Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

nikod

Bootsmann

  • »nikod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Friendship 28

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. November 2019, 23:14

GPS-Antenne drinnen montieren?

Tach allerseits!

Ich würde gerne mein NMEA2k-Netzwerk um eine GPS-Antenne (z.B. B&G ZG100) ergänzen. Am einfachsten montieren könnte ich die hinter meinem Schaltpanel. Beeinträchtigt das den Empfang merkbar?

Handbreit!
Schifflos. Noch.Nicht mehr schifflos. imkreistanz

kielius

Super Moderator

Beiträge: 12 113

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 7. November 2019, 23:16

Ich würde gerne mein NMEA2k-Netzwerk um eine GPS-Antenne (z.B. B&G ZG100) ergänzen. Am einfachsten montieren könnte ich die hinter meinem Schaltpanel. Beeinträchtigt das den Empfang merkbar?
Ich kenne dein Boot nicht, bei mir funktioniert es.
Segelyacht Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

JürgenG

Salzbuckel

Beiträge: 5 704

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 7. November 2019, 23:33

Das kann funktionieren, wenn die Antenne unter Kunststoff oder Holz montiert wird. Befindet sich Metall oberhalb der Antenne (z. B. die Genuaschiene), ist je nach Metall und dessen Schichtdicke der Empfang schwierig bis unmöglich.

Grüße Jürgen

Beiträge: 1 551

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: 24376 Grödersby Friedenshöher Str. 21

Rufzeichen: DB8319

MMSI: 211654090

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. November 2019, 23:37

Bei mir geht es auch durchs GFK durch.
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 3 465

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Aquileia

Bootstyp: Sailart 24

Heimathafen: Edersee

  • Nachricht senden

5

Freitag, 8. November 2019, 06:18

In einem Boot aus GFK ist GPS Empfang normalerweise kein Problem.

Beiträge: 7

Schiffsname: Esmeralda

Bootstyp: Bavaria 40 CR

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 8. November 2019, 06:34

Ich habe 2 GPS-Antennen im Schapp über der Navi-Ecke liegen. Darüber ist nur GFK. Das funktioniert.

Gruß Ludger

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 263

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. November 2019, 07:12

Hi,

ich habe bei meiner FS28 ein GPS72 hinten rechts in der Ecke vom Navitisch unter dem "Elektronik-Schapp".
Das funktioniert einwandfrei.
Was den Empfang deutlich merkbar (an den Empfangsbalken in der Statusanzeige) beeinflusst ist der HDMI-Monitor und -Kabel in direkter Nähe. Es reicht aber trotzdem um immer ein sicheres SAT-Fix zu bekommen.

Wenn Du also nicht irgendwelche omminöse Störsendergeräte da hast, sollte das klappen.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 11 940

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. November 2019, 09:01

ich habe eine eigene GPS-Antenne für das AIS unter dem Holzdach des Steuerstandes. Sie ist nicht langsamer, aber auch nicht schneller, als die interne Antenne des Axiom Plotters. Von elektrischen Leitungen solltest du in jedem Fall Abstand halten.
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 4 706

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. November 2019, 09:52

Mein Garmin GP152 hat eine eingebaute Antenne. Und einen BNC Steckzugang für extern. Ich hatte extern erst weggelassen. Empfang war gegeben. Auch ohne,- unter Deck. Kartentisch.
Dann kamen diesen Sommer Tage mit sehr dicker Bewölkung, so dicht an Gewitter. Da stieg er unten aus. Somit ich die Externe angeklemmt und zum Heckkorb geführt. Da montiert. Ist nochmal etwas besser geworden. C

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 477

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. November 2019, 10:11

:gooost:
Gruß Torsten

kis
keep it simple

11

Freitag, 8. November 2019, 11:32

Auf den ersten Blick ist es etwas widersinnig, einerseits mit einer aufwendigen externen Antenne technischen Overkill zu betreiben, die dann aber in den Funkschatten einer Schalttafel zu setzen. Natürlich wird es funktionieren.

12

Freitag, 8. November 2019, 12:05

Wenn es eine Antenne ist, die den Schutzgrad IP67 hat (oder ähnlich) ist es ja kein Problem diese außen anzubauen, es gibt jedoch auch offene GPS-Bausteine. Z.B. für Arduino oder ähnliche die mit einem USB-Anschluss geliefert werden welche dann nicht diesen Schutzgrad haben.
Dann muss man sie so verbauen, dass diese den Umwelteinflüssen möglichst nicht ausgesetzt sind. Aber dennoch sind GPS Antennen sehr empfindliche Geräte, die bestimmte Störfrequenzen/Störquellen nicht mögen, bzw von diesen beeinflusst werden. Daher ist es mitunter vielleicht sinnvoll verschienden Einbauorte zu testen. In die Nähe von Verteilungen oder Geräten würde ich sie nicht verbauen, die Anschlußkabel lassen ja entsprechende Variationen zu.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Beiträge: 22

Wohnort: Krefeld

Schiffsname: Clearlake

Bootstyp: Bavaria 36

Heimathafen: Enkhuizen Buyshaven

Rufzeichen: DH 2956

MMSI: 211795150

  • Nachricht senden

13

Freitag, 8. November 2019, 13:19

Ich habe die GPS Antenne des Funkgerätes hinter dem Funkgerät an die Bordwand geklebt. Klappt hervorragend.
Gruß
Klaus

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 998

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

14

Freitag, 8. November 2019, 14:34

Ich hab in meinem GFK Boot meinen AIS Transceiver unter dem Holzkartentisch montiert. Dieser hat eine eingebaute GPS Antenne.
In diesem Jahr bemerkte bei Kontrollaufrufen von MarineTraffic um meine Position zu checken, dass desöfteren längere Strecken nicht mehr sichbar waren.
Da dieses GPS Signal auch mein Funkgerät versorgt, hatte auch dieses manchmal keine GPS Koordinaten im Display.

Im Herbst hab ich mir dann eine zusätliche externe GPS Antenne dort angeschlossen, die aber auch noch im Schiff liegt.
Seither keine Ausfälle mehr.

Es kann also auch mal nicht gehen - will ich damit sagen.
Tschüss
Christian

15

Freitag, 8. November 2019, 15:48

Die aktuellen Sirf / CSR Chipsätze sind in der Lage mit extrem schwachen und reflektierten Signalen zu arbeiten. Du solltest in keinem Boot aus GFK oder Holz damit Probleme haben. U.u. dauert der Kaltstart und der Warmstart ein klein wenig länger (wenige Sekunden mehr).

Den Preis der B&G oder auch anderer NMEA 2K halte ich für maßlos übertrieben. Der Chip im Inneren kostet 3,50. Das Interface nochmal 3,50. Voll der Marinezuschlag. Hast Du die Möglichkeit einer NMEA 0183 Einspeisung?

lida

Smutje

Beiträge: 22

Wohnort: Rostock

Schiffsname: Elan Vital

Bootstyp: Django 670

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

16

Freitag, 8. November 2019, 16:45

Ich habe im Frühjahr eine GPS-Antenne für einen AIS-Transceiver innen eingebaut. Das Signal muss nur durchs Deck (Glasfaser + Cormat/Soric-Kern + Vinylesterharz). Zuvor hatte ich via Transceiver-Software getestet, ob sich die Signalstärke und die Zahl der sichtbaren Satelliten innen im Vergleich zu der bei freier Sicht auf den Himmel verändert. Die Signalstärke war innen kaum schlechter und für alle sichtbaren Satelliten immer noch vollkommen ausreichend.

David

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lida« (8. November 2019, 17:04)


nikod

Bootsmann

  • »nikod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 134

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Friendship 28

  • Nachricht senden

17

Freitag, 8. November 2019, 16:58

Ok. Merke schon: Die Antwort ist "vielleicht". :D

Werde mal damit rumexperimentieren. Im Wesentlichen wollte ich a) das Strippen-Ziehen sparen und b) ist halt die Wahrscheinlichkeit, dass die Antenne draußen irgendwie mechanisch beschädigt wird auch größer.

Finde die 270,-, die B&G für die Antenne aufruft auch viel. Letztes Jahr hatte ich sie irgendwo für 190,- gesehen. Bis jetzt habe ich keine Möglichkeit, NMEA0183 einzuspeisen. Mittelfristig würde ich gerne auch Motordaten in NMEA-Netz kriegen. Vielleicht wäre da ein Konverter eh sinnvoll.
Schifflos. Noch.Nicht mehr schifflos. imkreistanz

lida

Smutje

Beiträge: 22

Wohnort: Rostock

Schiffsname: Elan Vital

Bootstyp: Django 670

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

18

Freitag, 8. November 2019, 17:07

Probier doch einfach mal mit Handy + App für GPS-Signalstärke, ob der gedachte Einbauort in Frage kommt.

19

Freitag, 8. November 2019, 21:45

Falls Du noch kein AIS hast, nimm das Teil hier für etwas mehr als eine N2K GPS und Du hast GPS im N2K Bus und noch n AIS

https://www.ebay.de/itm/Amec-CAMINO-108-…7sAAOSwgm5dw9zo

Grisu100

Bootsmann

Beiträge: 154

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

20

Freitag, 8. November 2019, 23:42

Ich habe im Frühjahr eine GPS-Antenne für einen AIS-Transceiver innen eingebaut.

Ich würde da Unterscheiden. GPS ist Satellit, Solange da 4 über den Horizont für die Antenne sichtbar sind ist das alles OK.Mit weniger wächst irgendwann das CEP an und eure Position wird ungenauer. Aber Ihr lest ja sicherlich immer den CEP aus oder habt eine Warnung.
Bei AIS hängt der Reichweite eures Empfang und auch die anderen, die eure Signal Empfangen sollen von der Einbauhöhe über der Wasserlinie ab. Damit je höher desto besser. Es mag sein, das euch nur die 2nm interessieren. Einen Dicken Pott interessiert ggf eben eine weitere Entfernung, damit er auch rechtzeitig reagieren kann.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 350   Hits gestern: 2 847   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 962 995   Hits pro Tag: 2 355,51 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 796   Klicks gestern: 19 945   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 920 184   Klicks pro Tag: 18 472,07 

Kontrollzentrum