Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Donnerstag, 18. April 2019, 17:56

Boot "Fahrzeugschein" / Motor Leistung

Hi!
Ich versuche gerade herauszufinden, wie das mit dem "Fahrzeugschein" eines Bootes ist. Komme aus dem Motorsport und seinen regelements. Da ist es aber einfacher an Infos zu kommen.
Angenommen: Ich hab n Segelboot. Das hat einen Motor über 15 PS... Also Führerscheingrenze, zumindest da wo/wie das verlangt wird. Gilt das für das Boot generell? Also wie beim Auto: Wenn Leistung im Schein vorhanden, sollte sie auch drin stecken? Gilt das nur unter "Benutzung"? Also wenn ich

nen 200PS Motor drin habe, aber unter Segeln fahre, ist das egal? Könnte man theoretisch den Motor in der Marina rauswerfen und hat dann "0" PS?

Soweit ich weiß gibt es ja sowas wie inen "Fahrzeugschein" nicht.
Finde da nichts sinnvolles, auch evtl in ermangelung der Suchbegriffe.
Grüße

Sail67

Kapitän

Beiträge: 525

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. April 2019, 18:10

Wenn ein Motor über 15PS drin ist, dann Führerschein, egal ob gesegelt wird und Motor aus ist. Es gilt was vorzufinden ist. Daher sollte man nachweisen können das ein Motor unter 15PS hat wenn man kontrolliert wird.

Schmeißt du den Motor raus hat das Boot 0 PS....

Beiträge: 1 523

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. April 2019, 18:12

Wenn mehr als 15PS installiert, dann Führerschein. Wenn nicht dann nicht. Jedenfalls auf deutschen Küstengewässern.
Michael
SY Sioned

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 71 308

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. April 2019, 18:32

Soweit ich weiß gibt es ja sowas wie inen "Fahrzeugschein" nicht.
Finde da nichts sinnvolles, auch evtl in ermangelung der Suchbegriffe.
Steht ja schon , dass es so was eigentlich nicht gibt.
Da wäre auf der einen Seite so was wie WSA-Kennzeichenausweis, Flaggenzertifikat, Int.Bootsschein, ... dort steht/sollte stehen, was tatsächlich an Motor verbaut ist.
Und dann wären da noch die Unterlagen des Herstellers (ggf. Importeurs) wie Bedienungsanleitung etc. Dort sollte u.a. stehen, für was das Boot ausgelegt ist.

Und wie schon geschrieben, es zähl nur das was tatsächlich verbaut ist. Egal ob benutzt oder nicht.
nen 200PS Motor drin habe, aber unter Segeln fahre, ist das egal? Könnte man theoretisch den Motor in der Marina rauswerfen und hat dann "0" PS?
Du musst Ihn tatsächlich ausbauen!!!

Zitat

SpFV § 5 Besondere Regelungen
(1) Keiner Fahrerlaubnis nach dieser Verordnung bedürfen
... auf allen übrigen Binnenschifffahrtsstraßen und auf den Seeschifffahrtsstraßen Personen beim Führen eines Sportbootes, sofern das zu führende Sportboot mit einer Antriebsmaschine ausgerüstet ist, deren größte nicht überschreitbare Nutzleistung höchstens 11,03 Kilowatt beträgt,...


Komme aus dem Motorsport und seinen regelements.
Dem Motorwassersport? Dann solltest Du aber doch einen SBF besitzen?

nen 200PS Motor drin habe
200 PS bei einem Segelboot. Das ist schon mal eine ordentliche Motorisierung. Also vermutlich schon mal in der >20 m Klasse?
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 8 229

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. April 2019, 19:04

Und da brauchst du im Ausland wie z.B. Holland of sowieso ein Schein denn dort ist die Scheingrenze 15 Meter ( nicht PS Zahl)
Aber auch in deutschland braucht man über 20 Meter ein anderer Schein nämlich ein Patent denn ein Boot länger als 20 meter ist in deutrschland kein Sportboot mehr ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sportbootf…erschein_Binnen ).
In Holland gibt es sogar eigentlich keine Sportboote , nur kleine Schiffe und grosse Schiffe. Klein ist dabei kleiner als 20 Meter. Also auch ein kleiner Schlepper von 19,5 Meter ist ein kleines Schiff und Scheintechnisch und Regeltechnisch gleich gestellt an ein 6 meter Segelboot . Allerdings nur wenn es nicht mehr schleppen kann ( also keine Schleppanlage mehr hat ) sonst ist es wieder gleichgestellt an ein grosses Schiff ?(
Ad

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 71 308

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. April 2019, 21:05

Und da brauchst du im Ausland wie z.B. Holland of sowieso ein Schein denn dort ist die Scheingrenze 15 Meter ( nicht PS Zahl) ...
Ja gilt in Holland. Aber Holland ist nicht das einzige Ausland. Es soll sogar Länder geben, da darf man alles an Sportbooten ohne irgend einen Schein fahren.

...Aber auch in deutschland braucht man über 20 Meter ein anderer Schein nämlich ein Patent denn ein Boot länger als 20 meter ist in deutrschland kein Sportboot mehr ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sportbootf…erschein_Binnen ).
Je nachdem wo man fährt braucht man ein Sportschifferzeugnis E oder ein Sportpatent. Aber Sportboote gibt es auch über 20 m - da irrt Wikipedia. Es reicht dann nur eben nicht der Sportbootführerschein. Und das auch nur Binnen. Mit dem SBF-See darf man auf den deutschen SeeSchStr auch Sportboote von mehr als 20 m fahren (Länge völlig unbegrenzt).
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

7

Donnerstag, 18. April 2019, 23:09

Moin,

es gibt nichts dem Kfz-Schein vergleichbares.
Du kannst Dein Segelboot motorisieren wie Du willst. Gern jeden Tag anders.
Und es wird nirgends dokumentiert oder gar eingetragen. Benzin, Diesel, Elektro, Brennstoffzelle: mach was Du willst.
Sind >15 PS darn oder drinnen, benötigst Du den SBF, um das Boot zu führen (nicht: zu steuern, solange ein Skipper mit SBF an Bord ist).
Dabei ist es egal, ob Du den Motor benutzt. Ist er dran oder drin, während Du unterwegs bist, wird ein Skipper mit SBF benötigt.
Baust Du den Motor wieder ab oder aus, dann halt nicht mehr.

Gruß
Andreas

8

Freitag, 19. April 2019, 08:21

Der KFZ-Schein dokumentiert als Zulassungsbescheinigung die Betriebserlaubnis (kurz technischen Zustand) des Fahrzeugs, in diesem Sinne gibt es bei Freizeitbooten keine Urkunde.

Allerdings ist im Flaggenzertifikat und im IBS die Motorisierung des Bootes dokumentiert. Änderungen an der Motorisierung sind, nach meinen Wissen, anzuzeigen und ein entsprechend geändertes Flaggenzertifikat bzw. geänderter IBS wird ausgestellt.
Welche Folgen eine nicht im IBS oder Flaggenzertifikat dokumentierte Änderung haben könnte (mal von der Führerscheinfrage abgesehen), weiß ich nicht.

Gruß Ralf

Beiträge: 1 523

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. April 2019, 08:42

Es gibt Länder, da ist eine u.U. eine PS abhängige Steuer zu zahlen. Da könnten falsche Angaben im IBS ggfs. Konsequenzen haben.
Michael
SY Sioned

Sharan

Moses

Beiträge: 1

Wohnort: Reinbek

Bootstyp: Abbatte 505

  • Nachricht senden

10

Freitag, 19. April 2019, 09:41

Hallo...Ich komme aus dem südlichsten Schleswig Holstein und bin neu hier.
Ich habe den SBF und es war doch immer so, dass die PS Zahl auf der Schraube zählt....oder?
Dann könnte doch ein 16- 17 PS doch auch noch Führerschein frei sein oder sehe ich das falsch....

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 71 308

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

11

Freitag, 19. April 2019, 11:12

Hallo...Ich komme aus dem südlichsten Schleswig Holstein und bin neu hier.
Moin :willkommen: :Laie_22:

... Ich habe den SBF und es war doch immer so, dass die PS Zahl auf der Schraube zählt....oder?
Dann könnte doch ein 16- 17 PS doch auch noch Führerschein frei sein oder sehe ich das falsch....
Der Originaltext lautet: "... deren größte nicht überschreitbare Nutzleistung höchstens 11,03 Kilowatt beträgt" (SpFV) Mag sein, dass man Nutzleistung als das interpretiert, was an der Schraube anliegt, aber die Diskussion mit einem kontrollieren Beamten werde ich nicht haben (da SBF), wenn oben z.B. 16 PS steht. Mag sein dass unten weniger ankommt, ab wie will man das belegen? Und irgendwie war mir bislang noch nicht aufgefallen, dass auf der Schraube eine PS Zahl (oder kW) stehen würde :fragen:
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 548

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

12

Freitag, 19. April 2019, 13:11

Da die Leistung an der Kurbelwelle gemessen wird ist der Verlust bis zur Schraube minimal, wenigstens bei Wellenantrieb.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

13

Freitag, 19. April 2019, 13:25


Ich habe den SBF und es war doch immer so, dass die PS Zahl auf der Schraube zählt....oder?


Hmm, ich glaube an der Welle. Aber da ist der Einwand von @Rottweiler richtig.

Dann könnte doch ein 16- 17 PS doch auch noch Führerschein frei sein oder sehe ich das falsch....


Hmm, die "führerscheinfreien 6PS-Außenborder" waren eben Outboarder mit ihrem eigenen Markt, der vor allem von US-Herstellern (Evinrude, Johnson, Mercury, ...) dominiert wurde. Da mögen noch die SAE-PS bei der Benennung eine Rolle gespielt haben. Und tatsächlich waren nicht alle 6PS-ABs führerscheinfrei, die Tohatsu bspw. nicht. Damals gab es eine Liste der führerscheinfreien "6PS"-Modelle. Bei neueren Motoren und insbesondere Inboardern ist da wenig Spielraum...

14

Freitag, 19. April 2019, 16:10

Hi!
Danke für die Erleuchtung!
Nein, die zahlen waren willkürlich gewählt und die Übertreibung veranschaulicht :)
Motorsport im Sinne von Autos. Hätte ich n 200 PS Boot wüsste ich eben bestimmt darüber bescheid :D
Danke !

15

Freitag, 19. April 2019, 18:24

Hallo...Ich komme aus dem südlichsten Schleswig Holstein und bin neu hier.
Moin :willkommen: :Laie_22:

... Ich habe den SBF und es war doch immer so, dass die PS Zahl auf der Schraube zählt....oder?
Dann könnte doch ein 16- 17 PS doch auch noch Führerschein frei sein oder sehe ich das falsch....
Der Originaltext lautet: "... deren größte nicht überschreitbare Nutzleistung höchstens 11,03 Kilowatt beträgt" (SpFV) Mag sein, dass man Nutzleistung als das interpretiert, was an der Schraube anliegt, aber die Diskussion mit einem kontrollieren Beamten werde ich nicht haben (da SBF), wenn oben z.B. 16 PS steht. Mag sein dass unten weniger ankommt, ab wie will man das belegen? Und irgendwie war mir bislang noch nicht aufgefallen, dass auf der Schraube eine PS Zahl (oder kW) stehen würde :fragen:



Mein Informationsstand ist, dass es Listen mit den führerscheinfeien Motoren und deren Nutzleistungsangaben gibt...
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 71 308

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

16

Freitag, 19. April 2019, 19:08

Mein Informationsstand ist, dass es Listen mit den führerscheinfeien Motoren und deren Nutzleistungsangaben gibt...
Soweit ich weiß gab es eine solche Liste nur vor längerer Zeit für den Bereich um 5 PS. Seit der 15 PS Regelung habe ich noch keine solche Liste gesehen.
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

17

Freitag, 19. April 2019, 22:47

Dann war das wohl so....sorry... :O
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 327   Hits gestern: 2 679   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 875 209   Hits pro Tag: 2 344,42 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 963   Klicks gestern: 16 636   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 432 004   Klicks pro Tag: 18 481,42 

Kontrollzentrum