Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Tom62

Leichtmatrose

Beiträge: 46

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: ZITA

Bootstyp: Albin Accent

Heimathafen: Hooksiel

Rufzeichen: DH2239

MMSI: 211788980

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 7. März 2018, 08:15

Moin,

auf meinem alten Boot mit Stagreitern, da hatte ich auch mal ein Netz ca. 2m im Bugbereich, damit das Vorsegel nicht unten durchrutscht, fand ich ganz praktisch.
Aber seit ich eine Rollfock habe, brauche ich kein Netz mehr und würde auch nie wieder eins dran machen, und schon gar nicht im Cockpit.

Ich mag nicht so gerne durch ein Gitter nach draußen schauen....und teures Werkzeug wird vor Gebrauch mit einem Tampen gesichert, und teure Smartphones
benutzt man nicht beim Gang übers Boot und läßt sie auch nicht irgendwo an Deck rumliegen.

Bei mir ist höchstens mal ein Splint über Bord gegangen, kann man verkraften.....und den hätte ein Netz auch nicht aufgehalten.

Kleine Kinder an Bord sind natürlich was anderes, keine Frage.

Viele Grüße,
Tom
Fliegt die Kotze waagerecht fort, haben wir locker 8 Beaufort ... :segeln:

Beiträge: 264

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 7. März 2018, 08:43

Entschuldigt, hab unfug erzählt.

Marineworld.dk natürlich, nicht maritimworld.
Und der Preis war leider auch ein anderer. 599 Kr., ziemlich genau 80 € für 30m. Doch schon nicht billig.

https://marineworld.dk/sogelaender-net?s…=net&results=38

Kassebat

Kap Hornier

Beiträge: 16 201

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. März 2018, 08:49

Dann wäre das sicherlich auch eine alternative
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Beiträge: 264

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. März 2018, 09:33

Habe vermutlich genau das gleiche, weiß, 20cm auf 60cm, 30m.
Bei Compass vermutlich einfach ohne DK-Aufschlag :-D

nordwind32

Bootsmann

Beiträge: 114

Bootstyp: Winga 78

Heimathafen: ASC Kappeln

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 7. März 2018, 10:47

Danke.

Mit 2 Kindern (3 Monate und 3 Jahre) fühle ich mich mit Netz einfach sicherer.

frank_x

Seebär

Beiträge: 1 288

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 7. März 2018, 11:27

Der Regattasegler will natürlich, dass die Crew draußen hängt - geht mit Netz natürlich nicht. Dagegen - auf dem Vorschiff haben wir auch eine (verschiebbare) Abspannung zwischen den Drähten und nach unten damit das Vorsegel nicht raus fällt ( Stagreiter ). Das könnte auch ein Netz sein aber wie klebe ich dann die Regatta-Spnsoring-Aufkleber an ...

BTW - Der Glaube, dass so ein Netz die Sicherheit für Kinder merklich erhöht ist in meinen Augen ein Irrglaube. An Deck unter Fahrt wird kurz angeleint ( bei kleinen Kindern ) und im Hafen - da hilft das Netz auch nur bedingt, da die Kinder zügig groß genug sind um oben rüber fallen zu können.

Fazit - Wir hatten damals ein Netz gekauft und nie ( außer auf dem Vorschiff ) angebracht, weil praktisch nicht notwendig.

bobby

Proviantmeister

Beiträge: 426

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skat

Bootstyp: Junker 22

Heimathafen: Stickenhörn

Rufzeichen: DD7903

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 7. März 2018, 12:00

an meinem Ferrari hab ich ne Eternitverkleidung an die Wetterseite gemacht.
:rofl2: :rofl2: :rofl2:

Bilder bitte!


Vor einigen Jahren kam mir in Kiel mal Daimler Double-Six
zu dem Zeitpunkt sicherlich schon mit Oldtimerstatus mit
Fahrraddachträger und Anhängerkupplung über den Weg, es gibt nix
was es nicht gibt.
A: Nehmen wir die Tonne an steuerbord, oder an backbord?
B: Wenn Du Dich nicht schnell entscheidest, dann nehmen wir sie mittschiffs!

zooom

Salzbuckel

  • »zooom« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 231

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 7. März 2018, 12:31

Der Regattasegler will natürlich, dass die Crew draußen hängt - geht mit Netz natürlich nicht. Dagegen - auf dem Vorschiff haben wir auch eine (verschiebbare) Abspannung zwischen den Drähten und nach unten damit das Vorsegel nicht raus fällt ( Stagreiter ). Das könnte auch ein Netz sein aber wie klebe ich dann die Regatta-Spnsoring-Aufkleber an ...

BTW - Der Glaube, dass so ein Netz die Sicherheit für Kinder merklich erhöht ist in meinen Augen ein Irrglaube. An Deck unter Fahrt wird kurz angeleint ( bei kleinen Kindern ) und im Hafen - da hilft das Netz auch nur bedingt, da die Kinder zügig groß genug sind um oben rüber fallen zu können.

Fazit - Wir hatten damals ein Netz gekauft und nie ( außer auf dem Vorschiff ) angebracht, weil praktisch nicht notwendig.


Also auf der Rommel würde ich das auch eher in Richtung Eternitverkleidung ansiedeln...
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

janpiet

Seebär

Beiträge: 1 163

Bootstyp: First 31.7, SK 2 Canting Keeler

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 7. März 2018, 13:45

Der Regattasegler will natürlich, dass die Crew draußen hängt - geht mit Netz natürlich nicht. Dagegen - auf dem Vorschiff haben wir auch eine (verschiebbare) Abspannung zwischen den Drähten und nach unten damit das Vorsegel nicht raus fällt ( Stagreiter ). Das könnte auch ein Netz sein aber wie klebe ich dann die Regatta-Spnsoring-Aufkleber an ...

BTW - Der Glaube, dass so ein Netz die Sicherheit für Kinder merklich erhöht ist in meinen Augen ein Irrglaube. An Deck unter Fahrt wird kurz angeleint ( bei kleinen Kindern ) und im Hafen - da hilft das Netz auch nur bedingt, da die Kinder zügig groß genug sind um oben rüber fallen zu können.

Fazit - Wir hatten damals ein Netz gekauft und nie ( außer auf dem Vorschiff ) angebracht, weil praktisch nicht notwendig.
Der Punkt ist, dass Kinder sich bis 2-2,5 Jahren noch nicht richtig festhalten können. Da hilft das Netz im Hafen schon, damit sie nicht unter der Reling durchrutschen, wenn sie auf Deck stolpern. Man will den Kleinen wenigstens im Hafen ja auch ein bisschen freien Bewegungsspielraum gönnen. Über die Reling ist da noch kein Thema. Unser Kleiner hat an der Reling immerhin laufen gelernt.

Klar, wenn sie älter sind, braucht es das dann nicht mehr und unterwegs haben so kleine Kinder auf Deck natürlich nix verloren.

frank_x

Seebär

Beiträge: 1 288

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 7. März 2018, 14:24

Ich weiß ja nicht, wie hoch Eure Reling ist - aber hier 2 ..3 Bilder von unserem Sohn mit 2 und 3 Jahren
»frank_x« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1185.JPG (247,63 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Mai 2018, 11:43)
  • IMG_1198.JPG (276,72 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Mai 2018, 11:43)
  • DSCN0274.JPG (1,07 MB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Mai 2018, 11:43)

janpiet

Seebär

Beiträge: 1 163

Bootstyp: First 31.7, SK 2 Canting Keeler

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 7. März 2018, 14:43

Och komm...Deine sind auf den Bildern doch schon älter als 2!? Ich würde ja nahezu alles dafür geben, auf diese duseligen Netze zu verzichten. ;)

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 8 764

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 7. März 2018, 14:44

Danke.
Mit 2 Kindern (3 Monate und 3 Jahre) fühle ich mich mit Netz einfach sicherer.

Kann ich verstehen. Aber das Reelingnetz ist keine Lebensversicherung. Sie können immer noch drüber, drunter oder daran vorbei.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

frank_x

Seebär

Beiträge: 1 288

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Berlin

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 7. März 2018, 15:14

Die ersten beiden Bilder sind von 2002 und unser Sohn ist im Oktober 2000 geboren - sprich er war nicht nicht mal 2 Jahre alt. Das 3. Bild war dann 1 Jahr später. Allerdings alles auf dem Ammersee - die erste Seereise war 2004.

Och komm...Deine sind auf den Bildern doch schon älter als 2!? Ich würde ja nahezu alles dafür geben, auf diese duseligen Netze zu verzichten. ;)

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 8. März 2018, 00:38

Danke.
Mit 2 Kindern (3 Monate und 3 Jahre) fühle ich mich mit Netz einfach sicherer.

Sie können immer noch drüber, drunter oder daran vorbei.


Drüber sicher, aber drunter und daran vorbei? Wie geht das bei einem Netz, das auf ganzer Länge voll mit der Fußreling bündig verbunden ist?

Also unser Netz stört seit Jahrzehnten weder im Segelbetrieb, noch beim Festmachen und auch nicht beim Fender befestigen. Man muss die Montage nur entsprechend konstruieren.

Gruß

Netzfreund

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 8 764

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 8. März 2018, 07:38

Drüber sicher, aber drunter und daran vorbei? Wie geht das bei einem Netz, das auf ganzer Länge voll mit der Fußreling bündig verbunden ist?

Ich weiß ja nicht, ob Du Kinder hast... ich habe zwei. Und ich habe mich nicht nur einmal gewundert, wo die überall hinkommen bzw. war es mir manchmal ein Rätsel, wie sie überhaupt dahin gekommen sind. Ich nehme dieses Thema nur sehr, sehr ernst. Kinder ertrinken sehr schnell wenn sie ins Wasser fallen, weil sie meist keine Luft holen beim Sturz und sofort untergehen. Ein Groß-Neffe von mir hat es gerade so überlebt. Der Sohn von einem Bekannten nicht. Und dabei standen alle Verwandten bei einer Gartenparty um den Pool herum. Bei Kindern muss man echt aufpassen wie ein Habicht. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man mit Netz genauso auf die Kinder aufpassen muss, wie ohne.

Also unser Netz stört seit Jahrzehnten weder im Segelbetrieb, noch beim Festmachen und auch nicht beim Fender befestigen. Man muss die Montage nur entsprechend konstruieren.

Ein Reelingnetz ist sicher nie ein Fehler.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

56

Donnerstag, 8. März 2018, 11:06

Moin!

Wir haben zwar Kinder, aber kein Netz. Genauer - nicht mal eine Reling, dafür aber schön schmale Laufdecks und eine flache Süllleiste. :D
Die Sache mit solchen unbestritten sinnvollen Sicherheitseinrichtungen ist, dass man sich an deren Vorhandensein oder Absenz bewusst oder unbewusst gewöhnt,
das Verhalten dementsprechend anpasst. Das gilt für Kinder wie Erwachsene gleichermaßen.
Daraus resultierend liegt man auf einem Boot ohne Zaun auch nicht dauernd im Bach, kann aber umgekehrt auch dazu führen, dass sich die vermeintlich
gewonnene Sicherheit ins Gegenteil verkehrt - siehe Studien zur gesteigerten Unfallhäufigkeit von behelmten Radfahrern.
Abgesehen davon, fallen Kinder in aller Regel beim Auf- bzw. Absteigen oder direkt vom Steg ins Wasser. Da hilft weder Netz noch Eternitverkleidung,
sondern eine passende Weste, allzeit Obacht und eine frühe, solide Schwimmausbildung. Was leider mit deutlich mehr Aufwand einhergeht, als eine Netzabspannung.

Ich neige also eher dazu, mich Franks Fazit anzuschließen.

Gruß, ugly

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

57

Donnerstag, 8. März 2018, 13:29

Drüber sicher, aber drunter und daran vorbei? Wie geht das bei einem Netz, das auf ganzer Länge voll mit der Fußreling bündig verbunden ist?

Ich weiß ja nicht, ob Du Kinder hast... ich habe zwei. Und ich habe mich nicht nur einmal gewundert, wo die überall hinkommen bzw. war es mir manchmal ein Rätsel, wie sie überhaupt dahin gekommen sind. Ich nehme dieses Thema nur sehr, sehr ernst. Kinder ertrinken sehr schnell wenn sie ins Wasser fallen, weil sie meist keine Luft holen beim Sturz und sofort untergehen. Ein Groß-Neffe von mir hat es gerade so überlebt. Der Sohn von einem Bekannten nicht. Und dabei standen alle Verwandten bei einer Gartenparty um den Pool herum. Bei Kindern muss man echt aufpassen wie ein Habicht. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man mit Netz genauso auf die Kinder aufpassen muss, wie ohne.

Also unser Netz stört seit Jahrzehnten weder im Segelbetrieb, noch beim Festmachen und auch nicht beim Fender befestigen. Man muss die Montage nur entsprechend konstruieren.

Ein Reelingnetz ist sicher nie ein Fehler.


Ja, bin nicht ganz ohne Erfahrung, nachdem 4 Kinder an Bord groß geworden sind. Sie sind weder oben drüber, noch daneben oder drunter durch. Sie sind nie vom Boot gefallen. Und wenn, wären sie auch nicht ertrunken, weil a) grundsätzlich Rettungswesten getragen wurden, b) auf See die Plicht nie verlassen wurde.

Nun sind sie alle erwachsen und wir beiden Ollen sind allein an Bord. Nicht ganz. Das Relingsnetz ist geblieben.

Liebe Grüße
Klaus

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 8 764

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 8. März 2018, 13:41

weil a) grundsätzlich Rettungswesten getragen wurden

Das sollte absolute Mindestvoraussetzung - schon am Steg - sein und ich gehe mal davon aus, dass wir da nicht drüber diskutieren müssen. Obwohl mir auch schon ein fremdes Kleinkind (ohne Weste) über die Planke gelaufen kam. Hatte sich anscheinend im Schiff geirrt.

b) auf See die Plicht nie verlassen wurde.

Bei meiner Tochter kein Problem. Bei meinem Sohn wäre das ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Und sicher spielen auch die individuellen Unterschiede eine Rolle bei Kindern an Bord.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Bruk

Kapitän

Beiträge: 719

Wohnort: Flensburg

Bootstyp: Marieholm 32E

Heimathafen: Augustenborg

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 8. März 2018, 13:44

weil a) grundsätzlich Rettungswesten getragen wurden

Das sollte absolute Mindestvoraussetzung - schon am Steg - sein und ich gehe mal davon aus, dass wir da nicht drüber diskutieren müssen. Obwohl mir auch schon ein fremdes Kleinkind (ohne Weste) über die Planke gelaufen kam. Hatte sich anscheinend im Schiff geirrt.

b) auf See die Plicht nie verlassen wurde.

Bei meiner Tochter kein Problem. Bei meinem Sohn wäre das ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Und sicher spielen auch die individuellen Unterschiede eine Rolle bei Kindern an Bord.


Was war denn mit dem Sohn los???

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 8 764

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 8. März 2018, 13:45

weil a) grundsätzlich Rettungswesten getragen wurden

Das sollte absolute Mindestvoraussetzung - schon am Steg - sein und ich gehe mal davon aus, dass wir da nicht drüber diskutieren müssen. Obwohl mir auch schon ein fremdes Kleinkind (ohne Weste) über die Planke gelaufen kam. Hatte sich anscheinend im Schiff geirrt.
b) auf See die Plicht nie verlassen wurde.

Bei meiner Tochter kein Problem. Bei meinem Sohn wäre das ein Ding der Unmöglichkeit gewesen. Und sicher spielen auch die individuellen Unterschiede eine Rolle bei Kindern an Bord.

Was war denn mit dem Sohn los???

Der ist wie ich. Immer Hummeln im Hintern. :nixweiss1:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 48   Hits gestern: 2 642   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 875 478   Hits pro Tag: 2 336,48 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 355   Klicks gestern: 21 169   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 31 725 400   Klicks pro Tag: 19 126,91 

Kontrollzentrum

Helvetia