Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

wcf.user.register.welcome

Musikanto

Seebär

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 973

Bootstyp: Sirius 26

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 7. August 2019, 12:51

@Musikanto: spricht was dagegen? Du hast den Trööt eröffnet

Moin
Nein, da spricht nichts dagegen. Ich habe übrigens zu keiner Zeit was von chartercrews geschrieben. "Auffällig" waren bei mir die älteren Herren mit ihren oft recht alten Eignerbooten, die beim Anlegen überhaupt nicht interessiert hat, was vorne mit ihrem Schiff passiert. Fender nach dem Einfahren in die Box raus ist schon klar. Mein Nachbar letzte Nacht hatte nun gar keine, weder nach dem Anlegen noch während der Liegezeit. So, und während in Avernakö gerade ein heftiger Regenschauer mit Donner und Böen um 7 durchzieht, entspanne ich mich und erfreue mich an den vielen entspannten und unglaublich netten Dänen, die ich kennengelernt habe.

62

Mittwoch, 7. August 2019, 13:18

Also mich als Dauergast im Revier Rügen/Bornholm und Umkreis, selbst seit 12 Jahren Skipper (Charter) mit bis heute keinem einzigen ernsten Patzer bei An- oder Ablegern bringen neuerdings nur polnische Crews ins Schwitzen. So geschehen in Christiansoe: Morgens um halb sieben einlaufen, 8 Mann an Deck, jeder eine Leine, keine davon in irgendeiner weile klariert oder an der Klampe, lautstarkes polnisches Gesappel, und dann rumms rein in den Holländer, der friedlich schlief. Mit Biegen und brechen abstoppen vor meinem Boot - ick mit Herzkasper und Kaffee in der Hand Frühschicht statt ausschlafen... Riesentheater wegen Versicherung, um dann gegen 11 wieder abzuhauen. (mit voller Fock bei 7-8 aus O Richtung Nexö, was auch immer die da wollten, in den Hafen sind sie nicht gekommen)
Diese Schleife habe ich nun x mal durch... Segeln lernen sie ja gut da drüben bei unseren Nachbarn, anlegen offensichtlich nicht... Hafenknete ist Fremdwort und Tach sagen auch
M.B.

Goeni

legendärer Ostsee-Ösi

Beiträge: 2 989

Wohnort: Wien

Schiffsname: NAMASTEtwo war er mal

Bootstyp: früher mal Sunbeam 33 Ocean

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 7. August 2019, 13:23

Nächstes Vorurteil....

Goeni
Jetzt bootlos - trotzdem glücklich


www.namastetwo.npage.at

Beiträge: 1 636

Wohnort: Nähe Frankfurt

Bootstyp: klassische 34´- SY

Heimathafen: Kieler Förde

  • Nachricht senden

64

Mittwoch, 7. August 2019, 13:52

....also, musikanto, einen noch viel größeren Bogen machen (oder einfach nicht mehr auslaufen?) Handbreit...! F.

Sander 850

Admiral

Beiträge: 812

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 7. August 2019, 14:25

Irgendwie schon heftig - man darf bald offenbar gar nix mehr schreiben ohne dass die Meinungs :blaulicht: kommt...

Wie wäre es mal mit entspannen und nicht direkt andere so anzugehen? Jedem ist doch unbenommen seine Erfahrungen zu posten.

Andere Nationen haben ein anderes Verhältnis zu ihren Booten. Wer mal in Holland Boote besichtigt hat - das habe ich jeweils mehrmals hinter mir - weiß dass da viel Licht aber auch viel Schatten ist.

Das habe ich hierzulande nicht so erlebt. Die Bootsbeschreibungen waren deutlich ehrlicher.

In Holland kommst du zu einem "super gepflegten Boot" und erfährst mal so nebenbei dass da seit 10 Jahren rostiges Wasser in der Bilge steht - bei nem Stahlboot - das gehöre halt so :rolleyes:

Oder massive Rumpfschäden am Kiel vom Motorboot aber noch guter Zustand laut Eigner. Wo unsereins fragt was zahlst du mir für die Entsorgung :D

Sich übrigens über Fender aufzuregen die raus hängen sagt so ziemlich alles aus :O

Gruß
Chris

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 993

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 7. August 2019, 14:31

Hmmmh, ich kann mich nicht erinnern beim SBF Anlegen in einer Box geübt zu haben. Beim SKS wurde An- Ablegen unter Maschine quer am Steg geprüft. Kein wirklicher Vorteil den Dänen gegenüber.
Tja, es gibt gute Vereine und gewerbliche Anbieter und es gibt.... Schwamm drüber. Das ist eine Einstellungssache der Ausbilder (m, w, d) und der Lernenden (m, w, d). Will man in kürzester Zeit für kleines Geld die Prüfung bestehen oder dazu noch einiges an Seemannschaft mitnehmen. Das erfordert allerdings einen höheren monetären und zeitlichen Aufwand. Es gibt Dinge, die sind zu wahr um schön zu sein. :D
:good2: :gooost: so isset :baden:

67

Mittwoch, 7. August 2019, 14:33

Kann das mal jemand zumachen, es wird ja nicht besser, nun sind’s „die Polen“, demnächst die Bavariafahrer, die Holzbooteigner, die Hundeliebhaber, die Alten, die Jungen oder was weiß ich
Ich dachte immer Segler seien offene Menschen, die hinter den Horizont schauen.
Stereotype sind wie Seenebel, man ( vier) irrt leicht.

68

Mittwoch, 7. August 2019, 15:09

Kann das mal jemand zumachen, es wird ja nicht besser, nun sind’s „die Polen“, demnächst die Bavariafahrer, die Holzbooteigner, die Hundeliebhaber, die Alten, die Jungen oder was weiß ich
Ich dachte immer Segler seien offene Menschen, die hinter den Horizont schauen wollen.
Stereotype sind wie Seenebel, man ( vier) irrt leicht.

@Sander 850:
Ich kenne keine Nation, die ein Verhältnis zu Ihren Booten hat. Das sind immer einzelne höchst unterschiedliche Menschen.



Da der TE schon zugestimmt hat >> Feierabend
Es ist leider mal wieder vieles am "Abglitschen"
querbeetrutscher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 44   Hits gestern: 2 647   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 810 665   Hits pro Tag: 2 343,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 351   Klicks gestern: 18 335   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 050 964   Klicks pro Tag: 18 536,88 

Kontrollzentrum