Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Havaneser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Paderborn

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. April 2017, 13:25

Beschriftung / Kennzeichnung

Moin zusammen,

ich hoffe, das Thema rechtfertigt einen neuen Thread, ist also nicht schon x-Mal geklärt.

Thema: Neue Segelyacht, 42 Fuß, wird im Seeschiffsregister eingetragen, deutscher Heimathafen, Revier für die nächsten Jahre IJsselmeer
Jetzt soll Kennzeichnung / Beschriftung ans Boot. Was ist zu beachten?

Was ich bisher verstanden habe: ?(

1. Für mich gibt es in NL keine Kennzeichnungspflicht

Boote unter 20 m müssen nur dann zu kennzeichnen, falls sie schneller als 20 km/h sind (deutsche Kennzeichen bleiben gültig)

Wenn Kennzeichen in NL, dann
- gut erkennbar, in dunkler Schrift auf hellem Grund oder umgekehrt
- Schrift min. 20/10/2 cm hoch/breit/stark an beiden Bugseiten (wenn nicht machbar min 10/6/1,5 cm)
- Name / Adresse des Eigners gut sichtbar am Boot außen oder innen anzubringen


2. Kennzeichnung in D Binnen (Binnenschifffahrt-Kennzeichnungsverordnung KlFzKV-BinSch / Binnenschiffahrtsstraßenordnung BinSchStrO)

Kleinfahrzeuge (unter 20 m, über 3 PS) müssen gekennzeichnet werden,
min 10 cm hoch, helle Farbe auf dunklem Grund oder umgekehrt, an beiden Bug- oder Heckseiten oder am Spiegelheck (KlFzKV-BinSch)
Kleinfahrzeuge: Name auf beiden Außenseiten / Name, Anschrift des Eigentümers an Innen- oder Außenseite (BinSchStrO)

- Kennzeichen von den Wasser- und Schifffahrtsämtern ähnlich dem Autokennzeichen im Format "WWW-TT ##" (Kürzel Amt, 1-3 Buchstaben, 1-2 Ziffern)
- amtlich anerkannte Kennzeichen des DSV, DMYV, ADAC im Format #####T (5 Ziffern, Buchstaben S/M/A)
- Kennzeichen / Schiffsbrief des Binnenschiffsregisters #####B (ab 5 t möglich, ab 10 t Pflicht).

3. Kennzeichnung in D See

Binnenkennzeichen bleiben gültig.
Es gibt im Seebereich grundsätzlich keine Registrierungspflicht.
Kennzeichnung des Boots erfolgt mit Namen und Heimathafen.

- Flaggenzertifikat des BSH (bis 15 m): Befristet auf 8 Jahre, Kennzeichen #####F
- Schiffszertifikat (ab 10 m möglich, ab 15 m Pflicht): Unterscheidungssignal (Rufzeichen Sprechfunk) vier Buchstaben beginennd mit DA bis DR

4. Vorgaben für den Schiffsnamen

Scheinbar gibt es nur die Einschränkung, dass lateinische Buchstaben und arabische Ziffern zu verwenden sind.
Der Name kann beliebig lang und aus beliebig vielen Wörtern bestehen.
Namen dürfen beliebig häufig genutzt werden (keiner scheint das zu kontrollieren).

5. Was habe ich vor

- Ich plane Schiffsname (drei Wörter) und Heimathafen untereinander geschrieben min 10 cm hoch am Spiegelheck zu führen
- Zusätzlich kommt Schiffsname an beiden Seiten oder auf beiden Seiten des Bugs
- Ggf. plane ich den Namen an den Bugseiten in stilisierter Form (Logoartig), spricht was dagegen?
- Mit einer in Deutschland zulässigen Beschriftung kann ich NL nichts falsch machen, oder?
- Bei Eintrag in ein deutsches Seeschiffsregister beziehe ich mich auf die Vorschriften im deutschen Seebereich?
- Bin ich damit auch auf deutschen Binnengewässern / Binnenschiffahrtsstraßen klar, falls ich mich da mal hinverirre?

Danke im Voraus für eure Rückmeldungen :P
Beste Grüße

- Havaneser -

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 23 377

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. April 2017, 14:14

- Bin ich damit auch auf deutschen Binnengewässern / Binnenschiffahrtsstraßen klar, falls ich mich da mal hinverirre?


Mach es Dir nicht so schwer:

Name & Heimathafen kommen dran, ein 'amtlich anerkanntes Kennzeichen' (Tipp: Hier wird auch das Funkrufzeichen akzeptiert, auch wenn dieses nicht ausdrücklich in den Texten steht) kommt in gleicher Größe auf eine Platte oder ein Brett, das bei gelegentlicher Binnenfahrt in Deutschland in den Heckkorb gebunden wird.

Logos, Schnörkel und überzählige Namenszüge kannst Du anbringen, so viel Du möchtest.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Lerigau

Kapitän

Beiträge: 742

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Pepino

Bootstyp: Veha Motorkreuzer

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. April 2017, 14:20

(Tipp: Hier wird auch das Funkrufzeichen akzeptiert, auch wenn dieses nicht ausdrücklich in den Texten steht)

Erinnerung: "wird im Seeschiffsregister eingetragen" (dann sowieso gleichzeitig Funkrufzeichen und ideal für dauerhafte Beschriftung am Schiff)

VG
Holger
„kommen sie, Rory, das ist keine Raketenwissenschaft! Das ist nur Quantenphysik“ (Dr. Who)

  • »Havaneser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Paderborn

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. April 2017, 21:28

Zitat von »Havaneser«

Mach es Dir nicht so schwer

:D ja sehr gern, jedoch bei den unterschiedlichen Regelungen, die eigentlich wenig klar regeln, nicht ganz einfach finde ich.

Name & Heimathafen kommen dran, ein 'amtlich anerkanntes Kennzeichen' (Tipp: Hier wird auch das Funkrufzeichen akzeptiert, auch wenn dieses nicht ausdrücklich in den Texten steht) kommt in gleicher Größe auf eine Platte oder ein Brett, das bei gelegentlicher Binnenfahrt in Deutschland in den Heckkorb gebunden wird

Gut zu wissen ;)

Noch Hinweise von jemanden? :P
Beste Grüße

- Havaneser -

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 4 486

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer, de Brekken

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2017, 06:42

Ein aus drei Namen zusammengesetzter Bootsname ist kaum funktauglich. Das solltest Du überdenken. Wesentliche Funktion ist ja mit, dass Du nicht nur im Seenotfall angesprochen werden kannst und selbst bei jedem Funkkontakt den Namen angeben musst. Zudem muss der Name in jedem Hafen angegeben werden, bei Bezahlung des Liegegeldes.

Ich weiß zwar, dass ein Boosname in vielen Fällen eine hohe Emotionalität hat. Aber der Bootsname hat erhebliche Kennzeichnungs- und Sicherheitsfunktionen, insofern sollte immer darauf geachtet werden, dass er international leicht buchstabierbar ist und im Funkverkehr gut zu handhaben. Dazu dann eine Größe und Schriftart, die auch bei einer gewissen Entfernung gut lesbar ist und alles ist perfekt.

Selbst wenn man meint, dass man selbst nicht funkt und es nicht braucht. Aber ich bin auch schon in Schleusen per Bootsname vom Schleusenwärter über Mikrofon angesprochen worden, weil er einen anderen Platz für mich bevorzugte, als ich inne hatte. Oder man meldet sich vor Brücken zwecks Öffnung. Oder oder oder...
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

kielius

Super Moderator

Beiträge: 10 357

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2017, 10:06

:gooost:
Gesendet von meinem lenovo ThinkPad ohne Tapatalk aber mit händischer Rechtschreibkorrektur.

Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 10 493

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: 52.851021, 5.68602

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. April 2017, 10:17

über die Funktauglichkeit von Namen sollten sich viele, besonders Deutsche, in NL mal Gedanken machen ;)
Gruß

Volker

Blog http://schoner.twoday.net

  • »Havaneser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Paderborn

  • Nachricht senden

8

Freitag, 21. April 2017, 16:28

Ein aus drei Namen zusammengesetzter Bootsname ist kaum funktauglich. Das solltest Du überdenken. Wesentliche Funktion ist ja mit, dass Du nicht nur im Seenotfall angesprochen werden kannst und selbst bei jedem Funkkontakt den Namen angeben musst. Zudem muss der Name in jedem Hafen angegeben werden, bei Bezahlung des Liegegeldes.

Ich weiß zwar, dass ein Boosname in vielen Fällen eine hohe Emotionalität hat. Aber der Bootsname hat erhebliche Kennzeichnungs- und Sicherheitsfunktionen, insofern sollte immer darauf geachtet werden, dass er international leicht buchstabierbar ist und im Funkverkehr gut zu handhaben. Dazu dann eine Größe und Schriftart, die auch bei einer gewissen Entfernung gut lesbar ist und alles ist perfekt.

Selbst wenn man meint, dass man selbst nicht funkt und es nicht braucht. Aber ich bin auch schon in Schleusen per Bootsname vom Schleusenwärter über Mikrofon angesprochen worden, weil er einen anderen Platz für mich bevorzugte, als ich inne hatte. Oder man meldet sich vor Brücken zwecks Öffnung. Oder oder oder...

Hallo Peter,

absolut nachvollziehbare Punkte. Wir haben uns mit dem Namen auch schwer getan, zumal die Sprechfunkprüfungen UBI/SRC noch nicht so lange her sind :S . Um es zu relativieren, mit drei Wörtern sind es "nur" 11 Buchstaben (vor der Taufe möchte ich den Namen nicht nennen). Mit Deiner Boundless bist Du ja auch schon bei 9 Buchstaben. So richtig die Argumente also sind (danke dafür), es bleibt nun bei dem Namen.

Ich wäre auch an den rechtlichen Fragestellungen interessiert. Gibt es da evtl. noch Hinweise (an alle)?
Beste Grüße

- Havaneser -

  • »Havaneser« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Paderborn

  • Nachricht senden

9

Freitag, 21. April 2017, 16:42

über die Funktauglichkeit von Namen sollten sich viele, besonders Deutsche, in NL mal Gedanken machen ;)

Was wären denn abschreckende Beispiele :D
Beste Grüße

- Havaneser -

10

Freitag, 21. April 2017, 17:26

zum Beispiel "no problem" : hier

Umlaute können im Ausland auch Spass machen.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 295   Hits gestern: 2 872   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 2 783 372   Hits pro Tag: 2 365,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 522   Klicks gestern: 22 888   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 23 988 237   Klicks pro Tag: 20 390,31 

Charterboote

Kontrollzentrum