Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 15. Mai 2017, 23:09

Warum Fallenstopper und keine Klampen?

Moin,
in Planung habe ich Groß, Dirk und Baumniederholer (blauweiße Talje) aus dem Cockpit zu bedienen,
was spricht gegen Klampen um die Leinen zu belegen?

Bisher ziehe ich das Groß am Mast ohne Winsch so hoch wie es geht
und ziehe dann den Baum über eine Talje so weit wie nötig nach unten damit das Groß steht. ( „Cunningham“ )

Belegt wird das Groß Fall nach alter Väter Sitte auf einer Klampe am Mast,
deswegen meine Frage, welchen Vorteil haben Fallenstopper?

Schneller ok dafür leidet das Tauwerk.
Das Fall für die Rollfock lasse ich wie bisher am Mast.
»he geiht« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_20160819_192150.jpg (691,61 kB - 87 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. Oktober 2017, 22:42)
  • IMGP3763.jpg (748,28 kB - 56 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. Oktober 2017, 22:42)
Gruß Uwe

Wo Gottes Wort nicht mehr gepredigt wird, wird das Volk wild.
Martin Luther

Hauki

Moses

Beiträge: 10

Schiffsname: ONNI²

Bootstyp: C.N.S.O. Lotus 25

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Mai 2017, 23:36

Moin,

na also ein Vorteil der Fallstopper ist, dass sie vor der Winsch plaziert sind und auch dort bedient werden. Wenn das Fall blockiert ist, ist die Winsch wiedet frei.
Die Klampe wird hinter der Winsch belegt. Das Fall blockiert die Winsch.

Soweit mal dazu,

Hauli

3

Montag, 15. Mai 2017, 23:42

@Hauki:
Moin Hauli,
ich hatte geschrieben
Moin,
in Planung habe ich Groß, Dirk und Baumniederholer (blauweiße Talje) aus dem Cockpit zu bedienen,
was spricht gegen Klampen um die Leinen zu belegen?
Bisher ziehe ich das Groß am Mast ohne Winsch so hoch wie es geht
und ziehe dann den Baum über eine Talje so weit wie nötig nach unten damit das Groß steht. ( „Cunningham“ )
Belegt wird das Groß Fall nach alter Väter Sitte auf einer Klampe am Mast,
deswegen meine Frage, welchen Vorteil haben Fallenstopper?
Schneller ok dafür leidet das Tauwerk.
Das Fall für die Rollfock lasse ich wie bisher am Mast.

Gruß Uwe

Wo Gottes Wort nicht mehr gepredigt wird, wird das Volk wild.
Martin Luther

vlinder

Seebär

Beiträge: 1 001

Wohnort: unterer Niederrhein

Schiffsname: Tamino

Bootstyp: Victoire 822

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Mai 2017, 23:53

Hallo Uwe,

wenn Du nur das Groß bedienen willst,dürfte eine Klampe reichen.

(da aber i.d.R. auch Dirk,Niederholer... müßten die alle ne eigene Winsch haben)

Bedenke aber die Reibungsverluste durch die Umlenkung





Gruß
jürgen

5

Dienstag, 16. Mai 2017, 00:29

@vlinder:
Moin Jürgen,
bisher nutze ich keine Winsch für Groß, Dirk und Baumniederholer.
Wenn ich die Leinen vom Cockpit aus bedienen will,
kommt als Reibungsverlust ein Block und zwei Umlenkungen dazu.
Gruß Uwe

Wo Gottes Wort nicht mehr gepredigt wird, wird das Volk wild.
Martin Luther

6

Dienstag, 16. Mai 2017, 04:03

Moins Uwe ,

ich weiß nicht , wer sich die Konstruktion bei Dir ausgedacht hat aber das geht gut und das reicht .
Dein Großsegel geht am Masttop bis Anschlag ( weiß ich ) . Die Spannung ziehst Du ja nicht mit dem
Großfall rein , sondern mit dem Schlitten , an dem das Lümmellager sitzt ( nicht mit dem Cunningham ) .
Das soll ja das Besondere sein !
Wenn Du die Sache bei Dir noch zur Perfektion bringen willst , dann nimm 2 kugelgelagerte dreier Blöcke .
Schere den Strecker so ein , dass Du aus der letzten Rolle / Scheibe unten raus kommst , über das Deck
und dann auf eine Klampe oder eine Alu-Kammklemme mit Rolle .
Wenn Du Dein Segel noch flacher trimmen willst , dann nimmst Du noch das Cunningham dazu .

Hauki

Moses

Beiträge: 10

Schiffsname: ONNI²

Bootstyp: C.N.S.O. Lotus 25

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Mai 2017, 06:22

Uii, das war wohl etwas spät gestern Abend. Hab das "ohne" doch glatt überlesen.
:O

8

Dienstag, 16. Mai 2017, 08:03

Moin Ruben,
Deine Beschreibung der Funktion ist super Danke
(
„Cunningham“ ) hatte ich bewusst in Klammern und Anführungszeichen gesetzt.
Im alten Originalprospekt für die 25er Victoire ist diese Talje (hell) am Lümmellager zu erkennen,
das scheint seinerzeit Standard gewesen zu sein.
Das Fockfall über die Winsch ist Backbord
»he geiht« hat folgende Datei angehängt:
  • V25 Folder1074.jpg (134,38 kB - 34 mal heruntergeladen - zuletzt: 22. Oktober 2017, 22:44)
Gruß Uwe

Wo Gottes Wort nicht mehr gepredigt wird, wird das Volk wild.
Martin Luther

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 750

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. Mai 2017, 08:05

Moiin,

der wesentliche Grund ist sicher der Platz. Drei Fallenklemmen benötigen kaum Platz, drei Klampen schon, da Du ja auch Raum um die Klampen herum haben musst. Dass die Arbeit mit den Klemmen erheblich schneller geht, ist Dir vermutlich egal.

Gruß Klaus
Die Neue: MARIS

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 749

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Mai 2017, 08:37

Dein Boot ist beinahe schon historisch. Wenn man da lauter neumodisches Zeug dran baut, wird es schnell zu einem verbastelten Altboot. Schöner Holzmast! So lassen und glücklich bleiben.

Hans

11

Dienstag, 16. Mai 2017, 08:45

... Schöner Holzmast! ....
Hans


bist Du sicher? sieht mir nach Alu aus
ciao

Andreas

12

Dienstag, 16. Mai 2017, 08:49

Oder mächtig poliert :-)

Denke auch das der Platzbedarf mit Fallenstoppern minimiert wird. Wenn Du Dein Großfall entsprechend der Abnutzung an der Umlenkung oben alle 2 Jahre kürzt wird es auch so schnell keine böse Fallenstopper Stelle geben.
Linguini-Sailing Make 25

... und nehmt euch nicht so wichtig!

13

Dienstag, 16. Mai 2017, 09:04

Moin Uwe,
Belegt wird das Groß Fall ..... auf einer Klampe am Mast,
.... welchen Vorteil haben Fallenstopper?
in deinem Fall: keine.

Bei meiner 850er habe ich das immer so gemacht. Man konnte so die Vorliekspannung leichter nachstellen und hat dadurch keine "Elvström" Falten.

Tipp: versuche doch mal das Fall umzulenken. Dann brauchst du beim Setzen nicht mehr aufs Vorschiff. Natürlich ebenso den Vorliekstrecker.

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 749

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 16. Mai 2017, 09:17

Zitat

... Schöner Holzmast! ....
Hans


bist Du sicher? sieht mir nach Alu aus


Haha. Du hast recht! Alu. Aber golden und original. Ändert aber nichts für mich. Alte, klassische und hübsche Boote, das sind die Victoires, bitte nicht verbasteln, sonder so lassen wie sie kamen.

Hans

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 5 736

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:28

Stopper bzw. Klemmen dienen der Bequemlichkeit.
d.h. man kann die Leine durchholen (-ziehen) ohne erst den Stopper öffnen zu müssen.
Bei der Klampe muss man erst Törns runter nehmen.
Auch das Leine geben, funktioniert etwas schneller, da man lediglich den Stopper entspannt.

aber.....

um bzw. über eine Klampe kann ich zur Winsch oder anderen Klampe umleiten.
Bei einem Stopper z.B. rechtwinklig wegleiten ist nicht gut !
Auf eine Klampe (falls groß genug) kann ich auch mal zwei Leinen belegen. Bei Stopper brauch ich noch einen.
Auf einem klassischen Boot, wo mit manpower gezogen wird, sieht eine Klampe besser aus.

Früher (heute auf Klassikern) hatte man am Mast die Nagelbank um seine Leinen zu verteilen und zu belegen.
Hatte für kleinere Leinen sogar eine in den Wanten.
Heut würd ich das auf einem kleineren Boot auch ins Cockpit verlegen.
Rubens Tipp macht Sinn.

;)
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 037

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:53

Alles, was du an Fallen, Reffleinen etc. ins Cockpit deines schönen alten Flugzeugs Bootes ;) führst, wird - um es von der Plicht aus bedienen zu können - auf dem nicht dafür ausgelegten Kajütdach gut gefestigt werden müssen. Also ein paar Verstärkungen werden später die Kajüte von innen zieren ...

Meine persönliche Meinung: Wenn dir nicht der Sicherheitsaspekt besonders wichtig ist, lass das funktionierende System wie es ist.

Volker

17

Donnerstag, 18. Mai 2017, 10:58

Auch das Leine geben, funktioniert etwas schneller, da man lediglich den Stopper entspannt.



Das stimmt nur bedingt. Ist ordentlich Zug drauf muß die Leine erst über die Winsch etwas durchgeholt und der Stopper so entlastet werden. Sonst hat man den Hebel schnell in der Hand.

Gruß Odysseus

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 5 736

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:04

Auch das Leine geben, funktioniert etwas schneller, da man lediglich den Stopper entspannt.


Das stimmt nur bedingt. Ist ordentlich Zug drauf muß die Leine erst über die Winsch etwas durchgeholt und der Stopper so entlastet werden. Sonst hat man den Hebel schnell in der Hand.
Gruß Odysseus


Ja, auf einem Großen...bei Uwe, der mit der Hand durchholt dürfte nicht soviel Musik drauf sein.
der bräucht nur kurz anzuziehen...

:D
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

19

Donnerstag, 18. Mai 2017, 11:08

@Yachtcoach:
Moin,
Ruben kennt mein Boot vom Überführungstörn außen herum NL in die Schlei.
Über Himmelfahrt komme ich endlich hoch zum Boot, und prüfe den Platz
unter der Sprayhood für drei Klampen, nur im Platzbedarf sehe ich den Vorteil der Klemmen.

Die Fockschot läuft über die Winsch und wird dann wie auf einer Klemm Klampe belegt.
Gruß Uwe

Wo Gottes Wort nicht mehr gepredigt wird, wird das Volk wild.
Martin Luther

20

Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:13

Wenn richtig Zong auf der Leine ist, dann ist - wenn's ohne Schlupf funktioniert - die Hebelklemme auch deshalb im Vorteil, weil man die Leine einhändig besser fest bekommt, als auf der Klampe. Bei der kleinen Victoire ist dies sicherlich kein Problem. - Auf dem ersten Dickschiff, auf dem ich als Schüler mitgefahren bin, einer 28er Emka, hatten wir auch keine Fallwinschen, weder für's Vor-, noch für's Großsegel, sondern auch "nur" Taljen als Halsstrecker, Hat trotzdem auch auf der (Yardstick-) Bahn für vorne gereicht. Ist m.E. eine gut brauchbare Lösung.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 71   Hits gestern: 2 355   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 193 177   Hits pro Tag: 2 351,91 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 604   Klicks gestern: 15 686   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 26 933 918   Klicks pro Tag: 19 837,96 

Charterboote

Kontrollzentrum