Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 553

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. November 2019, 08:03

Schau mal in die Produktbeschreibungen von Kühlschränken und anderen Stromfressern. Da kommt mir auch regelmäßig die Galle hoch.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass da bewußt falsch und schwammig formuliert wird, um zu zeigen, wie sparsam das Gerät ist.

Aber auch in Brüssel begreift man das nicht, sonst käme von da nicht die idiotische Regelung Wasserkocher mit hoher Leistung zu verbieten, um Strom zu sparen :Mauridia_44:
Michael
SY Sioned

Kandrzyn

Proviantmeister

Beiträge: 516

Wohnort: Wechselweise an der Ems oder an der Odra /Oder Kłodnica Port / Kędzierzyn

Schiffsname: Kłodnica

Bootstyp: Holzboot ohne Segel

Heimathafen: Kędzierzyn - Kożle Port

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. November 2019, 09:35

Wer liest eigentlich noch eine Betriebsanleitung ?
Hab eh keine Ahnung von nix , also wird solange probiert bis es klappt.
Ansonsten , Segeln und nicht Ärgern !
Es grüßt
Der Janek





:segeln:

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 960

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. November 2019, 11:05

nach diversen blöden Fehlern ;) hab ich es mir wieder angewöhnt, wobei die bei vielen Kleingeräten üblichen Übersetzungen oft haarsträubend sind.
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

24

Freitag, 8. November 2019, 11:09

Das ist ungefähr so als würde man auf die Frage wie weit es von Hamburg nach Bremen ist antworten mit : 130 km/h.
Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Schiff ohne Segel..

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 351

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

25

Freitag, 8. November 2019, 11:31

@en route: :ueberlegen: Isch hätt da mal ne Frage...….

Es ist leider so, hier wird jede Menge technischer Unsinn verbreitet. Aufklärung hilft nicht, morgen steht der gleiche Mist wieder da. IMHO liegt das an der Forumsstruktur, die ausschließlich die Zahl der Beiträge unabhängig von der Qualität des Inhalts belohnt. Auf diese Weise setzen sich die Dampfplauderer und nicht die Wissenden durch. Aber das Forumsziel eine große Zahl von Beiträgen wird erreicht und nur das scheint zu zählen. (…) Wenn man mal mitgekriegt hat, wie der Laden läuft, geht man wieder oder bleibt so wie ich meistens im Hintergrund

Wenn ich das richtig interpretiere, zählst du dich also zu den "Wissenden". Findest du es dann richtig, wie du sagst, im Hintergrund zu bleiben und deiner Meinung nach offensichtlich falsche Aussagen im Raum stehen zu lassen? Ist das für dich das Mitwirken in einem Forum?

Ich sag es mal so: Entweder ich schreibe was oder ich schreibe nix. Aber nix schreiben und sich dann beschweren, dass die anderen nur Mist schreiben wird ist irgendwie.... naja.


PS: Worin liegt deiner Meinung nach die Belohnung für eine große Anzahl an Beiträgen? Hab ich da was verpasst?

MaWi

Leichtmatrose

Beiträge: 29

Wohnort: Wiesbaden

Schiffsname: Windfall

Bootstyp: Bavaria 39 Cruiser

Heimathafen: Yachthafen Strijensas

  • Nachricht senden

26

Freitag, 8. November 2019, 18:50

Also ich hab bei seinen fachlichen Ausführungen nicht alles verstanden möchte aber seine Anmerkungen durchaus befürworten.

Ich bin ja auch noch neu hier, hab gerade von Elektrik und anderen Dingen auch keine große Ahnung und möchte mich dann ggf. über die Suche oder eine neues Thema informieren.

Wenn man sich dann in ein Thema einliest (oft mehrere Seiten) und mitbekommt wieviele zum teil Vollkommen unterschiedliche antworten es in der Unterhaltung gab bin ich schon des öfteren am Ende eigentlich genauso schlau wie vorher gewesen. Und habe mich dabei erwischt zu überlegen welche Richtung hat hier überwogen, wird dies dann die richtige sein? Das kann das kann es aber eigentlich nicht sein. Ich würde mir wünschen, dass bei technischen Fragen wirklich nur leute antworten die auch richtig Ahnung haben. Und dann auch dazu schreiben was für eine Art Boot sie haben. Bei Fragen zu z.B. Lüftung und Kondenswasser im boot, ist es doch elementar or der Antwortende einen Stahl oder gfk Rumpf hat. Weniger wäre manchmal mehr und würde das Forum extrem aufwerten.

Wünsche ein schönes Wochenende

27

Freitag, 8. November 2019, 19:02

So, ich habe mich genug geärgert und lasse etwas Dampf ab:
Sehr viele Forenmitglieder machen bei elektrischen Verbrauchern und Batterien keinen Unterschied zwischen Arbeit und Leistung. Es wird häufig avon gesprochen, eine Gerät benötige x Ampère pro Stunde - obwohl Ampère eine Stromstärke ist und das fragliche Gerät jederzeit diese Stromstärke benötigt, egal, ob es eine Minute oder einen Tag läuft. Oder es wird davon gesprochen, eine Batterie habe eine Kapazität von 120 Ampère, obwohl vermutlich Ampèrestunden gemeint sind und eine 12V 120 Ah-Bleibatterie problemlos in der Lage sein kann, 850 Ampäre abzugeben. Das ist ungefähr so sinnstiftend wie die Aussage, ein Auto erreiche eine Höchstgeschwindigkeit von 180km/h pro Tag.
Während ich mich einfach ärgere, wenn die Forenschreiber sich unklar ausdrücken, hab mit folgende Produktbeschreibung eines Wassermachers (Umkehrosmosegerät) bei einem Onlinehändler (Busse) richtig sauer gemacht:

brico



Tja Brico,
wenn man im Glashaus sitzt sollte man nicht zu pedantisch sein......oder so. Du sprichst von Batterien, im Schiff haben wir aber Akkumulatoren, kurz Akkus. Den Unterschied muss ich hier wohl nicht näher erläutern. Also Ball flach halten und weniger pedantisch sein. Es sei denn, man macht selbst immer alles richtig.

Grüße
Frank
Besteckversetzung ist keine neue Anordnung von Löffel, Messer und Gabel!

28

Freitag, 8. November 2019, 19:36

Solange der betreffende weiß was gemeint ist ... alles gut.
In einem Forum muß man immer davon ausgehen das nicht alles ganz 100% ist.

Schlimmer finde ich die Dokus im Fernsehen, die ja auch Wissen vermitteln sollten, wo dann regelmässig völlig verrissen wird.
Das sehe ich eher als echtes Problem an, falsche Maßeinheiten, falsche Umrechnungen und falsche Fachwörter und Bauteilbezeichnungen etc ...

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 5 704

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

29

Freitag, 8. November 2019, 20:03

@brico2: und alle anderen Pedanten. Sorry, ich mein´s nicht wirklich böse.

Arbeit und Leistung auseinanderzuhalten und sauber zu beschreiben, ist in der Tat Mittelstufenphysik. Dennoch verlangt Ihr zu viel, wenn Ihr erwartet, dass diejenigen, die hier ihre Fragen posten, diese Begriffe korrekt verwenden. Wenn sie das Wissen hätten, die Fragen physikalisch/technisch sauber zu formulieren, würden sie in vielen Fällen ihre Fragen gar nicht stellen müssen. Natürlich hat man diese Themen irgendwann einmal gelernt, vielleicht aber auch nicht, weil der Unterrricht ausfiel, der Lehrer keine Begeisterung wecken konnte oder was auch immer. Dennoch kann man ohne viel Wissen um Arbeit, Leistung, Kraft und Weg ein sehr guter Segler/eine sehr gute Seglerin sein. In den meisten Fällen reicht´s doch vollkommen aus, dass man weiß, wie die Batterie an- und abzuklemmen ist. Und wenn dann Fragen nach mehr auftauchen, gibt´s das Forum. Hilfe, Rat und Unterstützung ist eine seiner Zielsetzungen. Und so finden sich dann hoffentlich genug Fachkundige, die den Laien den Sachverhalt geduldig näherbringen ... oder ihnen raten, Fachleute zu Rate zu ziehen. Seid bitte nicht so pedantisch! ;)

Grüße Jürgen

Bruk

Seebär

Beiträge: 1 041

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

30

Samstag, 9. November 2019, 01:11

Elektrotechnik ist eine Sache für sich! Nach jahrzehntelangem Unterricht bin ich da ziemlich demütig geworden. Auch kurz vor der Abschlussprüfung ist es für viele Prüflinge sehr schwer, z.B. eine Blindleistungskompensation zu berechnen. Und brauchen sie das später häufig in Praxis? Eher nicht. Die Materie ist sehr komplex und abstrakt. Vor diesem Hintergrund ist es aus meiner Sicht eher vermessen, über Unkenntnisse der Forumsteilnehmer zu schreiben. Und die Übersetzer von Gebrauchsanweisungen sind normalerweise keine E-Techniker.

Aber auch die Profis sind spezialisiert. Der eine ist fit in Leistungselektronik, der andere in Starkstromtechnik oder Hausleitsystemen (BUS). Oder oder...

Grundsätzlich rate ich allen Laien, eventuell auch bei der Bordelektrik den Fachmann ran zu lassen. Die Kleinspannung 12 oder 24 Volt suggeriert Gefahrlosigkeit. Das ist ein großer Irrtum. Entsprechende Leistungen werden bei z.B. 12 V über den Strom erzeugt. Und nur der belastet die Leitungen. Weshalb die falsche Querschnittsberechnung schnell zu einer Katastrophe durch Kabelbrand führen kann. Ich gehe davon aus, dass die meisten Brände im Boot durch mangelhafte E-Technik hervorgerufen werden.

Netter Laborversuch für Schüler: Ein alter, aber geladener Autoakku. Und dann die Pole mit einem Schraubenschlüssel verbinden. Die Schweißübung zeigt, dass auch mit Kleinspannung nicht zu spaßen ist.

Deshalb mein Tipp: Eigene Installationen an Bord nur dann, wenn man weiß, wie Querschnitts- und Leistungsberechnungen funktionieren.

Blindleistungskompensation muss man nicht wissen, da normalerweise an Bord Gleichspannungsquellen zur Verfügung stehen.

Gruß
Klaus

Beiträge: 1 553

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

31

Samstag, 9. November 2019, 06:44

Ich möchte mal die, die hier "Pedant" rufen, sehen, wenn ihre Crew dauernd Fall und Schot verwechselt...Oder Vorleine und Vorspring...
Michael
SY Sioned

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 469

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

32

Samstag, 9. November 2019, 07:28

Ich gebe zu - ich ärgere mich auch oft über die fehlerhafte Verwendung von Einheiten. Aber das zieht sich einfach zu sehr überall durch, um etwas ändern zu können.
Auch die Hersteller verwenden oft fehlerhafte Einheiten. Und wirklich richtig kommt es praktisch nirgends vor.

Beispiel: kaum jemand wird sich darüber aufregen, wenn der Energieinhalt eines Bleiakkus in [Ah] angegeben wird. Wirklich sagen tut das aber erst, wenn man weiss, dass der Akku 12 [V] Spannung hat - einer von 24 [V] speichert die doppelte Energiemenge.
Und die physikalisch korrekte Angabe in der korrekten Energieeinheit Joule (1 [J] = 1 [W sec] = 1 [VA sec]) findet man praktisch nirgends, bestenfalls mal in Wattstunden:

Akku mit 12[V], 100[Ah]:
= 1200 [VAh = Wh] = 1200 * 3600 [W sec] = 4320000 [J] = 4320 [KJ]

Ist halt zu kompliziert :)

Beiträge: 1 553

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

33

Samstag, 9. November 2019, 08:01

Manche kriegen es dann doch irgendwie hin.

Die Angabe

Energieverbrauch (DC@5/32°C) 0.556992 kWh/24h

bei einem Kühlschrank ist zumindest aussagekräftig. Mann könnte argumentieren, ob die Angabe der Leistung und der Einschaltdauer nicht besser wäre, aber da der Kompressor mit variabler Drehzahl arbeitet ist die gemachte Angabe vermutlich genauer - und für Lieschen Müller wohl verständlicher.

Wünschen würde ich mir da freilich die maximale Leistungsaufnahme als Angabe zur Leitungsdimensionierung, denn die lässt sich aus dem Energieverbrauch nicht herleiten, da das Gerät ja nicht permanent läuft.
Michael
SY Sioned

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 469

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

34

Samstag, 9. November 2019, 08:32

Energieverbrauch (DC@5/32°C) 0.556992 kWh/24h

Tja, an der Uni hättest du dafür auch einen Minuspunkt bekommen - mindestens 3 signifikante Stellen zuviel :D
Nur weil das der Taschenrechner hergibt, ist es halt nicht richtig...

Bruk

Seebär

Beiträge: 1 041

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

35

Samstag, 9. November 2019, 08:56

Hallo Markus,

Und wenn wir schon pedantisch sind, kommt noch ein Minuspunkt hinzu: Energie wird nach dem Erhaltungssatz nicht verbraucht, sondern gewandelt.

Alles andere: Einheiten, Mengen, Formeln, Technik, werden in diesen 3 Büchern anschaulich erklärt, die bei uns Standard sind:

https://www.thalia.de/shop/home/artikeld…BCABEgKbevD_BwE

https://www.medimops.de/walter-eichler-r…ASABEgLJH_D_BwE

https://www.europa-lehrmittel.de/t-1/fac…ASABEgL87vD_BwE

Zu Pedanterie und Dilettantismus:

In einem Matheseminar sagte ein Prof. aufgrund meiner außergewöhnlichen Begabungen in diesem Fach: "Wenn sich ihre Mathekenntnisse nicht verbessern, werden ihnen die inneren Geheimnisse der Elektrotechnik für immer verschlossen bleiben."

So habe ich also jahrzehntelang dilettiert und gehe in 2,5 Jahren in eine hoffentlich nicht dilettantisch berechnete Pension!

Mut zur Lücke! ;)

Liebe Grüße
Klaus

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 187

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

36

Samstag, 9. November 2019, 09:31

Aufgabe der Spezialisten, beispielsweise hier im Forum, ist es dann, die Dinge richtig und gut verständlich zu erklären. Das ist nicht einfach.
Das stimmt. :D

https://www.youtube.com/watch?v=dPjwLGJaKp4
Viele Grüße,
Oliver

grauwal

Seebär

Beiträge: 1 095

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

37

Samstag, 9. November 2019, 10:09

……………... Du sprichst von Batterien, im Schiff haben wir aber Akkumulatoren, kurz Akkus. Den Unterschied muss ich hier wohl nicht näher erläutern. …….



Doch, bitte.
Notfalls kannst Du es aus Wiki kopieren

[Sarire]
Wie kleinlich kann man nur sein. Das ganze Gedöns mit Physik, Mathe und Technik kann mir gestohlen bleibeben. Dafür hat man schließlich seine Blaumänner.
Den Krempel habe ich so früh wie möglich abgewählt und trotzdem erfolgreich in Homöopathie Esoterik promoviert. Der gebildet Mensch weiß doch was gemeint ist. Meilen kann man in Kilometer umrechnen und Inch in cm. Im Flugzeug zeigt das Display Miles (welche denn?) Millimeter in Inch umrechnen ist nur eine Frage des Faktors (Wie rechnet man den Wellendurchmesser 25h7 in Inch um?) Das Gesetz über die Einheiten im Messwesen und Zeitbestimmung, EinhZeitG wurde nur für die Kleinigkeitskrämer gemacht. Ich weiß nicht was der Quatsch soll. Es reicht vollkommen, wenn ich mein wohlfundiertes Halbwissen mal an der richtigen Stelle raushaue …….[/Satire]

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 5 704

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

38

Samstag, 9. November 2019, 10:19

Ich möchte mal die, die hier "Pedant" rufen, sehen, wenn ihre Crew dauernd Fall und Schot verwechselt...Oder Vorleine und Vorspring...

Der Vergleich hinkt ein bisschen. Wenn die Crew aus Leuten besteht, die gelegentlich mal mitsegeln, dann können Skipper nicht erwarten, dass Fachbegriffe beherrscht werden. Da müssen Anweisungen dann in geeigneter Form übermittelt werden, getreu der Grundregel der Kommunikation: Der Sender ist verantwortlich dafür, dass der Empfänger die Botschaft versteht. Bei Dauermitseglern als Crew darf m. E. die Erwartungshaltung eine ganz andere sein. Das ist durchaus vergleichbar zum eigentlichen Thema dieses Trööts. Diejenigen, die wie beschrieben Themen mit nicht korrekter Terminologie aufmachen, sind in der Regel keine Fachleute und wollen ein punktuelles Problem lösen, in der Situation ähnlich den gelegentlichen Mitseglern. Da hilft es nicht, ihnen die korrekte Terminologie beibringen zu wollen, sondern durch Nachfragen, das Problem herauszuarbeiten, um dann eine fachlich korrekte Lösung herauszuarbeiten.

Man sollte sich das einfach mal als Kunde/Lieferant-Beziehung vergegenwärtigen. Wenn ein Kunde Anforderungen nicht korrekt beschreiben kann, dann muss der Lieferant halt so lange nachfragen und erklären, bis die Details geklärt sind. Das sollte für die hier vertretenen Ingenieure und Techniker doch nicht Neues sein. Oder würdet Ihr im Kundengespräch pedatisch auf die Verwendung korrekter Fachbegriffe bestehen? Dann ist der Kunde vielleicht bald keiner mehr. Warum sollte das hier im Forum anders sein?

Grüße Jürgen

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 4 280

Wohnort: am Bodensee

Bootstyp: Sunbeam 28.1 z.Z. in Bau

  • Nachricht senden

39

Samstag, 9. November 2019, 10:42

Man sollte sich das einfach mal als Kunde/Lieferant-Beziehung vergegenwärtigen. Wenn ein Kunde Anforderungen nicht korrekt beschreiben kann, dann muss der Lieferant halt so lange nachfragen und erklären, bis die Details geklärt sind. Das sollte für die hier vertretenen Ingenieure und techniker doch nicht Neues sein. Oder würdet Ihr im Kundengespräch pedatisch auf die Verwendung korrekter Fachbegriffe bestehen? Dann ist der Kunde vielleicht bald keiner mehr. Warum sollte das hier im Forum anders sein?

Genau das war ja der Ausgangspunkt des Threads - nur andersrum: Ein Händler (kein Chinese!) weiß bei seiner Ware nicht, wie er sie korrekt spezifiziert. Und das kommt leider in Zeiten von Betriebswirten -sorry- und co. immer häufiger vor: Gelernt, wie man mit minimalem Einsatz das Maximum an Geld aus dem Kunden rausholt - aber technisch frei von Kompetenz.

Habe gestern sehr gelacht, als ich las, wie ein gewerblicher Bootsverkäufer eine recht neue Sunbeam mit Langkiel anbietet. Ganz klar: Ein tief unter dem Rumpf hängender Kiel muss ja richtig lang sein, Klick :D

Volker

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 366

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 12

  • Nachricht senden

40

Samstag, 9. November 2019, 10:48

recht neue Sunbeam mit Langkiel anbietet. Ganz klar: Ein tief unter dem Rumpf hängender Kiel muss ja richtig lang sein,

Moin Volker,
das Gegenteil von kurz ist halt lang. Ich fand die vor sehr vielen Jahren übliche Bezeichnung "Flachkiel" für Kiele, die reduzierten Tiefgang ermöglichen, auch besser. Inzwischen hat sich für diese Kiele aber der Begriff "Kurzkiel" eingebürgert. Wenn man nun also ein Boot mit dem tiefen Kiel anbietet, nennt man das eben Langkiel. Und der interessierte potenzielle Käufer sollte wohl wissen, dass die Sunbeam kein Langkieler ist, sonderen einen Flossenkiel besitzt. Und den gibt es als Optionen eben offensichtlich auch in kurz = flach und lang = tief.

Uwe
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 746   Hits gestern: 2 706   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 968 873   Hits pro Tag: 2 355,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 709   Klicks gestern: 19 284   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 960 870   Klicks pro Tag: 18 472,77 

Kontrollzentrum