Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

kassebat

Stowaway

Beiträge: 21 644

Wohnort: Mölln

Schiffsname: ERIS

Bootstyp: Gib'Sea 31

Heimathafen: Am Priwallhafen, Travemünde

Rufzeichen: DF7820

MMSI: 211629420

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:29

Steht ja jedem zu einen eigenen Thread zu eröffnen


Jepp Du sagst es :D

Wessen Thread war dies hier noch ?? ;)
Handbreit
Torsten
__________________________________________________________________________________________
Winston Churchill wurde zu seiner Goldenen Hochzeit gefragt, ob er je an Scheidung gedacht hätte.
Antwort: An Scheidung nicht, aber öfter an Mord !

Sander 850

Kapitän

Beiträge: 721

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 12. Juni 2019, 11:45


@Sander 850:
Nur mal zur Klarstellung, das Thema Klima wurde durch den TO selbst heringeholt, wer das nicht lesen möchte, kann ja die entsprechenden Threads überfliegen ... bis hin zur Ignorfunktion.
Also nutze es oder nicht, aber zerredet wird der Trööt vor allem durch deine Nörgelei.
C488 als Mod


Kann ja jeder nachlesen wer zuerst mit dem Klima angefangen hat und ob der Threadersteller das selbst herein geholt hat. Und daraus dann seine Schlüsse ziehen.

Aber ich bin raus. Habt ihr geschafft...

43

Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:08

Hoppla Sander,

Holger hat seine Abschweifung in #29 selbst beendet, schlug sogar einen eigenen Trööt vor, entschuldigte sich quasi für die Störung und entschwand aus dem Thema.

Dann kamst Du in #31, nahmst das Thema wieder auf, warfst Holger noch ein Steinchen hinterher und beendetest Deinen Post mit einer Frage, welche von anderen beantwortet worden ist.
Oder anders gesagt: ohne Dein Zutun zur OT-Verlängerung wäre ich weiterhin draußen geblieben, andere vielleicht auch :P


Grüße
Andreas




columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 129

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 12. Juni 2019, 14:16


da ja Sander 850 mitgeteilt hat, dass er hier raus ist, können wir, glaube ich, das Thema ruhen lassen;)
C488 als Mod
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

45

Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:14

Hallo!

Ich fand die Diskussion um die Umweltbelastung hier schon ganz ok und wir hatten an zwei Abenden in Rom das Thema mit meinen Töchtern heiß diskutiert. Also in den Pausen in denen sie nicht von Italienern angemacht wurden. Schrecklich diese Typen aber verstehen kann ich sie ja. Das ging dann von der Kleidung die sie sich in Rom kauften bis eben die Einschränkungen was den Liegeplatz bedingt. Durchaus unterschiedliche Ansichten obgleich meine Töchter nur 2-3 Jahre über der Fridays for Future Generation sind.

Zurück zum Thema.

Die Marinas an "Roms Küste" sind teuer aber bieten sicher auch einiges. Der Grundpreis für unser Boot liegt bei 6.700,- / 7.400,- (verhandelt) für 44 Fuss Boot. Da ist Strom, Wasser, Sanitär enthalten. "Clubhaus" und sehr ordentliche Infrastruktur. Die Menschen sind nett solange bis sie merken das unser Budget Grenzen hat. Ich habe im Marinaservice verschiedene Leistungen abgefragt für die wir bis vor 4 Jahren bei 49 Fuss in Frankreich rund 3.000,- bezahlt hatten und enorm zufrieden waren. Hier wollte man nochmal den Preis für den Liegeplatz on top. Ich empfand das als recht unverschämt, man hat uns noch vorgerechnet warum das so hohe Kosten sind als wären wir Schulkinder.

Aber egal, wir müssen nicht.

Welche weiteren Optionen gibt es. Höhe Pisa ist gefallen. Sicherlich schön aber die Anreise dürfte nicht so einfach sein. Flug geht, Zugferbindung eher kompliziert. Die Marina die Pisa finde ich auf den ersten Blick nicht sehr attraktiv. Für Venedig habe ich bereits ein Angebot vorliegen. Hahaha, 11.000,- Einlage plus 7.500,- pro Jahr oder 9800,- pro Jahr ohne Einlage aber 5 Jahre Vertrag. Ok, das ist wohl sicher die schönste Marina in Venedig. Muss man ja mal versuchen. Ich habe weitere angefragt.

Für Tipps bin ich dankbar. Der Preis soll in einer Relation stehen. Vor allem die Marinaservices wie Schiffspflege, Unterwasserschiff etc.

Aber Priorität hat die einfache und umweltverträgliche Anreise. Die Kosten sind für ein Jahr, da darf es auch etwas mehr sein. Danach sieht man uns nur noch wenn es sein muss in einem Hafen.

Paul

cmingus

Bootsmann

Beiträge: 141

Bootstyp: Nadine 24

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 12. Juni 2019, 18:24

Hast du dich mal mit Marseille beschäftigt? Da kommt man von Frankfurt mit dem TGV gut hin. Es gibt sogar Züge die durchfahren, sonst Umstieg in Paris.

47

Mittwoch, 12. Juni 2019, 21:54

Hui. Das sind ja stolze Preise...
Bei welcher Marina in Venedig hast Du denn gefragt?

48

Donnerstag, 13. Juni 2019, 08:04

Aber gerne doch Riggse.


Porto Turistico di Roma hatte mir für € 7758,- angeboten und ist dann im Gespräch auf € 6.700,- runter gegangen. Marinaservices für ein Jahr + 6.500,-



Porto Romana kam mit € 7.400,- und war in keinester Weise bereit hier etwas zu justieren. Marinaservices pro Monat unterschiedlich. In einer Annäherung aber sehr ähnlich dem Porto Turistico.


Wesentlich billiger soll es am Porto Fiumicino gehen. Ein User hier (Abyss) ist wohl dort. Wir waren dort, konnten allerdings niemanden finden der uns ein offizielles Angebot macht. Es war die Rede von ca. € 4.000,-. Das drumherum ist aber Fischereihafen mit allen pros aber meist contras. Dreck, Geruch (Meike meinte "riecht voll nach Katzenklo!" (Anmerkung: Wir hatten nie Katzen) und keine Sanitäre Infrastruktur die längere Zeit infektionsfrei nutzbar ist. Ist für einen Stop Over sicherlich romantisch aber für ein Jahr nicht akzeptabel. Zumindest für uns.


Nein, wir sind nicht pingelig, wir waren segelnder Weise u.a. in Madagaskar, was ich als das Hygiene Desaster beschreiben würde. Wir hatten verschiedene maximale Erfahrungen mit Infrastrukturen in Asien, sind durchaus resistent. Aber das war vor Jahren und heute will ich meine Abenteuer etwas langsamer angehen. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir viel lieber Ankern und Häfen und Marinas normalerweise meiden.

49

Donnerstag, 13. Juni 2019, 09:25

familiär bedingt bin ich öfters in der Gegend und habe schon oft darüber nachgedacht, mein Boot nach unten zu verholen, aber nicht, solange meine Frau noch arbeitet.
Daher weiß ich, die Preise in Italien sind recht hoch, und gerade rund um Rom ist die Nachfrage vorhanden X(
Mit den Preisen in meinem Vereinhafen in NL darf ich das nicht vergleichen, das wäre mit Faktor 4-5 gut beschrieben :rolleyes:

Marian/Abyss liegt/lag in der eigentlichen Tibermündung kurz vor der festen Straßenbrücke etwa eine Stunde mit dem Boot landeinwärts (Iniziative Nautiche). Über diese gesamte Strecke finden sich aber Betriebe mit Liegeplätzen, sind aber keine klassischen Marinas: Sanitäranlagen und oft auch Restaurant sind vorhanden, aber man verlässt den Liegeplatz, wenn man alles geladen hat - ist halt was für Römer, die nicht auf dem Boot leben. Man findet diese Betriebe, wenn man parallel zum Tiberufer (Ostia Seite oder Isola Sacra) Richtung SR296 fährt.
Marian hatte letztes Jahr die Preise bis La Spezia recherchiert, meist vergleichbar mit dem Porto Turistico di Roma, ist halt eine attraktive Gegend.

Der Porto Traiano in Fiumincino ist tatsächlich ein Arbeitshafen und die Liegeplätze gehören/gehörten mal der Cooperative der Hafenarbeiter und den umliegenden Betrieben - ein entsprechendes Foto mit Aufschrift von vor 10 Jahren habe ich noch ;)

ansonsten gibt es noch Betriebe im Tiberkanal aufwärts, hinter den beiden Brücken bis hin zur Straßenbrücke, sind aber rustikaler als die Betriebe in der eigentlichen Tibermündung.

Weitere Häfen gibt südlich in Anzio und Nettuno, gut 100km von Rom entfernt ?(
und nördlich von Rom in St. Marinella und Civitavecchia, beide aber in Bahnhofsnähe :)
ein dritter Hafen liegt zwischen diesen beiden Orten an der Via Aurellia, die Marina Porto Turistico Riva die Traiano , da braucht man aber ein Auto.
ciao

Andreas

50

Donnerstag, 13. Juni 2019, 21:37

Ok, dann wundern mich die Charter Preise in Italien nicht. Wir wollten von Elba aus chartern. Am Ende landeten wir auf Rügen :-) war auch schön!

Dein Boot kostet so um die 1,6 unseres Einfamilienhauses. Warum sind Dir dann 2% pro Jahr zu viel? Ok, billiger geht wohl immer aber in der Relation fände ich das schon ok. Der Kahn mit dem ich öfters unterwegs bin würde dann 145,- pro Jahr kosten 8-). Musstest Du Bootstyp angeben oder zählt man (Frau) das auch für ne 30.000,- Ruine?

Schatzi, wenn Du das liest, ich brauch für den Nordseetörn nur 1250 Einheiten! Büdde!!!
Greta find ich dufte!

51

Freitag, 14. Juni 2019, 09:06

Geld benötigt einen Gegenwert, Ist der nicht ersichtlich, dann wird man übervorteilt. Das kann man mitmachen oder auch nicht. Das Geld zu haben bedeutet nicht es über die Maßen auszugeben. Und wenn Du so wenig für eine Einfamilienhaus bezahlt hast, dann freu Dich darüber!

52

Samstag, 22. Juni 2019, 18:13

Die Würfel sind heute gefallen. Nach vielen Diskussionen, Abwägungen und einigen roten Entscheidungsbeschleunigern aus dem Bordeaux, werden wir unsere Schöne nach Nizza überführen. Naja, nicht direkt, etwas nördlich die Marine Beaulieu Sur Mer. Die kennen wir gut, der Preis ist erträglich und was sehr schön ist, der Pasteur (der Pastor) ist mein Cousin. Nicht das ich strenger Kirchgänger wäre aber sein Weinkeller . . . .

Die italienischen Häfen werden wir dann in 2020 erkunden.

Jetzt geht es also los, einmal runter und wieder hoch. Ich freue mich sehr!

Danke für die Ideen!

Paul

53

Samstag, 22. Juni 2019, 18:21

Super! Viel Freude und eine gute Zeit im Süden. Das wird sicher herrlich!

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 149

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 23. Juni 2019, 10:30

Geld benötigt einen Gegenwert, Ist der nicht ersichtlich, dann wird man übervorteilt. Das kann man mitmachen oder auch nicht. Das Geld zu haben bedeutet nicht es über die Maßen auszugeben. Und wenn Du so wenig für eine Einfamilienhaus bezahlt hast, dann freu Dich darüber!
Sowas steht wohl heute nur noch Freitags auf dem Lehrplan. :huepf1:
Viele Grüße,
Oliver

55

Sonntag, 23. Juni 2019, 22:08

Geld benötigt einen Gegenwert, Ist der nicht ersichtlich, dann wird man übervorteilt. Das kann man mitmachen oder auch nicht. Das Geld zu haben bedeutet nicht es über die Maßen auszugeben. Und wenn Du so wenig für eine Einfamilienhaus bezahlt hast, dann freu Dich darüber!
Sowas steht wohl heute nur noch Freitags auf dem Lehrplan. :huepf1:


Sprich Dich aus!

Capri1992

Leichtmatrose

Beiträge: 37

Wohnort: Müllheim

Bootstyp: Albin Vega 27

Heimathafen: Amsterdam

Rufzeichen: PF2595

  • Nachricht senden

56

Montag, 1. Juli 2019, 16:02

Frankfurt - glaube ich - hat eine gute Verbindung mit Easyjet oder Ryanair nach Portugal. Porto, Vila do Conde... oder Du kannst auch nach Santiago de Compostela und per Bahn/Bus nach La Coruña. Ich persönlich fliege Basel - Porto und mit einer Metro 45 Minuten nach Vila do Conde. Die Marina ist im Herbst und Winter etwas ungeschützt, aber in den Jahresgebühren ist aus/ein wassern mit inbegriffen und dies kannst du gleich nutzen zum Unterboden bearbeiten. Liegekosten bei zirka € 100 monatlich.
Porto/Matosinhos ist ebenfalls gleich günstig und näher an Porto Airport, aber der Hafen ist sehr voll von Plastikmüll und wenn du Seewasser Ansaugkühlung hast, dann ist jener Hafen nichts. Microplastik verstopft dir die Kühlung. An beiden Orten hast du ausgezeichneete Mechaniker, welche dir für einen tollen Stundensatz den Motor in Schwung bringen. Alte Volvo Penta, MD6, MD7, Yanmar, sind denen bestens vertraut.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 3 372   Hits gestern: 2 467   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 744 298   Hits pro Tag: 2 342,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 23 941   Klicks gestern: 17 362   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 601 874   Klicks pro Tag: 18 567,96 

Kontrollzentrum