Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Osttief

Kapitän

  • »Osttief« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 686

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. November 2019, 20:00

Katamaran, segeln bei ordentlich Wind

Moin, ich schaue ab und an auf der Homepage der Youtuber von der La Vagabond vorbei, da kann man sich begucken wo die gerade stecken, wie das Wetter da so ist und wie schnell der Kasten so läuft. Dabei ist mir aufgefallen das die trotz reichlich Wind aus der richtigen Richtung selten mehr als 8kn laufen, meistens eher weniger. Nun wird Katamaranen ja ein erhebliches Geschwindigkeitspotential zugeschrieben, daher meine Frage an die Kat-Fraktion:

Tritt man aus Sicherheitsgründen bei solchen Törns ein wenig auf die Bremse oder segelt sich das einfach entspannter wenn man nicht so auf Geschwindigkeit geht. Immerhin haben die ja ein Kleinkind an Bord + einen minderjährigen Badegast.
Oder ist der Geschwindigkeitsunterschies vom Kat zum Mono unterm Strich im Fahrtenmodus doch nicht so groß? Bobby Schenk zufolge gingen zumindest bei ihm die Etmale garnicht so weit auseinander, ob nun mit einem oder zwei Rümpfen.
Ich habe zugegebenermaßen von Kats nicht die leiseste Ahnung und bitte um Erleuchtung.

PS: Thunberg-Kommentare sind an dieser Stelle unerwünscht, ich bitte das zu respektieren.

Danke
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Beiträge: 2 267

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Julianadorp (NL)

Bootstyp: Kein Schiff mehr

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. November 2019, 21:36

Ja, es ist so wie du vermutest.
Die meisten Kat-Crews verzichten auf Speed zugunsten Sicherheit und Komfort.
Das ist wie beim Auto: Ein Ferrari kann schnell fahren muß aber nicht. Bei Schnee, Eis und Sturzregen fährt er meist so schnell wie jeder Panda.

Mein Ex-Kat (Brazapi 410) den ich letzten Herbst verkauft habe, ist inzwischen mit Familiencrew auf den Kapverdischen Inseln angekommen.
Die Überfahrt von 800 sm ab kanarische Inseln haben die in 4 Tagen gemacht. Ja, da waren auch Surfs von 18 kn dabei, aber eigentl. sind sie im Schnitt 7kn gefahren bei Windstärken bis 45 kn achterlich.
Aber es sind ein verantwortungsvolles Ehepaar und zwei kleine Kinder. Die haben zudem zwei Jahre Zeit und niemand treibt sie.
...... und so sitzen sie im Cockpit bei 5m Welle und 30 kn Wind, man achte auf das Essgeschirr auf dem Cockpitboden.
(und nein, Sicherheitshinweise sind an dieser Stelle völlig zwecklos, die lesen das Segelforum nicht und verstehen nur französisch :-) ) :
»Heaven Can Wait« hat folgende Datei angehängt:
  • boom.jpg (115,38 kB - 173 mal heruntergeladen - zuletzt: 5. Dezember 2019, 10:35)
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 410

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

3

Montag, 25. November 2019, 21:47

auf dem Foto sind doch keine 5m Welle und 30 kn Wind...?

Osttief

Kapitän

  • »Osttief« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 686

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

4

Montag, 25. November 2019, 21:59

Das kann täuschen bei über 100m Wellenlänge. Ich hätts mir aber auch anders vorgestellt. :D
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 410

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

5

Montag, 25. November 2019, 22:04

7 Windstärken sehen in etwa so aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Beaufortsk…ort_scale_7.jpg

6

Montag, 25. November 2019, 22:26

Auch bei Katamaranen gibt es die Unterschiede von der Rennziege bis zum schwimmenden Wochenendhaus. Dementsprechend schnell bzw. langsam sind sie dann auch. Aber:
Die meisten Kat-Crews verzichten auf Speed zugunsten Sicherheit und Komfort.

Das kann ich bestätigen. Gerade bei garstigem Wetter segelt es sich dann auf zwei Rümpfen wesentlich angenehmer.
Wenn man es aber etwas sportlicher laufen läßt, ist das Geschwindigkeitspotential auf der Langstrecke meiner Einschätzung nach ca. ein Drittel größer.

auf dem Foto sind doch keine 5m Welle und 30 kn Wind...?

Schon mal selbst versucht, Wellen(höhen) zu fotografieren? Fast unmöglich.Das sieht immer zahmer aus als es ist bzw. war.

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 410

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. November 2019, 22:40

Schon mal selbst versucht, Wellen(höhen) zu fotografieren? Fast unmöglich.Das sieht immer zahmer aus als es ist bzw. war.

Das Phänomen kenne ich. Aber hier schäumt die See nicht wirklich. Ich weiß auch nicht, was das für eine Schot mit Talje da im Hintergrund ist, ob am-Wind oder vorm-Wind-Kurs (was ich bei dem Winkel der Schot annehme), aber dem Mädchen hängen drei Haare ins Gesicht. Kann ja sein, dass sie windgeschützt im Cockpit sitzen, ... egal!

Beiträge: 2 267

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Julianadorp (NL)

Bootstyp: Kein Schiff mehr

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. November 2019, 07:31

Eigentlich war der Kern auch mein Text, um zu verdeutlichen was Familiencrews mit einem Kat so machen.


Die Brazapi 410 ist kein Racer mit 5,4 to und 100 qm a.W. aber sicher oberes Mittelfeld.
Man darf eins nicht vergessen, ändern sich die Windverhältnisse sehr schnell und wohlmöglich nachts, kannst du mit einem übertakelten Kat und kleiner Crew (hier faktisch zu zweit) schnell ein Problem bekommen, dies muß man im Ansatz bereits vermeiden.

Ich verfolge die vier seit ihrer Abfahrt aus der Bretagne Anfang August.
Sie haben bisher alles schon gehabt bis 45 kn (achterlich/raumschots) und 55 kn am Ankerplatz auf den Kanaren.
Die machen das schon richtig.

Anfang Dezember geht es in die Karibik - mal schauen wie sie die Überfahrt meistern.

Mag sein das es auf dem Foto etwas weniger Wind ist, es gehörte zum Reisebericht mit den Windangaben und der Junge bekommt gerade sein Geburtstagsgeschenk.
Nehmen wir das Foto einfach mal eher symbolisch für deren entspannte Art zu segeln.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

9

Dienstag, 26. November 2019, 08:24

Und auch Massenkatamarane wie die Lagoons segeln je nach Modell sehr unterschiedlich
-400S2 (Baujahr 15) halber Wind ~25-30kn Durchschnittsgeschwindigkeit über 8h >9kn, im max bis zu 14kt
-42 (Baujahr 18 ) halber Wind ~24-27nt Durchschnitt 7kn, max 9kn
Erstere mit vernünftiger Genua, Zweitere mit Selbstwendefock, bequemer aber mies zu trimmen

Die Outremer sollte aber eigentlich gut segeln, da steht bestimmt die Sicherheit im Vordergrund
Das sorgfältige Lesen des Kleingedruckten vermehrt das Wissen.


Das Nichtlesen trägt zu mehr Erfahrung bei

Beiträge: 2 267

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Julianadorp (NL)

Bootstyp: Kein Schiff mehr

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. November 2019, 10:27

Naja, die Outremers sind schon Top-Schiffe und auch eigentl. ziemlich flott, unten ein Polar-Diagramm der alten 45er, die neue wird kaum weniger Performance haben.

Hab mal geguckt was die La Vagabonde zu treibt. Ich sag mal so:
Die Crew: Sie ist Mitte 20/ Er Mitte 30 und haben ein Baby dabei.
Die Belastbarkeit ist sicher ziemlich überschaubar.

Ich weiß nicht welcher Profi-Wettermann das Routing macht und der wird mehr Infos haben und es auch hoffentlich besser wissen als ich.
Aber grundsätzlich einen südlichen Kurs zu wählen in der Zeit des Nord-Ost-Passat ...... mmmhhhh?
Nordkurs da hätten sie wirklich den Turbo - aber da denke ich wollen sie partout nicht durch.

Eigentl. hätten sie jetzt gar nicht fahren dürfen. Meine persönliche Meinung zu diesem Törn.
»Heaven Can Wait« hat folgende Datei angehängt:
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Indianer

Matrose

Beiträge: 53

Wohnort: Baden Würtemberg

Schiffsname: Dinghygo Orca

Bootstyp: Segelboot

Heimathafen: Kroatien

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. November 2019, 11:00

Wie schnell der Outremer wirklich kann werden wir bei La Vagabonde nicht erfahren. Das Diagramm sollte da die Antwort geben.
An Bord von La Vagabonde ist Nikki Henderson - eine britische Profiskipperin, sonst wäre die Belastung wirklich zu groß. Zum Teil wurde absichtlich so langsam gefahren, um eben dem schlimmsten auszuweichen.
Wer es genauer will der kann auf FB von Nikki mehr erfahren. Auch Riley Whitelum schreibt auf sozialen Netzwerken.
Die Crew mit Baby fährt erst mal auf Sicherheit...falls es die im Atlantik gibt. In zwei Tagen sind sie bei den Azoren - mal sehen ob sie stoppen.
Der Bildausschnitt oben ist klein - aber nach 30 Knoten sieht es jetzt nicht aus ...aber vielleicht fahren sie gerade 15 Knoten mit Wind von achtern...dann sind es an Bord nur noch 15

Beiträge: 2 267

Wohnort: Essen-Cuxhaven-Julianadorp (NL)

Bootstyp: Kein Schiff mehr

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. November 2019, 15:05

Uuuuppsss ............ da habe ich die Profi-Skipperin glatt übersehen.

Damit haben sie dann doch 2 vollwertige Hände an Deck, während Mama auf das Baby aufpasst und Greta ist alt genug, um sich auch nützlich zu machen.
Trotzdem immer noch eine kleine Crew für so einen langen Schlag von mehreren Wochen, daher werden die mit Sicherheit auch etwas auf der Bremse steht, wobei 10 kn laufen sie inzwischen ja auch und das ist eine sehr angenehme Geschwindigkeit für so ein Kat.
Wellen runter surfen muß da aber nicht sein.

Was mir aber aufgefallen ist, sind die völlig verschiedenen Windsituationen, die selbst im Istzustand - also hier und jetzt - von den verschiedenen Wettermodellen wiedergegeben werden.
Gem. PredictWind liegen sie optimal raumschots im Kurs, gem. GFS oder ECMWF sieht das schon anders aus.
Hoffe der Profi-Wetter-Router hat da was Besseres auf dem Schirm als unsereins.
Gruß

Martin

Der Segler mit Zeit hat immer den richtigen Wind :)

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 531

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 26. November 2019, 15:39

Nun wird Katamaranen ja ein erhebliches Geschwindigkeitspotential zugeschrieben
Kommt auf den Kat an.

meine Frage an die Kat-Fraktion: Tritt man aus Sicherheitsgründen bei solchen Törns ein wenig auf die Bremse oder segelt sich das einfach entspannter wenn man nicht so auf Geschwindigkeit geht
Beides.


Ich kenne jemanden, die sind neulich zu zweit von den Kapverden nach Trinidad gegondelt, Dauer 12 Tage, vollkommen entspannt ohne großartig aufs Gaspedal zu treten. Dennoch ist das ein 8er Schnitt, den muss man erstmal fahren.
Der Kat ist ein Catana 47 carbon mit sehr guten Segeln. Der Eigner ist ein sehr erfahrener Katsegler, war schon Ende der 70er Jahre unter den Führenden in der Hobie 16 Rangliste zu finden.

Osttief

Kapitän

  • »Osttief« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 686

Wohnort: Greifswald

Schiffsname: Flair

Bootstyp: Stress

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 26. November 2019, 16:19

Wie schnell der Outremer wirklich kann werden wir bei La Vagabonde nicht erfahren


Da gibts ein Video da knacken die knapp die 20kn. Da ist Fr. Vagabond aber schon fast in der Schnappatmung vor lauter Panik. Wäre ich aber vielleicht auch, deshalb lass ich das mal wertungsfrei stehen ... :D
Mein Englisch ist nicht so gut, aber sie hatte wohl Angst davor das der Kat unterschneidet in der Welle. Wie dem auch sei, wenn man sonst nur den halben Speed fährt stelle ich mir das schon gewöhnungsbedürftig vor.
Osttief

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das schönste am Segeln sind die Abende im Hafen...

Indianer

Matrose

Beiträge: 53

Wohnort: Baden Würtemberg

Schiffsname: Dinghygo Orca

Bootstyp: Segelboot

Heimathafen: Kroatien

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. November 2019, 16:24

Gem. PredictWind liegen sie optimal raumschots im Kurs, gem. GFS oder ECMWF sieht das schon anders aus.

Bei PredictWind weiß ich gar nicht welches Wettermodell dahintersteht bzw. ist das dort vielleicht wählbar. Die Unterschiede entstehen fast immer durch die unterschiedliche Auflösung. So groß anders fand ich jetzt die Modelle nicht.

Von den Kapverden in die Karibik ist halt Passatroute - La Vagabonde hat es deutlich schwerer...die müssen die passenden Tiefs finden...das ist schon alles andere als Barfussroute. Machen sie aber gut.

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 143

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 26. November 2019, 16:27

Wie schnell der Outremer wirklich kann werden wir bei La Vagabonde nicht erfahren


Da gibts ein Video da knacken die knapp die 20kn. Da ist Fr. Vagabond aber schon fast in der Schnappatmung vor lauter Panik. Wäre ich aber vielleicht auch, deshalb lass ich das mal wertungsfrei stehen ... :D
Mein Englisch ist nicht so gut, aber sie hatte wohl Angst davor das der Kat unterschneidet in der Welle. Wie dem auch sei, wenn man sonst nur den halben Speed fährt stelle ich mir das schon gewöhnungsbedürftig vor.

Das Video kenne ich auch, er hatte noch Spaß und war am lachen, seiner Holden war nicht mehr zum Lachen zumute.
Gruß Gerhard

17

Dienstag, 26. November 2019, 17:07

Moin,

bei der LaVagabonde gehe ich auch mal davon aus, dass die wegen Klein-Lenny den Hebel nicht platt auf dem Tisch haben.
Eine kleine Ahnung vom Potential des Outremers mit über 20kts Boatspeed haben die beiden aber vorher schon mal sehen lassen

https://www.youtube.com/watch?v=UleXmP-JQBY

(Der deutsche Titel "Todesangst ....", wer auch immer sich den ausgedacht hat, passt aber nicht zu den beiden. Die sind eigentlich keine Weicheier und streicheln auch schon mal ausgewachsene Tigerhaie


https://www.youtube.com/watch?v=xED6jYxWaGg


Na, ob ich mich so was trauen würde...? Ich glaube nicht. Aber je älter man wird, umso mehr hängt man ja auch an seinem bischen Leben...
"To infinity and beyond" (Buzz Lightyear)

unregistriert

18

Dienstag, 26. November 2019, 17:15

Die Profiskipperin auf der La Vagabonde ist nur für die Greta Überfahrt an Bord. Der Outremer wird auch von der Stammbesatzung durchaus sehr flott gefahren. Die Videos gibts ja massig dazu.

Kats folgen einem anderen Reffkonzept und so bevorzugen es Crews lieber unterpowert zu segeln als ständig zu reffen. Einige Kats sind auch maßlos überladen unterwegs. Gewicht bzw. fehlerhaft gestautes oder zu viel Gewicht ärgert den Kat mehr als ein Mono.

19

Dienstag, 26. November 2019, 17:25

Die Profiskipperin auf der La Vagabonde ist nur für die Greta Überfahrt an Bord.
Oh,oh, jetzt ist der G-Name gefallen. Damit ist es nur eine Frage der Zeit, bis uns auch dieser Thread um die Ohren fliegt und dichtgemacht werden muss.

<Duckundweg/>
"To infinity and beyond" (Buzz Lightyear)

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 531

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 26. November 2019, 17:33

Da gibts ein Video da knacken die knapp die 20kn. Da ist Fr. Vagabond aber schon fast in der Schnappatmung vor lauter Panik
kommt vielleicht, wenn man erst seit 3 oder 4 Jahren segelt, siehe Biografie

Zitat

We are an Australian couple with the dream of circumnavigating the globe by sail boat… initially having no clue of how to sail. / We’re Riley and Elayna, an Australian couple documenting our journey traveling the world by sail despite no previous sailing experience


Der deutsche Titel "Todesangst ....", wer auch immer sich den ausgedacht hat, passt aber nicht zu den beiden
Doch, passt super. Nennt sich clickbait

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 64   Hits gestern: 2 810   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 035 772   Hits pro Tag: 2 357,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 399   Klicks gestern: 18 860   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 413 033   Klicks pro Tag: 18 454,36 

Kontrollzentrum