Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:32

Belegen einer Klampe richtig / falsch ?

Meine Frage:

Ich habe gelernt, und praktiziere das auch schon immer so, dass ein Klampe mit einem Kreuzschlag, und dann einem Kopfschlag belegt wird.
Bei Youtube gibt es sehr viele Ausbildungs-Videos, bei denen eine Klampe mit zwei Kreuzschlägen, und einem Kopfschlag belegt wird.
Ich finde dies falsch. Es sehe keine Vorteile, sondern eher Nachteile darin, einen zweiten Kreuzschlag zu legen.
Gerade wen mal Not am Mann ist, und man muß über die Festmacher - Klampe eine zweite Leine legen, ist der zweite Kreuzschlag der ersten Leine hinderlich.

Wie seht Ihr das?

Viele Grüße

Uwe

Beiträge: 190

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Christine

Bootstyp: Degerö 31 DS

Heimathafen: Norddeich

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:47

Da gibt's verschiedene Lehrmeinungen.

Bis dahin, so viele Kreuzschläge zu machen, wie auf die Klampe passen, und auf den Kopfschlag zu verzichten.

Ich machs wie Du, meine Mitfahrer sollen das auch. Anderen rede ich nicht rein.

pks

Lotse

Beiträge: 1 540

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:50

Gerade wen mal Not am Mann ist, und man muß über die Festmacher - Klampe eine zweite Leine legen, ist der zweite Kreuzschlag der ersten Leine hinderlich.

Sehe ich auch so, gerade Festmacher auf Slip, da wird es sonst eng
Gruß aus Mittelfranken
Peter

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 324

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:51

Durch zwei Kreuzschläge geht eine eventuelle "Spannung" an der Leine nicht bis zum Kreuzschlag durch. Erleichtert das Öffnen. Natürlich sollten dann aber auch Klampen und keine Klämpchen da sein, und auch keine unsinnig dicken Taue. Bei einer Mooring, die zumeist sehr dick ist, kommt auch keine zweite Leine drauf.
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

norbaer

Salzbuckel

Beiträge: 4 066

Schiffsname: Top Job

Bootstyp: J 111

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:51

Nicht mehr und nicht weniger...



noch mal der Link falls der Brouser nicht möchte...
https://www.youtube.com/watch?v=CeLR6_N0zrI

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 367

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:53

So machen es die Seepfadfinder ( Sea Scouts) , jedenfalles in Holland.
https://nl.scoutwiki.org/Kikker_beleggen

Und die müssten es ja wissen. ;)
Ad

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 2 882

Wohnort: Wildau

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:00

Die beiden letzten Beiträge bringen das gleicher Ergebnis.
Ich machs auch so.....sind wir schon zu dritt :thumb:
Gruß Torsten

kis
keep it simple

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 324

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:02

Wie ein Kreuzschlag mit Kopfschlag geht sollten ja nun alle wissen.
Es geht darum, dass bei Ruckartiger Belastung die Leine bis zum Kreuzschlag stark bekniffen wird und dann schwer lösbar ist. Daher zwei Kreuzschläge!
Es geht dabei nicht um die Haltbarkeit!
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

pks

Lotse

Beiträge: 1 540

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:03

Die beiden letzten Beiträge bringen das gleicher Ergebnis.
Ich machs auch so.....sind wir schon zu dritt :thumb:

Nö, zu viert :D
Gruß aus Mittelfranken
Peter

10

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:05

Jep!!

Kleine Alternative dazu.
An Bord ziehe ich zuerst über die Klampe, damit die Leine nicht über den Süll läuft und knarzt. Auch wenn es statisch nicht so günstig wirkt.

11

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:08

+1

Nach guter alter Lehrmeinung sollen Leinen zudem so gelegt werden, dass sie auf dem eigenen Schiff "gefahren", d. h. eingestellt werden können.
Da Vorleine und Vorspring bzw. Achterleine und Achterspring häufig auf der selben Klampe belegt werden, sollten sie da natürlich auch sicher raufpassen.
Die geschilderte Vorgehensweise Kreuzschlag plus Kopfschlag gestattet in den meisten Fällen, dass ohne Weiteres zwei Leinen sicher parallel oder übereinander belegt werden können.

Gruß
Andreas

12

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:27

Also wenn der 2. Kreuzschlag nicht auf die Klampe passt, ist diese schlicht zu klein. (Oder Leine zu dick)

Was mich schon immer nervt:
es gibt Leute die meinen dass es eine richtige und falsche Anzahl von Kreuzschlägen gibt.
Man kann noch diskutieren ob es sinnvoll ist oder nicht 3-x mal zu schlagen. Aber dass es sogar Prüfer gibt die genau 1,5 Schläge (als Beispiel) fordern, ist unsinniger Quatsch.

Das ist als ob man festlegt wie oft die Spülbürste über den Teller kreisen soll.

Fakt: je mehr Kreuzschläge umso weniger Kraft zieht den Kopfschlag zu.
Fakt: der Kopfschlag soll nur das selbst.lösen der ganzen Sache verhindern
Fakt: dazu muss genug an Kreuzschlägen drauf sein, um durch Reibung die eigentliche Zugkraft aufzunehmen.

Weiter 6-20 Kopfschläge sind zwar unnötig ABER AUCH NICHT FALSCH (weil nicht nachteilig)


Je nach Zweck, Lage und Form der Klampe kann es unbterschiedlich nötig sein, diese zu belegen.
Und die Richtung des Kopfschlages ist nur bei senkrechten Klampen relevant.



Klampen-Schlagzähl-Fetischisten sollen einem Seemann (echte) mal sagen er hätte die Maersk-XY falsch festgemacvht weil er einen Törn zuviel auf dem Poller hat!
Ob er dann wohl ins Hafenwasser "fällt"?
Gruß
der Michael

:D

13

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:36

Hallo,

Mir wurde in den Kursen sowie damals im Verein beigebracht das min. zwei Kreuzschläge auf die Klampe gehören, damit diese sich bekneifen.
Wichtiger ist meiner Meinung nach der halbe Törn um den Fuss der Klampe. Der wird gern Vergessen und der Festmacher zieht dann zum Teil 90 Grad querab am Horn.

Gruss
Florian

Beiträge: 94

Bootstyp: Winga 78

Heimathafen: ASC Kappeln

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:45

Nach guter alter Lehrmeinung sollen Leinen zudem so gelegt werden, dass sie auf dem eigenen Schiff "gefahren", d. h. eingestellt werden können.


Wenn man an Bord ist.

In Abwesenheit ist es für unseren Hafenmeister deutlich einfacher die Vorleinen den unterschiedlichen Wasserständen anzupassen, wenn man auf den Pollern am Steg belegt hat.

Ortsunkundige können sich meist nicht vorstellen, das der Wasserstand bei uns in Kappeln durchaus um circa 2m variieren kann und nicht gerade selten ordentlich Strömung quer zu den Boxen steht.

Gruß Dino

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 563

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 31. Januar 2018, 11:53

Unsere englische Ausbilderin bestand auf einmal komplett, also 360°, um die Füße der Klampe wickeln, erst dann ein oder zwei Kreuzschläge (weiß nicht mehr wie viel sie haben wollte) und schließlich einen Kopfschlag. Ich mach's heute noch so. Wenn Hack droht und die Klampe es hergibt, dann gern auch zwei Kopfschläge. Den zweiten nur für den ruhigen Schlaf ... :)

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

Dweezle

Leichtmatrose

Beiträge: 24

Wohnort: Idstein

Schiffsname: Hedwig

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:23

OXO

Eine einfache, schnelle Methode nach Duncan Wells ist die OXO Methode: einen kompletten Rundtörn um die Klampe, dann zwei Kreuzschläge, danach wieder
ein kompletter Rundtörn, feddich. Nach Belieben noch ein Kopfschlag drauf, muss aber nicht sein.

Handbreit


Claus

MichaelK

Seebär

Beiträge: 998

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:34

Dünne Leine auf großer Klampe kann mehr Kreuzschläge erfordern damit es hält.

Ansonsten erleichtert ein zweiter Kreuzschlag, wie schon oben geschrieben, das spätere Lösen des Kopfschlags.
Ohne den zweiten Kreuzschlag würde ich die Leinen bei meinem derzeitigen Liegeplatz und dem dort bei Nord entstehenden Surge nach 5 Monaten wohl nur noch mit dem Messer öffnen können.
Michael
SY Sioned

columbus488

Schief-made

Beiträge: 13 227

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:19

Bei Youtube gibt es sehr viele Ausbildungs-Videos, bei denen eine Klampe mit zwei Kreuzschlägen, und einem Kopfschlag belegt wird.

so ist es eigentlich auch richtig, alle alten Seefahrtshandbücher haben das so (jedenfalls meine ;) ) . Mir wurde damals durch unseren Bootsmann auch immer beigebracht, 3 Törns legen auf die Winsch, 3 mal belegen ( inkl Kopfschlag ) etc... idR gab es immer die Zahl 3. Der Kopfschlag soll nicht den Zug halten, sondern das Abspringen des festmachers verhindern, Die Zugkräfte werden hingegen durch die 3 Törns / Kreuzschläge aufgebracht. Im Notfall bei ordentlich Dampf auf dem Festmnacher hast du bei 2 Kreuzschlägen schon Dampf auf dem Kopfschlag und kannst diesen nicht mehr lösen, oder du löst ihn und der Festmacher rutscht durch, kann beides unangenehm werden. Also daher, in Ruhe Kopfschlage lösen können udn dann vorsichtig die Kreuzschläge nacheinander...
Statt zu klagen, daß wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, daß wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

Dieter Hildebrandt (*1927), dt. Kabarettist

Marinero

Seebär

Beiträge: 1 047

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:35

ich mach auch einen mehr (zumindest da wo Bums drauf ist, also nicht an Flaggenleinen o.ä.)


https://www.youtube.com/watch?v=L1r31g9OuMQ

:hummer:

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 136

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: Schokkerhaven

Rufzeichen: DJKI2

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 31. Januar 2018, 13:54

Unsere englische Ausbilderin bestand auf einmal komplett, also 360°, um die Füße der Klampe wickeln, erst dann ein oder zwei Kreuzschläge (weiß nicht mehr wie viel sie haben wollte) und schließlich einen Kopfschlag. Ich mach's heute noch so. Wenn Hack droht und die Klampe es hergibt, dann gern auch zwei Kopfschläge. Den zweiten nur für den ruhigen Schlaf ... :)

Gruß, Manfred

Moin,
ich glaube da trügt Dich Dein Gedächtnis oder Sie hat Dich nicht erwischt. Der im nächsten Beitrag erwähnte OXO war ihr Favorit und zwar OHNE Kopfschlag. Der fällt einem in Deutschland ausgebildeten Segler mental jedoch schwer, zumindest mit. :D

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Verwendete Tags

belegen einer Klampe, Klampe

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 500   Hits gestern: 2 570   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 682 226   Hits pro Tag: 2 343,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 523   Klicks gestern: 18 530   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 383 896   Klicks pro Tag: 19 340,68 

Kontrollzentrum

Helvetia