Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Beiträge: 21

Wohnort: Bayreuth

Schiffsname: SISU III

Bootstyp: Kutter-Ketch

Heimathafen: Bremen (SSR) / Gehlsdorf ( Gastlieger RoYC)

Rufzeichen: DDSF

MMSI: 211322270

  • Nachricht senden

141

Dienstag, 12. Oktober 2021, 13:56

Seit gestern abend 18h51 ist die Ziellinie für die Protos geschlossen (7 Tage nach Ankunft des Drittplazierten). Heisst das , dass die beiden die noch unterwegs sind (Camille Bertel und M-A Siewert) disqualifiziert sind?
Hab`s gefunden in den Regeln .. Les bateaux ne finissant pas dans ce délai et qui, par la suite, n’abandonnent pas, ne
sont pas pénalisés ou n’obtiennent pas réparation seront classés hors délai (TLE) sans instruction.
Und : TLE Durée de l’étape comptée du départ à la fermeture de ligne + 20%

d.h. die Boote die ausserhalb des Zeitlimits ankommen werden als TLE (time limit expired) klassifiziert.
Sie dürfen an der 2° étape teilnehmen aber mit 20% Zeitstrafe berechnet auf die Ankunftszeit

Beiträge: 371

Schiffsname: F.O.X.

Bootstyp: X-102

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

142

Dienstag, 12. Oktober 2021, 14:24

Ja, genau und wenn ein ausländischer A380 im Anflug auf Paris ist, dann unterwirft er sich auch den französischen Regeln? Sorry, aber die internationale Verkehrssprache zu Lande, zu Wasser und in der Luft ist schlechtes Englisch.
Letztes Wochenende eine kleine Laser Master gesegelt. Ein Teilnehmer ist Brite. Was machen die deutschen Ausrichter? Übersetzen für ihn alles.
Finde den Unterschied...

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich. :-) Der in Paris landende A380 und der Baguette-mampfende Fluglotse (um bei den Ressentiments zu bleiben) haben sich zuvor auf das Regelwerk geeinigt. Und daß dem Briten auf dem Laser nicht zugemutet wird, sich mit Worten wie "Bahnverkürzung" das Hirn zu verknoten, ist lediglich eine nette Geste des Veranstalters.

Beiträge: 371

Schiffsname: F.O.X.

Bootstyp: X-102

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

143

Dienstag, 12. Oktober 2021, 14:36

Als jemand der in Französich immer eine 4 oder 5 hatte und es nur mit einer Kraftanstrengung mit einer 3 abwählen konnte, der ein Auslandsemster in USA verbracht hat und am Ende bestimmte Amerikaner (z.B. Texaner) immer noch nicht verstand, habe ich den Sack Smilieys gesucht und nicht gefunden.

Französisch über Funk in minderer Qualität zu verstehen während man eine Minitransat bei 20-30 Knoten Wind steuert als kein Problem zu bezeichnen ist schon eine sehr spezielle Sicht.Nicht jeder ist so sprachbegabt wie Du

Ich hatte immer eine 3, später dann aber eine Isabelle aus Guidel Plages in der Nähe von Lorient kennengelernt. :-)
Bei 20 bis 30 Knoten Wind mit entsprechender Welle gerät die Sprache, in der via UKW informiert wird, zunehmend in den Hintergrund. Dort geht es nur noch darum, zum Jetboil zu gelangen, ohne sich die Braue aufzuschlagen.

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 844

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Keins mehr

  • Nachricht senden

144

Dienstag, 12. Oktober 2021, 16:01

Mal eine persönliche Erfahrung zum Thema Französisch über Funk:

Sechs Jahre Schulfranzösisch, und ein bisschen Übung im alltäglichen Sprechen nach einem mehrmonatigen Aufenthalt auf Martinique, Guadeloupe und St. Martin. Funktionierte alles ganz gut so im direkten Gespräch. Fast neues Lowrance Funkgerät mit fast neuem Kabel im Mast, vor Anker bei gutem Wetter in der Nähe der Sendestation. Gut ausgeschlafen und genug Kaffee getrunken. Verständnis des französischen Wetterberichts auf dieser Grundlage: Komplett Null, habe nichtmal ein grobes Bild der Situation verstehen können.

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 3 221

Bootstyp: Rommel 33

Heimathafen: Wolgast

  • Nachricht senden

145

Dienstag, 12. Oktober 2021, 18:58

Wärst du der gleichen Meinung wenn es sich um eine deutsche, dänische oder schwedische Regatta handeln würde? Mit Teilnehmern aus dem Ausland und einer Strecke die an mehreren Ländern vorbei auf einen anderen Kontinent führt? Ich bin mir sehr sicher dass eine englische Kommunikation dann selbstverständlich wäre.

Ja, wäre ich. Die Teilnehmer unterwerfen sich den Spielregeln. Ist ja nicht so, daß Ihnen Mehrsprachigkeit oder Englisch versprochen wurde.

Ganz so schlimm ist es ja zum Glück nicht. Die Klasse gibt sich schon Mühe, offiziell auch auf englisch zu kommunizieren. So war das jedenfalls 2012-2014 als ich dort segelte. Nur die Kommunikation mit den Begleitschiffen ist leider etwas schwieriger ... da oft nur französisch weil Amateurcrews ...
Das war jedenfalls auch ein Problem aus dem Sturm-Transat 2013 mit diversen Schiffsverlusten - sogar im Schlepp ...

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 3 221

Bootstyp: Rommel 33

Heimathafen: Wolgast

  • Nachricht senden

146

Freitag, 15. Oktober 2021, 18:43

Noch ein wenig mehr Klarheit - siehe angehängte Tip&Shaft-Email.

Ich denke es wird einen Zeitabzug bei den Hafenliegern geben, der es der Leistungs-Spitze erlaubt auch im Gesamtklassement an Melwin vorbei zu kommen, wenn sie denn wesentlich vor ihm landen.
»frank_x« hat folgende Datei angehängt:

Paulest

Seebär

Beiträge: 1 146

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

147

Freitag, 15. Oktober 2021, 18:51

Na dann, also könnte die Jury sagen das alle Proteste ungerechtfertigt sind. Das wird nicht passieren; französiche Jury -> französischer Sieger...

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 3 221

Bootstyp: Rommel 33

Heimathafen: Wolgast

  • Nachricht senden

148

Freitag, 15. Oktober 2021, 18:57

Es ist eine internationale Jury - allerdings habe ich auf die Schnelle die Namen nicht gefunden ...

Na dann, also könnte die Jury sagen das alle Proteste ungerechtfertigt sind. Das wird nicht passieren; französiche Jury -> französischer Sieger...

Paulest

Seebär

Beiträge: 1 146

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

149

Freitag, 15. Oktober 2021, 19:34

Die können noch nichtmal ihre Seite komplett in Englisch übersetzen, ich habe jetzt eine halbe Stunde gesucht um die Personen zu finden. Das einzige was ich gefunden habe war ihre Seite die nichtmal komplett in englisch ist... Und die TO-Auswahljury, die hat aber nichts damit zu tun...

txg

Salzbuckel

Beiträge: 2 844

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Keins mehr

  • Nachricht senden

150

Freitag, 15. Oktober 2021, 19:52

Zitat


At the moment I was still thinking that a lot of people continuing too. The communication on VHF was very bad, just French only the basics were translated".


Das ist ja genau was ich früher im Thread vermutet hatte, kann mir die Situation sehr lebhaft vorstellen. Das ist so typisch für französische Segler, erst im Funk keinerlei Rücksicht auf Sprachbarrieren nehmen und dann hinterher über "Ungerechtigkeit" beschweren.

j4b

Bootsmann

Beiträge: 124

Wohnort: Köln

Bootstyp: Waarschip

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

151

Freitag, 15. Oktober 2021, 20:19

Das wird richtig schwierig. Hugo Dhallenne hatte wohl strukturelle Schäden am Rumpf seines Maxi, die er beim Stop reparieren konnte.
So wie ich das gelesen habe wäre er, wenn er weiter gesegelt wäre wahrscheinlich nicht angekommen.

Eine interessante Diskussion am Rande, wie seetüchtig sind die neuen Designs wirklich? Bei den Maxis hat es wohl schon einen kompletten
Rückruf in die Werft gegeben, bei dem weitere Verstärkungen einlaminiert wurden. Ich meine so etwas gelesen zu haben, das sich "die Klasse"
des Problems durchaus bewusst ist und es auch deshalb zum Rückzug in die Häfen gekommen sei.

Beiträge: 21

Wohnort: Bayreuth

Schiffsname: SISU III

Bootstyp: Kutter-Ketch

Heimathafen: Bremen (SSR) / Gehlsdorf ( Gastlieger RoYC)

Rufzeichen: DDSF

MMSI: 211322270

  • Nachricht senden

152

Samstag, 16. Oktober 2021, 22:14

Die von der Asche bedeckten Boote im Hafen von Santa Cruz (Quelle “voile&voiliers”)
»gryphons33« hat folgende Datei angehängt:

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 416

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

153

Samstag, 16. Oktober 2021, 23:16

@S/V Serenity: Schöne Sauerei, willst du dir das antun?

Beiträge: 1 437

Wohnort: Da wo das Boot ist

Schiffsname: Serenity

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Rufzeichen: XPE6779

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 17. Oktober 2021, 00:05

@S/V Serenity: Schöne Sauerei, willst du dir das antun?


Na klar! :-)

Ich habe ja immernoch die Hoffnung dass die Asche meine Fenster abdichtet. Das wäre ein Gewinn! :-)

Und ich habe ein altes Boot und lege wenig wert auf ein gepflegtes äußeres. Nächstes Jahr kommt eh fast überall neu Kiwigrip drauf da sich mein Gelcoat und Anti-Rutsch Noppen lagsam auflösen. Vulkanausbruch > sauberes Boot
Muss nur schauen dass die Cockpit-Bank entwässern kann, sonst läuft Wasser in die Backskiste und in die Bilge. Das wäre nervig.
/Marco

Blog, Live-Track, Fotos und Bootsinfos: sailing-serenity.eu
"There is no place, I can be, since i've found Serenity"

j4b

Bootsmann

Beiträge: 124

Wohnort: Köln

Bootstyp: Waarschip

Heimathafen: Warns

  • Nachricht senden

155

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:28

So, die Jury hat getagt.

Die Teilnehmer die in den Hafen gegangen sind erhalten 24h Zeitgutschrift.
4 bekommen eine Zeitstrafe aus verschiedenen Gründen. Unterm Strich kann man wohl sagen,
das der Hafenaufenthalt für die die ihn wahrgenommen haben ziemlich kompensiert sein dürfte.
Für die die ihr Boot reparieren konnten wohl mehr als das.

Vom Bauchgefühl finde ich die Entscheidung nicht korrekt.

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 3 221

Bootstyp: Rommel 33

Heimathafen: Wolgast

  • Nachricht senden

156

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:33

Insgesamt eine "ausgewogene" Entscheidung aus dem Schlamassel ...

Und die Tatsache, dass Melwin immer noch auf 1 liegt und Christian auf 3 zeigt, dass es sich für (fast) alle gelohnt hat. Ohne seinen Ritt wäre Melwin nie so weit vor gefahren - wie auch nicht Christian.

Und ja - viele konnten viel reparieren. Die freuen sich nun natürlich vor allem, dass sie nicht gesondert bestraft werden ... Auch Lennart hat ja davon profitiert.

So, die Jury hat getagt.

Die Teilnehmer die in den Hafen gegangen sind erhalten 24h Zeitgutschrift.
4 bekommen eine Zeitstrafe aus verschiedenen Gründen. Unterm Strich kann man wohl sagen,
das der Hafenaufenthalt für die die ihn wahrgenommen haben ziemlich kompensiert sein dürfte.
Für die die ihr Boot reparieren konnten wohl mehr als das.

Vom Bauchgefühl finde ich die Entscheidung nicht korrekt.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 13 842

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 25436 Neuendeich, Pinnau SVP

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

157

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:42

Moin,
im Grunde sind mir Regatten egal, aber hier lese ich doch gespannt mit. Das liegt natürlich daran, dass hier einige User richtig im Thema drin sind. Heute habe ich einen Artikel auf FB gelesen (Segelreporter?), dass die Boot in Las Palmas von Asche bedeckt sind und die Elektronik gefährdet ist. Wie geht man jetzt damit um? Im Grunde hat der Veranstalter mit dem Beharren aus Las Palmas als Zielhafen einen weiteren Fehler gemacht. Aber was tut man jetzt. Die Segler/innen mit ev. beschädigter Elektronik über den Teich zu schicken, kann es doch nicht sein. Gibt es eigentlich die Idee, das Rennen einfach abzubrechen, wg. zu großem Risiko. Oder bekommen die jetzt alle einen weitern Kompaß und einen Jakobsstab zugeteilt und einen Sextanten samt Tabellen an die, die damit umgehen können. ;)

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

158

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:47

Oder bekommen die jetzt alle einen weitern Kompaß und einen Jakobsstab zugeteilt und einen Sextanten samt Tabellen an die, die damit umgehen können.

Damit umgehen können sie alle, mussten sie im Vorfeld der Regatta soger beweisen. Kam beim Sailig Frenchman in einem Video vor.
Robulla - die schönste 34 Fuß Yacht unter deren Sprayhood man Tomaten züchten kann deren Sprayhood Leben rettet!

Video zum Boot: https://www.youtube.com/watch?v=AyoXf3Slv24

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 13 842

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 25436 Neuendeich, Pinnau SVP

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

159

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:50

Oder bekommen die jetzt alle einen weitern Kompaß und einen Jakobsstab zugeteilt und einen Sextanten samt Tabellen an die, die damit umgehen können.

Damit umgehen können sie alle, mussten sie im Vorfeld der Regatta soger beweisen. Kam beim Sailig Frenchman in einem Video vor.


Danke für die Info,

das ist ja spannend. Hätte ich nicht gedacht. Und die haben auch so ein Ding an Bord samt der Tabellen???

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 3 221

Bootstyp: Rommel 33

Heimathafen: Wolgast

  • Nachricht senden

160

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19:55

Haben sie aber ... ich gehe davon aus, dass sie sie nicht nutzen müssen. So sicher bekommen sie die Elektronik. Da ist ja vieles abgedichtet.

das ist ja spannend. Hätte ich nicht gedacht. Und die haben auch so ein Ding an Bord samt der Tabellen???

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 320   Hits gestern: 3 164   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 983 092   Hits pro Tag: 2 478,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 879   Klicks gestern: 19 097   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 52 265 609   Klicks pro Tag: 18 550,56 

Kontrollzentrum