Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Koline

Kapitän

Beiträge: 642

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

61

Sonntag, 24. Mai 2020, 11:40

Dieser Trecker macht einen wahnsinnig, ist nicht zu erkennen wer von den beiden vorne liegt. Und wo ist Frida?

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 498

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

62

Sonntag, 24. Mai 2020, 13:50

Was für eine knappe Kiste zum Schluß. Die Milou ist auf 2 gelandet, Olli/Otto auf 3. Für ne 30er haben die den größeren aber gut eingeheizt. :goodjob:
Holt groß das Dicht !

63

Sonntag, 24. Mai 2020, 14:01

Ganz starke Leistung für den 30-Fuss-Neuling. Nicht nur, dass das Ding erstklassig gegen die JPKs gefahren ist, sondern auch, dass es keine strukturellen Probleme gab. Nach 500 Meilen ca. 20 Minuten an ein 10 Fuss längeres Boot abzugeben - da haben sich Olli und Otto nicht geschont.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 498

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 24. Mai 2020, 15:33

Guckt Euch mal Julia an, die holt sich gerade kurz hinter einem Pulk 38 / 40 / 43 fuss die letzte Höhe vorm Ziel. Eine 27er! Yeah.
:bravo:
Holt groß das Dicht !

poelbize

Matrose

Beiträge: 57

Wohnort: berlin

Bootstyp: bente 24 ab hoffentlich 8/2020

Heimathafen: Burgtiefe - Fehmarn

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 24. Mai 2020, 16:16

Jeb - respekt ! Bin auf dieTeilnehmerberichte sehr gespannt.

Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 791

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Seascape 24

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

66

Montag, 25. Mai 2020, 07:32

Frank ist überall auf der Titelseite:
https://www.yacht.de/regatta/news/baltic…en/a124856.html
Grüße, Frank

67

Montag, 25. Mai 2020, 15:13

Ja tolle Leistung von Frank un Yo Kudos!!
Bei viel Wind segelt auch ein Bund Stroh :D

68

Montag, 25. Mai 2020, 17:54

Alle, die sicher ins Ziel gekommen sind, haben es gut gemacht! Die Ergebnisse hier:

https://www.manage2sail.com/de-DE/event/…68-945ad54e1ccc

Das erste Boot im Ziel ist berechnet das zweitletzte von den angekommenen, aber was soll´s. Hinsichtlich der Leistungspotentiale der Boote finde ich die Platzierung der fast schon antiken Konstruktion der X382 auf Platz 5 ganz beachtenswert.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 498

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

69

Montag, 25. Mai 2020, 19:25

War wirklich spannend! Auch wenn leider nur als SofaKapitän...
Schön spekuliert - und daneben. Ruderbruch statt Elektrikausfall auf 6.50.
Kielkastenriss (??) bei L30.
Und zum Schluss: das berechnete Ergebnis. Auf 2 Modellen war ich ja auch schon unterwegs. Aber über die Rechnerei kann man noch länger sinnieren...
Bin gespannt, was die D30od für ein handicap verordnet bekommen.
Die JPKs segeln top, werden aber nicht so hart gezügelt beim Rechnen.
Ein schönes event auch für Leute, die gerade nicht aufs Wasser können.
Danke.
spliss
Holt groß das Dicht !

Pogolino

Offizier

Beiträge: 295

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

70

Montag, 25. Mai 2020, 20:12

über die Rechnerei kann man noch länger sinnieren...
Bin gespannt, was die D30od für ein handicap verordnet bekommen.

Die Dehler hat noch keine Wasservermessung, deswegen noch kein Messbrief. Der Rennwert wäre aber 599,2. Dazu sei gesagt, dass nach den ersten Erprobungen letztes Jahr klar wurde, dass die Segelflächen größer werden können. Somit wurden die Spis und der Code um insgesamt 30 qm größer. Das wird mit schlechtem Rating bestraft. Tatsächlich performte sie auch an der Kreuz bei wenig und mäßig Wind extrem gut. Da das Rating bei Einheitsklassen egal ist, kann man sich aufs wesentliche konzentrieren. Gut segelnde Boote. Das ist tatsächlich auch erreicht. Im Rennen segelten beide Boote gut bis sehr gut und kamen beide ohne Schäden an, wenn man einen geplatzten Spi ausklammert. Das werten wir als Erfolg.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

71

Montag, 25. Mai 2020, 20:44

Das ist auf jeden Fall ein Erfolg und dazu herzlichen Glückwunsch! Schön wäre vor allem, wenn sich die Einheitsklasse d30 weiter so gut entwickelt, dass man gar keinen rennwert mehr braucht. Aber ohne corona hättet ihr ja schon ein ganz schönes Einheitsfeld zusammen bekommen, oder?

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 498

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

72

Montag, 25. Mai 2020, 21:01

Hallo Olli,
ich werte das Gesamtprojekt als Erfolg. Mit der Wertevorgabe kann man ja noch ein wenig herumrechnen, so am Abend.
Einen Spi zu verknallen, völlig egal. Hab auch schon einen getötet - allerdings auf Verchartererkosten wg. Altersschwäche.
Strukturprobleme wären aber extrem negativ. Das Fahrzeug muß Beanspruchung abkönnen.

Da fragt sich Ottonormalsegler noch: werde ich alle 475 Seiten D30-Anleitung bis zur Pension gelesen haben? Verheddere ich mich in Fallen und Schoten? Wer räumt das alles auf, wenn wir fest sind? Ist hier ein alien geplatzt?

:D

Jetzt an Franks Beispiel (top!) noch: super abgeliefert, wieder kleingerechnet, aber egal: zuerst am Liegelplatz, an der Dusche, beim Einkauf rechtzeitig und der Grill geht beizeiten an. Unsere Sachen sind schon trocken, wenn wir weitere Leinen annehmen. Etmale. Das freut Madame dann auch. Es gibt 1..4 Termine im Jahr, ansonsten ist ein Renner meist ein Urlaubsboot. ;)

Uns ist die Rechnerei nicht so wichtig. Aber die D30 scheinen richtige Rutschekisten zu sein und wenn Du noch was von untertakelt schreibst: :Mauridia_44: ich hab Angst.
LG & noch mal Glückwunsch zur gelungenen Reise!

spliss
edit: (volker) auch bei orc gibts für Klassen handicaps, zum Glück.
Holt groß das Dicht !

Koline

Kapitän

Beiträge: 642

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

73

Montag, 25. Mai 2020, 22:50

Hallo,

Hut ab vor allen die mitgemacht haben.

Dafür, dass die Dehler 30OD ohne Rücksicht auf die Vermessung gebaut ist, hätte die Power Play trotzdem ein sehr gutes Ergebnis nach ORC erreicht. Wenn denn die 599,2 stimmen wäre sie knapp hinter der Sun Fast 3600 7. geworden.

Sind die 599,2 denn schon der Double Hand Rennwert oder der normale GPH?

Gruß

Tom

Pogolino

Offizier

Beiträge: 295

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

74

Montag, 25. Mai 2020, 23:12

Der normale GPH.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

  • »ronja-express« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 430

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

75

Montag, 25. Mai 2020, 23:32

Von mir auch herzlichen Glückwunsch an alle Finisher.
Und alle gutplatzierten, egal ob gesegelt oder berechnet.
Und natürlich an die Macher und Segler der D30 - tolles Debut!

Ich glaube, es war ganz gut, dass wir nicht dabei waren.
Wir hatten zu wenig Zeit, um uns wirklich an Bord vorzubereiten und das Wetter war ja doch teilweise rau.
Mal sehen, ob nächstes Jahr etwas geht.

Weiss jemand, was bei unserem Robst los war?

Holger

Koline

Kapitän

Beiträge: 642

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: zur Zeit ohne

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 26. Mai 2020, 02:45

Hallo,

davon ausgehend, dass der DH GPH etwas größer ist, wäre die Power Play dann wahrscheinlich 5. geworden, dafür müsste man aber den genauen Wert kennen. Wie man bei den JPK 10.80 sehen kann, macht ein anderes Set Up einen dann doch großen Unterschied. Die Milou musste der Frida über 22min vergüten.

Gruß

Tom

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 575

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 26. Mai 2020, 08:59

Danke für's Mitfiebern ! Ein Bericht folgt sicher demnächst.

Und wegen der Verrechnung - macht Euch da nicht so große Gedanken, praktisch mussten alle darauf acht geben, nicht zu früh im Norden anzukommen, denn die Bedingungen sind zwar Berg runter gut händelbar gewesen aber gegenan sicher eine ganz andere Nummer - sprich kurz vor Helsingör haben wir uns entscheiden müssen, ob wir in den Hafen gehen oder den Fuß vom Gas nehmen und einen Westschlenker fahren, worauf dann noch ein wenig "Bruch" folgte ...

Auch war für unseren "Breitarsch" das ganze VMG-Up-Fahren ( gefühlt 60..70% des Kurses ) sicher nicht so einfach - Aber ... wir haben es geschafft und sind noch nicht mal ORC-Letzte geworden !

poelbize

Matrose

Beiträge: 57

Wohnort: berlin

Bootstyp: bente 24 ab hoffentlich 8/2020

Heimathafen: Burgtiefe - Fehmarn

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 26. Mai 2020, 09:46

:D
und sind noch nicht mal ORC-Letzte geworden !
sportmenship :gnade:

79

Dienstag, 26. Mai 2020, 10:25

Jo, auch von mir ein paar Infos...

Das Problem mit dem Abbrechen bei Helsingborg/ör hatten wir nicht, da wir die Infos über die angebliche Wetterverschärfung nicht bekamen, da Handys und VHF im Stromsparmodus=0.. ;o)
Wir mußten ein strenges Energieregime fahren um mit der nagelneuen 100AH Lithium Kraftquelle über die 4 Tage zu kommen. Ergebnis: 1AH beim festmachen in Strande am Sonntagabend 19:00 Uhr noch übrig.... wir mußten ja schließlich unsere Zielankunft per Funk melden können...-.

Zwischenzeitlich längs Langeland als wir gut auf Sicht navigieren konnten wurde auch der Plotter nicht nur in den Dunkelmodus geschaltet (500mA Ersparnis) sondern abgeschaltet. (1Amp weniger) da war AIS Transe Autopilot und VHF natürlich schon aus. aber wir hatten Sonntagvormittag nur nochj 8AH....Käptain Huber hatte in der Nacht zuvor zu oft den "Ferseher" benutzt... der war aber zwischen Anholt und Läsö mit dem AIS recht wertvoll als wir mit 10-15 Kts Speed im Hauptfahrwasser in die Rush hour kamen und diverse KüMos um uns rum hatten.
Als dann vom Naviguesser die Ansage kam 2 Ziele direkt voraus Annäherungsgeschwindigkeit 30 Kts EINE Meile voraus und ich am Lenker im Tiefflug die Wellen runter nur SCHAWRZ vor mir sah gab es etwas Diskussionsbedarf....aber es war auch echt diesig und nieselig....
0,5 Seemeilen vor dem möglichen Zusammenprall dann ev.. ein Schein der Stärke eines Glühwürmchens zu sehen aber nicht zu verorten......leichte Panikgefühle, OK 0,3 Meilen Abstand dann 2 Weiße und ein Rot/Grünes....Ok dann fallen wir mal mit 14 Knoten ab laut AIS soll da eine kleine Lücke ZWISCHEN den beiden sein.... Dann flog der eine KüMoTanker links in einem Kabel Entfernung vorbei und der Andere Rechts...Puh!
Dazwischen haben wir 3 Mal den mitlaufenden KüMo kreuzen müssen und der Kerl war einfach zu LANGSAM und kam nicht vorbei mit 13 Knoten im Schnitt und wir hatten doch nur Groß und Fock drauf und mußten dementsprechende Winkel fahren...

80

Dienstag, 26. Mai 2020, 10:47

Beim letzten Cross reichte es mir und ich hab querab von seinem Steuerhaus hochgezogen und bin dann mit 15 Knoten die Wellen runter 50m hinter dem Heck durch und auf der anderen Seite dann wieder auf Höher seines Steuerstandes..... schätze mal die Jungs auf den Brücken haben in Zeiten von AIS Transen ein wenig verwirrt geschaut wie schnell Segelboote an manchen tagen um sie herumschwirren....
Freitag war jedenfalls unser Tag auch wenn vermutlich der Tracker nicht lief, da jemand scheinbar mit dem Rücken fest im Heckkorb gedrückt dem On/Off Schalterbetätigt haben muß oder sonstwas ..
Nach der Qual der langen Kreuz bei schwächer werdenden Wind Richtung Fehmarn (daher auch das Routing DURCH den Sund) und der weiteren Kreuz Richtung Marke Südlich von Mön kam endlich die große Tüte raus. Da waren wir schon ziemlich weit weg von der Spitze...
Was erst nach einem gemütlichen Freitagnachmittag mit Sonne und 10 Kts aussah wurde dann zum BIG Fryday für die Seascape 27
Der GROßE Genni ging dann auch erst in der Köge Bucht runter als mir das Wasser in Lee ausging aber nicht weil wir nach diversen Tiefflügen gepaart mit zeitweisen U-Boot Einstechern den Speedrekord für Julia auf 18,4 gepusht hatten.
Fast noch beeindruckender waren aber die 16 Knoten Topspeed nur mit "weißen Segeln" angespitzt Richtung Kopenhagen...
Dort kam dann auch "Austria 1" Airlines zu uns die mit ihrem rundgelutschen Seifenstück Mini noch einen Tickchen schneller ohne Genni waren aber Klar sind auch 40% weniger Gewicht und im Gleiten zählt Bootsgröße nicht.
Kurz danach wollte es der Kargel dann aber richtig wissen und zog die Große Blase in einem Moment wo sogar ich noch bis zu nächsten Ecke wartete um mehr Seeraum nach Lee haben zu wollen.
Und dann kam der wohl geilste Miniabflug den ich je gesehen habe: Rotation um alle drei Achsen mit 90grad pro Sekunde!!! Eben schaute ich aus 150m Entfernung noch auf da Heck und nachdem die Hammerböe sie getroffen hatte konnte ich die UNTERSEITE der Kielbombe auf mich zuzeigen sehen und der Mast war in die ursprüngliche Fahrtrichtung 1m über dem Wasser!
Als sie gerade sich wieder aufrichteten dann der zweite Einschlag und die Windmessanlage wurde salzwassergespült...
Aber die beiden sind schon echte Ausnahmen der Alpen- und Schluchtenseennation, blieben an Bord, schüttelten sich kurz sammelten das Tuch ein und weiter ging die Hatz.

Wir testeten unseren fraktionalen Genni da die Dunkelheit und offene See Richtung Norden anstand und ich war begeistert ob des stabilen Gleitfluges jenseits der 15kts. der Plan wurde leider vereitelt da sich eine Naht löste und wir das Ding dann 20 Meilen weiter Runternehmen mußten und der Top Genni nur noch einmal kurz zum Einsatz kam als der Wind Pustepause machte und auf 15-20 runterging.
Der Rest der Nacht war dann siehe Oben.

Ab Läsö als wir schon wieder mit Sharifa und Hinden im Infight lagen (auf die wir Downwind vermutlich 10 Meilen oder mehr aufgeholt haben müssen) war dann leider nur noch Upwind und Kreuz angesagt, un das ist mit 27 Fuß einfach sehr schmerzhaft vor allem wenn man das Rating betrachtet....hier hätte ORC-I mit "performance curve " einiges Faireres zu bieten,, aber der Aufwand ist eben auch deutlich höher und Fehler sind leichter zu machen beim Rechnen, da viel RICHTIGE Parameter vorliegend müssen.
Mir war aber klar dass wir da chancenlos mit 626 GPH sind (zum Vergleich eine X382 durfte langsamer segeln..bei 160 Meilen am Wind bei 20-30+ Knoten...

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 882   Hits gestern: 2 573   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 642 557   Hits pro Tag: 2 408,84 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 12 594   Klicks gestern: 17 768   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 523 151   Klicks pro Tag: 18 580,27 

Kontrollzentrum