Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Dienstag, 10. September 2019, 11:52

Wie jetzt? Führerscheine und Segeln!

Ahoile ...
Ich bin ja noch relativ neu hier im Forum und habe mich in der letzten Zeit hier durchgelesen auch Rund um das Thema Führerscheine und Co. und während andere weg vom Segeln zum Mobo gehen, möchte ich das genau andersrum weil bei mir halt das hippe "Entschleunigen" im Vordergrund steht und vor allem kein lautes Motorblubbern.
Wohne in Berlin und hab nen Binnen für Mobo als einzigen Schein. Da mit die Regelungen teilweise sehr Schwachsinnig erscheien möchte ich mal Zusammenfassen was ich verstanden habe:
- Reines Segelboot kein Schein notwendig. (abgesehen lokale Besonderheiten BB/Bodensee).

Bedeutet: Komme ich halt aus BB schlecht raus und an einer Regatta kann ich nicht teilnehmen (mir wurscht!) ;-)

- Segelboot: 15m (oder kleiner 20 m) bis 15 PS = Führerscheinfrei!

Bedeutet: Bis zur Ostsee mit dem Motor und dann fröhlich Segeln bis Neuseeland!?
Alternative: Motorkegel dran und fröhlich in BB segeln als Motor kleiner umweltfreundlicher E-Hilfsmotor betriebsbereit - damit es nicht so laut wird!? Oder doch den 50 PS hämmern lassen?

- Gleiche nur mit mehr als 15 PS dann bin ich in Binnen legal und brauch nur nen SBF See um nach Neuseeland zu kommen
Ob das Schiffchen meiner Wahl für die Reise geeignet ist lasse ich mal offen und nach Neuseeland nehme ich ohnehin eher nen Flieger :D
Danke mal vorab!
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom (Albert Einstein)

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 201

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. September 2019, 12:00

Moin.
Fliegen ist schon mal ganz schlecht.
Dann lieber segeln. Am besten OHNE Motor.

und HIPP sind wir Segler nicht, damit ernährt man eher Kleinkinder. Wir mögen Segeln, weil wir es lieben.

Da ich noch nie einen Schein gebraucht habe, mache ich auch keinen und - "Glückes-Geschick-tirili" hab ich sogar eine ...... Yacht. :wickie:
Aber in BB....... ouha. Da ist man dann fast kriminell illegal unterwegs ohne Zettel? Besteht das Wasser dort nicht aus H2O? :erschrocken:

Lars M

Salzbuckel

Beiträge: 2 563

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. September 2019, 12:12

Der einzige Schein, den man zum segeln braucht, ist Sonnenschein, jedenfalls ab und zu. :)

4

Dienstag, 10. September 2019, 12:13

und HIPP sind wir Segler nicht, damit ernährt man eher Kleinkinder. Wir mögen Segeln, weil wir es lieben.

Das HIP bezog sich auch mehr auf den schönen neuen Begriff "Entschleunigen". Das Segeln habe ich bereits schätzen gelernt.
Denke mal ist auch H2O in Berlin .... also zumindest zwischen dem was da sonst so drinn ist ;-)
Schwachsinn ist aber echt wenn der Motor lüppt iss alles jut .... keine sehr umweltfreundliche Regelung und hilft ooch nüscht wenn man nicht segeln kann ...
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom (Albert Einstein)

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 393

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 10. September 2019, 12:14

Zitat

dann fröhlich Segeln bis Neuseeland


Wäre ich vorsichtig mit. Nur weil's in Deutschland "scheinfrei" ist, ist es das nicht weltweit.
Dafür muss man übrigens nicht nach Neuseeland. Schon im Mittelmeerraum gibt es (etliche) Länder mit Scheinpflicht.
Im Bereich Nord-/Ostsee fehlt mir hierzu der Überblick.

lg
Gerhard

Beiträge: 1 559

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 10. September 2019, 12:15

Wenn du mit Schwachsinn die Führerscheinfreiheit bis 15 PS meinst, gebe ich dir recht.

Ansonsten, nur weil es in D führerscheinfrei ist, heisst das noch nicht, dass du damit überall im Ausland durchkommst. Alle Beamten auf der Welt lieben Papier mit amtlichen Stempeln drauf. Je weiter südlich desto mehr. Formell magst du im Recht sein, aber diskutier das mal mit einem Beamten in Timbuktu aus.

Also mach den Sch... SBF und du hast Ruhe.
Michael
SY Sioned

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 042

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. September 2019, 12:32

Nein, bis zur Ostsee darfst du auch segeln. Vorausgesetzt du bist auch Bundeswasserstraßen unterwegs. Der Segelschein ist nur Binnen auf einigen (eigentlich vielen) nicht bundeseigenen Gewässern vorgeschrieben.

Dein Problem kommt warscheinlich an der Küste. Da fehlt dir der Motorschein :D. Zumindest wenn du wirklich mit mehr als 15PS unterwegs bist.

Da du für die See zumindest Grundkenntnisse über Navigation und Seezeichen haben musst wäre es ja gar nicht so dumm den SpoBo See zu machen. Wenn man erst googeln muss was eine Tonne unten Gelb, oben Schwarz mit 2 schwarzen Kegeln mit Spitze nach oben bedeutet kann das durchaus ungemütlich enden.

Also ich bin mal mit Motorbootführerschein A für Binnenfahrt des DMYV und dem Spobo See angefangen. Später habe ich dann noch den Segelteil des Spobo Binnen gemacht. Der wird nämich verlangt wenn man auf dem Steinhuder Meer segeln will. Mehr Führerscheine habe ich bisher nicht gebraucht.

Aber mal eine Frage. Warum teilt sich hier die Gemeinde derart in Scheinsammler oder Scheinverweigerer. Ein klein wenig Grundkentnisse haben noch keinem geschadet und es braucht auch keiner den Sporthochseeschifferschein um ein Boot in der dänischen Südsee zu führen.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 201

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. September 2019, 12:40

Kenntnisse kann man auch ohne Scheine erwerben.


Aber interessant......Timbuktu. :D

@Semonia: hier ist nicht alles tierisch ernst. :willkommen:

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 72 436

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. September 2019, 12:42

in BB segeln
= Berlin? :fragen: Warum dann 2x B?
Der einzige Schein, den man zum segeln braucht, ist Sonnenschein, jedenfalls ab und zu. :)
gelegentlich auch den ein oder anderen Geldschein :D ;)
Alle Beamten auf der Welt lieben Papier mit amtlichen Stempeln drauf.
Pech gehabt! Gibt's jetzt nur noch als Plastikkarte. :tongue:
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

10

Dienstag, 10. September 2019, 12:53

Aber mal eine Frage. Warum teilt sich hier die Gemeinde derart in Scheinsammler oder Scheinverweigerer. Ein klein wenig Grundkentnisse haben noch keinem geschadet und es braucht auch keiner den Sporthochseeschifferschein um ein Boot in der dänischen Südsee zu führen.

Also ich bin kein Scheinverweigerer .... den SBF See halte ich durchaus für sinnvoll.
Ich finde nur die sehr widersprüchlichen Bestimmungen nervig und würde ich nicht in der Umgebung BB = Berlin und Brandenburg leben, wäre mir das vermutlich nicht so bewusst.
Insbesondere der Faktor > Motor an = wurscht segel wie de willst - umweltfreundlich nur segeln geht gar nicht ohne Schein .... und nur deshalb nen Segelschein machen nervt etwas ...
Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom (Albert Einstein)

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 042

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. September 2019, 13:29

Ich finde nur die sehr widersprüchlichen Bestimmungen nervig und würde ich nicht in der Umgebung BB = Berlin und Brandenburg leben, wäre mir das vermutlich nicht so bewusst.
Insbesondere der Faktor > Motor an = wurscht segel wie de willst - umweltfreundlich nur segeln geht gar nicht ohne Schein .... und nur deshalb nen Segelschein machen nervt etwas ..
Welche Bestimmungen sind denn widersprüchlich ? Nach Bundesrecht ist meines Wissens auf Bundeswasserstraßen kein Segelschein notwendig. Auf allen anderen Gewässern darf der Eigentümer vorschriften erlassen wie er es mag. Ich habe auch den Segelschein nur gemacht um im Großraum Hannover segeln zu können. Es gibt dort genügend Gewässer. Nur leider alle mit Segelscheinpflicht. Bei einer vernünftigen Segelschule lernt man bei dieser Gelegenheit durchaus handfestes Grundwissen. Das hat meines Wissens noch nie geschadet.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 201

Wohnort: S-H

Bootstyp: sevylor fishhunter 210

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. September 2019, 13:37

:lachtot:

Aber....aaabbberr..... Geldscheine sind doch die Zettel, die wir unter der kalten Dusche zerreißen, um langsam und sinnlos nirgendwohin zu treiben.

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 72 436

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. September 2019, 13:45

Ich finde nur die sehr widersprüchlichen Bestimmungen nervig und würde ich nicht in der Umgebung BB = Berlin und Brandenburg leben, wäre mir das vermutlich nicht so bewusst.
Insbesondere der Faktor > Motor an = wurscht segel wie de willst - umweltfreundlich nur segeln geht gar nicht ohne Schein .... und nur deshalb nen Segelschein machen nervt etwas ..
Welche Bestimmungen sind denn widersprüchlich ? Nach Bundesrecht ist meines Wissens auf Bundeswasserstraßen kein Segelschein notwendig. Auf allen anderen Gewässern darf der Eigentümer vorschriften erlassen wie er es mag. Ich habe auch den Segelschein nur gemacht um im Großraum Hannover segeln zu können. Es gibt dort genügend Gewässer. Nur leider alle mit Segelscheinpflicht. Bei einer vernünftigen Segelschule lernt man bei dieser Gelegenheit durchaus handfestes Grundwissen. Das hat meines Wissens noch nie geschadet.
Ich denke widersprüchlich ist hier eher die falsche Wortwahl. Es ist kompliziert und wenig übersichtlich weil für jedes private oder landes- oder kommunale oder ... Gewässer was etwas anderes gelten kann, insbesondere wenn man ohne Schein Fahren möchte. Mit Schein (SBF-Binnen Segel+Antr.Masch.) darf man im Grunde immer Segeln, falls es nicht grundsätzlich verboten ist. ;-)

Auf folgenden Binnenschifffahrtsstraßen ist für das Führen eines Sportbootes unter Segel eine Fahrerlaubnis erforderlich: Anlage 8 SpFV
Havel-Oder-Wasserstraße von der Spreemündung bei Spandau bis km 10,20
einschließlich: Nieder Neuendorfer See, Spandauer Havel mit: Tegeler See
Untere Havel-Wasserstraße von der Spreemündung bei Spandau bis km 16,40
einschließlich: Pichelsdorfer Havel mit: Großem Wannsee
Spree-Oder-Wasserstraße von der Abzweigung aus der Havel bei Spandau bis Oder-Spree-Kanal (km 45,10)
einschließlich: Untere Spree, Berliner Spree, Treptower Spree mit: Ruhlebener Altarm, Rummelsburger See
Müggelspree von der Einmündung in die Spree-Oder-Wasserstraße (Köpenick) bis km 11,40 einschließlich Großem und Kleinem Müggelsee sowie "Die Bänke"
Langer See, Großer Krampe, Seddinsee, Griebnitzsee, Kleinmachnower See, Stölpchensee, Pohlesee, Kleiner Wannsee


Die liegen wohl fast alle in Berlin.
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

14

Dienstag, 10. September 2019, 14:04

Moin Semonia,
einen SBF Binnen hast Du ja (ist das die "Fahrerlaubnis?) und ansonsten hat Da ja lokale Regelungen bereits explizit vor die Klammer gesetzt.
Die kenne ich eh nicht, nur so viel zur Frage "Segelyacht <15 PS = führerscheinfrei": Amtlicherseits hast Du es soweit ganz richtig beschrieben, aber einen Akteur hast Du außer Acht gelassen:
Deine Versicherung.
Für eine Jolle möglicherweise kein Thema, für eine Segelyacht vielleicht schon.
Achte also auf deren Bedingungen. Standard ist ein SBF passend zum Fahrtgebiet.
Ausnahmen werden zuweilen berichtet (ich kenne persönlich keine). Aber auch dann ins Kleingedruckte schauen, ob nicht andere Regelungen (z. B. eingeschränkte Fahrtgebiete) den Versicherungsschutz einschränken.

Ob Führerschein hin oder her:
Dass Du anschließend niemandem mit mangelnden Regelkenntnissen auf den Wecker fällst und Deinen Kahn, Dich und Deine Crew nicht wegen fehlender Navigationskenntnisse für den Darwin Award empfiehlst, sollte natürlich klar sein.
Keinen Schein machen heißt nicht, nichts lernen müssen.


Gruß
Andreas

15

Dienstag, 10. September 2019, 15:34

Kenntnisse kann man auch ohne Scheine erwerben.





Das ist unbestritten. Kritisch wird es, wenn man aus dem Vorhandensein von Scheinen auf das Nichtvorhandensein von Kenntnissen schließt.

16

Dienstag, 10. September 2019, 17:38

Naja, dann lieber Praxiserfahrung ohne Schein und anglesenes Wissen als bei der SSS Prüfung die Mißweisung zu "verpeilen".

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 384

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 12

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 10. September 2019, 17:42

Kritisch wird es, wenn man aus dem Vorhandensein von Scheinen auf das Nichtvorhandensein von Kenntnissen schließt.
Das finde ich zwar auch doof, aber was ist daran "kritisch"?
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 5 719

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 10. September 2019, 19:38

Kritisch wird es, wenn man aus dem Vorhandensein von Scheinen auf das Nichtvorhandensein von Kenntnissen schließt.

Nee, ist nicht kritisch, nur überheblich. Vielleicht braucht man´s ja, um die eigene Scheinlosigkeit zu rechtfertigen.

Grüße Jürgen

Grisu100

Offizier

Beiträge: 163

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. September 2019, 00:46

Schon im Mittelmeerraum gibt es (etliche) Länder mit Scheinpflicht.

Das aber nur weil die dortigen Beamten das deutsche Recht nicht kennen und/oder es denen egal ist. Nach deutschen Recht brauch ich auf einen deutsch beflaggten Boot außerhalb der deutscher Hoheitsgewässer keinerlei Bootsschein, solange das ganze nichtgewerblich ist. Der Sportbootführerschein See ist aus Sicht deutschen Rechts nur notwendig innerhalb Deutschlands. Ein Bootsschein in fremden Gewässern wäre nur notwendig, wenn in diesem Staat dies per Gesetz für fremd beflaggte Boote vorgesehen ist.

Zitat

Aber
mal eine Frage. Warum teilt sich hier die Gemeinde derart in
Scheinsammler oder Scheinverweigerer. Ein klein wenig Grundkentnisse
haben noch keinem geschadet und es braucht auch keiner den
Sporthochseeschifferschein um ein Boot in der dänischen Südsee zu
führen.
Weil wir in Deutschland eine Trennung zwischen Kentnisse und Schein haben. In Deutschland braucht man Schein, Dazu muss man eine Prüfung bestehen, dazu gibt es Vorbereitungskurse. Nur weil ich aber eine Prüfung bestehe hab ich noch nicht die Kentnisse und das Können um auf der See segeln zu können. Die Kurse sind nicht zertifiziert oder standardisiert und bereiten im Schwerpunkt auf die Prüfung vor.

Im Ausland ist das oft anders. Oft gibt es gar keine Pflichtscheine oder man macht solche staatlichen Scheine in einen Tag. Darüberhinaus macht Ausbildung , sammelt erfahrung und bekommt am Ende der Ausbildung eine Zertifikat oder sogar eine Prüfung mit Schein. Aber man hat eine zertifizierte, standardisierte Ausbildung durchlaufen und Kentnisse. Der Schein ist meist ein Verbandschein, der einen Ausbildungstand darstellt. Kein Führerschein in rechtlichen Sinne. (siehe RYA oder US Sailing)

In Deutschland brauch ich, wenn ich ein normales Kielboot mit über 15 PS und normaler Ausstattung über 30 Meter verlegen will 3 Scheine . Sportbootführerschien See, Funk SRC und Fachkunde Pyrotechnik. 3 Kurse, 3 Prüfungen, 3x Prüfungsgebühr. Aber da wurde noch keine Seemeile gesegelt. Da haben sich die Boots-Verbände mit Hilfe des Bundesverkehrsministeriums ihre Spielwiese geschaffen. Also mach diese Pflichtschieine, dann bist du in Zukunft flexibel mit der Bootswahl und dann genieße das Segeln. Und wenn du Seglen lernen oder vertiefen willst, Navigation lernen willst, mach einen schönen Kurs drüber im In oder Ausland. Es muss kein Scheinkurs sein.

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 042

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. September 2019, 08:50

Weil wir in Deutschland eine Trennung zwischen Kentnisse und Schein haben. In Deutschland braucht man Schein, Dazu muss man eine Prüfung bestehen, dazu gibt es Vorbereitungskurse. Nur weil ich aber eine Prüfung bestehe hab ich noch nicht die Kentnisse und das Können um auf der See segeln zu können. Die Kurse sind nicht zertifiziert oder standardisiert und bereiten im Schwerpunkt auf die Prüfung vor.

Ich hoffe du bist so konsequent und fährtst auch ohne Führerschein Auto. Schließlich weichen ja auch die Führerscheinvorschriften in vielen Länder von einander ab. Es soll sogar Staaten geben wo kein Schein notwendig ist.

Aber was ist ein Schein, egal ob für Boot, Auto oder Flugzeug, eigentlich anderes als der Nachweis das man über ein Grundwissen verfügt. Das man damit ein Fahrzeug perfekt steuern kann behauptet doch keiner. Man will lediglich verhindern das Leute ohne Grundwissen am Verkeht teilnehmen.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 79   Hits gestern: 3 038   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 980 995   Hits pro Tag: 2 356,48 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 480   Klicks gestern: 19 993   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 043 273   Klicks pro Tag: 18 471,13 

Kontrollzentrum