Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 898

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 17:04

Kerle brauchen ja heutzutage mehr Zeit im Bad als wir. (…) Scheixxt doch mal auf diese Klischees!

Ja nee iss klar :D

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 387

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 19:21

Bei Überführung ham wir uns auf der Badeklappe hübsch gemacht u.a. mit Meerwassershampoo, am Tau achtern gebadet und und eine kleine Menge aus der Heckdusche für den Kopf verwendet.
Wasser in 5L Gebinden, jeder mit eigenem Iso-Trinktopf.
Nudeln / Kartoffeln etc. immer mit Meerwasser. Abwasch, Fisch putzen: Meerwasser.
Allerdings warn wir nur zu viert auf ner 47er mit 2 Süsswassertanks.

spliss
Holt groß das Dicht !

23

Donnerstag, 12. Dezember 2019, 20:52


Ich behaupte: alles oberhalb von 2 l Brauchwasser pro Nase und Tag geht in Richtung Luxus.

Das sehe ich ähnlich.
Wobei wir dann unterscheiden beim Wasser.
Zuerst um 11.00 Uhr 0,4 l Tonic mit etwa GIN
Zu Mittag und Abendessen begleitende Weine
Zwischendurch mal ein Bier und zum Abschluss einen kleinen Betthupferl, z.Bsp. Etwas guten Rum.
Dann muss aber auch gut sein
Gruß

Svente69

- Bald ist Saison Anfang -

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 387

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

24

Freitag, 13. Dezember 2019, 17:36

Eijeijei.... da biste ja so dauerimprägniert, daß Waschen nicht nötig ist. :alc:

spliss
Holt groß das Dicht !

Indianer

Matrose

Beiträge: 60

Wohnort: Baden Würtemberg

Schiffsname: Dinghygo Orca

Bootstyp: Segelboot

Heimathafen: Kroatien

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 12:21

Shampoo für Salzwasser ...wozu soll das gut sein. Ich habe das noch nie benutzt. Die normalen Duschgels die ich bisher benutzt habe, waren bisher vollkommen ausreichend.
Hat jemand schon mal Shampoo für Salzwasser benutzt ? Würde gerne mal die Vorteile wissen.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 608

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 12:24

Es perlt weniger. Schäumt nicht so. Man kriegt es besser aus langen Haaren raus. (Je nachdem, wieviele man hat....) Und erbsengroße Portionen reichen aus.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 387

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 17:09

Habs auch verwendet. Stimmt, schäumt wenig und ist leichter wegzuspülen. Verbrauch gering. Bei ordentlich salzigem Wasser eine feine Sache. bG, spliss
Holt groß das Dicht !

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 898

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 17:24

Na sowas :ueberlegen: und ich dachte immer, dass normales Shampoo/Seife in Salzwasser kaum/gar nicht schäumt und dass das Salzwassershampoo in Salzwasser genommen wird, weil es besser schäumt.

29

Donnerstag, 19. Dezember 2019, 22:24

@Marinero: ich schließe mich Deiner Verwirrung an ?(

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 387

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

30

Freitag, 20. Dezember 2019, 07:31

Entwirrung: normales Duschbad + Warmwasser :baden: als Vergleich. Normalduschbad im Salzwasser :tit: hab ich gar nicht erst probiert.

spliss
https://shop.yachticon.de/de/reinigen-pf…oo-300-ml?c=553
bei den 3 großen Buchstaben geholt
Holt groß das Dicht !

pks

Salzbuckel

Beiträge: 2 068

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

31

Freitag, 20. Dezember 2019, 09:29

spliss
https://shop.yachticon.de/de/reinigen-pf…oo-300-ml?c=553
bei den 3 großen Buchstaben geholt

Ja, das Zeugs hatten wir beim ersten MM Törn dabei, aber ....

... dann festgestellt dass normales Schampoo auch geht, einfach 2 x verwenden

- Tauchgang
- einseifen, schäumt nicht
- Tauchgang
- einseifen, schäumt bestens
- Tauchgang

bei Bedarf mit 1-2 Liter Süsswasser abspülen

<
Peter

Indianer

Matrose

Beiträge: 60

Wohnort: Baden Würtemberg

Schiffsname: Dinghygo Orca

Bootstyp: Segelboot

Heimathafen: Kroatien

  • Nachricht senden

32

Freitag, 20. Dezember 2019, 10:00

- Tauchgang
- einseifen, schäumt nicht
- Tauchgang
- einseifen, schäumt bestens
- Tauchgang


genauso kenn ich das auch...und meistens verwenden wir alle das gleiche Duschgel(liegt bei uns immer im Fach unter dem Cockpittisch). Sind halt nur ne Männertruppe. Meine Frau nimmt zu Hause immer ne Spülung - hab ich auch noch nie gebraucht.
Salzwasserduschen spart auf jeden Fall ne Menge an Wasser.

Beiträge: 17

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Defiant

Bootstyp: Discovery 55

Heimathafen: Plymouth

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:15

Der tägliche Wasserverbrauch bemisst sich m.E. am Hygienebedürfnis der Crewmitglieder.
Wir haben in den vergangenen Jahren Crews gerochen, als wir neben Ihnen bei einer leichten Brise vor Anker lagen.
Eine knappe Dusche verbraucht ca. 15 ltr.
In den Tropen haben wir uns aber öfter mit Frischwasser abgeduscht. Salzwasser war für uns keine Option, denn das klebrige Gefühl auf der Haut lässt einen noch mehr schwitzen.
-------------------------------
Et si omnes ego non

34

Donnerstag, 13. Februar 2020, 14:00

Der tägliche Wasserverbrauch bemisst sich m.E. am Hygienebedürfnis der Crewmitglieder.
...
Eine knappe Dusche verbraucht ca. 15 ltr.


Das glaube ich nicht - Verbrauch und Geruch sind überhaupt nicht korreliert. Und eine komplette gründliche Körperreinigung in einem warmen Revier mit Entsalzung - solange keine Löwenmähne vorhanden ist - geht mit max 2 l Süßwasser.

Beiträge: 17

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Defiant

Bootstyp: Discovery 55

Heimathafen: Plymouth

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 13. Februar 2020, 14:11

Der tägliche Wasserverbrauch bemisst sich m.E. am Hygienebedürfnis der Crewmitglieder.
...
Eine knappe Dusche verbraucht ca. 15 ltr.


Das glaube ich nicht - Verbrauch und Geruch sind überhaupt nicht korreliert. Und eine komplette gründliche Körperreinigung in einem warmen Revier mit Entsalzung - solange keine Löwenmähne vorhanden ist - geht mit max 2 l Süßwasser.
Der tägliche Wasserverbrauch bemisst sich m.E. am Hygienebedürfnis der Crewmitglieder.
...
Eine knappe Dusche verbraucht ca. 15 ltr.


Das glaube ich nicht - Verbrauch und Geruch sind überhaupt nicht korreliert. Und eine komplette gründliche Körperreinigung in einem warmen Revier mit Entsalzung - solange keine Löwenmähne vorhanden ist - geht mit max 2 l Süßwasser.
Wie ich sagte, jeder nach seiner Facon.
-------------------------------
Et si omnes ego non

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 7 243

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:00

Zitat Salty Sailor : In den Tropen haben wir uns aber öfter mit Frischwasser abgeduscht. Salzwasser war für uns keine Option, denn das klebrige Gefühl auf der Haut lässt einen noch mehr schwitzen.

Nickname : Nomen est Omen :Mauridia_44:

Erzähl das mal den Naturvölkern bzw. allen südländischen Küstenbewohnern..... (|

ach sooo, die schwitzen ja nicht, weil sie nicht arbeiten ? :whistle2:

sorry, aber doch etwas verwirrend... sowas sagt wohl jemand mit ständiger Süßwasserversorgung ?
Kleben tut es doch, weil man schwitzt ? Und das kann man u.a. auch mit Salzwasser erstmal regulieren.
Dann evtl. - aber nicht jedesmal - mit ein wenig Süßwasser abwaschen, bevor man Klamotten anzieht.
Ansonsten kann man auch Salz, nach dem trocknen mit nem Handtuch etwas abreiben....

Übrigens liegen zwischen "altem Schweiß" und "frischer Arbeits- bzw. Bewegungstranspiration" olfaktorisch doch Welten.
Ersteres soll bei Männercrews, unbestätigten Gerüch(t)en nach, schon mal passieren.
Letzteres eher nicht da, laut gut informierter Quelle aus dem Bootsbewegerbereich, auf "Yachten nie gearbeitet wird !"

Hier kommt momentan wieder tonnenweise Wasser vom Himmel. :cray2:
da wäre mir etwas Salz und Sonne auf der Haut nicht unangenehm.

:rolleyes:

SINE CURA

Offizier

Beiträge: 189

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: derzeit ohne

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:04

Hier kommt momentan wieder tonnenweise Wasser vom Himmel. :cray2:
da wäre mir etwas Salz und Sonne auf der Haut nicht unangenehm.

Das kann ich nachvollziehen. Bei uns kommt die Feuchtigkeit gerade in leicht angefrorener Form vom Himmel.
Ups, habe immer noch keine ...

Beiträge: 17

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Defiant

Bootstyp: Discovery 55

Heimathafen: Plymouth

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:32

Oh, offenbar sind hier divergente Meinungen nicht gefragt.

So wie ich die Eingangsfrage verstand fragte das Mitglied nach den unterschiedlichen Meinungen hinsichtlich der Tagesmenge an Wasser.
Mehr als meine persönliche Einschätzung nach 8 Jahren Blauwassersegeln kann ich nicht wiedergeben. Wenn ich hier das Richtig- und Falschkompendium zu persönlichen Meinungen und Einschätzungen übersehen haben sollte, dann würde ich mich über den Link sehr freuen.

Oder verhält es sich in diesem Forum wie auch in anderen Foren oder sozialen Plattformen wo es nicht mehr um die Sache sondern vielmehr um das Niederreden bzw. Niederschreiben von Meinungen geht die nicht in das eigene Weltbild passen. Verhält es sich tatsächlich auch in der Deutschen Seglerszene derart, dann ist dies mehr als traurig.
-------------------------------
Et si omnes ego non

craighouse

Proviantmeister

Beiträge: 256

Schiffsname: Sissi

Bootstyp: Maxi 120

Rufzeichen: DC2409

MMSI: 211793880

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:38


Eine knappe Dusche verbraucht ca. 15 ltr.
In den Tropen haben wir uns aber öfter mit Frischwasser abgeduscht. Salzwasser war für uns keine Option, denn das klebrige Gefühl auf der Haut lässt einen noch mehr schwitzen.


Wir duschen auch mit Süßwasser. Es ist ein Luxus, den ich nicht missen möchte. Bei einer Dusche an jedem zweiten Tag kommen wir auf etwa 15 Liter pro Tag und Person. Das können wir bequem herstellen.

40

Freitag, 14. Februar 2020, 08:43

Ich hätte 10l pro Tag und Crewmitglied auf einer Atlantik-Überquerung eher für viel gehalten, wenn man davon ausgeht, dass das Wasser außer vielleicht als Kaffee nicht getrunken wird. Lieg ich da falsch? Was ist Eure Erfahrung?

So wie ich die Eingangsfrage verstand plant man, mit Wasser relativ sparsam umzugehen und Leitungswasser normalerweise nicht trinken zu wollen. Steehl hält 10 Liter/Tag/Person ja für viel. Wenn man Süßwasser sparen muss oder möchte, ist der erste Weg der, es schon mal nicht zum Deckwaschen zu nehmen und morgens damit keine Segel abzuspülen - obwohl es ihnen wahrscheinlich gut täte. Mit etwas Beobachtungsgabe auf seinen Reisen und mit etwas Phantasie fallen einem bald noch mehr Dinge ein, die man zuhause zwar mit Leitungswasser erledigt, wo Salzwasser ebenso gut, zum Teil sogar besser geeignet ist. Entsprechend gehen solche Erfahrungen auseinander wie eine Schere.

Natürlich bilden sich Lager unter den Reisenden, die man auch an Land beobachtet. Der eine hat ein doppelstöckiges Neoplan-Wohnmobil und parkt außerhalb auf einem staubigen Platz. Der andere fährt die Strecke mit seinem Fahrrrad oder Motorrad, pennt unter einer Plane kocht auf einer offenen Feuerstelle und hat als Gipfel des Luxus Näpfchen, Becher, Besteck, ein Stück Seife und manchmal sogar ein paar Blatt Papier. Ähnlich bei den Vierradlern. Beide Extreme haben mit Dingen zu tun, auf die diejenigen, die es haben, stolz sind. Das große Womo kostet viel Geld. Fahrrad und Motorrad zwar auch, aber normalerweise ganz erheblich weniger. Wer mehr Geld hat als einer, der wenig hat, betrachtet seinen Besitz zurecht mit einem gewissen Stolz. Der Radfahrer ist aber stolz auf seine sportliche Leistung, der andere zumindest auf den Mininimalismus, den er pflegt, der ebenso wie monetärer Reichtum auf Überlebenfähigkeit, Geschick und Ausdauer schließen lässt. Die Minimalisten tun es aber nicht, um dieses oder jenes sich selbst oder anderen zu beweisen. Sie genießen es auch nicht zu frieren oder zu schwitzen, das alles ist - wenn überhaupt - eine Randerscheinung. Der Minimalismus verbindet einen auf andere Weise mit der Welt, die man durchquert. Ein paar Entbehrungen sind der Preis, den man bezahlt und glaub mir, jeder bezahlt. Hier kommt keiner raus, ohne bezahlt zu haben - man darf sich lediglich aussuchen was und womit. Ein Wohnmobilfahrer meinte mal, so ein Extremminimalist hätte doch keinerlei Privatsphäre. Der Extremminimalist sagte: "Doch, die habe ich jedesmal wenn ich meine Hose hochgezogen habe." Was man auf seinen Reisen nicht für seltsame Leute kennen lernt. Reisen schadet außerdem den eigenen Vorurteilen.

:Laie_22: Chris

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 137   Hits gestern: 2 213   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 234 586   Hits pro Tag: 2 368,06 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 599   Klicks gestern: 15 043   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 716 446   Klicks pro Tag: 18 419,58 

Kontrollzentrum