Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Samstag, 25. Mai 2019, 20:59



Wir haben ohne Zwischenhandel direkt bei Parasail gekauft:
https://www.parasail.de/shop/Bekleidung/…Segelanzug.html
+1 (und sehr zufrieden)

Hatte ich auch mal. Das war dicht, sehr dicht, eigentlich eher schusssicher. War viel in Gebrauch, aber ich konnte mich nur eingeschränkt bewegen in der Rüstung. Nun habe ich leichteres Ölzeug. Hervorragend bequem, und angenehm.
Ob Offshore, inshore oder was auch immer, ich würde es anziehen und dann schauen,
Hoher Kragen, einstellbare Kapuze und gute Armabschlüsse, das fand ich wichtig.

Sander 850

Seebär

  • »Sander 850« wurde gesperrt

Beiträge: 1 088

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

22

Samstag, 25. Mai 2019, 21:00

Gibt's ne konkrete Empfehlung für Arbeitshose in wasserdicht?

_Christian_

Salzbuckel

Beiträge: 2 116

Schiffsname: Jan Himp

Bootstyp: Hanse 325

Heimathafen: Trondheim - Skansen

Rufzeichen: DJ3567

MMSI: 211624230

  • Nachricht senden

23

Samstag, 25. Mai 2019, 21:05

Ja,

die hier:

KLICK

Christian
Lieber Cobb als Cup :frech:

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 408

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

24

Samstag, 25. Mai 2019, 21:10

Bei Cobb bin ich dabei!
MPX ist bislang das Maß der Dinge. Von coastal würd ich die Finger lassen, meine wärmeaffine Kapitante maulte bereits....
spliss
Holt groß das Dicht !

25

Samstag, 25. Mai 2019, 21:22

Eines habe ich vergessen: Nachtfahrten werden fast sicher drin sein


Eine Woche von Oban nach Belfast? Wozu sind die Nachtfahrten gut? Notwendig sind sie nicht, das sind keine 200 nm.

In dem Revier reicht für so eine Urlaubsfahrt Coastal völlig aus.

26

Samstag, 25. Mai 2019, 22:22

Hallo,

danke für eure Antworte.

Meine Ski sachen waren nur für diese eine Torn, ich würde schon gerne etwas nur für segeln haben.

Ich habe keine Preisvorstellungen, nur ich denke es muss nicht unbedingt das teuerste sein für eine Woche in Jahr oder? Marken sind mit egal.

Sind dann Offshore nicht wirklich wärmer sondern nur dichter?

Danke und Grüße,

Jorge

27

Samstag, 25. Mai 2019, 22:34



Sind dann Offshore nicht wirklich wärmer sondern nur dichter?



Ölzeug hält nicht warm, dafür sind die Lagen darunter zuständig. Ölzeug hält trocken.

Der Unterschied zwischen Coastal. Offshore und Ocean ist weitgehend die mechanische Belastbarkeit. Offshore Ölzeug ist für härteren Einsatz und stärkere Belastung ausgelegt als Coastal Ölzeug. Offshore ist häufig auch mit besseren Membranen für die Abdichtung ausgestattet. Für eine Woche Sommersegeln reicht auch in Schottland Coastal völlig aus. Warm bleibt man durch Fleece und Thermounterwäsche unter dem Ölzeug.

Beiträge: 246

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Christine

Bootstyp: Degerö 31 DS

Heimathafen: Norddeich

  • Nachricht senden

28

Samstag, 25. Mai 2019, 22:37

Offshore ist definitiv wärmer, weil mehr Material dran ist. Im Sommer kann das zu warm sein.

Zum Dichtsein reicht Coastal. Wenn es dann kalt wird, muss warmes Unterzeug darunter.

Insgesamt finde ich Coastal vielseitiger, weil es im Sommer nicht so warm wird darin (mit nur dünner Synthetikwäsche darunter). Ggf. warme Sachen drunterziehen.

Bei harter mechanischer Beanspruchung hält Offshore mehr aus, und ist etwas wärmender. Auch hier muss bei Kälte was warmes untergezogen werden. Im Sommer kann es (schon ohne Unterkleidung) zu warm sein, dann kann man nur nichts ausziehen.

29

Samstag, 25. Mai 2019, 22:56

Interessant, dass die letzte 2 Antworten sich widersprechen:)

Ich bin komplett verwirrt…

Vielleicht mal andere Frage: welche Wassersäule werte sind zu empfehlen? 10.000? 20.000?

30

Samstag, 25. Mai 2019, 23:19

Um das ganze etwas konkreter zu machen:

Musto BR1 "Inshore", 5.000 mm Wassersäule:

https://www.12seemeilen.de/musto-br1-ins…erren-blau.html

Musto BR2 "Coastal" 15.000 mm

https://www.compass24.de/oelzeug/oelzeug…-jacke?c=201701

Compass "Offshore" 20.000 mm

https://www.compass24.de/oelzeug/oelzeug…-jacke?c=202701

Aber wenn man z.B in Decathlon schaut, die keine schlechte Ruf hat:

"Offshore" Jacke 10.000 mm

https://www.decathlon.de/p/segeljacke-ra…560&c=GRÜN_GELB

"Coastal" Jacke 5.000 mmm -> hier steht getestet für 3 Stunden Regen, ist das nicht wenig??

https://www.decathlon.de/p/segeljacke-wa…=8549706&c=BLAU

Ich weiß ein Teil von diese Angaben sind nur Marketing Bla-Bla. Die Frage ist was ist daran wichtig und was nicht...

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 4 111

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

31

Samstag, 25. Mai 2019, 23:41

Interessant, dass die letzte 2 Antworten sich widersprechen:)

Ich bin komplett verwirrt…

Ich sage auch: Offshore ist auf jeden Fall wärmer!

Aber, wie auch schon gesagt wurde; entscheidend ist das "Drunter". Ski-Unterwäsche, Fleece. Mit entsprechend dickerem Fleece könnte man auch mit Coastal Ölzeug auskommen.

Sander 850

Seebär

  • »Sander 850« wurde gesperrt

Beiträge: 1 088

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

32

Samstag, 25. Mai 2019, 23:54

Wenn ich mir eins aussuchen müsste und nach Preis-Leistung schauen würde, dann fiele meine Entscheidung auf das.

https://www.compass24.de/oelzeug/oelzeug…er=918948_1_H_S

Ich finde es auch wichtig, dass der Hals schön dicht ist und wenn es mal regnet und du sitzt am Ruder sollten fast nur die Augen frei bleiben. Finde die auch farblich ok. Auf der Brust hast du im Falle des über Bord gehens eh die rote oder gelbe Rettungsweste und die Ärmel sind in rot gut erkennbar. Damit kann man auch mal abends in den Pub gehen.

Bei Offshore würde ich einfach den Reißverschluss aufmachen wenn es zu warm wird. Oder halt wirklich nur ein T-Shirt drunter anziehen und ne dünne Hose.

Übrigens noch ein Tipp wenn es günstig und sehr warm sein soll:

https://www.ebay.de/itm/252510958085?var=&ul_noapp=true

Der ist natürlich nicht atmungsaktiv und man fühlt sich wie das Michelin Männchen. Aber absolut wasserdicht und sehr warm.

Wenn ich da die Jacke im Haus anziehe ist es nach 2-3 Minuten schon fast unangenehm warm.

Damit kannst du bei -5 Grad Motorrad fahren ohne zu frieren :D

Ich würde sogar behaupten wenn du mit dem ins kalte Wasser fällst erhöhst du deine Überlebencchancen spürbar.

Aber absolut nichts für Schönwetter segeln - und nimmt viel Platz weg.

33

Sonntag, 26. Mai 2019, 02:17

Ich bin ein großer Fan der Decathlon-Segelklamotten. Für Jacke und Hose habe ich jeweils nicht mal 50 € bezahlt. Und trotz anfänglicher Bedenken, ob so günstige Bekleidung wirklich etwas taugt, hat sie sich bei zwei Traditionnschiff-Törns auf der Ostsee jeweils im September sehr wacker geschlagen:

Dauerregen, kalte Nachtfahrten, als Ausguck am Bug stehen bei überkommenden Wellen. - Und ich war immer trocken.
Je nach Temperatur zieht man dann eben dickere oder dünnere Kleidung drunter. Dann passt das schon.Es mag ja sein, dass teure Marken-Segelbekleidung im harten Dauereinsatz länger hält. Aber für 1-2 Wochen Segeln im Jahr ist das ziemlich irrelevant. Da reicht auch die möglicherweise nicht ganz so langlebige, aber dafür deutlich günstigere Version vom Decathlon.

superlolle

Proviantmeister

Beiträge: 507

Wohnort: Ostsee SH

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Shipman 28

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DB6614

MMSI: 211302840

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 26. Mai 2019, 02:35

Haben wenig Erfahrung. Will nur mal anmerken, dass a) Offshore meist sperrig ist (so unsere Erfahrung) und b) Musto längst Helly Hansen ist

https://www.yacht.de/aktuell/panorama/he…to/a114324.html



Ob das nun gut oder schlecht ist, das möge jeder für sich selbst entscheiden ;)
Wir haben von Inshore bis Offshore gemixt, dabei nur auf Preis- Leistungsverhältnis geachtet. Ob das gut war? Keine Ahnung? Die Gill-Angebots-Jacke für "Racer" hat bisher seeehr überzeugt ...

35

Sonntag, 26. Mai 2019, 08:05

Ölzeug, nur Offshore......

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 408

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 26. Mai 2019, 08:45

Vor 2 Tagen kam dies im Newsletter:
https://www.svb.de/de/marinepool-unisex-…durah-gelb.html
Hose und Jacke
KEINE WERBUNG im Sinne der Werbung :D kann ggf. ersatzlos weggelöscht werden.
spliss
Holt groß das Dicht !

Beiträge: 1 688

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 26. Mai 2019, 08:52

Aus eigener Erfahrung:
Nach einem Tag Dauerregen zwischen Grenaa und Juelsminde war ich am Ende im Musto MPX noch warm und trocken. Alle anderen in billigeren Klamotten nicht mehr.
Michael
SY Sioned

ArAl

Admiral

Beiträge: 932

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 26. Mai 2019, 09:18

Musto MPX
Viele schreiben von „MPX“, aber welchen Anzug meint Ihr?
MPX Offshore Jacke
MPX Offshore Smock
MPX Coastal Jacke
MPX Race Jacke (gerade im Angebot für 349€)
MPX Race Lite Jacke
MPX Race Lite Smock
MPX Race Lite Dry Smock
... und welche MPX-Hose?
Ach, und den MPX Trockenanzug gibt es ja auch noch.

39

Sonntag, 26. Mai 2019, 10:03

Hallo,

prinzipiell halte ich den Wärmeunterschied zwischen dem festeren Material bei Offshore und dem dünneren Material bei Coastal nicht für entscheiden. Die Wassersäule ist dabei das hauptsächliche Unterscheidungsmerkmal.
Entscheidend bei Dauerregen und Welle sind die zusätzlichen Ausstattungsmerkmale bei Offshore wie dicht schließende Innenbündchen unter den weit überlabenden Außenbündchen an den Handgelenken, hoher Kragen, breite Abdeckungen für Reißverschlüsse und Taschen, gut sitzende, eng schließbare Kapuze. ....

Wenn erwartbar ist, daß man länger als sechs Stunden bei schlechtem Wetter unterwegs ist und das nicht bei tropischen Temperaturen, würde ich Offshore nehmen.

Gruß Ralf

horstj

Lotse

Beiträge: 1 973

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 26. Mai 2019, 10:13

also das gute Zeug von Musto ist

HPX. da würde ich sagen gibt es nur ganz wenige Hersteller, die auf ähnlichem Niveau Angebote haben.

dann kommt die Mittelklasse mit

MPX. Auf dem Niveau hat eigentlich jeder Hersteller vergleichbares im Angebot

dann kommt

BR. Da finde ich Musto gnadenlos überteuert. Da ist das übliche 2 Lagen Laminat teilweise nichtmal Goretex. MPX/HPX sind immer mit 3lagig Goretex.

Die Wassersäule der Membran sagt wenig über die Wasserfestigkeit der Jacke aus. Formal ist ein Gewebe ab 3000 für sich völlig wasserdicht. Entscheidend ist die Verarbeitung, damit unter Druck, in Bewegungszonen usw. kein Wasser eindringen kann, die Nähte DDS, getaped, geschweißt oder auch die ganzen "Kleinigkeiten" wie Manschetten, Taschen, Verstellbünde usw.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »horstj« (26. Mai 2019, 10:28)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 191   Hits gestern: 3 104   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 362 185   Hits pro Tag: 2 381,23 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 309   Klicks gestern: 23 775   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 605 027   Klicks pro Tag: 18 475,89 

Kontrollzentrum