Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

vlinder

Seebär

  • »vlinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 238

Wohnort: unterer Niederrhein

Schiffsname: Tamino

Bootstyp: Victoire 822

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Oktober 2019, 17:22

Mwst. Nachweis

Hallo,
Wie sieht es aus mit BTW also Mwst.Nachweis
Für Boot in NL Bauj 87 ?
Ich weiß,vor 85 Amnestie, und bei den etwas jüngeren hab ich mal von einer Regelung gelesen mit Nachweis des Liegeplatzes in NL oder so ähnlich
.
Wer kann mir da helfen?
Vielen Dank und besten Gruß
Jürgen

vlinder

Seebär

  • »vlinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 238

Wohnort: unterer Niederrhein

Schiffsname: Tamino

Bootstyp: Victoire 822

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. Oktober 2019, 21:34

Bin jetzt ein Stück weiter...der Gegenstand muss die Eigenschaft der Gemeinschaftsware in den letzten 13 Jahren behalten haben. Man muss nachweisen,durch hafenliegerechnungen usw.dass man nicht länger als 3 sjahrw fie EU verlassen hat.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 213

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

4

Montag, 7. Oktober 2019, 16:10

Hi,

hmmm.... soweit ich weiß gilt mittlerweile jede Ware (Boot ist Ware) innerhalb der EU als versteuert, es sei es gibt begründeten Gegenbeweis (durch Zoll als Erfüllungsgehilfe des Finanzamtes in D).
Fährst Du mit deinem Boot raus auf die Nordsee und kommst zurück kann weder der NL, noch F noch B noch D Zöllner wissen ob das Boot nicht doch von ausserhalb der EU kommt, das reicht dann als "begründeter Gegenbeweis" aus und Du bist Nachweispflichtig.

Also brauchst Du eine Bescheinigung.

Jeder Staatsdiener tut sich bei Bescheinigungen schwer, besonders wenn er was bescheinigen soll was nicht oder nur schwer nachprüfbar ist. Dazu gehört der MWST-Nachweis. Der Staatsdiener kann nicht bescheinigen dass die MWSt bezahlt ist oder wurde solange er darüber keine Rechnung oder sonstigen Belege sieht..
Aber er kann etwas anderes tun.
Der Zoll hat etwas erfunden das sich Nämlichkeitsbescheinigung nennt. Hast Du teure Dinge bei der Ausreise dabei und kommst zurück kannst Du damit dem Zoll sagen, dass Du eben diese Dinge bereits bei der Ausreise dabei hattest und dafür nicht erneut Zoll / MwSt zu entrichten ist bei Einreise.
Das Funktioniert auch mit dem Boot so. Dafür gibt es ein Einheitspapier INF3 ist wohl schon älter wird aber immer noch benutzt. Habe ich hier im Binnenland bei meinem HZA beantragt und bekommen. Unterlagen und Bilder vom Boot reichten, Vorführung war verständlicherweise nur schwer machbar ;)

Habe dieses Jahr eine Verlängerung / Neuausstellung gemacht, problemlos (INF3 gilt immer nur für 3 Jahre)

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas29« (7. Oktober 2019, 18:44)


catel

Maat

Beiträge: 89

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Johanna

Bootstyp: Jeanneau SunDream

Heimathafen: Naturhafen Gustow

Rufzeichen: DK 9020

MMSI: 211 722 120

  • Nachricht senden

5

Montag, 7. Oktober 2019, 22:14

... und bei der ersten Beantragung des INF3 musstest du keinen Nachweis über die bezahlte Mwst. vorlegen, wollten die da gar nichts sehen?

Im Prinzip ist das doch die gleiche Situation wie vor dem Zollboot, nur eben auf dem Amt statt auf See.
Viele Grüße,

Carsten

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 213

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Oktober 2019, 07:56

... und bei der ersten Beantragung des INF3 musstest du keinen Nachweis über die bezahlte Mwst. vorlegen, wollten die da gar nichts sehen?

Im Prinzip ist das doch die gleiche Situation wie vor dem Zollboot, nur eben auf dem Amt statt auf See.


Hi,

nein ist nicht das Gleiche.

Du bist bei Ausreise zunächst auf EU-Gebiet also ist auch Deine Ware innerhalb der EU. Im Prinzip wird Dir mit der Nämlichkeitsbescheinigung ja nur bescheinigt, dass Du die Ware (Boot) bei der Ausreise bereits dabei hast und nicht erst auf der Reise ausserhalb der EU gekauft hast.
Somit kannst Du mit der Nämlichkeitsbescheinigung bei Einreise in die EU dann Nachweisen dass die Ware bereits bei Ausreise in Deinem Besitz war.
Weil nun gilt, dass jedwede Ware innerhalb der EU die Du besitzt und gekauft hast rechtmäßig versteuert wurde (es sei der Zoll beweist das Gegenteil) ist normalerweise bei Ausstellung einer Nämlichkeitsbescheinigung die Ware dem Zoll vorzuführen. Somit ist klar, die ist in deinem Besitz und innerhalb der EU.

Das ist bei Boot nicht so einfach (das Vorführen). Bei meinem HZA hier reichte IBS, diverse Fotos, Motorennummer (dieses, insbesondere die Motorennummer als eindeutiges Kennzeichen -mein Boot hat keine Rumpf oder Baunummer) und eine Liegeplatzrechnung (die belegte das mein Boot in EU liegt). Hatte mehrere Liegeplatzrechnungen mit aus denen hervorging dass das Boot nicht erst seit gestern in der EU war, die interessierten aber nicht weiter.
Das hat bei mir tatsächlich gereicht.

Stehst Du mit dem Boot auf See vor dem Zollkutter bist Du theoretisch für den Zoll gerade über eine EU Aussengrenze eingereist. Da kann der Zöllner nicht erkennen ob Du das Boot bereits bei Ausreise besessen hast. Also musst Du dann das Nachweisen, da kommt dann der Kaufvertrag mit ausgewiesener MWSt in´s Spiel. Das ist bei KV unter Privatpersonen aber schwierig, dass dort die MWSt ausgewiesen wird. Das ist ja das große Problem der Gebrauchtboote und MWSt.-Nachweis. Dann Diskutiere das mal mit einem Zöllner in deren Landessprache. Viel Spaß ;)

Die Niederländer hatten das erkannt und eine pragmatische Lösung parat. Dort konnte man als Niederländer unter Vorlage des KV einfach eine BTW-Verklaring beantragen und damit war das Thema "durch".

Ausführliche Infos zum Thema MWSt-Nachweis kann der User Schebun geben. Der ist da wesentlich kompetenter als ich. Ich habe nur meines eigenes kleines Bisschen Erfahrung mit diesem Thema vorzuweisen was vielleicht nicht zu verallgemeinern ist, bei mir aber einfach und problemlos funktionierte.

Ich verlinke mal auf diverse Trööts zu dem Thema wo Schebun sich geäussert hat (und ich auch)

Link1

Link2 Unter Beitrag #169 habe ich geschreiben wie´s bei mir damals bei Erstausstellung lief. Ganz zum Schluss des Trööts hat jemand geschrieben wie problemlos er 2016 ein INF 3 bekommen hat. Bin also offenbar nicht der Einzige :)

Weitere Trööts dazu findet man mit Forumssuche und MWSt-Nachweis oder INF3 als Suchwort :)

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Trailerfux

Admiral

Beiträge: 677

Schiffsname: Molly

Bootstyp: Bavaria 35H

Heimathafen: Koudum, De Kuilart

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Oktober 2019, 08:20

Die Niederländer hatten das erkannt und eine pragmatische Lösung parat. Dort konnte man als Niederländer unter Vorlage des KV einfach eine BTW-Verklaring beantragen und damit war das Thema "durch".


Dazu eine kurze Ergänzung. Diese Bescheinigung kann man auch als Ausländer beim Zoll in NL beantragen, wenn das Boot in NL gekauft wurde.
War bei uns kein Problem. Die Boote in NL sind alle in einen Register eingetragen und die Registernummer muss am Schiff irgendwo fest angebracht oder eingraviert sein. Die Nummer und den Kaufvertrag und alles was ich an Unterlagen vom Voreigner bekommen hatte (darunter leider nicht! die ursprüngliche Kaufrechnung) haben wir zum Zoll nach NL geschickt und nach nur zwei Wochen war die Steuerbescheinigung da. Sogar einlaminiert.
-- Fehlende Praxis ist theoretisch kein Problem.--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Trailerfux« (8. Oktober 2019, 19:19)


Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 213

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Oktober 2019, 08:23

Hi,

hier noch eine Verlinkung zum Zoll zu dem Thema:

Zollauskunft

Anders als Dort beschrieben habe ich meine Bescheinigung doch beim hiesigen HZA bekommen.

@Trailerfux: Ah, danke für die Verdeutlichung. Ich hatte das Problem damals dass ich mein Boot von einem Deutschen in NL gekauft hatte (leider NL-Makler den gibt´s aber nicht mehr). Anzahl der Vorbesitzer nicht wirklich bekannt, ich bin ca. der 5. Vor dem D Voreigner gehörte das Boot einem NL aber leider nix BTW-Nachweis. Ich habe auch keinerlei Registernummer gefunden bzw. mit dem alten Bootsnamen (als Schatten auf dem Spiegel noch erkennbar) in den online zugänglichen NL-Datenbanken nix gefunden. Dann habe ich halt den Weg über INF3 gewählt. Das hat bei mir problemlos funktioniert und wenn ich über die Nordsee fahre und irgendein Zöllner einen Nachweis haben will kann ich dem das INF3 vorlegen und habe nix Diskussion.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

vlinder

Seebär

  • »vlinder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 238

Wohnort: unterer Niederrhein

Schiffsname: Tamino

Bootstyp: Victoire 822

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:00

@Andreas
Vielen Dank Andreas für Deine ausführlichen Erläuterungen und Ergänzungen.
Hatte auch Deinen Trööt mit Schebun verfolgt,nur leider das Formular INF3 nicht nochmal hier oben in meinem "Schlusswort" angeführt.
Ohne dieses Formular/Bescheinigung ist das praktische Prozedere auch wohl nicht einfach nachzuvollziehen,wie Du ja richtiggestellt hast.
Nochmals vielen Dank und auch @Schebun,der sich ganz großartig in diese Frage reingekniet hat !!
Gruß
Jürgen

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 213

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Oktober 2019, 09:28

Hi,

Jürgen, der NL Zoll ist auch telefonisch erreichbar. Ich hatte da mal nachgefragt und wirklich nett und freundlich Auskünfte erhalten.
Leider war in meinem Fall (Voreigner deutsch, ich deutsch, Boot deutsche Flagge) logischerweise nicht viel zu machen. Zwar war davor das Boot ein NL-Boot mit NL-Eigner aber darüber hatte ich nix mehr und mein Voreigner leider auch nicht.

Aber vielleicht ist das bei Dir ja anders.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 461   Hits gestern: 2 679   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 873 343   Hits pro Tag: 2 344,1 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 870   Klicks gestern: 16 636   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 419 911   Klicks pro Tag: 18 480,16 

Kontrollzentrum