Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Sander 850

Admiral

  • »Sander 850« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 963

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. August 2019, 12:29

Man über Bord System - gibts das?

Hallo,

es gibt ja schon einige kleine MOB Systeme die man an der Weste trägt.

Gibt es eigentlich ein System was ein Signal sendet wie ein Epirb und gleichzeitig ein AIS Signal? Das ganze dann vernetzt mit dem Boot. Ähnlich wie ein Rauchmelder?

So dass an Bord sofort ein Alarm losgeht und am besten gleichzeitig ein Notruf über das wesentlich stärkere Bord Funkgerät raus geht? Denke mal ein MOB Sender an der Weste getragen hat eine sehr, sehr geringe Reichweite.

Im Wellental vielleicht nur ein paar Meter. Da wäre es doch eine Vernetzung mit dem Bordfunk oder auch Bord Epirb ein logischer Schritt.

Zum anderen wäre es doch gut wenn sofort ein Alarm inkl. Positionsmeldung auf dem Plotter auftauchen würde der nicht zu überhören ist.

Jeder weiss dass man selbst bei bestem Wetter auf dem Wasser jemand extrem leicht aus den Augen verliert.

Gruß
Chris

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 018

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. August 2019, 12:43

Habe gerade dieses für die Crew bestellt

https://lepper-marine.de/sicherheit/mann…mber=1085-10012

Für die Nachtwache (alleine) habe ich zusätzlich noch eine PLB1 an Bord

http://oceansignal.com/products/plb1/
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

3

Samstag, 10. August 2019, 15:39

Die Gleichung mehr Elektronik = mehr Sicherheit geht selten auf.
Die Gleichung gute Seemannschaft (Rettungsweste und einpicken = mehr Sicherheit geht sehr häufig auf. Die Anschaffungskosten sind deutlich geringer, leere Batterien sind selten ein Problem.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 018

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. August 2019, 16:10

Das alle elektrischen Systeme keine Weste und Lifeline ersetzen versteht sich von selbst. Es halt eine Hilfe im Fall der Fälle ein MoB schneller zu finden und auch da spare ich dann nicht.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mussi1975« (10. August 2019, 18:05)


Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 7 090

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. August 2019, 17:21

TE : Man über Bord System - gibts das?

jepp :calle:


nur Frauen oder Diverse als Crew mitnehmen - und sich am Ruder festbinden.
:rollinghome: Steuermann... haaaalt die Waaacht....!

6

Samstag, 10. August 2019, 19:32


STOB
---------------------------------
Etiam si omnes ego non!

Sander 850

Admiral

  • »Sander 850« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 963

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 13. August 2019, 12:44

Die Gleichung mehr Elektronik = mehr Sicherheit geht selten auf.
Die Gleichung gute Seemannschaft (Rettungsweste und einpicken = mehr Sicherheit geht sehr häufig auf. Die Anschaffungskosten sind deutlich geringer, leere Batterien sind selten ein Problem.


Ich glaube beim ABS, ASR usw. hatte man die selben Argumente gehört.

Die Gleichung mehr Elektronik = weniger gute Seemannschaft etc. geht jedenfalls zu 100 % nicht auf.

Der Seaangel geht schon in die richtige Richtung. Aber jetzt müsste man den noch mit den Bordsystemen koppeln um die Reichweite des AIS zu erhöhen.

Und zumindest an Bord einen Alarm auszulösen.

Die "Coming Home" Funktion wäre dann nur was für neuere Yachten.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 201

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 13. August 2019, 12:47

Die Gleichung mehr Elektronik = mehr Sicherheit geht selten auf.
Die Gleichung gute Seemannschaft (Rettungsweste und einpicken = mehr Sicherheit geht sehr häufig auf. Die Anschaffungskosten sind deutlich geringer, leere Batterien sind selten ein Problem.

so ist es. Auf einem 8,5m Bötchen im geschützen HollandMeer sollte es auffallen, wenn jemand über Bord geht. Dann fährt man dahin und holt ihn wieder. Oder man schnallt sich eben an.

Stör

Proviantmeister

Beiträge: 445

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. August 2019, 13:03

Naja, ich suche für mich z.B. gerade ein System als Einhandsegler. Ich trage immer Schwimmweste, picke mich bei Welle ein - und doch: was mache ich, wenn ich dann an der Leine außen hänge?
Da suche ich nach dem passenden Gerät und freue mich auf Hinweise.

10

Dienstag, 13. August 2019, 13:41

Das ganze dann vernetzt mit dem Boot.



Mein MOB-System in Form der BlueTooth-Fernbedienung vom Autopiloten (Ein Wasserdichtes Smartphone mit entspr. APP).

Bei Abriss der BlauZahn-Verbindung legt der Autopilot hart Ruder und stoppt ggfs den Motor.

Das gibt mit die Chance, nach einem Überbordfallen dem Schiff hinterherzuschwimmen, max. BlueTooth-Reichweite von ca. 10m plus Bremsweg.

Mal abgesehen davon, dass das Überbordfallen auf jeden Fall zu vermeiden ist. (Strecktaue etc.)
Grußß Svenning

11

Dienstag, 13. August 2019, 13:48

was mache ich, wenn ich dann an der Leine außen hänge?


Das muss man vermeiden, Strecktaue mittig führen und Lifelines so kurz wie möglich.

Ich hab da mal was versucht: https://www.youtube.com/watch?v=iAhmR2_vxDI

Grußß Svenning

Trailerfux

Admiral

Beiträge: 680

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 13. August 2019, 14:53

Das Lifetag System von Raymarine (funktioniert aber nur mit RM Geräten) einen geschalteten Schaltausgang. Hiermit könnte man z.
Bsp. den Motor ausschalten usw..
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 018

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 13. August 2019, 15:02

Das Lifetag System von Raymarine (funktioniert aber nur mit RM Geräten) einen geschalteten Schaltausgang. Hiermit könnte man z.
Bsp. den Motor ausschalten usw..


Das gibt es nicht mehr und hat auch nicht gut, teilweise gar nicht funktioniert. Habe es selber gehabt bis die Basisstation beim Wasserschaden beschädigt worden ist.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Trailerfux

Admiral

Beiträge: 680

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 13. August 2019, 15:15

Bei uns ist es verbaut und bei den gelegentlichen Tests funktionierte es bis dato immer.
Was war denn das Problem bei Dir?
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 018

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. August 2019, 15:18

Es hat keinen Alarm ausgelöst, wenn der Tag aus dem Radius war. Ein wohl bekanntes Problem, was auch zur schnellen Einstellung der Produktion geführt hat.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

beautje

Lotse

Beiträge: 1 823

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 13. August 2019, 15:34

Auf einem 8,5m Bötchen im geschützen HollandMeer sollte es auffallen, wenn jemand über Bord geht. Dann fährt man dahin und holt ihn wieder.

1. halte ich das Risiko, von einem 8,5m-Bötchen zu fallen für weitaus größer als von einem 12-Meter-Kahn. Weniger Platz, mehr Schiffsbewegung.
2. Turn mal in Ijsselmeer-Kabbelwelle auf so einem Boot übers Vordeck, dann reden wir über das "geschützte HollandMeer".
3. Allein im Wasser siehst Du dein Boot unbemannt davonsegeln - ich glaube das ist die Situation, die Chris u.a. im Kopf hatte.

Ich selber habe so einen AIS-Notsender in der Weste. Wohl wissend, dass die Reichweite sehr begrenzt ist. Die Idee mit dem Relais via Bordfunk finde ich interessant.
Und bitte nicht immer die "Technik-ist-doof-Keule" Irgendwann waren auch Dieselantrieb, Automatikwesten und Epirb mal "neumodischer Schnick-Schnack".

Selliner

Kapitän

Beiträge: 707

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 13. August 2019, 15:38

Kann es sein daß du sowas meinst?
Deine Crew wird dann unter anderem via DSC Alarm wach. Wenn der Plotter das kann wird der DSC Alarm dann da auch als Position angezeigt.
https://www.mrtsos.com/products/personal…cons/smrt-v100x

Stör

Proviantmeister

Beiträge: 445

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 13. August 2019, 16:25

Kann es sein daß du sowas meinst?
Deine Crew wird dann unter anderem via DSC Alarm wach. Wenn der Plotter das kann wird der DSC Alarm dann da auch als Position angezeigt.
https://www.mrtsos.com/products/personal…cons/smrt-v100x


Was ich bei diesen Geräten nur schade finde, ist, dass sie den DSC-Notruf nur an die einprogrammierten MMSI-Nummern schicken. Als Einhandsegler bringt es mit aber ja nicht so viel, wenn dann mein Funkgerät Alarm schlägt - ich will ja, dass Bremen Rescue mich hört.
Ich hätte also gerne einen AIS-Sender und DSC mit open loop. Gibt´s das?

Edit: Hatte das konkrete Gerät nur kurz überflogen, das ist ja eine PLB, da ist natürlich dann irgendwann die ganz Alarmkette dran.

beeblebrox

Proviantmeister

Beiträge: 382

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: forty-two

Bootstyp: Bavaria 37

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 13. August 2019, 16:50

Ich hätte also gerne einen AIS-Sender und DSC mit open loop. Gibt´s das?
Ich stehe auch immer wieder vor einer (Kauf-)Entscheidung - bis jetzt aber noch nicht durchringen können. Da auch mal allein unterwegs - das wäre mein Kandidat, der schickt AIS und einen DSC per ClosedLoop (also z.B. eigenes Boot) und wenn keine Funkstelle nach 10min bestätigt erfolgt ein OpenLoop, also "All Ships Call". Gerade das finde ich das Alleinstellungsmerkmal: https://www.easyais.com/easyrescue-pro

Lutz
Segeln braucht kein Mensch - aber der Mensch braucht Segeln

Sander 850

Admiral

  • »Sander 850« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 963

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 13. August 2019, 17:23

Ich hätte also gerne einen AIS-Sender und DSC mit open loop. Gibt´s das?
Ich stehe auch immer wieder vor einer (Kauf-)Entscheidung - bis jetzt aber noch nicht durchringen können. Da auch mal allein unterwegs - das wäre mein Kandidat, der schickt AIS und einen DSC per ClosedLoop (also z.B. eigenes Boot) und wenn keine Funkstelle nach 10min bestätigt erfolgt ein OpenLoop, also "All Ships Call". Gerade das finde ich das Alleinstellungsmerkmal: https://www.easyais.com/easyrescue-pro

Lutz


Das ist ein wirklich nettes System. Nur die 10 min erscheinen mir etwas lang. Kann man diese Funktion ganz abschalten? Als Einhand Segler brauche ich den Closed Loop ja nicht.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 3 028   Hits gestern: 2 501   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 980 906   Hits pro Tag: 2 356,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 19 894   Klicks gestern: 17 462   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 042 694   Klicks pro Tag: 18 471,85 

Kontrollzentrum