Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 585

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. November 2019, 12:52

Wer hat einen B2B Lader wg. AGM eingebaut?

Moin,

eigentlich traut ich mich kaum, einen Trööt in der Richtung Ladetechnik, Batterie aufzumachen. Aber die SuFU hat wenig konkretes erbracht.

Daher eine konkrete Frage an die, die sich damit auskennen und Erfahrung haben, also bevorzugt solche SFler die eine AGM-Batterie als Verbraucher besitze.

Wer von denen, die AGM haben, haben ein A2B oder B2B Ladegerät für die LiMa nachgerüstet (oder eine vergleichbare Technologie)?

Die AGM reizt mich aus verschiednen Gründen (muss hier keine Rolle spielen), aber die Aussagen zu Ladetechnik der Nutzer sind unklar. Dass das Landstromladegerät AGM können sollte, ist klar. Aber die LiMa kann das nicht, also keine IoUo-Ladung mit der korrekten Ladeschlussspannung. Nun sehe und höre ich immer wieder, das sei egal. Man benötige da keine Umrüstung.
Man liest hier aber auch öfter, dass AGMs sehr frühzeitig den Geist aufgeben. Warum? Wurde die Ursachen ermittelt?

Danke.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus13« (8. November 2019, 23:47)


2

Freitag, 8. November 2019, 13:22

Also ich denke, da wird viel rumgeheimnist, eine AGM Batterie ist eine etwas stabilere Blei-Säure Batterie, an meinem Ladegerät gibt es Blei, Gel und Lithium als Einstellung. Max. Ladespannung ist 14,8V, Erhaltungsladespannung 13,8V, wie bei Blei. Also Trennrelais verwenden oder einen Zweitbatterielader (z.B. von IVT, leichter zu installieren, wenn man an den D+ schlecht kommt oder gar keiner vorhanden ist).
Bei LiFePo4 ( :D ) , macht der B2B Charger Sinn, da schaltet das BMS bei Erreichen der max. Spannung ab.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Beiträge: 656

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. November 2019, 13:26

Ich habe 2x 100Ah AGM Verbraucher und 1x 75Ah AGM Starter, die LiMa sabbert den Strom direkt in die Starterbatterie, habe dort nach 2 Jahren keine spürbaren Leistungsverluste erkennen können. Zu den Verbrauchern habe ich nur ein einfaches Trennrelais was nix kann außer ab 13,3V aufzumachen und die Verbraucher AGMs noch mit zu laden.

Kann dir keine Empfehlung aussprechen oder langjährige Feldstudien anbieten, aber vielleicht hilfts bei der Entscheidungsfindung. Allet jut bei mir :-)

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 287

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

4

Freitag, 8. November 2019, 13:49

Ich hatte ein B2B Lader von der Starterbatterie zur Verbraucherbatterie geschaltet, dies aber entfernt, als ich die Verb-Batterie auf Gel umgestellt habe, da ich Angst habe bei längerer Marschfahrt diese zu schädigen....
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

5

Freitag, 8. November 2019, 14:07

Moin Klaus,

ich habe ein A2B-Gerät nachgerüstet. Dieses hier

https://www.svb.de/de/sterling-lichtmasc…ladegeraet.html

mit Fernbedienung

https://www.svb.de/de/sterling-fernbedie…ohne-shunt.html

Gut und teuer :O Würde ich wieder so machen.

Habe 2 AGM-Verbraucherbatterien je 85 Ah und eine Blei-Starter-Batterie an einer 60A-Lima.

Cheerio

Joop
Jallajalla!

~__/)__

6

Freitag, 8. November 2019, 14:44

Ich hatte auf der Moody 2 AGM-Batterien , getrennt durch Prosplit R. Das Ladegerät war auf AGM eingestellt. 2 Solarmatten luden die Batterien, sodass zum Wochenende die Ladung immer 100% betrug. Die Lichtmaschine war die Originalmaschine ohne Zusatzgeräte. Mit dieser Konstellation und gelegentlichen Vollladungen mit dem Ladegerät haben die Akkus bis zum Verkauf viele Jahre gehalten.
Gruß Jens

Storai

Kapitän

Beiträge: 657

Wohnort: Voerde

Schiffsname: Canata

Bootstyp: Dehler 35 Cruising

Heimathafen: Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

7

Freitag, 8. November 2019, 15:01

Ich habe auch AGMs an Bord. 2x140 AH. Sie werden über die LIMA ohne weitere Zusatzgeräte geladen. Die Batterie wird dabei nicht komplett voll geladen. Ist für mich aber kein Problem, da ich sehr selten länger als 2 Tage ohne Landstrom unterwegs bin. Über die langfristigen Auswirkungen kann ich nichts sagen. Meine AGMs sind erst von einem Jahr neu angeschafft worden.

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 384

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

8

Freitag, 8. November 2019, 17:29

Ich bin dabei genau das zu tun. Dabei kommt dieses Gerät zum Einsatz:
https://www.votronic.de/images/Anleitung…1_3243_3245.pdf

Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.

Hintergrund der Auswahl war, dass ich ein Gerät wollte, welches garantiert die richtige Versorgung der Verbraucherbatterien übernimmt und es keine unterschiedliche Behandlung derer gibt, ob nun LiMa- oder Landstrom anliegt. Eine Solarzelle kann auch auch noch angeschlossen werden.

Klaus13

Coque au vin Meister

  • »Klaus13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 585

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

9

Freitag, 8. November 2019, 23:52

Super, vielen Dank für die Antworten aus der Praxis. Auf den ersten Blick scheint es egal zu sein, ob ein B2B Lader eingebaut ist oder nicht. Zumindest bei Tamino scheint es viele Jahre auch so funktioniert zu haben.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

10

Samstag, 9. November 2019, 08:51



Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.





Das tut ein Zweitbatterielader auch, der schaltet zu, wenn mehr als 13,8V an der Starterbatterie anliegen.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

11

Samstag, 9. November 2019, 10:53

Dabei kommt dieses Gerät zum Einsatz:
https://www.votronic.de/images/Anleitung…1_3243_3245.pdf

Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.
Ein interessantes Gerät, wenn ich mein Vorhaben mit einer LiFePO4 Batterie realisiere.

zooom, macht ein Zweitbatterielader das gleiche wie ein Relais? Was ist mit unterschiedlichen Kennlinien?
Edit: Der Zweitbatterielader ist anders verschaltet als ein Relais, und wie das mit Landstrom geht, verstehe ich noch nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stups« (9. November 2019, 11:04)


JALULETO

WALL·E

Beiträge: 10 008

Wohnort: Nordheide

Schiffsname: Thales

Bootstyp: Optima 101

Heimathafen: Dyvig (DK)

Rufzeichen: DC7709

MMSI: 211655870

  • Nachricht senden

12

Samstag, 9. November 2019, 11:12

Dabei kommt dieses Gerät zum Einsatz:
https://www.votronic.de/images/Anleitung…1_3243_3245.pdf

Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.
Ein interessantes Gerät, wenn ich mein Vorhaben mit einer LiFePO4 Batterie realisiere.

zooom, macht ein Zweitbatterielader das gleiche wie ein Relais? Was ist mit unterschiedlichen Kennlinien?
Edit: Der Zweitbatterielader ist anders verschaltet als ein Relais, und wie das mit Landstrom geht, verstehe ich noch nicht.

Der "Zweitbatterielader" ist kein echtes B2B Ladegerät, sondern in Wirklichkeit auch nur ein spannungsgesteuertes Trennrelais (vsr).
Gruß Jan :segeln:

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 384

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

13

Samstag, 9. November 2019, 11:19

So erklärt es die Betriebsanleitung:

Netz-Betrieb, Standbetrieb an der Außensteckdose vom Stromnetz:
 Die volle Ladeleistung im Universalweitbereich von 110 V AC - 230 V AC ohne Umschaltung ist auch bei großen Abweichungen der Netzversorgung (Unter-/Überspannung, Sinusform, Frequenz) weltweit verfügbar.
 Leistungsfähige Ladung der Bord-Batterie und Versorgung der 12 V-Verbraucher aus dem Netz.
 Nebenladezweig 12 V/4-5 A zur Stütz- und Ladeerhaltung der Fahrzeug-(Blei-) Starterbatterie bei langen Standzeiten.
 Dank der Langzeit-Ladekennlinien kann das Gerät ständig mit dem Netz verbunden sein (Einsatz-, Winterpause).

Lade-Wandler-, „B2B“-Betrieb, Mobilbetrieb aus Lichtmaschine und Starterbatterie (Battery to Battery):
 Der leistungsfähige Lade-Wandler (Booster) ermöglicht die vollständige Ladung der Bordbatterie während der Fahrt.
 Er erhöht/vermindert die Spannung auf das nötige Niveau, um die Bordbatterie mit der für sie optimalen Ladekennlinie präzise aufladen zu können.

....

Insbesondere der letzte Punkt ist ja wichtig, wenn man die unterschiedlichen Ansprüche unterschiedlicher Akkutypen für das Aufladen berücksichtigt!

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 190

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

14

Samstag, 9. November 2019, 11:20

Dabei kommt dieses Gerät zum Einsatz:
https://www.votronic.de/images/Anleitung…1_3243_3245.pdf

Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.
Ein interessantes Gerät, wenn ich mein Vorhaben mit einer LiFePO4 Batterie realisiere.

zooom, macht ein Zweitbatterielader das gleiche wie ein Relais? Was ist mit unterschiedlichen Kennlinien?
Edit: Der Zweitbatterielader ist anders verschaltet als ein Relais, und wie das mit Landstrom geht, verstehe ich noch nicht.

Der "Zweitbatterielader" ist kein echtes B2B Ladegerät, sondern in Wirklichkeit auch nur ein spannungsgesteuertes Trennrelais (vsr).
Hallo Jan,
das Gerät lädt mit Solar/LiMa/Netz Eingang und ist ein vollwertiges Ladegerät.
Ich habe das vor ein paar Wochen in meinem WoMo verbaut.
Läuft gut, ein bisschen blöde Lüftersteuerung.
Viele Grüße,
Oliver

JALULETO

WALL·E

Beiträge: 10 008

Wohnort: Nordheide

Schiffsname: Thales

Bootstyp: Optima 101

Heimathafen: Dyvig (DK)

Rufzeichen: DC7709

MMSI: 211655870

  • Nachricht senden

15

Samstag, 9. November 2019, 13:46

Dabei kommt dieses Gerät zum Einsatz:
https://www.votronic.de/images/Anleitung…1_3243_3245.pdf

Das B2B-Ladegerät lädt auch bei Landstrom.
Ein interessantes Gerät, wenn ich mein Vorhaben mit einer LiFePO4 Batterie realisiere.

zooom, macht ein Zweitbatterielader das gleiche wie ein Relais? Was ist mit unterschiedlichen Kennlinien?
Edit: Der Zweitbatterielader ist anders verschaltet als ein Relais, und wie das mit Landstrom geht, verstehe ich noch nicht.

Der "Zweitbatterielader" ist kein echtes B2B Ladegerät, sondern in Wirklichkeit auch nur ein spannungsgesteuertes Trennrelais (vsr).
Hallo Jan,
das Gerät lädt mit Solar/LiMa/Netz Eingang und ist ein vollwertiges Ladegerät.
Ich habe das vor ein paar Wochen in meinem WoMo verbaut.
Läuft gut, ein bisschen blöde Lüftersteuerung.

Du meintest jetzt aber nicht das IVT, das von Zoom genannt wurde, oder?
Die Votronic Geräte sind echte B2B Lader. Das einfache Votronic B2B Gerät liefert aber meines Wissens als max. Ausgangsspannung nicht mehr als die Eingangsspannung und gerade das macht die B2B Lader für den Bootsbetrieb interessant.
Gruß Jan :segeln:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JALULETO« (9. November 2019, 14:00)


16

Samstag, 9. November 2019, 14:30

Nein, das IVT Gerät ersetzt nur das Trennrelais, ist aber auch hilfreich, wenn man beide Batterien mit einem Ladegerät laden möchte, die Kennlinien von Blei-Säure sind afaik mit AGM gleich, bei Gel oder Li ist das anders. Wie das Votronic Gerät verschiedene Kennlinien realisiert, wenn es doch über die Bleibatterie läuft, hab ich mir noch nicht durchgelesen.
Ich würde das IVT Gerät zum Laden über Lima nehmen, das Landstrom Ladegerät an die Verbraucherbatterie anschließen, die Starterbatterie ist ja ohnehin am wenigsten belastet.
Es gibt natürlich Ladegeräte, die 2 Batterien separat und sogar mit verschiedenen Kennlinien bedienen können.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

ArAl

Kapitän

Beiträge: 629

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

17

Samstag, 9. November 2019, 16:55

Ein interessantes Gerät, wenn ich mein Vorhaben mit einer LiFePO4 Batterie realisiere.
Ich habe den VOTRONIC VBCS 60/40/430 Triple im Einsatz.

Die Start-Batterie muss Blei-/Säure sein, die Bord-Batterie ist bei mir ein 400-Ah-LiFeYPO4-Akku.

An der Start-Batterie hängen bei mir aber auch 2 x 50-Ah-AGM-Batterien für das Bugstrahlruder dran, die ich noch irgendwie etwas von der Start-Batterie trennen möchte, mir aber noch der Plan fehlt.

Vorteil des Ladereglers ist auch, dass ich in der Winterpause den LiFeYPO4-Akku abklemmen kann und die Blei-/Säure- und AGM-Batterien durch Solar am Leben gehalten werden.

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 190

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

18

Samstag, 9. November 2019, 17:30

Du meintest jetzt aber nicht das IVT, das von Zoom genannt wurde, oder?
Die Votronic Geräte sind echte B2B Lader. Das einfache Votronic B2B Gerät liefert aber meines Wissens als max. Ausgangsspannung nicht mehr als die Eingangsspannung und gerade das macht die B2B Lader für den Bootsbetrieb interessant.
Nein, ich bezog mich auf den Votronic Triple Charger.
Der kann auch eine höhere Ausgangsspannung als die Eingangsspannung liefern.

Der Vorteil bei dem Gerät ist, das man Sense, Temperatur und Notabschaltung für alle drei Ladequellen nur einmal realisieren muss und nicht für jede Quelle einzeln.
Das macht die Installation wesentlich übersichtlicher und einfacher.
Viele Grüße,
Oliver

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 190

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 10. November 2019, 18:55

Beim Einsatz eines Ladereglers bzw. B2B Ladewandlers ist natürlich zu beachten, dass auch alle Verbraucher die hohen Spannungen über längere Zeit vertragen.

Lädt man, z.B. eine AGM Batterie mit 14,8 V über längere Zeit mit der Maschine und fährt dabei unter Autopilot, kann das den Motor oder Kupplung überlasten.

Bei meinem Lewmar Integra Antrieb hat die Kupplung bei 14,3 V einen Wicklungsschluss bekommen und musste teuer ersetzt werden.

Im Web gibt es auch dazu einige Beispiele.
Viele Grüße,
Oliver

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 384

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 10. November 2019, 19:17

Das ist ein sehr guter Hinweis!!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 631   Hits gestern: 2 706   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 970 758   Hits pro Tag: 2 356,23 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 059   Klicks gestern: 19 284   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 974 220   Klicks pro Tag: 18 474,49 

Kontrollzentrum