Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Dienstag, 3. Mai 2011, 09:25

Dem unerfahrenen (daher links und nicht Backbord) Mitsegeler sagen ' Laß die Tone links liegen' und nicht drauf achten,
das der links an der Tonne vorbei segeln will :O
Gruß Reneko

wer rächtschreibfähler findet, darf sie behalten :-)

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 367

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 3. Mai 2011, 10:06

Zitat

Original von Doc Holliday

Zitat

Original von Rüm Hart
man sollte auch nicht auf dem Weg nach Norderney den Stromversatz im Fahrwasser unterschätzen und sich gleichzeitig mit einer riesigen Genua die Sicht auf die Tonnen nehmen. So geschehen auf dem Kat eines Freundes, der sich an seinem Naviplatz wunderte, dass er die St.b.-Tonne an Bb vorbeirauschen sah und mit erstauntem Gesicht im Niedergang erschien - und mir beim Rotwerden zusah ...


Na ja, wenn sie an der falschen Seite auftaucht geht das ja noch. ...


nu ja ... tatsächlich tauchte sie direkt vorm Schiff auf und ich hätte sie um ein Haar zwischen den Rümpfen gehabt. DAs einzig Positive an der ganzen Geschichte war meine Reflexhandlung, sie dann auch konsequenterweise auf der falschen Seite zu nehmen. Hätte mit nem tiefergehenden Schiff aber so richtig in die Hose gehen können
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

23

Dienstag, 3. Mai 2011, 10:41

RE: niemals

Zitat

Original von charly99
Und der Vorschiffscrew unbedingt erklären, das man beim Schleusen erst HINTEN festmacht. Und dann VORNE. Bei einem meiner ersten Schleusenmanöver so passiert und ich habe dann gelernt, das auch voll zurück das Schiff nicht wieder an die Schleusenwand bringt. Wer in Physik aufgepasst hat, DEM ist das natürlich schon vorher klar!!!

Gruß
Charly


Ja, ganz wichtig! Und vorallem, wenn es mehrfach passiert ist, sollte man mit der Vorschiffscrew reden. Weil, haben die erstmal die Leine am Poller, wird die auch sofort durchgesetzt und der Kahn steht und der Arsch ist 4 m weg vom Rand und keine Chance die Achterleine noch an Land zu bringen. Und dann..... beginnt das Schleusenkino. So 13m Bavaria bei Seitenwind quer in der Schleuse.... das macht echt Laune!

Also.... über den Bug jemanden raus schicken, der dann zuerst die Achterleine über den Poller wirft, dann erst die Vorleine.

Oder hat jemand noch andere, bessere Ideen?

Der leidgeprüfte NICHTschleuser Boris


Erscheint der Skipper im Dessous, kriegt die Crew kein Auge zu....!

24

Dienstag, 3. Mai 2011, 11:22

Ziehe nie die Schwimmweste aus, um die Jacke und danach wieder die Schwimmweste anzuziehen, wenn böiger achterlicher Wind auf dem Boot herrscht und Du allein an Bord bist.

Sowas macht nämlich ne Patenthalse und der Kopf ist in der Großschot mit einem Wurlingsteg festgemacht!


Erscheint der Skipper im Dessous, kriegt die Crew kein Auge zu....!

Beiträge: 1 675

Wohnort: Uetersen

Schiffsname: Celina

Bootstyp: Feeling 720

Heimathafen: Damp

Rufzeichen: DD6981

MMSI: 211555140

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 3. Mai 2011, 12:15

Wenn man das Groß nicht durchgesetzt bekommt könnte es auch daran liegen das eine Reffleine fest ist :O

Gruß
Marcel
Liebe Grüße
Marcel

Warum gibt es nur zwölf Windstärken ? Als Herr Beaufort bei zwölf angekommen war hat er aufgehört zu zählen und angefangen zu beten...

26

Dienstag, 3. Mai 2011, 14:13

Wenn man mit dem Dinghi übersetzen will, macht es Sinn genug Sprit im Aussenborder zu haben. Wenn nicht sollte man zumindest Paddel mitnehmen ... :O
RYA-Ausbildung in Theorie und Praxis: www.under-sail.eu

wattenjung

Proviantmeister

Beiträge: 519

Schiffsname: edit-a dream

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 3. Mai 2011, 14:24

Die erste Pricke ist immer eine Doppelpricke! Und nicht sofort die zweite Pricke anvisieren um die Doppelpricke dann umzumähen. Ist mir Ostern in der Hafeneinfahrt Amrum passiert. Als ich das blöde ding dann sah, war nur noch zu entscheiden, ob ich sie mit dem backbord oder steuerbordbeam umfahre. Der Backborbeam hats erledig :rolleyes: :-( :O

28

Dienstag, 3. Mai 2011, 14:31

... und wer sich beim Winschen schonmal mit seinem manuellen Auslöser der automatischen Rettungsweste irgendwo verhakt hat, der weiß meistens anschliessend dass man mit ausgelöster Rettungsweste nicht mehr so gut winschen kann. :O
RYA-Ausbildung in Theorie und Praxis: www.under-sail.eu

wattenjung

Proviantmeister

Beiträge: 519

Schiffsname: edit-a dream

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 3. Mai 2011, 14:39

und wer besoffen aus der bunten Kuh vom Fuselfelsen kommt und den Akku vom e-motor für´s dinghi einem Crewmitglied in die hand gibt, weiß nach dem Platsch, dass das Crewmitglied den Akku doch nicht festhält. :rolleyes:

30

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:04

und wer beim Segelfalten auf dem Stegfinger kniet und sich etwas zu weit nach aussen auf das zusammengelegte Tuch wagt, weiß anschließend, das Oktoberwasser ganz schön frisch sein kann :hilfe:
Handbreit - Ralf

Hein Kuddel

Proviantmeister

Beiträge: 340

Schiffsname: Charlotte

Bootstyp: Albin Ballad

Heimathafen: Schleswig

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:11

...und auch lieber nicht den Nachwuchs mit dem Dinghi im Hafenbecken paddeln lassen, ohne zu prüfen ob die Zwerge die Paddel auch richtig zusammengesteckt haben...die Enden gehen dann nämlich unter 8o

32

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:13

Und das Gesicht des Skippers, der am Boot ankommt und feststellt, dass der Bootschlüssel zu Hause liegt ist auch sehenswert (munkelt man, ich habs nicht sehen können... :rolleyes: ;) :O )

wattenjung

Proviantmeister

Beiträge: 519

Schiffsname: edit-a dream

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:15

Rettungsinseln nie unter deck stauen und dann versuchen gewaltsam an deck zu bringen. Habe ich mal in England gesehen, der gute Mann konnte sich gerade noch so mit seinem Messer freischneiden, bevor ihn das Rettungsmittel erstickt hätte.
Unter Deck ist für aufgeblasene Rettungsinseln eben meist zu wenig platz, und man kriegt die nur gaaanz schlecht durch den Niedergan raus ;-)

34

Dienstag, 3. Mai 2011, 15:30

Ist ja praktisch, wenn man beim Kartenplotter ungefähr sieht, wo man zwischen Steilküste und Untiefe durchfahren muss, aber es ist immer sinnvoll, sich auch mal umzusehen. Spätestens wenn der Ehemann drängt ^^. In dem Moment, als meine Mutter dann doch mal aufsah, schlug der Baum sachte gegen die Felswand...

Kartenplotter sind toll, wir benutzen weiterhin nebenbei akribisch Karten, aber man sollte sich auch mal umsehen, ob wirklich noch genug Platz ist, oder der Zoom zu stark eingestellt ist :O

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 17 294

Bootstyp: rollator

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 3. Mai 2011, 16:00

Zitat

Original von SkippyHH
Wenn man das Groß nicht durchgesetzt bekommt könnte es auch daran liegen das eine Reffleine fest ist :O

Gruß
Marcel

überhaupt der trimm des groß.....
wenn die dirk noch unter spannung steht.... :O

aber irgendwas vergisst man immer....

Kieler Jung

Wiesensechler

Beiträge: 6 945

Wohnort: ut'n Norden

Heimathafen: an de Waterkant

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 3. Mai 2011, 16:06

Zitat

Original von nixxe


aber irgendwas vergisst man immer....



z.b. daran zu denken, dass man nach nem Start auf Steuerbodbug keine Wegerecht hat und ab und zu mal hinter die Genoa sehen sollte....... ( sonst Kollision, Patentwende des Gegners und 2 mal MOB beim Gegner, geschehen auf ner J 24 vor 10 Jahren)


hab ich gehört....... :O :O :D ;)
Beste Grüße,
Arne


"Genieße dein Leben, es könnte dein letztes sein."

:segeln:

Beiträge: 19 542

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouët 1040 MS

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 3. Mai 2011, 16:10

und nie mit kurzen Flatterärmeln ins Trapez!

Wenn man dann beim Einschwingen die Pinnenverlängerung in den Ärmel steckt ....

Mein Hobie ist gehoppelt wie ein Hase auf der Flucht und ich wusste nicht, was mir geschah :O
Grußß Svenning

38

Dienstag, 3. Mai 2011, 16:19

Sich aus dem Trapez ausharken, es vergessen und wenig später schnell wieder rausgehen wollen :D Ich muss echt überrascht geguckt haben ^^ Mein Steuermann hatte zum Glück gute Reflexe, ich bin rechts von ihn reingefallen und links hat er mich wieder rausgezogen. Gut, dass ich noch ziemlich klein und leicht war

39

Dienstag, 3. Mai 2011, 17:01

Mit nem "Truckers Hitch" mehr Zug auf die Grossfall bringen und dann vergessen, beim Einlaufen diesen Knoten wieder aus der Fall zu ziehen BEVOR das Gross runtergeholt wird. Gross blieb auf Halbmast hängen, Fall auch und ich bin erst mal einen Kilometer abgetrieben bis ich den ganzen Schlamassel mittels eines Bootshakens wieder unter Kontrolle hatte. :O

Gruss
Michael

Irgendwas ist immer, nur hoffentlich nicht alles zusammen... :Mauridia_44:

40

Dienstag, 3. Mai 2011, 17:16

Tankentlüftung aufschrauben, bevor man in die Schleuse tuckert... Oder sich wenigstens im entscheidenden Moment daran erinnern, dass es eine Tankentlüftung gibt und nicht wie ein Verrückter an der Startleine rumreißen.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 93   Hits gestern: 2 216   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 312 093   Hits pro Tag: 2 349,22 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 737   Klicks gestern: 14 678   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 753 129   Klicks pro Tag: 19 684,87 

Charterboote

Kontrollzentrum