Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Freitag, 29. August 2014, 14:20

Fock killt im gesamten Achterliek / Trimm Fehler ?

Hallo Zusammen,

ich stehe im Moment vor einem kleinen Rätsel. Und zwar killt mehr oder weniger das gesamte Achteliek meiner Fock bei sogut wie jedem am Wind Kurs.
Habe versucht mich im Internet etwas schlau zu machen, aber die Lösungsansätze wirken auf mich immer sehr komplex. Ich suche also ein Erklärung für Dummys.
Woher kommt ein solches Verhalten der Fock. Das Segel ist zwar schon älter wurde jedoch max 40 Stunden gesegelt. (Fragt nicht, lange und schmerzvolle Geschichte)
Ich habe die Holepunkte der Schot bereits verschoben, ohne irgend einen sichtlichen Einfluss.
An dieser Stelle bin ich völlig überfragt! Das ganze nervt aber ein wenig, da es viel krach macht und sicher auch nicht das beste für das Segel ist.
Hat jemand eine Idee was ich verkehrt mache? Kann es sich um einen Trimmfehler handeln?
Ich habe vor dieser Saison die Wanten an meinem Boot erneuert. Die sollten insgesamt eigentlich gleich geblieben sein aber wer weiß was ich da gemacht habe.

Danke
Gruß
Pentti

2

Freitag, 29. August 2014, 14:24

gibts Fotos?
wie wird die fock (100-110%??) geschotet?
rollsegel??
...
...

biancasegler

Lebensmittelzuteilungsrat

Beiträge: 939

Schiffsname: Nessie

Bootstyp: Bianca Riviera

Heimathafen: Wedel

Rufzeichen: DK4325

MMSI: 211112900

  • Nachricht senden

3

Freitag, 29. August 2014, 14:30

Hallo Pentti,

hat die Fock eine Achterliek-Trimmleine? Wenn ja, dann könnte die sich gelockert haben und das würde dann auch zu diesem Ergebnis führen. Diese Leine sollte gerade so straff sein, dass das Achterliek auf Am-Wind-Kurs nicht killt. Wenn sie lose ist, killt das Achterliek bei Am-Wind-Kurs immer.

Viele Grüße - Martin
"Die See, dachte er, glich der Mathematik in der Hinsicht, dass sie ebenso rein und unbestechlich war. Sie wurde von eigenen Gesetzen regiert, welche die Menschen vielleicht begreifen, aber nie beherrschen würden." (Aus: Die lange Heimkehr von Philip Caputo)

Gernegroß

Aluschüssel Segler

Beiträge: 9 550

Schiffsname: ist geheim

Bootstyp: 9 Meter Alu aber nur 0,5m Tiefgang

  • Nachricht senden

4

Freitag, 29. August 2014, 14:31

wenn die Holepunkte richtig eingestellt sind Versuche mal die Trimmleine im Achterliek soweit anziehen, dass das Achterliek nicht flattert. Meist hilft das schon weiter.
Legastheniker sind auch nur Menschen (mit Rechtschreibproblemen)


Zitat Helmut Schmidt:"Der Terrorismus hat auf Dauer keine Chance, denn gegen den Terrorismus
steht nicht nur der Wille der staatlichen Organe, gegen den Terrorismus
steht der Wille des gesamten Volkes.
Dabei müssen wir alle trotz unseres Zornes einen kühlen Kopf behalten"

Löhni

Salzbuckel

Beiträge: 6 542

Wohnort: Mönkeberg

Schiffsname: Canta Libre

Bootstyp: Dehler Optima 98 GS

Heimathafen: Mönkeberg, Strandweg 14

Rufzeichen: DH6458

MMSI: 211489660

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. August 2014, 14:31

Hört sich erstmal danach an, dass der Holepunkt zu weit achtern ist.
Hat die Fock eine eingenähte Trimmleine im Achterliek?
Gruß,
Jan

Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 819

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. August 2014, 14:33

Ohne Details zu kennen: Du hast den Holepunkt schon verändert, okay. Allerdings ist es bei meinem Boot so, dass die Schiene für den Holepunkt ausgelegt ist auf die (kleinere) SW-Fock, ich mit der größeren Fock also immer recht weit nach hinten einstellen muss. Gar nicht auszudenken, wohin ich müsste, wenn ich eine große Genua hätte ;(

Ansonsten: Kannst Du den Holepunkt weiter nach innen / außen verlagern? Die Spannung des Achterlieks variieren. Und mal grundsätzlich: Was erzählen Dir die Trimm Tales?

Fragen über Fragen.
Gruß
Wolfgang

SCHWÄLBCHEN steht zum Verkauf
Näheres unter:
www.sy-schwaelbchen.de
(einfach auf der Startseite runterscrollen)

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 567

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. August 2014, 14:36

Eine Dacronfock kann auch nach 40 Minuten ausleiern, wenn man sie heftig killen lässt.
Ist es eine Fock, die passend zu deinem Boot angeschafft wurde? Also I - und J-Maß aufgemessen, oder irgendwas nachgekauftes im Internet o.ä.?
Welche Möglichkeiten der Holepunktverstellung hast du? (also nicht nur nach vorn und hinten, sondern auch weiter nach innen oder außen?)
Ist es eher bei ganz viel Wind (je mehr desto doller?)
Wie ist dein Mastfall?

Stoppel

Kap Hornier

Beiträge: 11 144

Wohnort: Steinhuder-Meer/Ferienpark

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: ca.150 mtr. zum Steg/Winterlager 250mtr.

Rufzeichen: Handy Nr.

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. August 2014, 14:40

Zitat

also nicht nur nach vorn und hinten, sondern auch weiter nach innen oder außen?)
und wie macht man das? ?(
Gruß,Frank

Warns

Salzbuckel

Beiträge: 2 819

Wohnort: Schwälbchen

Schiffsname: Schwälbchen

Bootstyp: Sirius DS 31

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. August 2014, 14:43

und wie macht man das?
für den ersten Versuch einfach mal nach außen binden, ggf. Block und Fußreling
Gruß
Wolfgang

SCHWÄLBCHEN steht zum Verkauf
Näheres unter:
www.sy-schwaelbchen.de
(einfach auf der Startseite runterscrollen)

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 567

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. August 2014, 14:51

Zitat

also nicht nur nach vorn und hinten, sondern auch weiter nach innen oder außen?)
und wie macht man das? ?(

mit Barberholern z.B. Geht gut mit Carbonloops.

Stoppel

Kap Hornier

Beiträge: 11 144

Wohnort: Steinhuder-Meer/Ferienpark

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: ca.150 mtr. zum Steg/Winterlager 250mtr.

Rufzeichen: Handy Nr.

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. August 2014, 14:53

und wie macht man das?
für den ersten Versuch einfach mal nach außen binden, ggf. Block und Fußreling

aber wenn meine Fockschiene auf dem Laufdeck ist,wie soll ich die dann nach außen befestigen,oder habe ich hier nur einen Denkfehler :ueberlegen:
Gruß,Frank

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 567

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. August 2014, 14:55

so
»nixxe« hat folgende Datei angehängt:
  • images.jpg (5,42 kB - 332 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Dezember 2019, 11:42)

13

Freitag, 29. August 2014, 15:01

Tippe auch auf gelockerte oder gerissene Trimmleine im Achterliek.

Stoppel

Kap Hornier

Beiträge: 11 144

Wohnort: Steinhuder-Meer/Ferienpark

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: ca.150 mtr. zum Steg/Winterlager 250mtr.

Rufzeichen: Handy Nr.

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. August 2014, 15:03

ja,nee,ist klar,nur den Barberholer kann ich wohl nicht auf allen Booten anwenden,oder?
Gruß,Frank

15

Freitag, 29. August 2014, 15:12

Moinsen,

da zum eigentlichen Thema alles gesagt ist (Foto/(Filmclip könnte noch weiterhelfen), nämlich:

- Holepunkt zu weit achtern
- Achterlieksbändsel nicht dicht
- Segellatten vorgesehen aber nicht eingezogen (nur der Vollständigkeit halber)
- Fock passt nicht zu den möglichen Holepunkten
oder vielleicht ist sie auch einfach nur verschnitten...

hier noch etwas zu @Stoppel Frage:

Für ein Boot, welches im Wesentlichen ein Standardvorsegel fährt, z. B. eine 105-107 % überlappende G3, lohnen LÄNGSSCHIENEN auf Deck gar nicht.
Dort sind die auf Nixxes Skizze gezeigten QUERSCHIENEN in Verbindung mit dem Barberholer, welcher den Umlenkblock nach oben oder unten verstellt (und damit den Effekt einer Längsschiene simulieren kann) hinsichtlich der Trimm-Möglichkeiten viel effektiver! In vielen regattaaktiven Klassen sind solche Konstruktionen weit verbreitet, z. B. Folkeboot, Express, Scankap-99 usw.
Hier auf einer Scankap gleich in der Anfangssequenz sehr gut zu sehen.
Wenn auf solchen Booten als zweites Vorsegel noch eine S-Fock für Starkwind gefahren wird, muss die vom Segelmacher auf den vorhandenen Holepunkt angepasst werden.

Gruß
Andreas

Stoppel

Kap Hornier

Beiträge: 11 144

Wohnort: Steinhuder-Meer/Ferienpark

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: ca.150 mtr. zum Steg/Winterlager 250mtr.

Rufzeichen: Handy Nr.

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. August 2014, 15:23

Gruß,Frank

17

Samstag, 30. August 2014, 13:40

ja,nee,ist klar,nur den Barberholer kann ich wohl nicht auf allen Booten anwenden,oder?


... eigentlich schon. Es lohnt sich aber in der Regel wohl, erstmal zu improvisieren (Relingsfüße, Püttingaugen oder anywhere) und zu überlegen, wie der Segelzoo später aussehen soll, bevor ich dauerhaft (!) Beschläge für einen Barberholer installieren würde.

Was konkret gemacht werden kann, hängt natürlich vom Boot ab. Bei einigen ist der Holepunkt zu weit innen, bei anderen zu weit außen, bei wieder anderen gibt es keine vernünftigen Befestigungspunkte dort, wo man sie gern hätte. Beim Sandwichdeck habe ich da evtl. mehr zu beachten, als bei Stahl oder Holz.

Beiträge: 1 502

Schiffsname: Solvia

Bootstyp: Condor 7

Heimathafen: Möltenort

Rufzeichen: DB7405

MMSI: 211581960

  • Nachricht senden

18

Samstag, 30. August 2014, 13:52

@Stoppel

Für Improvorschläge brauch ich eine bildliche Vorstellung. Kannst du ggf. - wenn nix anderes vorhanden ist - dein Profilfoto hier mal größer reinstellen?
Wenn das Schiff auf falschem Kurs ist, genügt es nicht, den Kapitän auszuwechseln
- man muß den Kurs ändern.
P. Kosorin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kielsegler« (30. August 2014, 20:48)


he geiht

Salzbuckel

Beiträge: 3 962

Bootstyp: Bavaria 34

Heimathafen: Grauhöft

Rufzeichen: Moin

  • Nachricht senden

19

Samstag, 30. August 2014, 15:33

Moin,
gib mal bei google Bildersuche Victoire 22 ein da findest Du einige Bilder für Dich zum vergleichen.
https://www.google.de/search?q=victoire+…re+22+&tbm=isch
Gruß Uwe

HERR Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
Psalm 90 Vers 12

20

Samstag, 30. August 2014, 16:05

Hallo,

vielen Dank für die vielen und schnellen Antworten.
Das Segel hat leider keine Trimmleine im Achterliek und ist auch nicht für dieses Boot gemacht worden.
Das Segel killt umso heftiger je stärker der Wind weht.
In der letzten Saison habe ich das gleiche Segel verwendet ohne das es dieses Verhalten gezeigt hat.
Wie eingangs geschrieben habe ich im Winter am Rig rumgespielt. Ich möchte gerne ausschließen, das ich dabei irgend einen dämlichen Fehler (neigung Mast, Spannung in Wanten oder Fockfall etc.) gemacht habe der nun zu diesem Verhalten führt.

Vielleicht ist das Segel auch einfach hin :-(

Danke
Gruß
Pentti

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 221   Hits gestern: 2 505   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 153 750   Hits pro Tag: 2 361,37 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 280   Klicks gestern: 14 186   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 183 600   Klicks pro Tag: 18 411,53 

Kontrollzentrum