Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

starkiter

Offizier

Beiträge: 165

Wohnort: HH

Schiffsname: Kiwi

Bootstyp: Rj 85

Heimathafen: Wedel

  • Nachricht senden

561

Donnerstag, 23. Februar 2017, 21:02

Jungs bitte kommt mal wieder zurück zummThema. Danke ;)

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 5 810

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

562

Freitag, 24. Februar 2017, 13:51

Jungs bitte kommt mal wieder zurück zummThema. Danke ;)


soory..das thema ist : "Learn from my mistake !"

wenn das kein mistake wäre.... ;(

watt solls...

der Nächste bitte !
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Florion

Waldseekapitän

Beiträge: 806

Wohnort: NRW

Schiffsname: FireFly

Bootstyp: Orion 20 (im Refit), 420

Heimathafen: Trailer

  • Nachricht senden

563

Sonntag, 9. April 2017, 20:18

der Nächste bitte !

Gerne ;)

Die Karabinerhaken ohne Herstellerangaben vom Vorbesitzer sollte man nicht an wichtigen Stellen verwenden.
Wir wollten gerade in die Kajüte, da kam der Baum runter. Wir wurden aber nicht getroffen. Ich vermute das ist so ein Billig-Karabiner, wie er oft als Dekoration (!) an Rucksäcken verwendet wird.
Gelangt sowas an Bord, können ziemlich gefährliche Situationen entstehen.
»Florion« hat folgende Datei angehängt:
Gruß Flo :segeln:

Hier gibts Segel-Videos von mir

564

Sonntag, 9. April 2017, 21:19



G

Die Karabinerhaken ohne Herstellerangaben vom Vorbesitzer sollte man nicht an wichtigen Stellen verwenden.

Der Vorbesitzer war Hersteller ? :D
Moody 31 MkII Kimmkieler zu verkaufen https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…55527496-230-14
Moody 31 MkII

.....been there, done that....

565

Sonntag, 9. April 2017, 21:21

Der Vorbesitzer war Hersteller ?
Ha, ha, wat ham wir jelacht. (|
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

566

Montag, 10. April 2017, 07:37

Ich vermute das ist so ein Billig-Karabiner, wie er oft als Dekoration (!) an Rucksäcken verwendet wird.

Sieht aus, als wäre der aus Alu. Janz jefährliche böse Falle! :professor: Selbst Bergsteigerkarabiner aus Leichtmetall schmeißen bei den hohen Zugkräften im Rigg die Nerven weg.
Ahoi, Mario Falko.

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 390

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

567

Freitag, 14. April 2017, 18:10

Impeller mutwillig zerstört

Ich hab auch mal was beizutragen:
Gestern war unser erster Segeltag nach ein paar Monaten Abstinenz. Seit Montag waren wir an Bord und haben hauptsächlich aufgeräumt, geputzt und gebastelt.
Normalerweise ist das erste was ich mache wenn ich an Bord komme, das Seeventil des Saildrives zu öffnen. Steht sogar -ordentlich und vergesslich wie ich bin- auf einer ToDo Liste.
Da der Zeitplan aber etwas durcheinander gekommen ist und am Montag noch nicht sicher war ob wir wegen des Wetters überhaupt los kommen, hab ich das Ventil nicht gleich geöffnet.
Also es kam, wie es kommen musste.
Ich schmeiß den Motor an, lauf noch nach Vorne, um die Extra-Winter-Festmacher zu entfernen, mach dies und das ..
Nach ca. 1-2 Minuten, dachte ich mir, guck mal doch auf das Kühlwasser (es kommt ja immer und fehlte noch nie).
Aber nix :erschrocken:
Ok, sofort Motor aus und unten gucken und Seeventill öffnen (mir war natürlich sofort klar, dass meine Frau den nicht geöffnet hatte :klopp: :D )
Es roch etwas verbrannt ;(

Genug der Prosa. Das Wechseln dauerte dann 15 Minuten. Alle Gummiteile waren noch da.
Hier 2 Bilder des zerstörten (übrigens noch neuen) Impellers.

Also aufpassen: geht schnell so ein Teill zu schrotten :O Gut wenn es im Hafen passiert.
»smaugi« hat folgende Dateien angehängt:
  • Img_3075.jpg (286,15 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2017, 19:44)
  • Img_3077.jpg (160,15 kB - 46 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2017, 19:44)
Tschüss
Christian

568

Freitag, 14. April 2017, 19:04

Schäkel schließen...

Gestern Mast gestellt, dann mit dem hydraulischen Achterstagspanner das Vostag durchgesetzt...
Und vorher nicht kontrolliert, ob der Bootsservice auch den Schäkel des Kutterstags geschlossen hat.
»sailing_tamam« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_5275.JPG (415,97 kB - 38 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juni 2017, 19:44)

569

Freitag, 14. April 2017, 19:15

@smaugi:

Nun ja, "mutwillig" erscheint mir ein bissken hart.... :O


Wir hatten das Impeller-Thema hier neulich. Wir giessen vor dem ersten Motorlauf der Saison immer Wasser in den Wasserfilter, damit der Impeller nicht trocken laufen kann.
Wenn allerdings kein Wasserfilter vorhanden ist, wie lange mag der trocken laufen, bis er endlich auf 0,5, 1 oder 1,5 m Schlauchlänge Kühlwasser gezogen hat?
Ganz ohne Risiko ist das sicher auch nicht?


Gruß
Andreas

SKOKIAAN

Seebär

Beiträge: 1 124

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Dintelmond

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

570

Sonntag, 16. April 2017, 20:01

Also mir ist das schon zweimal passiert - nach der Kontrolle des Seewasserfilters vergessen, den Wasserzulauf wieder zu öffnen. Irgendwann pfiff die Alarmanlage. Aber der Impeller war danach noch o.k.

Aber ein drittes Mal soll mir das nicht passieren, man soll das Schicksal ja nicht herausfordern....
Habe deshalb einen Temperaturfühler mit 110 dB-Alarm eingebaut.

Handbreit, Skokiaan

Trailerfux

Kapitän

Beiträge: 477

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

  • Nachricht senden

571

Freitag, 21. April 2017, 17:31

Ich hab auch mal was beizutragen:
Gestern war unser erster Segeltag nach ein paar Monaten Abstinenz. Seit Montag waren wir an Bord und haben hauptsächlich aufgeräumt, geputzt und gebastelt.
Normalerweise ist das erste was ich mache wenn ich an Bord komme, das Seeventil des Saildrives zu öffnen. Steht sogar -ordentlich und vergesslich wie ich bin- auf einer ToDo Liste.
Da der Zeitplan aber etwas durcheinander gekommen ist und am Montag noch nicht sicher war ob wir wegen des Wetters überhaupt los kommen, hab ich das Ventil nicht gleich geöffnet.
Also es kam, wie es kommen musste.
Ich schmeiß den Motor an, lauf noch nach Vorne, um die Extra-Winter-Festmacher zu entfernen, mach dies und das ..
Nach ca. 1-2 Minuten, dachte ich mir, guck mal doch auf das Kühlwasser (es kommt ja immer und fehlte noch nie).
Aber nix :erschrocken:
Ok, sofort Motor aus und unten gucken und Seeventill öffnen (mir war natürlich sofort klar, dass meine Frau den nicht geöffnet hatte :klopp: :D )
Es roch etwas verbrannt ;(

Genug der Prosa. Das Wechseln dauerte dann 15 Minuten. Alle Gummiteile waren noch da.
Hier 2 Bilder des zerstörten (übrigens noch neuen) Impellers.

Also aufpassen: geht schnell so ein Teill zu schrotten :O Gut wenn es im Hafen passiert.



:ueberlegen: @smaugi: oh, ooh. Sehe ich da etwa nur EINE Schlauchschelle an der Pumpe auf den Fotos......???
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

smaugi

Salzbuckel

Beiträge: 3 390

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

572

Freitag, 21. April 2017, 19:54

Da siehst du richtig.
War so und bisher hab ich nicht weiter darüber nachgedacht :S
Könnte ja mal extra Zweitschellen drantüddeln. Hab ich natürlich an Bord auf Vorrat.
Danke für den Tipp
Tschüss
Christian

Florion

Waldseekapitän

Beiträge: 806

Wohnort: NRW

Schiffsname: FireFly

Bootstyp: Orion 20 (im Refit), 420

Heimathafen: Trailer

  • Nachricht senden

573

Freitag, 21. April 2017, 21:35

Man sollte sich nie auf Zeitangaben von Brückenwärtern verlassen.
Letzte Saison hieß es 10 Minuten, woraus dann 45 wurden.
Gestern hieß es wieder 10 Minuten, also haben wir uns was zu Essen gemacht und dann waren es doch nur 3, und das Müsli wurde schön weich :O
Gruß Flo :segeln:

Hier gibts Segel-Videos von mir

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 875

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

574

Sonntag, 23. April 2017, 21:24

Moin,

gestern Krantermin. Der Mast wird bei uns im Winterlager in einen Mastenwagen gelegt und dazu vorher mit vieeeeel Folie (Haushaltsfolie) eingewickelt. Diese Folie war mir schon immer suspekt, aber seit gestern besonders. Unser Winterlagerbetreiber verklebt die dann noch mit Panzerband. Wenn der Mast im Frühjahr dann auf den Böcken liegt, muss das Zeug zügig runtergeschnitten werden, damit das voran geht, mit dem Mastenstellen. Ich habe dann immer ein sehr scharfes Messer dabei. Am Fuß der Mastes wunderte ich mich zwar, dass das Panzerband einen höheren Widerstand hatte, als sonst, aber was soll's... Er nach getaner Arbeit habe ich entdeckt, dass ich die Holeleine des Fockrollers, die da aufgeschossen unter der Folie lag, ebenfalls durch getrennt hatte. Nun müssen 18 m Holeleine neu. Als Mann der Tat habe ich natürlich erst über einen End-to-End-Spleiß nachgedacht, aber die Variante, wo die Leine danach keine Verdickung hat, ist eher eine "Meisterarbeit". Dafür bin ich zu alt. :D

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

saltygoose

Super Moderator

Beiträge: 4 352

Schiffsname: Salty Goose

Bootstyp: Ganter 26

Heimathafen: Goose bay

Rufzeichen: Gack

  • Nachricht senden

575

Sonntag, 23. April 2017, 23:20

Hatte meine Genua wie immer aufgerollt, mit der Schot umschlungen, kein Präser. Hat Jahre lang wunderbar funktioniert...
Heute kam ich zum Boot, die Genua hatte ein mitfühlender Mensch runter geholt und am Bug zusammengebunden. Offenbar hat sich eine Windung bei dem Sturm gelöst und begann zu killen. Ziemlich zerfetzt... ;(
Also merke: Immer einen Präser drüber ziehen! :rolleyes:
:music: Es grüßt Frank :music:

praxis-spranger.de

columbus488

Schief-made

Beiträge: 12 623

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

576

Montag, 24. April 2017, 07:21

Also merke: Immer einen Präser drüber ziehen!

ich habs zweimal vergessen... jetzt hab ich den Salat :O
...hab mein altes Nokia an einen Stock gebunden,
Thor kann einpacken mit seinem Pussyklopfer :D

577

Montag, 24. April 2017, 07:30

Also merke: Immer einen Präser drüber ziehen!

ich habs zweimal vergessen... jetzt hab ich den Salat :O

Geht mir genauso. :gh:
Ahoi, Mario Falko.

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

ELM

Maat

Beiträge: 87

Wohnort: Bonn

Bootstyp: DinghyGo 2 oder Charter

  • Nachricht senden

578

Dienstag, 25. April 2017, 00:29

Übernahme eines Charterbootes: Checkliste - nasser Auspuff
==
Bei der Übernahme (ein Stahl-Motoryacht) auch mal die Maschine laufen lassen, das Kühlwasser kam mir schon merkwürdig wenig vor (pieseln anstatt sputtern)... dachte aber, der Vercharter weiß wie der Auspuff spucken muss.
Drei Tage mit niedriger Drehzahl durch Kanäle, Maschine lief, Temperatur (welche, nicht Utlaat sondern nur Maschine? ;)) und Druck war OK.

Dann ab auf den Amsterdam-Rijnkanaal, Drehzahl von sonstige 1100-1500 auf 2000 RPM, Nach ca 5min dicker schwarzer Qualm, nicht aus dem Auspuff sondern dem Niedergang! - Auch die Motorleistung viel ab :huh: - Zum Glück in ca 200m ein Seitenarm wo Sand(?) verladen wird (kurz vor Amsterdam); Feuerlöscher parat.


Fender rüber - ruppige Anlegestelle - Luken und Bodenplatten zur Maschine geöffnet... Luftfilter total verußt... kein Funk an Bord aber Handy mit entsprechender Nummer schon vorher parat...abkühlen lassen, mit niedriger Drehzahl und ohne Luftfilter weiter zum Hafen.


Fazit:
Impeller wurde 14 Tage vorher getauscht... lief aber nicht richtig (schwer zu erkennen als Charterer auf fremden Boot), ging ja auch lange gut - dann Abgasschlauch aufgekokelt - Qualm im Motorraum hat den Luftfilter dichtgesetzt... hatten eh einen Hafentag in Amsterdam eingeplant und laut Vercharterer bekommt das Boot nun eine komplett neue Pumpe und einen 'Uitlaatalarm'.

Nach der Reparatur, mussten wir um die Charterbasis besser zu erreichen dennoch den Wasserfilter per Pütz manuell 'befeuchten'... Fazit: immer Obacht, dass der nasse Auspuff auch Wasser spuckt! - Zum Glück war keiner unter Deck als der Diesel sich unter Deck entlüftet hat...


- Kai

Beiträge: 499

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Trailer / Holland Woudsend

  • Nachricht senden

579

Sonntag, 30. April 2017, 18:20

learn from my mistake... hier.... Kühlwasser im Winterlager ausgelaufen, Ursache aber banal

Hallo,
Meine Jantar steht derzeit noch in einer Scheune auf ihrem Trailer im Winterlager in einer Scheune. Heute war ich vor Ort, habe ein paar Dinge erledigen und die Batterien nachladen wollen. Ich war fast 5 Monate nicht vor Ort, da das Boot im Herbst fix und fertig für die nächste Saison von mir aufbereitet wurde.
Routinemässig habe ich dann die Motorverkleidung mal geöffnet und nach dem Rechten geschaut. Das Herz fiel mir fast in die Hose, jede Menge sauberes grünes Kühlwasser stand in der abgeschlossenen Motorbilge.
Erster Verdacht: Der Motor ist im Winter durch Frost geplatzt, in meinen Alpträumen sah ich schon die Tausender dahinziehen, magisch angesaugt vom Motorreparaturbetrieb.
Allerdings hatte ich den Motor im Herbst auf dem Trailer stehend an einen Gartenschlauch angeschlossen locker eine halbe Stunde warmlaufen lassen, weil ich Kühlwasser und Öl tauschen wollte. Der Motor hatte damals Betriebstemperatur, der Thermostat musste geöffnet haben, so dass ich das frische Kühlwasser samt Frostschutz (sogar vorgewärmt, damit der Thermostat nicht ungewollt schliesst) über einen extra installierten Bypass in den Kühlkreislauf füllen konnte.
Also musste das mit Frostschutz versetzte Kühlwasser wirklich überall im Motor sein. Warum sollte dann also der Motor geplatzt sein ?
Ich wurde skeptisch und ging auf die Suche. Alle sichtbaren Schläuche waren dicht und man konnte keine Wasserspuren sehen. Dann sah ich den Übeltäter.....
es war der Kühlwasserablasshahn, an dem ein Tropfen grünliches Wasser hing. Ein Griff an den Hahn schaffte Klarheit, der Hahn war leicht geöffnet.

Wie schon gesagt wurde das Boot im Herbst mit frischem Kühlwasser samt Frost/Korrosionsschutz ausgestattet. Mein Motor, ein Volvo Penta MD 2010 hatte bis Ende letzter Saison an der Steuerbordseite eine Kühlwasserablaufschraube, die nur sehr kniffelig zu öffnen war. Deswegen habe ich diese Schraube im Herbst gegen einen von Volvo als "Original"-Ersatzteil lieferbaren Kühlwasserablasshahn getauscht. MIthilfe des Hahns lässt sich das Wasser deutlich einfacher tauschen. Dieser Hahn steht aber sehr nahe neben dem Ölfilter. Nach dem Tausch des Kühlwassers bin ich im nächsten Step an den Ölkreislauf gegangen. Dabei muss ich unbemerkt mit dem Filterschlüssel an den Hahn gestossen sein und habe ihn minimal geöffnet. Das Kühlwasser ist dann über 5 Monate tröpfchenweise in die (zum Glück) völlig abgeschottete Motorbilge getropft.

Fazit: nix schlimmes passiert, mein Blutdruck war schnell wieder runter auf Normalniveau. :ulli:
Lernhinweis: beim Hantieren mit dem Filterschlüssel unbedingt aufpassen, dass man den sehr nahe gelegenen Hahn nicht ungewollt berührt und öffnet.

Viele Grüsse
Uli
»Jantar 23 Mythos« hat folgende Datei angehängt:
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

fiete-34

Admiral

Beiträge: 835

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

580

Sonntag, 30. April 2017, 19:58

Moin,
"Learning from my mistake"? Tja, ich möchte nur kurz auf meinen post Nr.50 unter "Rettungswesten, Trageppflicht....?" hinweisen, auch aus aktuellem Anlaß...Handbreit... F.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 345   Hits gestern: 2 216   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 313 345   Hits pro Tag: 2 349,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 591   Klicks gestern: 14 678   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 760 983   Klicks pro Tag: 19 683,76 

Charterboote

Kontrollzentrum