Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Dienstag, 7. Mai 2019, 13:13

Last unter Winschen überschlägig ermitteln.

Die Backstagen werden 2:1 umgelenkt auf die 46er 3Gang-Winsch geführt. Ein Gefühl für die Last hat man nicht mehr.

Der Vorstagdurchhang ist keine Arbeitshilfe, da Toprigg und die Backstagen greifen unter der oberen Saling an.

Übersetzungen der Winsch habe ich noch nicht herausgefunden.

Ich würde gerne wissen, wieviel Kraft man mit einer 28er Kurbel auf die Backstagen geben kann, wenn man mit x z.B. 20 kg an der Kurbel zieht.

Am besten wäre eine Formel mit den Variablen Übersetzung/ Trommeldurchmesser/ Kurbellänge und Kurbelkraft.

Mathematiker bitte vor. :D

2

Dienstag, 7. Mai 2019, 14:17

Es gibt Zugwaagen, diese werden beim kranen oder dort wo Zugkräfte / Gewichte ermittelt werden müssen, eingesetzt. Kranbetriebe haben i.d.R. sowas liegen. Wenn man nun diese an einem festen Punkt anschlägt und die Zugkraft an die Haken der Waage ansetzt ist dies ein Weg die möglichen Kräfte der Winsch zu ermitteln.


einfach mal Zugwaage go..ln
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 311

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. Mai 2019, 14:22

Ist zwar nicht Rechenweg, aber von Spinlock gibt es das Drahtseilspannungsmessgerät RIG-SENSE, welches für bestimmte Drahtdurchmesser die Zugkraft in kg angibt.

Spannungsprüfer Wanten

Beiträge: 1 152

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Mai 2019, 14:25

Ich versuche mal einen ganz groben Ansatz:

Der Kraftvorteil aus Kurbellänge minus Trommelradius wäre ja schon mal ein einfacher Quotient.
Also Kurbellänge geteilt durch Trommeldurchmesser/2.
Wäre also z.B. 28 geteilt durch sagen wir mal 7, also 4.

Das wäre mit der Übersetzung der Winsch und letztlich auch dem Klappläufer zu multiplizieren (Faktor 2).
Also vielleicht 4 mal 2 mal - was hat so eine Dreigangwinsch? - 8 vielleicht im kleinsten Gang oder mehr?
Wäre also Faktor 64.

Und diese Zahl am Ende mal der 200N, mit denen die Winschkurbel gedreht wird.
Das wären 12.800N
Entspricht einem Gewicht von 1.280 kg.

Nun reden wir ja vermutlich schon bei 20 kg über einen hohen Lastbereich.
Da wird die Reibung im Gesamtsystem (Klappläufer, Winschinnereien, Reibung der Leine auf der Trommel, innere Reibung der Leine)
wohl beträchtlich sein.
Sagen wir mindestens ein Drittel? Oder mehr?
Das kannst du dann wieder vom vorherigen Wert abziehen.

Hilft das irgendwie?

Holger

Beiträge: 1 792

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Mai 2019, 18:40

46er 3Gang-Winsch

Wenn ich die Sache richtig verstanden habe gibt die Zahl in der Bezeichnung der Winsch (hier also die 46) das Untersetzungsverhältnis der Winsch (im kleinen Gang) an. Zieht man also mit 200 N an der Kurbel, so zieht die Winsch mit 46 * 200 N = 9.200 N an der Leine. Das Ganze muss sich auf eine definierte Kurbellänge beziehen, sonst macht das so keinen Sinn.

6

Dienstag, 7. Mai 2019, 20:05

Rechnet doch einfach in Nm ...
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

7

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:30

Danke für die Antworten.
Ich sortiere mal anhand meines Beispieles:

Winschuntersetzung 1/1 (25 cm Kurbel/ 5 cm Trommelradius + halben Leinendurchmesser) x 200 N Kraft = 1000 N
Winschuntersetzung 1/15 entsprechend 15000 N
Winschuntersetzung 1/30 entsprechend 30000 N
Winschuntersetzung 1/45 entsprechend 45000 N

Die Backstagen kommen mit 2/1 über 2 Rollen, dann direkt auf die Winsch, geschätzt max. 20% Verlust durch Reibung und Umlenkung.
D.h. ich würde im kleinsten Gang mit (45000 N - 20% = 36000 N) x2 mit 72000 N an meinem Mast ziehen bzw. irgendwann die Blöcke abreissen.

Also kann man auf die 1/2 Umlenkung der Backstage verzichten, auf den 3. Gang verzichten, eine kurze Kurbel mit 20 cm einsetzen dann ergibt sich:

(20 cm/5 cm) x 200 N = 800 N
Winschuntersetzung 1/30 ergibt 24000 N - 15 % Reibungsverlust über den Fußblock immer noch 20400 N also 2040 kg am Mast.
Das braucht immer noch einen sehr ordentlichen Fußblock mit entsprechender Verankerung.

Heftig, ich bitte um Überprüfung. Habe ich da einen Denkfehler? :O

8

Donnerstag, 9. Mai 2019, 19:44

Eine 45er Winsch übersetzt 45:1 mit der mitgelieferten Standardkurbel.
Also 200N an der Kurbel * 45 = 900N an der Schot.
Hab mal mit ner 12er oder 16er Winsch einen 250Kg Motor rausgehoben, war fühlbar am Limit. (Ich und die Winsch)

9

Donnerstag, 9. Mai 2019, 20:11

Danke, ich bin etwas erleichtert.
Nur mit Faktor 5 bzw. 4 übertrieben. :whistle2:

Wobei dann 200 N x 45 immer noch 9000 N sind, abzüglich Reibungsverlust 20% mit 1/2 Backstagen 14400 N = 1440 kg am Mast.
Das geben dann auch die Blöcke her. :)

Beiträge: 1 152

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 16. Mai 2019, 21:25

Eine 45er Winsch übersetzt 45:1 mit der mitgelieferten Standardkurbel.
Also 200N an der Kurbel * 45 = 900N an der Schot.
Hab mal mit ner 12er oder 16er Winsch einen 250Kg Motor rausgehoben, war fühlbar am Limit. (Ich und die Winsch)


Ist 200x45=900 aus dem aktuellen Mathe-Abi? :D

Holger

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 49   Hits gestern: 2 400   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 4 599 414   Hits pro Tag: 2 344,62 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 452   Klicks gestern: 16 895   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 36 661 778   Klicks pro Tag: 18 688,91 

Kontrollzentrum

Sailsquare

Handbuch für den Segelurlaub