Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Nordatlantic

Bootsmann

Beiträge: 131

Schiffsname: Fix

Bootstyp: X 37

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 9. August 2018, 16:40

Klar muss man Charteren das Abschleppen verbieten. Null Ahnung bei den Meisten; schon Anlagemanöver sind für die Jungs auf HL Booten der Horror. Jetzt auch noch Rettungseinsätze fahren. Dieser haute ab nachdem er fast selbst zum Problemfall wurde. Lass das Motorboot auf Grund ankern und von einem Professionellen einschleppen.Kostet halt

42

Donnerstag, 9. August 2018, 16:56

Klar muss man Charteren das Abschleppen verbieten. Null Ahnung bei den Meisten; schon Anlagemanöver sind für die Jungs auf HL Booten der Horror. Jetzt auch noch Rettungseinsätze fahren. Dieser haute ab nachdem er fast selbst zum Problemfall wurde. Lass das Motorboot auf Grund ankern und von einem Professionellen einschleppen.Kostet halt

Da macht sich einer Freunde ... den Forenkrawallo spiele sonst eigentlich immer ich :D

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 728

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 9. August 2018, 17:00

@kfranken: zwei Fragen dazu:

1. über was diskutierst Du denn mit dem Vercharterer konkret? Geht es um einen Schaden und dessen Behebungskosten an seinem Boot? Und wenn ja, wie hoch ist der denn bzw. wie sieht der Schaden aus? Habt Ihr das Schiff gekrant? Hast Du vlt. Fotos gemacht?

2. Handelt es sich bei Deinem Chartervertrag um einen HISWA Vertrag?

Danke für Infos dazu

Gruß, Manfred
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 493

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 9. August 2018, 17:41

Klar muss man Charteren das Abschleppen verbieten. Null Ahnung bei den Meisten; schon Anlagemanöver sind für die Jungs auf HL Booten der Horror. Jetzt auch noch Rettungseinsätze fahren. Dieser haute ab nachdem er fast selbst zum Problemfall wurde. Lass das Motorboot auf Grund ankern und von einem Professionellen einschleppen.Kostet halt

Da macht sich einer Freunde ... den Forenkrawallo spiele sonst eigentlich immer ich :D

Sorry, er schlägt dich um mehrere Bootslängenen :erschrocken:

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

45

Donnerstag, 9. August 2018, 18:17

Das „in was?“ gilt es zu klären!
*es ist immer niedriger als Du denkst!*

wassergenug

Salzbuckel

Beiträge: 2 493

Wohnort: Zürich

Bootstyp: Charter, mOcean

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 9. August 2018, 18:26

Das „in was?“ gilt es zu klären!

Und das minutiösest (gibts das Wort schon?...)! Wir brauchen eine Kommision aus langjährigen Forenmitgliedern... :D

Gruss, Michael
Bekennende flaue Flunder :-)

jensstark

Salzbuckel

Beiträge: 8 142

Wohnort: Halstenbek

Schiffsname: Moi

Bootstyp: Dehler Optima 98GS

Heimathafen: Nestleweg 8, Kappeln

Rufzeichen: DB8094 / (DB9MOI)

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 9. August 2018, 19:06

Klar muss man Charteren das Abschleppen verbieten.

Jetzt wird es spannend - und das Recht in NL spielt eine derart große Rolle, daß wir als Laien das nicht beurteilen können.

Gehen wir mal von einem vertraglich wirksamen Verbot aus.
Darf der Charterkunde dann die Nothilfe verweigern oder nicht?
Und wer trägt ggf. eventuelle Reparatur- oder Charterausfallkosten?

48

Donnerstag, 9. August 2018, 20:04

Sorry, er schlägt dich um mehrere Bootslängenen :erschrocken:

Ja, offensichtlich. Hoffentlich bin ich nur eingerostet und nicht altersweise. :erschrocken:

Gelobe aber Besserung, man soll ja immer an sich arbeiten! Können wir nicht mal wieder eine politischen Thread aufmachen oder Glücksritter im Mare Nostrum zum nächstliegenden Hafen "verschaffen"? ;D

"What 'n Drama mit dem Karma"
(by me, myself & I)

starkiter

Proviantmeister

Beiträge: 250

Wohnort: HH

Schiffsname: Kiwi

Bootstyp: Rj 85

Heimathafen: Wedel

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 9. August 2018, 23:07

in der Definiton kein Seenotfall

Wo findest du diese Definition des Seenotfalls?

Nicht die Vorgaben zur Alarmierung, ob Distress/MayDay oder Pan-Pan, sondern die Definition des Seenotfalls. Wird es alleine über die Alarmierungsform definiert, wird es sehr schnell zirkulär: „Notfall ist, wenn MayDay gerufen wird. MayDay wird im Notfall gerufen“ und das ist wenig erleuchtend.

Interessanterweise finde ich auf der Schnelle keine solche Definition, nur die allgemeine des Notfalls. Oder dann medizinische Notfälle.

Ich habe das Gefühl, dass die Gesetzgeber dort bewusst Ermessensspielraum gelassen haben...

Gruss, Michael


Leider muss ich dir die Antwort schuldig bleiben ich dachte das wäre im SOLAS geregelt ist es aber nicht.
Gruß Holger

50

Donnerstag, 9. August 2018, 23:50

Hallo Manfred,

1. über was diskutierst Du denn mit dem Vercharterer konkret? Geht es um einen Schaden und dessen Behebungskosten an seinem Boot? Und wenn ja, wie hoch ist der denn bzw. wie sieht der Schaden aus? Habt Ihr das Schiff gekrant? Hast Du vlt. Fotos gemacht?


1. Schäden am Boot: 2 Schäden am Rumpf und ein verbogenes Ruder (für mich nicht ersichtlich). Der Vercharterer het sehr schnell eine Schadenshöhe von 8000€ ausgerufen (das meiste für das Ruder) und sah dabei nicht unglücklich aus...

Bei diesem Schaden und ev. Folgekosten (Boot kann nicht pünktlich weitervermietet werden) hab cih Angst, dass die Versicherung nicht zahlen mag, weil ich gegen die AGBs verstossen habe.

Rüm Hart hatte doch letztes Jahr auch einen Ruderschaden und der sah viel schlimmer aus. Wie teuer war das denn?

Fotos: siehe Anhang. Die beiden Fotos mit den Händen sollen zeigen, dass das Boot schief aufgestellt ist, daher ist natürlich auch das Ruder schief.

2. Wir haben das Boot für 7 Tage gebucht und nach weniger als 24 Stunden abgeben müssen.

2. Handelt es sich bei Deinem Chartervertrag um einen HISWA Vertrag?


Nein, es ist ein ANWB-Vertrag mit eigenen zusätzlichen Bedingungen (wie z.B. Abschleppen verboten).
Interessant: im Vertrag bzw. beim Online-Formular ist der Vertragstext nicht Bestandteil, sondern es wird nur darauf verwiesen und ist schwer online zu finden.
»kfranken« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_0820.JPG (294,17 kB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2018, 16:09)
  • IMG_0822.JPG (264,45 kB - 48 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2018, 16:10)
  • IMG_0830.JPG (320,56 kB - 65 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2018, 16:10)
  • IMG_20180728_125654.jpg (256,12 kB - 57 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2018, 16:10)
  • IMG_20180728_145711_1.jpg (624,77 kB - 53 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. September 2018, 16:10)

51

Donnerstag, 9. August 2018, 23:58

Bei diesem Schaden und ev. Folgekosten (Boot kann nicht pünktlich weitervermietet werden) hab cih Angst, dass die Versicherung nicht zahlen mag, weil ich gegen die AGBs verstossen habe.


BTW: liegt gerade jemand in Enkhuizen und könnte mal nachschauen, ob das Boot repariert bzw. verchartert ist oder noch an Land steht?

Kontakt bitte per PM - in der unklaren Rechtssituation möchte ich hier keine Namen öffentlich nennen.

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 2 979

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

52

Freitag, 10. August 2018, 00:03

Der Rummser an der Badeplattform ist ordentlich. Das Ruder sieht auch gut abgenagt aus. Reingucken ist schwer. Ein Lagerschaden scheint nicht ausgeschlossen.

Ich weiß ja nicht wie das zustande kam, die bisherige Beschreibung gibt diese Schäden nicht her, aber schlussendlich wird wohl ein Gutachter entscheiden müsse, denke ich..
Seekrankheit: Zuerst befürchtet man sterben zu müssen, danach, dass es noch lange dauert bis es endlich soweit ist.

53

Freitag, 10. August 2018, 07:16


Bei diesem Schaden und ev. Folgekosten (Boot kann nicht pünktlich weitervermietet werden) hab cih Angst, dass die Versicherung nicht zahlen mag, weil ich gegen die AGBs verstossen habe.


Na ja, hast Du denn gegen die AGB der Versicherung verstossen? Doch eher nicht. Warum sollte sie also nicht zahlen? Die Kaution, in Höhe der Kasko-SB bist Du aber los.
In den AGB des Vercharteres ist Schlepphilfe ausgeschlossen. Mit gutem Grund. Aber der zieht hier nicht. 20 m, oder sei es das Doppelte, und mit 5 bft und entsprechend Welle in Richtung Steinwall getrieben werden, das IST eine Notsituation. Auch Dein Vercharterer würde sich freuen, wenn eines seiner Boote aus einer solchen Situation gerettet wird, und nicht auf dem Wall landet.
In den Charterverträgen, die ich bisher hatte, stand immer drin, dass das Boot nach den Grundsätzen Guter Seemannschaft zu führen sei. Es ist mit diesen Grundsätzen unvereinbar, einen anderen in einer derartigen Gefahrensituation zu belassen, wenn man die Möglichkeit zur Hilfe hat.
So, das dazu
@TrampMuc: Forumsruepel bin ich!
Das Leben ist die Fülle, nicht die Zeit

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 9 158

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

54

Freitag, 10. August 2018, 08:24

Klar muss man Charteren das Abschleppen verbieten. Null Ahnung bei den Meisten; schon Anlagemanöver sind für die Jungs auf HL Booten der Horror. Jetzt auch noch Rettungseinsätze fahren. Dieser haute ab nachdem er fast selbst zum Problemfall wurde. Lass das Motorboot auf Grund ankern und von einem Professionellen einschleppen.Kostet halt

:troll:

den Forenkrawallo spiele sonst eigentlich immer ich

Ist mir bisher gar nicht aufgefallen. :whistle2:
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 9 158

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

55

Freitag, 10. August 2018, 08:30

Der Schaden am Ruder, ok von der Grundberührung. Aber woher kommt denn dieser Pecker in der Badeplattform? Hab ich was überlesen? (|

Bei diesem Schaden und ev. Folgekosten (Boot kann nicht pünktlich weitervermietet werden) hab cih Angst, dass die Versicherung nicht zahlen mag, weil ich gegen die AGBs verstossen habe.

Wegen des Schadens am Boot wird ja die Basis hoffentlich auch eine Kasko haben, oder?
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Rüm Hart

Motorsegler-Versäger

Beiträge: 6 728

Wohnort: Emsland

Schiffsname: Rüm Hart

Bootstyp: Sirius 310 DS

Heimathafen: Warns, Stormvogel

Rufzeichen: DG3578

MMSI: 211545290

  • Nachricht senden

56

Freitag, 10. August 2018, 11:30

Hallo kfranken

Sorry, aber ich persönlich sehe an der Rechtslage nix Unklares. Du hast ein heiles Schiff übernommen und ein defektes wieder zurückgegeben - und zwar ein ziemlich heftig beschädigtes, nach den Fotos zu urteilen. Also stehst Du allein in der Verantwortung gegenüber dem Vercharterer. Wie es zu diesem Schaden gekommen ist, spielt nur insofern eine Rolle, als zu beurteilen ist, ob Dir (also dem Schiff) der Schaden von dritter Seite zugefügt wurde, oder ob Du ihn selbst "reingefahren" hast (Haftpflicht- oder Kaskoschaden). Und hier trifft klar Letzteres zu: Du warst Skipper, hast zu verantworten, was Du mit dem Dampfer so treibst und hast ihn halt auf Schiet gesetzt. Punkt.

Das ist mir auch schon mal passiert (allerdings glücklicherweise mit einem erheblich geringeren Schaden), also war meine Kaution zur Hälfte weg.

Deine ehrenwerte Hilfeleistung schützt Dich nicht vor der Verantwortung. Du bist dafür verantwortlich, dass Du die Hilfe derart leistest, dass Dein Charterschiff unbeschädigt bleibt. Kannst Du das nicht abschätzen bzw. beurteilst das Risiko als zu hoch, musst Du die Hilfeleistung abbrechen. Und da spielt das Abschlepp-Verbot im Chartervertrag m. E. überhaupt keine Rolle, kommt höchstens noch erschwerend hinzu.

Für sowas gibt es Versicherungen: Skipperhaftpflicht, Charterausfall und was weiß ich noch alles. Hat man die nicht, muss man selbst an den (leider eigenen) Beutel.

Tut mir ja leid, aber ich fürchte, aus der Nummer kommst Du nicht raus.

Gruß, Manfred


PS: es gibt Charterverträge, bei denen ist in solchen Fällen max. die Kaution weg, weil die in der Höhe der SB der Vollkaskoversicherung entspricht, die der Vercharterer für das Schiff abgeschlossen hat. Das wäre in Deinem Fall hoffnungsvoll zu prüfen
Rüm Hart Blog: KLICK
Kolumne für segeln: KLACK
Sirius Forum: KLONG

57

Freitag, 10. August 2018, 11:42

Notfall hin oder her...berechtigt den Schiffsführer der (eigenen oder) gecharterten Yacht nicht sich, seine Crew und sein Schiff in eine Notsituation zu bringen um eine andere (vermeintliche) Notsituation zu begegnen. Machter es, ist er für sein Handeln selbst verantwortlich, also wenn er das Fahrwasser verlässt, obwohl er die zu erwartene, nicht ausreichende Tiefe kennt, muss er auch die Konsequenzen tragen. Diese kann er nicht dem Vercharterer überbügeln. Also die SB der hoffentlich vorhandenen Kasko ist weg, inwieweit die Versicherung auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit plädiert, wird sich zeigen.

Das Schleppen/Abschleppen findet hier keine Anwendung, ist dieses ja faktisch nicht passiert, der Schaden ist ja nicht durch abschleppen entstanden, sondern durch missglückte (versuchte) Hilfeleistung.


Es bleibt interessant.

:O

Manfred war schneller... :)
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

58

Freitag, 10. August 2018, 11:49



PS: es gibt Charterverträge, bei denen ist in solchen Fällen max. die Kaution weg, weil die in der Höhe der SB der Vollkaskoversicherung entspricht, die der Vercharterer für das Schiff abgeschlossen hat. Das wäre in Deinem Fall hoffnungsvoll zu prüfen



Gibt es überhaupt noch andere Charterverträge? Bei allem was ich bisher auf IM, Ostsee oder Mittelmeer gechartert habe war die Reguarie so, dass die Kaution in höhe der SB der Kasko liegt.

@kfranken: Das der Vercharterer nicht auf dem Schade sitzenbleiben möchte ist ja klar, du ebensowenig. Das Ziel wird ja sein das über die Versicherung laufen zu lassen.

59

Freitag, 10. August 2018, 12:29

Von den Bildern her würde ich die 8.000€ eher als unter Schadensgrenze annehmen. Ob Ruderkoker usw. noch ok sind, muss sich die Werft ansehen.
Ist der Kiel denn unversehrt? Wenn ich richtig gelesen habe, hat sich der TE rückwärts von der Grundberührung rausgezogen - der Kiel müsste 30cm tiefer als das Ruder gehen und könnte damit ebenfalls beschädigt sein - oder sogar die Rumpfstruktur.
In der Ostsee laufen viele Privatboote als Charterschiffe, z.B. bei PCO. Für den eigentlichen Eigner ist das schon ein ziemliches Desaster mit wochenlangem Charterausfall und Wertverlust für das Schiff.
Ein Charterboot ist m. E. für so eine Hilfe / Nothilfe nicht ausgerüstet. Ich hatte noch kein Charterboot mit Schwimmleinen vorgefunden, die zum Schleppen geeignet wären. Die Gefahr, sich die Schleppleine in die Schraube zu ziehen, ist schon immens. Schon alleine von daher kann ich die Vorgabe der AGB verstehen. Ähnliches gilt für die Wurfleine - ist die von der BG für Charterboot vorgeschrieben?

Es stellt sich schon die Frage der groben Fahrlässigkeit - was meinen unsere rechtskundigen Foristen dazu?
Jan

Winterfalke

Salzbuckel

Beiträge: 9 158

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 34ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

60

Freitag, 10. August 2018, 13:08

Bei allem was ich bisher auf IM, Ostsee oder Mittelmeer gechartert habe war die Reguarie so, dass die Kaution in höhe der SB der Kasko liegt.

Zumindest im MM kann man sich da nicht so sicher sein. Angeblich schließen sie aus Kostengründen sehr oft die höchste SB ab, die geht. Ich habe mich darüber schon mal mit dem GF von Yachtpool, Hr. Schöchl unterhalten nach einem Vortrag. Abgesehen davon besteht die Gefahr, dass sie die Prämie nicht bezahlt haben und die Versicherung somit von der Leistung frei ist d.h. nicht bezahlen muss.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Charter Abschleppen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 547   Hits gestern: 2 618   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 025 977   Hits pro Tag: 2 337,57 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 901   Klicks gestern: 18 360   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 32 766 592   Klicks pro Tag: 19 025,02 

Kontrollzentrum

Helvetia