Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Samstag, 25. Mai 2019, 18:38

Soll ich Coastal oder Offshore Ölzeug kaufen?

Hallo Leute!

Bin neu hier und wollte gleich eine Frage stellen :)

Ich habe die Suchfunktion verwendet aber nichts passendes gefunden.

Ich stehe vor der Kauf meines erstes Ölzeug. Ich besitze ein SKS Schein, und bin so viel es geht beim Segeln unterwegs, was nicht viel ist (Arbeit, Kindern, Haus...), aber ich versuche schon 1 Woche im Jahr ein Torn zu machen, und hoffe in Zukunft vielleicht doch etwas mehr Segeln wenn meine Kinder großer sind.

In die 3-4 Torns die ich bisher gemacht habe, habe ich kein spezifisches Segelbekleidung dabei gehabt (bis auf die Handschuhe), waren aber alle Mittelmeer Torns, wobei zum Teil bei Landtemperaturen von 16-18 Grad und viel Wind, wo ich meine Ski-Jacke dabei hätte und gut gebraucht habe.

Dieses Jahr gehe ich in July nach Schottland und mache eine Woche Torn. Von Oban bis Belfast.

Ich wollte vor der Torn Segelkleidung kaufen, und was ich in Internet sehe ist das die Hersteller 2 Varianten (zum Teil 3) anbieten: Offshore und Coastal (habe auch Inshore gesehen bei manche Hersteller)

Im Prinzip dachte ich, ich kaufe Coastal weil ich glaube ich werde in Zukunft hauptsächlich Mittelmeer Segeln. Ich wollte aber in Schottland nicht frieren bzw. etwas kaufen was ich in Zukunft weiter verwende kann.

Was sind eure Erfahrungen? Ist Coastal ausreichend für meine Zwecke oder soll ich lieber gleich zu Offshore gehen? Oder wird es viel zu warm für alles was nicht Hochsee ist?

Danke und Grüße,

Jorge

2

Samstag, 25. Mai 2019, 18:47

Eines habe ich vergessen: Nachtfahrten werden fast sicher drin sein

Beiträge: 1 051

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Teerhofinsel

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Mai 2019, 18:51

Meine Meinung ... nimm Deine Skihose und - Jacke mit, und Fleece-Unterwäsche. Völlig ausreichend. Wichtiger sind Socken, Strümpfe und passende Stiefel/Schuhe.

LG
Kuddel
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


4

Samstag, 25. Mai 2019, 19:02

Falls du es in Great Britain kaufen willst: Schau auf den Wechselkurs bei der aktuellen Politk. ;)
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

Beiträge: 1 051

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Teerhofinsel

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Mai 2019, 19:08

Sorry, meine Antwort grad war etwas kurz. Hier meine Ausstattung für Segeln bei Kälte:
- Stiefel + Wollsocken
- Badehose + lange Unterhose aus Baumwolle
- Ski-Hose
- Fleece-Shirt + Troyer
- Ski-Jacke
- Schal + Wollmütze
- Handschuhe

Das Beste Zeug bekommst Du im Shop für Berufsbekleidung. Unmengen an Geld für „Segelklamotten“ ausgeben ist in meinen Augen Quatsch.

LG
Kuddel
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


6

Samstag, 25. Mai 2019, 19:10

Coastel reicht nicht. Ob die Skisachen lange einem Dauerregen trotzen sei dahingestellt. Oder über die Skiklamotten eine völlig wasserdichte Montur.

Gruß Odysseus

Beiträge: 1 051

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Teerhofinsel

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Mai 2019, 19:20

Grad auf dem letzten Törn wieder erlebt ... meine 50€ Arbeitsjacke für Outdoor-Jobs hat 3 Tage länger trocken und warm gehalten als die x-teure Marken-Segeljacke. Segeln ist keine Modenschau und ich gebe keine 399,00 aus für Sachen, die ich viel besser für 50,00 bekomme, wenn nicht Segeln drauf steht.

LG
Kuddel

p.s. Ich Segel seit 10 Jahren mit einer Skihose für 19,99€ und war noch nie durchnässt. Und da waren schon ein paar Meilen bei Shit dabei
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


8

Samstag, 25. Mai 2019, 19:29

Ich Segel seit 10 Jahren mit einer Skihose für 19,99€ und war noch nie durchnässt.


Gut, für den Preis kann man nicht anderes erwarten. :)

Gruß Odysseus

Osttief

Seebär

Beiträge: 1 161

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

9

Samstag, 25. Mai 2019, 19:38

Moin, wenn Du aufs Geld schauen musst/ willst bist Du mit Regenzeug aus dem Berufsausstatter bestens bedient Hatte ich die ersten zwei Jahre auch. Damit turnen die Jungs vom Bau bei Regen und Sturm auf den Dächern umher, das hält definitiv trocken.
Wenn schon Ölzeug dann Offshore. Meins war mal im Angebot, Hose und Jacke für irgendwas um die 300 €, trägt sich angenehmer und ist atmungsaktiver als das Bauzeug. Hab ich auch schon wieder 5 Jahre und ist immer noch dicht. Die Baujacke hab ich dann zum Kranen oder bei Aussenarbeiten im Winter an.
Osttief



Wer an der See keinen Anteil hat, der ist ausgeschlossen von den guten Dingen der Welt und unseres Herrgotts Stiefkind. Friedrich List

ArAl

Admiral

Beiträge: 912

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. Mai 2019, 19:43

Es soll ja nicht nur wasserdicht sein, sondern auch warm halten.
Ausziehen kann man immer, anziehen nur, wenn man hat.

Wir haben ohne Zwischenhandel direkt bei Parasail gekauft:
https://www.parasail.de/shop/Bekleidung/…Segelanzug.html

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 3 573

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

11

Samstag, 25. Mai 2019, 19:43

Nun, ja so recht glauben mag ich nicht was Kuddel 2611 hier zu den Skiklamotten zum besten gibt. Würde ich vieleicht glauben, wenn ich nicht einer der verrücktesten Skifahrer auf Östereichs Pisten gewesen wäre, der bei jedem Wetter auch Regen und Schneeregen von Liftstation-öffnung bis Schließung unterwegs war. Durchnässt waren bei solchem Wetter alle Skiklamotten, von billig bis halbteuer (die teuren und sauteuren waren mir zu teuer ;) )

Wenn Du trocken bleiben möchtest ist wohl nur das Ölzeug der Fischer das passende. Kann mir allerdings vorstellen, das da kein Wasser reinkommt......aber auch keins raus, sprich man schmort im eigenen "Saft".

Auf der anderen Seite, welcher Hobbysegler fährt schon Stunden oder gar Tage im strömenden Regen? Da kenne ich nur einen Bekloppten......mich! :O
Gruß Torsten

kis
keep it simple

Beiträge: 246

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Christine

Bootstyp: Degerö 31 DS

Heimathafen: Norddeich

  • Nachricht senden

12

Samstag, 25. Mai 2019, 19:46

Schottland ist nicht wirklich kalt im Sommer. Wenns nachts kalt ist, muss warmes Zeug drunterpassen.

Ich trage an der Nordseeküste zu 99% das dünne Coastalzeug, weil bequemer und beweglicher. Bei genügend „Luft“ passt warmes Zeug drunter. Ist etwas empfänglicher für Schäden.

Das dicke Offshorezeug schützt gegen Wasser, darüber hinaus auch mechanisch, ist aber bocksteif, stabil, schwer und unbequem. Habe ich nur zu kalten Jahreszeiten und Schwerwetter gebraucht (auf Grossseglern und beim Schwerwettertraining).

Easy does it, also rate ich zum dünnen. Ist auch in der Reisetasche kleiner. Darunter nur Synthetikklamotten! Auch was warmes mitnehmen.

Sander 850

Seebär

  • »Sander 850« wurde gesperrt

Beiträge: 1 088

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

13

Samstag, 25. Mai 2019, 19:46

Meine ganz persönliche Meinung. Ich würde zu Offshore tendieren. Ölzeugs kälter machen geht immer. Z.B. nur Hose oder nur Jacke oder Jacke auflassen.

Aber ich finde am aller wichtigsten ist es trocken zu bleiben - insbesondere gilt die für Füße und Hände und warm zu bleiben.

Und wenn am Mittelmeer die Sonne brennt, dann werden Coastal and Cruising beides zu warm sein.

Und wenn du mal nachts segelst, dann wird es erstens manchmal noch recht frisch und man friert schneller.

Aber große Törnerfahrung auf dem Mittelmeer habe ich nicht.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 12 120

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Samstag, 25. Mai 2019, 19:48

Moin,

solche Trööts hatten wir schon öfter und ich habe hier eine grundsätzlich ander Meinung. Ich nutze Musto MPX (es gäbe auch die Steigerung HPX). Meinen ersten Satz habe ich 12 Jahre getragen u.a. auch 2 x in Schottland im Mai. Dann war die Hose undicht. Ich habe vor 4 Jahren wieder einen kompletten Musto-MPX-Satz gekauft, der mir vermutlich bis zum Ende meiner Segelkarriere reicht. Ich bin schon viel bei Regen und Kälte gesegelt und mit den passenden Sachen darunter, immer warm und trocken geblieben. Es muss auch nicht Musto sein, ich kenne nur nichts anderes. Helly Hansen und ander vergleichbare sind in dem Segment aber auch nicht preiswerter und das hat meiner Erfahrung nach seinen Grund.

Die Coastel Sachen von Musto kenne ich leider auch nicht, wenn Du allerdings so Sachen wie Schottland öfter vorhast, würde ich zum Offshore greifen.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

15

Samstag, 25. Mai 2019, 19:48

Ich habe die Suchfunktion verwendet aber nichts passendes gefunden.

Ich stehe vor der Kauf meines erstes Ölzeug.



bevor sich alles wiederholt: wasserdicht, aber nicht atmungsaktiv

Gruß Odysseus

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 574

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

16

Samstag, 25. Mai 2019, 19:57



Wir haben ohne Zwischenhandel direkt bei Parasail gekauft:
https://www.parasail.de/shop/Bekleidung/…Segelanzug.html
+1 (und sehr zufrieden)
Gruß, Klaus (seit 18. März in häuslicher Isolation ;( )

17

Samstag, 25. Mai 2019, 20:25

Es soll ja nicht nur wasserdicht sein, sondern auch warm halten.
Ausziehen kann man immer, anziehen nur, wenn man hat.

Wir haben ohne Zwischenhandel direkt bei Parasail gekauft:
https://www.parasail.de/shop/Bekleidung/…Segelanzug.html

Auch dazu meine x-te Befürwortung: Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Und wenn nachts und/ oder ein paar Stunden im Regen gesegelt werden soll, auch notwendig.

horstj

Lotse

Beiträge: 1 971

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

18

Samstag, 25. Mai 2019, 20:30

also von Material und Verarbeitung ist gute Arbeitskleidung immer ein Tipp. Man kommt tendentiell bei 50% des Preises raus verglichen mit Outdoor oder Segelbekleidung, egal ob Äußerste Schicht oder Wäsche.
Man sollte sich allerdings hinsichtlich Zweck etwas auskennen. So hat gutes Ölzeug einen sehr hohen und eng anliegenden Kragen und eine Kaputze, die man bis auf einen schmalen Sehschlitz eng ziehen kann. Sowas findet man teilweise bei Arbeitskleidung nicht.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

19

Samstag, 25. Mai 2019, 20:33

Mit meinen Skiklamotten würde ich nicht segeln wollen.
Die Skiklamotte ist für viel Bewegung und sehr hohe Atmungsaktivität ausgelegt.
Kragen und Kapuzen passen für den Schneeschauer ganz gut.

Die Segelklamotte ist eher auf weniger Bewegung ausgelegt und auf permanent überkommende Gischt und Regen.

Offshore und Coastal unterscheiden sich nicht in der Wärmeleistung / Isolierung.
Alle neuen Systeme gehen vom Zwiebeprinzip aus - d.h. Thermounterwäsche (Fleece / Merino), Midlayer, Fleecejacke und Ölzeug drüber.
Der Unterschied liegt zumeist im Schnitt, gerade in Bezug auf Kragen und Kapuze.
Bei Offshore ist das Design dazu geeignet, den Träger auch auf einer Kreuz bei 7Bft. und 2m Welle stundenlang am Ruder trocken zu halten.
Bei Coastal ist es eher geeignet, um 5Bft und 1m Welle einen Nachmittag angenehm zu überstehen.
Jan

janm

Proviantmeister

Beiträge: 238

Wohnort: Bremen

Bootstyp: Laser

  • Nachricht senden

20

Samstag, 25. Mai 2019, 20:39

Nun, ja so recht glauben mag ich nicht was Kuddel 2611 hier zu den Skiklamotten zum besten gibt.

Klingt komisch, ist aber so. Meine Frau als bekennende Frostbeule fahrt seit Jahren mit Tschibo-Skizeug umher (Nordsee/Ostsee). Zwischendurch hatte sie auch mal etwas teureres, aber die Skijacke und -hose gefällt ihr besser.

Viele Grüße, Jan

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 980   Hits gestern: 3 110   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 340 376   Hits pro Tag: 2 378,33 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 20 074   Klicks gestern: 22 708   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 444 347   Klicks pro Tag: 18 457,16 

Kontrollzentrum