Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

H-Dieter

Admiral

  • »H-Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Schiffsname: Volante

Bootstyp: Compromis 999

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DD 5298

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. November 2017, 10:15

Dieseltanken an der süd/östlichen Küste Englands

Hallo,

Fragen an die Englandfahrer und natürlich ist Segeln die erste und beste Möglichkeit:
Gibt es Besonderheiten beim Tanken des Schiffsdiesels in England gegenüber NL und D? Gibt es Diesel biofrei (Bezeichnung?), GTL in Häfen/Marinas?
Sind Besonderheiten im Zusammenhang mit dem Straßentankstellennetz bekannt, wie z.B. Tanksäulen an bestimmten Einkaufszentren?

Danke im voraus und viele Grüße!

Dieter
Das Land ist des Seemanns größter Feind!

2

Donnerstag, 23. November 2017, 11:45

Hallo Dieter,

die wichtigsten Fragen werden im zugehörigen RYA Artikel und den verlinkten Seiten beantwortet.

Yachting Monthly hat eine Liste von Marinas in denen Diesel ohne Biodieselzusatz verkauft wird.

Ich hoffe das hilft.

Gruß Ralf

MichaelK

Seebär

Beiträge: 877

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 23. November 2017, 11:46

So viel ich weiß, wird in GB an den Schiffstankstellen häufig roter Diesel ausgegeben. Was bei einer Kontrolle auf dem Festland massive Probleme mit sich bringen kann und auch schon gebracht hat.
Zwischen den Briten und den Belgiern gibt es diesbezüglich ein vorläufiges Ageement. Wie das für nicht Briten aussieht weiß ich nicht, aber ich würde vermeiden in GB zu tanken oder nur an Straßentankstellen.
Michael
SY Sioned

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. November 2017, 12:57

So viel ich weiß, wird in GB an den Schiffstankstellen häufig roter Diesel ausgegeben

Häufig?
Meiner Erfahrung nach: immer!
Ich tanke ziemlich regelmäßig in England nach, und dann natürlich den roten Diesel (was sonst?). Wenn man vor Erstellung der Rechnung angibt, dass man eine Dieselheizung hat, wird es nochmal günstiger (weil dann ein bestimmter Prozentsatz zur steuerbegünstigten Heizung verwendet wird....)
Tankquittung natürlich ordentlich aufbewahren, um für den Fall einer Kontrolle gewappnet zu sein. Logbuchführung (inklusive Maschinenstunden) sollte sauber sein und zu den Belegen passen.
Kontrolliert wurde ich bisher übrigens noch nie und kennen keinen, der kontrolliert worden wäre. Bei dem typischen Seglertank mit ca. 100 Liter ist das für den Zoll vermutlich auch uninteressant. Grand Banks & Co. dürften da eher im Visier sein.

Über GTL, Bio usw. mache ich mir dabei keine Gedanken. Der übliche Schuss Grotarmar kommt in den Tank und feddich. Wenn ich in GB tanke, bleibt das Zeugs sowieso nicht ewig im Tank liegen sondern wird einigermaßen zügig verheizt.
Gruß
F28

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 10 866

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. November 2017, 13:52

So viel ich weiß, wird in GB an den Schiffstankstellen häufig roter Diesel ausgegeben

Bei dem typischen Seglertank mit ca. 100 Liter ist das für den Zoll vermutlich auch uninteressant.
.


Nun ja, die Belgier wollten da unlängst mal ein Exempel statuieren, sind aber wieder davon abgerückt. Allerdings kam in der BErichterstattung zutage, dass auch nach mehrfachem nachtanken mir "richtigem" Diesel noch Spuren des roten zu finden waren. Klar, man fährt den Tank ja nie ganz leer, sondern verdünnt nur immer weiter. Diese Spuren genügten den Zollbehörden allerdings für eine Bestrafung. Insofern ist das schon ein Problem auch für uns.

Die Briten verstoßen mit dem roten Diesel übrigens gegen EU-Regeln, die sie selbst schon vor vielen Jahren unterschrieben haben.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. November 2017, 14:52

Allerdings kam in der BErichterstattung zutage, dass auch nach mehrfachem nachtanken mir "richtigem" Diesel noch Spuren des roten zu finden waren.

das ist korrekt, mein Schauglas am Vorfilter schimmert immer mehr oder weniger rötlich. Nach der Rückkehr aus GB dunkelrot, im Moment hellrosa. Keine Ahnung, ob das Zeugs überhaupt jemals ganz weggeht.

Ob das in der Praxis (!) jemals Diskussionsbedarf geben wird? Ich kenne reichlich Leute, die regelmäßig die Tour nach England und zurück (oder von da aus nach B oder F) machen, das ist in unserem Verein nicht unüblich. Von Kontrollen oder gar Ärger hat noch keiner berichtet. Das würde sich bei uns sehr schnell rumsprechen.
Gruß
F28

sindbad II

Matrose

Beiträge: 56

Wohnort: 51°12N, 006°49E

Bootstyp: HR Monsun 31

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. November 2017, 17:43

An der südenglischen Küste hatte ich in Eastbourne (1,01£/l) und in Weymouth (0,87£/l) getankt, in beiden Fällen gab es nur die 60/40 Mischung, Diesel/Heizöl. Es scheint dort absolut normal zu sein, auf den Belegen steht nur groß "Red Diesel is NOT for road use" drauf. In Weymouth bekam ich sogar noch den Vermerk auf der Rechnung "No White Diesel available".

Die dauerhafte Färbung im Tank ist, wie schon oben angesprochen, enorm...es verdünnt sich nur sehr langsam.

sindbad II

Matrose

Beiträge: 56

Wohnort: 51°12N, 006°49E

Bootstyp: HR Monsun 31

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. November 2017, 17:49

Die Briten verstoßen mit dem roten Diesel übrigens gegen EU-Regeln, die sie selbst schon vor vielen Jahren unterschrieben haben.


...und wahrscheinlich lachen sie seit dem 23. Juni letzten Jahres auch noch darüber :volker:

beduine

Offizier

Beiträge: 191

Wohnort: Klütz

Schiffsname: Honey Pie

Bootstyp: Aprem

Heimathafen: Weiße Wiek

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. November 2017, 18:10

Der Zoll kann selbst bei 20 mal Nachtanken roten Diesel feststellen und geht dann gerne vom Gesamtverbrauch aus und unterstellt aus eigenem Heizöltank zu füllen. also Tankquittung laaange aufbewahren.

MichaelK

Seebär

Beiträge: 877

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. November 2017, 18:37

Einfache Lösung, wenn man eh an der Südküste unterwegs ist wäre ein kleiner Abstecher nach Guernsey oder Jersey. Da gibt's weißen Diesel und das auch noch günstiger. Lohnt natürlich erst ab einem gewissen Tank Volumen.
Michael
SY Sioned

Beiträge: 74

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Amsterdam

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. November 2017, 20:18

Bisher kamen wir nicht in die Situation in UK tanken zu müssen - zum Glück, wenn ich das hier lese. Was soll man denn tun wenn man mit fast leerem Tank in der Brighton Marina tanken muss und dann für mindestens die ganze Saison mit rotem Diesel bzw. Resten davon unterwegs ist?
Danke und Gruß, Uli

12

Donnerstag, 23. November 2017, 21:16

Quittungen sammeln für 2 oder 3 Jahre und an Bord geschützt abheften.
Wichtig: auf den Tank-Quittungen muss was von "tax paid" odg. vermerkt sein.
Das reicht, egal was für Märchen erzählt werden.
--------------------------
Ehrensenator im Bundesverband "Klare Worte statt gesülztes Gelaber" (BV KlaWo)

Beiträge: 1 251

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. November 2017, 22:38

Hallo Dieter,

aus eigener Erfahrung kann ich etwas zum Tanken in folgenden Marinas sagen:

Lowestoft RNSYC dort gibt es roten Diesel, vorher beim Hafenmeister anmelden.

Eastbourne Sovereign Habour Marina, auch dort roter Diesel, einlaufend direkt nach der Schleuse an Stb. Ich glaube rund um die Uhr besetzt.

Wie schon geschrieben, wichtig ist es die Quittungen mit dem Vermerk "Tax paid" lange an Bord mitzuführen. Soweit ich weiß , gab es bislang auch nur in Belgien in Einzelfällen Streß mit dem Zoll. Das auch wohl vorwiegend bei Booten mit dem Red Ensign am Heck.
Dietmar


-failure is always an option-

14

Donnerstag, 23. November 2017, 23:15

Versteuert ist stressfrei......das ganze Thema geht doch nur um Unverzollt
... ;)
es grüßt
der rollef


wer später bremst, iss länger schnell

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 040

Wohnort: Momentan Karibik

Schiffsname: Mila

Bootstyp: Dufour 35

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. November 2017, 23:35


Kontrolliert wurde ich bisher übrigens noch nie und kennen keinen, der kontrolliert worden wäre.


@F28:

Uns ist das schon passiert, 2015 bei einer Zollkontrolle auf dem Ruden.

F28

Salzbuckel

Beiträge: 2 173

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

16

Freitag, 24. November 2017, 09:58

Bisher kamen wir nicht in die Situation in UK tanken zu müssen - zum Glück, wenn ich das hier lese

naja, das hier hört sich weitaus stressiger an, als es in der Realität wahrgenommen wird. Wie schon gesagt, die Tour nach England und zurück zu den Küstenstaaten des Kontinents wird in unserem Revier jedes Jahr von mehreren hundert Jachten absolviert. Natürlich inklusive Tanken in GB. Alle diese Boote haben nach der Rückkehr zum Kontinent mehr oder weniger viel rotes Zeugs im Tank. Wenn es in der Realität tatsächlich zu Stress mit übereifrigen Zollbehörden kommen würde, würde sich das sofort rumsprechen. Tut es aber nicht, und daher gehe ich davon aus, dass es üblicherweise keinen Stress gibt. Den einzigen Hinweis auf möglichen Ärger habe ich übrigens aus dem Reed's, der über mögliche Probleme in Belgien berichtet.

Da ich für den (unwahrscheinlichen) Fall einer Kontrolle aber bestmöglich gewappnet bin, führe ich alle (!) Tankbelege aus GB ständig an Bord mit. Außerdem natürlich das Logbuch mit den Einträgen der Maschinenstunden und aller Tankvorgänge (also auch die auf dem Kontinent), um im Bedarfsfalle alles lückenlos nachweisen zu können.

Nein, wirklich stressig ist das Thema nicht. Weitaus nerviger sind bei uns die ausufernden Windparks und Verkehrstrennungsgebiete, die den Weg nach England von Jahr zu Jahr mehr abriegeln.

@F28: Uns ist das schon passiert, 2015 bei einer Zollkontrolle auf dem Ruden.

das ist nun aber auch ein deutlich anderes Revier... kann sowieso immer sein, dass man das Pech hat, in eine völlig exotische Kontrolle zu geraten. Z.B. weil der Zoll Nachwuchs an Bord ist, der sowas mal durchexerzieren muss, damit er es in seinen Ausbildungsnachweis eintragen kann. Restrisiko halt....
Gruß
F28

H-Dieter

Admiral

  • »H-Dieter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Schiffsname: Volante

Bootstyp: Compromis 999

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DD 5298

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. November 2017, 10:17

Vielen Dank für eure Beiträge, für die vielen Informationen!

Der rote Diesel, zumindest der von den gelisteten Hafen-/Marinatankstellen, ist demnach biofrei.
Mit sorgfältig aufbewahrten Tankquittungen, die einen Nachweis über bezahlte Steuern enthalten sowie einem vollständig geführten Logbuch mit vermerkten Motorstunden kann man also hoffen,
weiter keine Probleme mit dem Dieseltank zu bekommen und auch keine Probleme bei evtl. Kontrollen in anderen Ländern.

Der Hinweis von MichaelK auf die Kanalinseln ist auch nicht schlecht. Aber, man muss mit seinen Träumen ja haushalten!

In Holland tanke ich Diesel aus Kanistern (Aral Ultimate), den ich bei der Pkw-Hinfahrt tanke oder schonmal GTL, wenn ich weiter unterwegs bin.
Weiß jemand, ob es in England -wie hier bei ARAL- Straßentankstellen gibt, die biofreien Diesel verkaufen?

Viele Grüße

Dieter
Das Land ist des Seemanns größter Feind!

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 554

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. November 2017, 11:04

In den Marinas der Premier Gruppe (https://www.premiermarinas.com) gibt es speziellen Marine Diesel mit weniger als 1% Bio.

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 2 966

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: Enkhuizen

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. November 2017, 16:08

Mist der ganze Text weg! ;( Probiere später noch mal!
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

Ente 24

Kapitän

Beiträge: 554

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

  • Nachricht senden

20

Freitag, 24. November 2017, 16:54

Ist mir letzens auch 2 mal passiert, Thomas.

Vielleicht weis einer der Admins wo der Fehler liegt.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 382   Hits gestern: 2 432   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 306 676   Hits pro Tag: 2 349,58 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 032   Klicks gestern: 17 328   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 27 715 940   Klicks pro Tag: 19 693,71 

Charterboote

Kontrollzentrum