Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

41

Freitag, 14. Februar 2020, 09:44

Dazu wissen wir doch nicht wieviel Mann auf dem Boot waren. Theoretisch passen 8 Mann drauf. Selbst bei 6 Mann und 10 / L pro Person ist man also bei 60 Liter am Tag.

Mann? Frau! Das soll kein sexistischer Beitrag sein. Aber gut, lange Haare brauchen evtl. mehr Wasser...
Ich habe erst kürzlich ein Interview mit der Skipperin angehört bei Hinnerk Weiler´s Segelradio:
https://www.segelradio.de/crewfuehrung-m…en-um-die-welt/
Sehr sympathische Skipperin!

ArAl

Admiral

Beiträge: 855

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

42

Freitag, 14. Februar 2020, 11:32

In den Tropen haben wir uns aber öfter mit Frischwasser abgeduscht. Salzwasser war für uns keine Option, denn das klebrige Gefühl auf der Haut lässt einen noch mehr schwitzen.

Dafür habe ich hier schon mal eine Lösung genannt:
Salzwasser nutzen - Süßwasser sparen

Wenn man das Salzwasser sofort mit einem Allzwecktuch aus den Haaren und vom Körper abwischt und das Tuch kräftig ausdrückt, bleibt so wenig Salz am Körper, dass man es nicht mehr als störend wahrnimmt. Nur das Tuch muss in wenig Süßwasser gespült werden.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 898

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

43

Freitag, 14. Februar 2020, 11:47

Ich kann den Unmut von 'SaltySailor' schon verstehen. Er schildert lediglich, was er seit vielen Jahren macht und mit seinem Boot auch kein Problem ist. Warum soll er das jetzt ändern? Warum soll er Wasser sparen? Warum soll er sich mit Naturvölkern ohne Süßwasserversorgung vergleichen? :kez_08:


Oh, offenbar sind hier divergente Meinungen nicht gefragt. So wie ich die Eingangsfrage verstand fragte das Mitglied nach den unterschiedlichen Meinungen hinsichtlich der Tagesmenge an Wasser. Mehr als meine persönliche Einschätzung nach 8 Jahren Blauwassersegeln kann ich nicht wiedergeben

44

Freitag, 14. Februar 2020, 12:53

Er soll, glaube ich, überhaupt nichts. Er macht es so wie es ihm gefällt.

Dem Extremminimalisten habe ich - kein Scherz (!) - eine paar Sandalen und eine Flasche geschenkt, weil zu wenig nämlich auch ausgsprochen lästig sein kann.

45

Freitag, 14. Februar 2020, 23:18

Wir brauchen zu zweit ca 30-40 Liter pro Tag, wir trinken auch aus dem Tank und nur aus dem Tank. Haben keine Wasserflaschen für den Normalbedarf mit, nur als Notration.

yippieaye

Bootsmann

Beiträge: 113

Wohnort: AT

Bootstyp: Bavaria 42

  • Nachricht senden

46

Samstag, 15. Februar 2020, 13:46

Zehl Liter ProTag und Person, überhaupt auf einer Atlantiküberquerung halte ich für sehr bequem. Nicht luxuriös, aber angenehm. Also nur für den rein physischen Verbrauch, ohne zu trinken.
Was die Körperpflege anbelangt, verstehe ich manche Einwände nur schwer. Wer da nicht für Abstriche bereit ist, sollte entweder eine Kreuzfahrt auf einem dieser Riesendampfer buchen, da kann man den ganzen Tag duschen, baden, schwimmen, saunieren oder sonstige SPA-Anwendungen konsumieren, oder er hat ein ausreichend großes Schiff auf dem sich ein generatorbetriebener Wassermacher mit hoher Leistung installieren lässt. Oder man geht nicht auf Langfahrt oder lässt das Segeln überhaupt bleiben.

Ich habe 350 Liter Wasser an Bord und komme in Griechenland im Sommer bei Affenhitze gut 14 Tage gemeinsam mit meiner Frau durch. Körperpflege kann man auch mit normalem Duschgel im Salzwasser machen, also reinspringen, ein Runde ums Schiff schwimmen, raus, einseifen und einreiben und wieder eine Runde ums Schiff schwimmen. Danach mit etwa 2 Liter Süßwasser abspülen.
Das kann man öfter machen als man glaubt und es bleibt immer noch genügend Wasser zum Geschirrspülen übrig.

jogisan

Smutje

Beiträge: 17

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Jolly M

Bootstyp: Neptun 27

Heimathafen: Stössensee Berlin

  • Nachricht senden

47

Heute, 20:43

einfache Rechnung

Upps, bin zufällig in den schon älteren thread gestolpert, fällt mir doch glatt was zu ein.

Erfahrung aus 4 Atlantiküberquerungen, keine Wasserentsalzungsanlage an Bord.

Unterscheidung Brauchwasser und Trinkwasser.

Meiner Meinung nach eine simple Rechnung.

Brauchwasser

Wieviel Tankkapazität habe ich zur Verfügung? z.B. 600

Wieviele Personen sind an Bord? z.B. 7

Wieviele Reisetage kalkuliere ich worst case (z.B. Atlantik)? z.B. 25

Ergebnis = Wassermenge / Person und Tag z.B. 3,5 Liter

Trinkwasser

Kalkulation = pro Person 2 Liter / Tag (besonders auf der Barfussroute, ab spätestens 18° N wirds deutlich wärmer:) also, 25 x 7 x 2 = 350 Liter Trinkwasser, das wird u.a. auch zum Kochen von z.B. Reis genommen. Ausserdem muss es immer eine eiserne Reserve für einen Seenotfall geben bei dem das Schiff verlassen werden muss und die "Reise" auf dem Rettungsfloss weitergeht.
Ist bei der ARC ein spezielles Erlebnis wenn sich auf dem Steg vor den Booten die angelieferten Wasser- und Lebensmittelmengen auftürmen und nach und nach in den Schiffsbäuchen verschwinden.

Wasserverbrauch (Empfehlung kein Dogma)

Zur Kontrolle eine Wasseruhr im Brauchwasserwassersystem (ein Crewmitglied zum Wasserbeauftragten einteilen; Aufgaben sind eh schön auf einer längeren Seereise)

Vorspül von Geschirr und Besteck mit Seewasser, idealer Weise aus Seewasserpumpe (meistens eine Fusspumpe in der Pantry, vorsicht Stolpergefahr ;), dann kurz mit Frischwasser das Salz abspülen

Gemüse und Obst noch im Starthafen abspülen, besonders den Kartoffeldreck.

Zur Köperpflege mit einer Pütz an die Badeplattform (geht auch unter Spi bei 10kts Fahrt), Crewmitglied und Pütz angeleint!!! Wow ein ganzer Ozean zum Duschen, anschliessend genau 1 Liter (Messbecher) Frischwasser zum abspülen, klappt super, gibt ja auch Salzwasser-Dusch-Gels. Nach anfänglichen Berührungsängsten, wird das in Regel für alle nach einigen Tagen zum täglichen Ritual und alle sind sauber und riechen gut :)) und ausserdem ist so eine Seereise auch ein Abenteuer, da sollte man schon mal auf gewisse Bequemlichkeiten verzichten können.

Und wenn man dann am Bestimmungsort der Reise angekommen ist, kann man so richtig genussvoll duschen, baden, sonstwas.

Also kurz gefasst. Nicht lange überlegen wie viel Wasser ich verbrauchen möchte, sondern einfach überlegen wie viel Wasser ich verbrauchen kann, ohne in eine Notsituation zu geraten. Wer einen Watermaker betreibt braucht einen größeren Dieselvorrat (Volumen), der Energieverbrauch liegt so im Schnitt bei ca 35-45A/h für ca 40Liter, d.h. deutlich längere Zeiten, die das Aggregat läuft und Krach macht um die Batterien wieder aufzufüllen und man sollte immer bedenken, solche Anlagen könne auch ausfallen.

Bei meinen Reisen war am Ende immer noch Brauch- und Trinkwasser übrig, mal mehr mal weniger, jenachdem, wie lang die Reise dann am Ende tatsächlich gedauert hat.

Zur Zeit sind neben Ihnen 10 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

6 Mitglieder und 4 Besucher

4ever, 96Liberties, FireflySerenity, Lola, schothorner, we-ro

Legende: Administratoren, Moderatoren, Super Moderatoren

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 273   Hits gestern: 2 213   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 234 722   Hits pro Tag: 2 368,09 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 16 653   Klicks gestern: 15 043   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 717 500   Klicks pro Tag: 18 419,8 

Kontrollzentrum