Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Freitag, 22. Juni 2018, 20:38

Primer, Antifouling und Co dürften auch nicht lebensverlängernd sein.

Das Zeug malt jeder problemlos drauf.

Da hast du nicht unrecht, die Frage ist welche Farbe direkt auf den Kunststoff aufgetragen wurde.
Nachfolgende Anstriche sind ja üblicherweise dadurch isoliert.

Übrigens machen auch fast alle Kunststoffscheiben problemlos mit Glasreiniger sauber.
Bis sie Risse kriegen ... :D

22

Freitag, 22. Juni 2018, 20:52

Starkes Stück ;(

Magst Du den Hersteller nennen?

23

Freitag, 22. Juni 2018, 20:56

finde das die Buchse aus Messing oder ähnliches schon ne dolle Sache wäre aber ich bin kein Metaller

..hier mein Borddurchlass aus Messing..für die Echolotsonde..
..für den Geschwindigkeitsgeber wäre diese vom Prinzip ..bauähnlich..
Echolotsonde im Bordwanddurchlass aus Messing?

Gesamtkosten..ca. 20 Euro..der Ein und Umbau ist auch für Nicht-Metaller realisierbar.. :D
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

24

Freitag, 22. Juni 2018, 21:08

Messing ist unter Wasser auch nicht problemlos.
Ich möchte wissen, womit er das Ding malträtiert hat.
Ciao
:S

25

Freitag, 22. Juni 2018, 21:17

.. meinen alten Plastikdurchlass habe ich nach 30 Jahren :D
gegen einen aus Messing gewechselt..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

holztoeter

Proviantmeister

  • »holztoeter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

26

Samstag, 23. Juni 2018, 06:58

Ich weiß nicht warum das Ding kaputt ist. Mechanisch sollte an dieser Stelle kaum was passieren. Der Hersteller war Clipper, die meisten haben es schon gut erkannt. Im übrigen habe ich mir den Tiefenmesser angesehen und wollte eventuell neu eindichten. Vertrauenderweckend sah der auch nicht mehr aus, auch irgendwie in sich instabil. Ich habe den auch ausgebaut und werde einen neuen von innen einbauen. Das hatte ich damals bei der Banner auch gemacht, hat prima funktioniert. Jetzt also erstmal die kleine Öffnung zumachen.
Diese Messinghülse sieht ja gut aus, ich wusste nicht das es die zu kaufen gibt, doch könnte sie mir nur nicht selber drehen weil kein Metaller. Den Einbau hätte ich schon hinbekommen.
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

27

Samstag, 23. Juni 2018, 09:39

einen neuen von innen einbauen

Den Inneneinbau würde ich nicht empfehlen..andere Segler haben wenige Messfehler.. ich hatte auch zuerst innen eingebaut.. hatte allerdings manchmal Messfehler.
..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 607

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

28

Samstag, 23. Juni 2018, 09:56

.. meinen alten Plastikdurchlass habe ich nach 30 Jahren :D
gegen einen aus Messing gewechselt..
Auf Salzwasser ist Messing auch problematisch weil es entzinkt wird und dadurch spröde wird und auch recht leicht zerbrechen kann.
Wenn Messing dann sollte es sogenanntes DZR/MS58 ( dezincification resistant) Messing sein . Sonst Bronze.
Ad

29

Samstag, 23. Juni 2018, 10:32

.. meinen alten Plastikdurchlass habe ich nach 30 Jahren :D
gegen einen aus Messing gewechselt..
Auf Salzwasser ist Messing auch problematisch weil es entzinkt wird und dadurch spröde wird und auch recht leicht zerbrechen kann.
Wenn Messing dann sollte es sogenanntes DZR/MS58 ( dezincification resistant) Messing sein . Sonst Bronze.
Ad

Danke für die Info.

..den äusseren Kragen der Messinghülse habe ich damals mit Epoxyprimer eingepinselt... dh. ein direkter Kontakt mit Meereswasser sollte nicht gegeben sein.. bin leider kein Weltumsegler..für meine kleinen Ansprüche..ist Messing ok..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SDAV« (23. Juni 2018, 11:01)


Huschke

Smutje

Beiträge: 15

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Canopus

Bootstyp: Albin Ballad

Heimathafen: Damp

  • Nachricht senden

30

Samstag, 23. Juni 2018, 18:40

Moin :Laie_22:
Wollte doch mal kurz meine Theorie einbringen. Für mich klingt das so als wäre der Bordurchlass bei der Montage schlicht zu fest angezogen worden und das Sika hat es lange gehalten. Nach ein paar Jahren hat das aufgegeben und daher das wackeln und gänzlich abrechnen. Wenn zu fest angezogen, bricht der Durchlass am Rumpf, wurde aber vom Sika festgehalten. Wenn Montage mit Sika, müssen meiner Meinung nach die Durchlässe alle 10 Jahre spätestens neu eingeklebt werden. Alternativ einlaminieren, hält länger :calle:

31

Samstag, 23. Juni 2018, 19:57

Wenn Montage mit Sika, müssen meiner Meinung nach die Durchlässe alle 10 Jahre spätestens neu eingeklebt werden.

Ich habe ungefähr 20 Durchlässe im Alter von 25-40 Jahren ausgetauscht. (Alter der Durchlässe, nicht meins...)
Keiner hatte irgendwelche Haftungsprobleme, also meiner Erfahrung nach sehr haltbar.

32

Sonntag, 24. Juni 2018, 00:22

Irgendetwas muss den äußeren Hülsenkragen abgetrennt haben... vielleicht hat Osmose die Bordwand verdickt..sodass zwischen äußerem Hülsenkragen und innerer Gegenmutter sich Spannungsdruck aufgebaut hat..welcher den äußeren Kunststoffkragen abgesprengt hat..
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

fiete-34

Seebär

Beiträge: 1 143

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 24. Juni 2018, 17:30

Moin, auch bei Kunststoffteilen kann es hinsichtlich Material (Versprödung) und Fertigung (zu wenig Wandstärke) Qualitätsmängel geben... Das führt ggf. im Zusammenwirken mit nicht fachgerechter Montage (zB. zu fest angeknallt) zum Bruch...aber "Haftungsprobleme...", wie das, Adrenalin? Handbreit...! F.

holztoeter

Proviantmeister

  • »holztoeter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 353

Schiffsname: withe ghost

Bootstyp: Rommel Sportster

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 24. Juni 2018, 18:12

Nichts da mit angeknallt. Jedenfalls ist das neue Teil eingebaut und dicht, das Loch vom Tiefenmesser verschlossen und auch dicht und bei Gelegenheit baue ich den Tiefenmesser innen ein wie ich es damals bei der Banner 23 gemacht hatte. Der Dampfer schwimmt wieder und ich hoffe das ist am nächsten WE auch noch so. :rolleyes:
Man kann über alles mit mir reden nur Kritik vertrage ich nicht.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 13   Hits gestern: 1 760   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 019 840   Hits pro Tag: 2 337,65 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 79   Klicks gestern: 10 379   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 724 078   Klicks pro Tag: 19 029,96 

Kontrollzentrum

Helvetia