Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 11. Mai 2018, 20:28

Was für ein Führerschein brauche ich und was sind so die laufenden Kosten

Hallo zusammen.
Ich bin neu und habe intresse am segeln gefunden.
Jetzt habe ich ein paar Fragen und zwar.

Ich möchte auf Flüssen fahren und seen.
Was brauche ich da für ein Führerschein ?
Was sind so die laufenden Kosten?
Habe mir vorgestellt ein kleines Segelboot mit 5ps Motor für den Notfall.

Und meine letzte Frage ist ist das ein Hobby für Reiche? Die Boote die ich geschaut habe sind so teuer...
Möchte ein Boot für 2 Personen, und nicht zu groß sollte mit Anhänger transportierbar sein.
Danke schon mal für euer Hilfe

Beiträge: 253

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. Mai 2018, 20:46

Hallo Jimmy und willkommen!

Wie bist du aufs segeln gekommen?

Um deine Fragen gänzlich zu beantworten glaube ich musst du dir noch etwas klarer werden was du genau möchtest.
Theoretisch brauchst du keinen Führerschein aber ich denke es macht Sinn wenigstens den SBF Binnen zu machen. Für Rhein, Bodensee und Havel/Spree gelten noch andere Regeln, da ist eventuell ein spezieller Schein nötig.
Aber mit 5PS willst du eh nicht auf den Rhein, da kannst dann immer nur in eine Richtung fahren, runter :-)

Segeln ist nicht nur für Reiche. Schau dich mal auf entsprechenden Gebrauchtseiten um. Klar, ein Neuboot segelfertig ist immer schwer teuer, aber es ist auch mit ein bisschen handwerklichem Willen kein Problem ein 30 Jahre altes Boot zu segeln.

Meins ist von 1987, war beim Kauf segelfertig und top in Schuss, 12.000 € für 8,5m Boot, Motor, Segeln, Autopilot, Navi, das ist schon billiger als ein Ford Fiesta :-) Und es gibt Boote die Segeln für weitaus weniger Geld.

Zu den laufenden Kosten kann man dir hier wohl nicht viel sagen. Wartungsstau sollte an den essentiellen Teilen besser nicht vorkommen, aber alte Boote sind unberechenbar. Schau dir hier unbedingt mal dieses Video an! https://www.youtube.com/watch?v=JoCVJ0Yj5yA

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 48 558

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

3

Freitag, 11. Mai 2018, 20:56

.... Was brauche ich da für ein Führerschein ? Was sind so die laufenden Kosten? ...


Moin @Jimmy92: die laufenden Kosten für den Führerschein sind im Regelfall = 0 :D

Herzlich Willkommen ! :D
Wissenschaftler sind sicher: Ein Glas Rotwein ist so effektiv wie eine Stunde Sport im Fitness-Studio

4

Freitag, 11. Mai 2018, 21:53

Hallo ich möchte im Rhein und nach Holland segeln.Oder auf kleinen seen.
Habe heute gesegelt unter Aufsicht, bei Tag der öffnen Tür.
Hat echt Spaß gemacht und ich liebe das Wasser.
Nur leider konnte mir da keiner helfen, da die Leute Geld wie Wasser haben und ich belächelt wurde.
Leider habe ich nicht viel Geld übrig.
Und habe 2500€ im Moment,brauche ja für Rhein glaube ich einen Führerschein oder?
Danke euch schon mal

windwaerts

Bootsmann

Beiträge: 108

Wohnort: Erolzheim

Schiffsname: PARAMITA

Bootstyp: Kutterketch

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DCAJ

MMSI: 211623940

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Mai 2018, 08:24

Für den Rhein brauchst Du mit 5 PS keinen Führerschein, aber wie schon weiter oben gesagt geht es damit nur abwärts.
Wenn Du segeln möchtest, dann würde ich das erst einmal lernen. Das geht im Verein oder in einer Segelschule. Kosten: 150,- bis 400,- Euro.
Für ein Boot ist Dein Etat von 2.500,- etwas wenig, da wirst Du wohl nur ein 'Bastlerboot' bekommen.
Viele Grüße
Markus

grauwal

Kapitän

Beiträge: 751

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. Mai 2018, 08:40

Hallo ich möchte im Rhein und nach Holland segeln........


Auf dem Rhein segeln ist eine hohe Kunst, damit solltest Du nicht anfangen.

Die Rheinsegler genießen meinen höchsten Respekt sie sterben langsam aus. Früher war es üblich, sich von Frachtschiffen schleppen zu lassen oder bei frischem Nord stromauf zu segeln, nix für Anfänger. Schlepp gibt es so gut wie garnicht mehr, die Dicken sind zu schnell und haben keine Zeit.
Auch unter Motor ist der Rhein kein Spaß, bei Wind gegen Strom kommen kleine Boote heftig in Bewegung.
Das mit den Seen ist eine gute Idee, in Friesland (NL) werden offene Kielboote zuhauf vermietet - tolles Revier, weitläufig und für Anfänger geeignet. Eine Grundausbildung sollte jedoch vorhanden sein.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 424

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Mai 2018, 09:34

Für den Rhein brauchst Du mit 5 PS keinen Führerschein, aber wie schon weiter oben gesagt geht es damit nur abwärts.

Sogar seit einigen Jahren ist bis 15 ps Führerscheinfrei in Deutschland.
Früher war das indertat ab 5 ps weswegen ich vor alnger Zeit mal mein Schein gemacht habe um auch in Deutschland fahren zu dürfen.
Und mit 5 ps auf dem Rhein geht durchaus. Bis eine Tonne Gewicht schaffst du damit die Rumpfgeschwindigkeit und mehr als das schafft ein Kielboot sowieso nicht .
Bei einem 6 Mater Boot etwa 5,5 Knoten also etwa 10 kmh was für den Rhein gerade so genug ist. Allerdings gehts stromauf natürlich ziemlich langsam , im schnitt weniger als 5 kmh, manchmal sogar nur 3 .
Früher viel mit meiner damaligen Varianta auf Rhein und Ijssel gesegelt also... ;)
Ad

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 3 587

Wohnort: am Bodensee

Schiffsname: Jacaranda

Bootstyp: Küstenkreuzer

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Mai 2018, 09:52

Es gibt ja auch ein paar Rheinarme ohne Strömung. Auf Dauer wäre mir persönlich das zu wenig Auslauf fürs Boot. Edersee oder ein andere Talsperren kommen nicht in Frage?

Zum Boot: Hab gerade mal bei eBay "Segelboot 6m" gegoogelt: Da findet sich sicher was für dich. Klar wirst du da was dran machen müssen, aber das macht man ja gern - bei seinem Hobby. Und für den Anfang reichen die 6m allemal.

Volker

fjoe

Seebär

Beiträge: 1 478

Schiffsname: nanu!

Bootstyp: Neptun 23

Heimathafen: +52° 29' 10.90", +9° 18' 38.04"

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Mai 2018, 10:10

auf dem Rhein gilt weiterhin die 5-PS-Grenze.

Die laufenden Kosten hängen von vielen Details ab:
Größe des Bootes, Revier, Anfahrtkosten (Auto nach Holland), Sommerliegeplatz/ Winterliegeplatz/ Trailerstellplatz, Haftpflichtversicherung, Ausrüstung,...
Da kommt auch für ein relativ kleines Boot schnell ein Tausender im Jahr zusammen. Es geht mit Sicherheit auch billiger, nach oben ist die Skala ziemlich offen.
Viele Grüße
Frank

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 050

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

10

Samstag, 12. Mai 2018, 10:39

zuerst einmal.... Der Rhein ist nicht führerscheinfrei, da internationales Gewässer.

Segeln lernt man, wenn überhaupt dort, am besten auf den Nebenflüssen z.B. Mosel und in ruhigen Seitenarmern.
Der Rhein als Berufsschiffsrevier ist kein guter Platz zum segeln lernen.Man kann dort in Vereinen etc. zwar die ersten Schritte tun,aber zum richtigen segeln
sollte es binnen wohl besser ein breiter Flussarm, Stausee oder See sein.


Oder man fährt nach Holland (ist ja nicht weit) und hat dort massenweise Boote und Wasser.

Kosten sind unterschiedlich, je nachdem wo und wie du erstmal segeln lernst.Später dann, bei den Scheinen, ist es abhängig davon wo du gerne segeln möchtest.

Boote kann man mieten und sollte erst kaufen, wenn man weiß, wo und wie man Bootfahren will.viel Spaß

;)
p.s. "laufende Kosten"
das ist ein ganz spezielles Thema : "Ja, wo laufen sie denn ?"
Obwohl sie eigentlich eher schwimmen, laufen sie einem immer davon...
"Segeln ist die teuerste Art...... usw....
:D
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Yachtcoach« (12. Mai 2018, 10:39)


Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 7 424

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. Mai 2018, 13:03

zuerst einmal.... Der Rhein ist nicht führerscheinfrei, da internationales Gewässer.


:D
Doch , allerdings nicht bis 15 ps wie bei anderen Binnengewässer sondern nur , wie vorher, bis 5 Ps.
http://de.boats.com/dienste/welchen-boot…h/#.WvbI1miFM2w


Interessant ist übrigens das man in Holland für Rhein und Waal erst ab 15 Meter länge oder schneller als 20 kmh braucht , genau wie auf allen Gewässer in Holland.
Wieso also "da internationales Gewässer" ?(
Ad

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 050

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. Mai 2018, 17:06

das mit dem "international..." war die Begründung, warum auf dem Rhein keine deutsche F.scheinfreiheit gilt.Auf dem Fluss:
Auf den Binnenschifffahrtstraßen des Bundes mit Ausnahme des Rheins gilt die Altersgrenze von 16 Jahren auch für das fahrerlaubnisfreie Führen von Sportbooten bis zu 11,03 kW (15 PS) und unter 15 m Länge.
Ab einer Nutzleistung von 11,03 kW (15 PS) ist der SpoBoFschein-Binnen (siehe unten !) vorgeschrieben.
Auf dem Rhein gilt unverändert die Fahrerlaubnispflicht für Sportboote mit einer Nutzleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS). Also Binnenschein !
Zum Führen von Segelsurfbrettern im Binnenbereich ist kein SpoBoFschein mehr erforderlich.

Die Fahrerlaubnisregelungen für Landesgewässer und den Bodensee sind derzeit unverändert.Im Delta oder auf See :
Im Bereich der Seeschifffahrtstraßen ist wie bisher ohne Altersgrenze das nicht gewerbsmäßige Führen eines Sportbootes mit einer Nutzleistung bis zu 3,68 kW (5 PS) zulässig.
Die Aufsichtspflicht der Eltern bleibt unberührt.
Bei einer Nutzleistung von 3,68 kW bis 11,03 kW (5 PS - 15 PS) muss der Schiffsführer mindestens 16 Jahre alt sein.
Ab einer Nutzleistung von 11,03 kW (15 PS) ist der Sportbootführerschein-See (siehe unten) vorgeschrieben.

Die erforderlichen Führerscheine sind abhängig von der Schiffslänge und dem Fahrtgebiet sowie der jeweiligen lokalen Gültigkeit.

Auf dem Rhein
ist für das Führen von Sportfahrzeugen (mit Antriebsmaschine oder unter Segel) mit einer Länge
von 15 m bis weniger als 25 m

ein Sportpatent nach der Rheinpatentverordnung erforderlich.

Für Sportfahrzeuge ab 25 m bis 35 m Länge ist das Kleine Patent erforderlich.

usw...usw... sucht euch was raus...
;)
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

13

Samstag, 12. Mai 2018, 18:11

das mit dem "international..." war die Begründung, warum auf dem Rhein keine deutsche F.scheinfreiheit gilt.Auf dem Fluss:
Auf den Binnenschifffahrtstraßen des Bundes mit Ausnahme des Rheins gilt die Altersgrenze von 16 Jahren auch für das fahrerlaubnisfreie Führen von Sportbooten bis zu 11,03 kW (15 PS) und unter 15 m Länge.
Ab einer Nutzleistung von 11,03 kW (15 PS) ist der SpoBoFschein-Binnen (siehe unten !) vorgeschrieben.
Auf dem Rhein gilt unverändert die Fahrerlaubnispflicht für Sportboote mit einer Nutzleistung von mehr als 3,68 kW (5 PS). Also Binnenschein !
Zum Führen von Segelsurfbrettern im Binnenbereich ist kein SpoBoFschein mehr erforderlich.

Die Fahrerlaubnisregelungen für Landesgewässer und den Bodensee sind derzeit unverändert.Im Delta oder auf See :
Im Bereich der Seeschifffahrtstraßen ist wie bisher ohne Altersgrenze das nicht gewerbsmäßige Führen eines Sportbootes mit einer Nutzleistung bis zu 3,68 kW (5 PS) zulässig.
Die Aufsichtspflicht der Eltern bleibt unberührt.
Bei einer Nutzleistung von 3,68 kW bis 11,03 kW (5 PS - 15 PS) muss der Schiffsführer mindestens 16 Jahre alt sein.
Ab einer Nutzleistung von 11,03 kW (15 PS) ist der Sportbootführerschein-See (siehe unten) vorgeschrieben.

Die erforderlichen Führerscheine sind abhängig von der Schiffslänge und dem Fahrtgebiet sowie der jeweiligen lokalen Gültigkeit.

Auf dem Rhein
ist für das Führen von Sportfahrzeugen (mit Antriebsmaschine oder unter Segel) mit einer Länge
von 15 m bis weniger als 25 m

ein Sportpatent nach der Rheinpatentverordnung erforderlich.

Für Sportfahrzeuge ab 25 m bis 35 m Länge ist das Kleine Patent erforderlich.

usw...usw... sucht euch was raus...
;)

Ist ja toll wie schön du zitieren kannst. Es gilt trotzdem de facto Führerscheinfreiheit für alles unter 15 m und 5 PS wie auch schon drei Leute vor dir bemerkt haben. Was möchtest du uns also bitte mitteilen?

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 050

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Samstag, 12. Mai 2018, 18:31

Ist ja toll wie schön du zitieren kannst. Es gilt trotzdem de facto Führerscheinfreiheit für alles unter 15 m und 5 PS wie auch schon drei Leute vor dir bemerkt haben. Was möchtest du uns also bitte mitteilen?

wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil...
der TE : Ich möchte auf Flüssen fahren und seen.
Was brauche ich da für ein Führerschein ?
Was sind so die laufenden Kosten?

abgesehen davon ....auf dem Rhein unter 5 PS,ja... aber nicht alles unter 15 mtr....

:rolleyes:
p.s. jepp...mache das zitieren z.T. sogar beruflich
was möchtest oder könntest du uns mitteilen ?
;(
ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

grauwal

Kapitän

Beiträge: 751

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

15

Samstag, 12. Mai 2018, 19:05

[list][*]
[/list]
..................... für das Führen von Sportfahrzeugen (mit Antriebsmaschine oder unter Segel) mit einer Länge von 15 m bis weniger als 25 m ein Sportpatent nach der Rheinpatentverordnung erforderlich.



Huby, mach´s nicht so spannend! SBF binnen reicht in jedem Fall.
Den ( und den SBF See) macht man um zu wissen was man können sollte (nicht um es zu können).

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 050

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

16

Samstag, 12. Mai 2018, 20:14

..................... für das Führen von Sportfahrzeugen (mit Antriebsmaschine oder unter Segel) mit einer Länge von 15 m bis weniger als 25 m ein Sportpatent nach der Rheinpatentverordnung erforderlich.

Huby, mach´s nicht so spannend! SBF binnen reicht in jedem Fall.
Den ( und den SBF See) macht man um zu wissen was man können sollte (nicht um es zu können).
Gruß Franz

Jaaa Franz...
war auch nur zitiert, damit die Neulinge wissen, dass es da schon ein paar Regularien gibt.
Genaueres kann / soll / möchte man per Suchfunktion hier im Forum,
oder auf den Webseiten der Verbände lesen.

Er sollte sowieso erst mal segeln lernen, bevor er die Scheinheiligkeit erlangen kann.

Und weil wir gerade so schön am Rhein sind...gleich die Frage ... (Feuerzangbowle) "Da wolle mer uns mal janz dumm stelle ...":

* Darf man überhaupt (ausser begleiteten Regatten) auf dem Rhein im normalen Fahrwasser (Berufsschiff-Verkehr) segeln ?

* ist das, wie in Holland - man muss den Motort mitlaufen lassen ... bei 5 PS (z.B. gegen den Strom) ein bißchen dünn ?

* oder reichen die berühmten Paddel der Sicherheitsausrüstung ?

:D

wenn schon denn schon


ja...der redet und schreibt auch ungefragt....wer wissen will was....liest da :


http://www.my-seaside.net/html/kolumne.html . ... -.....QUERULANT= https://blog650.wordpress.com ... - ......HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com ......-........http://www.wassersport-pool.info ..[/align]

17

Samstag, 12. Mai 2018, 22:15


Jaaa Franz...
war auch nur zitiert, damit die Neulinge wissen, dass es da schon ein paar Regularien gibt.
Genaueres kann / soll / möchte man per Suchfunktion hier im Forum,
oder auf den Webseiten der Verbände lesen.

Er sollte sowieso erst mal segeln lernen, bevor er die Scheinheiligkeit erlangen kann.

Und weil wir gerade so schön am Rhein sind...gleich die Frage ... (Feuerzangbowle) "Da wolle mer uns mal janz dumm stelle ...":

* Darf man überhaupt (ausser begleiteten Regatten) auf dem Rhein im normalen Fahrwasser (Berufsschiff-Verkehr) segeln ?

* ist das, wie in Holland - man muss den Motort mitlaufen lassen ... bei 5 PS (z.B. gegen den Strom) ein bißchen dünn ?

* oder reichen die berühmten Paddel der Sicherheitsausrüstung ?

:D

wenn schon denn schon




Hmm Huby, worauf willst Du hinaus. Es gibt zwar die RheinSchPV die ist aber doch im wesentlichen deckungsgleich zur BinSchStrO.
Zu deinen Fragen:
1. Ja, auf weiten Strecken ist das Segeln erlaubt, es gilt aber das Nichtbehinderungsgebot und besondere Ausweich- und Fahrregeln. Es gibt Streckenabschnitte auf denen das Segeln durch die RheinSchPV und/oder durch Schiffahrtszeichen verboten ist.
2. Nein, dafür gibt es kein Regelung.
3. Du darfst mit unmotorisierten Fzg. fahren, ob Du das willst ist was anderes. Wer unmotorisiert ist oder einen Maschinenausfall hat, sollte wissen was er tut, die Strömung ist kräftig. Franz hat ja schon gesagt, das ist nichts für Anfänger. Die Paddel kann man wunderbar zum Winken verwenden -- also notwendige Sicherheitsausrüstung :-) .

Gruß Ralf

18

Samstag, 12. Mai 2018, 23:40


wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil...
der TE : Ich möchte auf Flüssen fahren und seen.
Was brauche ich da für ein Führerschein ?
Was sind so die laufenden Kosten?

Wie Recht du hast! Es geht um ein kleines Boot für zwei Personen und trailerbar und du kommst mit Patenten an...
jepp...mache das zitieren z.T. sogar beruflich

Schade dass es dann hier nicht so gut geklappt hat.
Was soll die ganze Wichtigtuerei? Und was sollen diese sinnlosen Fragen?
* Darf man überhaupt (ausser begleiteten Regatten) auf dem Rhein im normalen Fahrwasser (Berufsschiff-Verkehr) segeln ?

* ist das, wie in Holland - man muss den Motort mitlaufen lassen ... bei 5 PS (z.B. gegen den Strom) ein bißchen dünn ?

* oder reichen die berühmten Paddel der Sicherheitsausrüstung ?


Ich bin seit 20 Jahren unter Segeln und 5 PS auf dem Rhein unterwegs zwischen Koblenz und Emmerich. Was hier manchmal über den Rhein für ein Nonsense geschrieben wird ist nicht zu ertragen.
Wenn du Fragen zum Rhein hast mach einen separaten Thread auf.
Wenn du dein geballtes Wissen mitteilen möchtest warte bis jemand danach fragt oder behalte es für dich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »saling« (13. Mai 2018, 08:18)


19

Sonntag, 13. Mai 2018, 00:21

@saling
Bitte verwende die Zitate richtig! Ich würde gerne wissen, ob deine bissigen Kommentare mich oder jemand anderes treffen sollen.

Gruß und Dank
Ralf

20

Sonntag, 13. Mai 2018, 08:16

@Planke. sorry selbstverständlich warst du nicht gemeint

Verwendete Tags

Führerschein kosten

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 461   Hits gestern: 2 569   Hits Tagesrekord: 5 297   Hits gesamt: 3 748 376   Hits pro Tag: 2 343,73 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 758   Klicks gestern: 20 893   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 30 839 459   Klicks pro Tag: 19 282,85 

Kontrollzentrum

Helvetia