauben trotzdem.
Flankenhaftung geht v. a. dann verloren, wenn das Teak an Substanz verloren hat, die Vergussmasse jedoch nicht und deshalb erheben hervorsteht. Das soll nicht passieren, d. h. die hervorstehenden Guss-Nähte müssen regelmäßig abgeschnitten oder abgeschliffen werden.

Teakdeckdiskussionen hatten wir hier ohne Ende und Du wirst darüber sehr viele Meinungen, Ansichten und Erfahrungen finden. Ich persönlich würde kein Boot mit verschraubtem Teakdeck kaufen. Es kann aber trotzdem völlig ok sein.
Wenn Du keinen Fachmenschen dabei hast: Besichtige ein solches Boot am besten bei trockenem Wetter und hoher Sonneneinstrahlung. Sodann nässe das gesamte Deck und beobachte das Trocknungsverhalten. Undichte Propfen und Nähte bleiben länger nass oder trocknen gar gar nicht richtig auf.
Sodann achte darauf, ob verbreitet Vergussmasse erhaben hervorsteht bzw. umgekehrt: ob bereits viel Substanz heruntererodiert ist. Wenn beide Checks ohne Befund, sollte das Deck intakt sein und kann noch lange halten.

Gruß
Andreas

3

Freitag, 11. Oktober 2019, 14:21

Ein geschraubtes Teakdeck auf einem Sandwichdeck darunter ist riskant. Dazu solltest du bei anderen Eignern von etaps nachfragen, wie etapm die Stäbe verlegt hat. Sind sie komplett eingebettet, dann solltest du einige Zeit Ruhe haben. Weiter frag wie dick Etap die Stäbe verlegt hat. Und ob sie aus Masssivteak (nicht Sperrholz!) sind.
Du kannst den Zustand des Decks einfach prüfen: einmal komplett einnässen und abwarten. Das Deck muss gleichmäßig abtrocknen. Bleiben nasse Stellen parallel zu den Fugen dürfte dort die Fugen Masse an den Flanken abgelöst sein. Erkennt man mit bloßem Auge.
Weiter schauen, ob irgendwo Propfen rausgefallen Sind. Dort kannst du sehen wie dick das Deck über den Schrauben ist. Dann auf die Beschläge schauen. Sind dort die die Beschläge deutlich über den Planken ist das Deck runtergeschliffen.

Wenn du wirklich das Boot haben willst und Dir mit dem Verkäufer halbwegs einig bist kannst du das Risiko über ein “earn out” im Vertrag lösen. Ihr einigt euch über den Preis inkl Deck wie besehen und bestimmt einen Abschlag. Wenn ein vorher bestimmter Bootsbauer keine offensichtlich Schäden (schriftlich festlegen!) findet wird dieser Teil des Preises auch noch ausgezahlt. Das ist ein völlig übliches Verfahren. Wichtig ist nur klare Kriterien festzulegen und einzuhalten. Der earn out gilt dann auch nur für diesen Teil, also das Deck. Ist was mit der zB Maschine ist das damit nicht abgedeckt.
Gruß

4

Freitag, 11. Oktober 2019, 16:28

Ich kenne keine Etap mit Teak ab Werk.

5

Freitag, 11. Oktober 2019, 17:52

Ich habe gerade eine Etap 39s Baujahr 1999 gekauft. Bei der ist das Teak vollflächig geklebt ohne Propfen. Nach knapp 20 Jahren müssen jetzt aber die Fugen neu.

Gerade bei Etap wäre ich aufgrund der zweischaligen Bauweise vorsichtig bei einem geschraubten Deck, achte vorallem innen auf dunkle Verfärbungen durch Wasser.

Ansonsten ist Etap einfach klasse

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sebastian343« (12. Oktober 2019, 11:21)


6

Freitag, 11. Oktober 2019, 17:57

Ich kenne keine Etap mit Teak ab Werk.

[q]


Klar, meine Etap 39s, da sind die Deckstäbe sogar vertieft GFK Deck, dafür hatte Etap eine extra Decksform

odo

Leichtmatrose

  • »odo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Wohnort: Wuppertal

Bootstyp: bootslos, bisher nur Charter

  • Nachricht senden

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 235   Hits gestern: 2 611   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 875 728   Hits pro Tag: 2 344,2 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 334   Klicks gestern: 16 830   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 435 205   Klicks pro Tag: 18 479,22 

Kontrollzentrum