Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Samstag, 23. Juni 2018, 14:46

Was tun mit der Rollgenua und deren Schot bei wegnehmbaren Kutterstag?

Hallo.

ein wegnehmbares Kutterstag fährt man ja meist in Kombination mit einer Rollanlage.
Wie sichert man das Rollvorsegel und die Schot am Standardsegel während ein Segel am Kutterstag gefahren wird?
Auf den üblichen Bootent wird man ja meist nur eine Winsch und eine Schiene jeweils StB und BB zur Verfügung haben, die dann für das kleinere Segel gebraucht werden.

Abbinden des Rollvorsegels am Schothorn geht ja, ab einer bestimmten Bootsgröße wegen der Höhe im aufgerollten Zustand.
Wie sichert man also die Rollanlage und deren Schot?

Gruß und Dank
Ralf

windwaerts

Bootsmann

Beiträge: 134

Wohnort: Erolzheim

Schiffsname: PARAMITA

Bootstyp: Kutterketch

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DCAJ

MMSI: 211623940

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. Juni 2018, 15:11

Die rollgenua rollt man so weit auf, dass die Schot 2-3x drumgewickelt ist und das Segel so gegen aufwehen sichert.
Viele Grüße
Markus

3

Samstag, 23. Juni 2018, 19:42


Die rollgenua rollt man so weit auf, dass die Schot 2-3x drumgewickelt ist und das Segel so gegen aufwehen sichert.

Ja sicher, das ist normal. Allerdings wird sie ja im Normalfall dadurch gesichert, dass auf der einen Seite die Reffleine belegt, auf der anderen die Schot auf den Winschen belegt ist.
Da die Winschen nun aber für das andere Segel am Kutterstag gebraucht werden, müssen die Schoten des Rollsegels aufgenommen werden und das Rollsegel gesichert werden.
Es wird ja wahrscheinlich nicht reichen die Schoten einfach aufzunehmen und irgendwo abzulegen. Oder doch? Zumindest ein Bändsel um die Schot und Rollsegel wird es doch brauchen.
Stell ich mir das komplizierter vor, als es ist?
Gruß Ralf

windwaerts

Bootsmann

Beiträge: 134

Wohnort: Erolzheim

Schiffsname: PARAMITA

Bootstyp: Kutterketch

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DCAJ

MMSI: 211623940

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Juni 2018, 20:29

Wenn Du die Winschen für die Fock brauchst dann benötigst Du für die Genuaschot eine Klampe zum Belegen.
Viele Grüße
Markus

rondine

Kapitän

Beiträge: 628

Wohnort: Isenbüttel

Schiffsname: RONDINE

Bootstyp: H43

Heimathafen: Lübeck - am Stau

Rufzeichen: DH7239

MMSI: 211 503 440

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Juni 2018, 22:03

ich habe beim Setzen des Gennakers ein ähnliches Thema.
Die Schoten der Genua wickle ich dann mehrfach um dieselbe herum und binde alles mit einem Gurt zusammen.
Dann sind die Winschen frei für die Gennakerschoten
im Zweifel geht man besser segeln

6

Samstag, 23. Juni 2018, 22:13

Solange die Reffleine belegt ist, müssen die Schoten nicht fest sein.
Die können einfach irgendwo liegen.
Bei Bedarf ein Zeisig um die Genua.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 2 301

Schiffsname: NANA

Bootstyp: Gib Sea 312

Heimathafen: Trget

Rufzeichen: DH6616

MMSI: 211352760

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Juni 2018, 08:23

Wenn ich eh schon vorne bin, um das Kutterstag zu setzen, kriegt die Genuarolle ein Bändsel verpaßt, mach ich auch am Dauerliegeplatz so.
Gruß Thomas

Dieses Jahr bekennender Alt 68iger

8

Sonntag, 24. Juni 2018, 10:44

Danke für die Antworten, das deckt sich mit meiner geplanten Vorgehensweise.

Gruß Ralf

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 243   Hits gestern: 2 388   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 952 554   Hits pro Tag: 2 338,17 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 537   Klicks gestern: 16 825   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 254 038   Klicks pro Tag: 19 080,15 

Kontrollzentrum

Helvetia