Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 798

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 7. April 2021, 10:19

Ich habe es in Griechenland schon öfter miterlebt, wie Olympic Radio nach der ersten Kontaktaufnahme über Funk im Notfall bzw. vermeintlichen Notfall (... ich weiß nicht wo ich bin...ich sehe zwei Inseln...) die Handy Nummer erfragt hat.
Gerade in solchen Fällen wie dem zitierten mag eine weitere Abwicklung über Telefon sinnvoll sein um den Kanal für echte Notfälle frei zu halten.

Masked

Offizier

Beiträge: 173

Schiffsname: tbd.

Bootstyp: Sunbeam 28.1

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 7. April 2021, 11:00

Da ist ja teils wirklich unnötige Übereblichkeit vorgetragen worden. Unglaublich und in einem anderen Beitrag fordert man dann Seemannschaft ein.

Atmet mal verdampfendes Glykol / Ethylenglykol ein - dann möchte ich mal sehen wer keine Hilfe per Notfall anfordert.

Pütting

Offizier

Beiträge: 237

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 7. April 2021, 11:03

Die Klappe heben oder an der EPIRB das Knöpfchen drücken oder sie ins Wasser werfen darf ja tatsächlich im Notfall jede oder jeder, auch ohne Schein. Allerdings hat der DSC-Verkehr doch noch zahlreiche Optionen, auch im Not- oder Dringlichkeitsverkehr. Die Übermittlung dieser digitalen, vorbereiteten Nachricht einschließlich MMSI und Position ist ja nicht so anfällig gegen Fehler und z.B. im Dringlichkeitsverkehr, wenn man nicht einfach per unbestimmten Notruf mit dem roten Knöpfchen das ganz große Besteck anfordern darf, ein Vorteil.

Ich finde, dass man durch einen SRC-Kurs nicht dümmer wird und dass die Gebühr im Gegensatz zu den sonstigen Kosten eines Bootes marginal sind. Wenn man sich in der Saison manches unnötige, dusslige Gequatsche auf Kanal 16 anhören muss, so wäre für manchen eine Auffrischung ganz angebracht. Nicht zuletzt würde ein häufigerer Gebrauch des DSC zu mehr Ruhe auf dem Anrufkanal beitragen. Also: Mut zum SRC! So schwierig ist das gar nicht.

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 966

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 7. April 2021, 11:25

um es auch für die schlichteren Gemüter begreiflich zu machen....

1) beim Handy (Telefon) hab ich nur einen Ansprechpartner .... und der kann besetzt sein !
Wäre mir jetzt neu, dass der Handy-Notruf eine Konferenzschaltung, mit wem auch immer) wäre ?
Ausserdem vergessen manche Unbedaften ihr Ladekabel (für den Hafen) und an Bord ist meist nur 12 V Betrieb

2) beim UKW-Funk können viele (u.a. auch die in der Nähe) mithören und evtl. helfen !
I.d.R. ist das Funkgerät fest installiert und somit jederzeit betriebsbereit.

3) Notantenne wurde schon erwähnt.

Insofern drüfte für den verantwortungsvollen Skipper klar sein :

a) man kann versuchen auf Handy anzurufen
b) aber man sollte auf jeden Fall auch einen Funk an Bord haben.
Und die Mindestanrufe etc. beherrschen. Da ist auch Übungssoftware z.B. IC-Soft hilfreich.
Da kann man, auch nach dem SRC-Kurs, vor dem urlaubstörn noch mal die Anrufe üben und nachprüfen.

Zusätzlich darf man auch gerne Sichtzeichen verwenden, sofern man die noch in Erinnerung vom Scheinkurs hat.
Ansonsten helfen da auch kleine Aufkleber mit Bildchen der Notzeichen.

Es ist schon seltsam, dass viele der Bootsbeweger, die eigentlich auf See dem modernen Schmatzfone- und Wattsapp-Chaos entfliehen wollen,
sich im Notfall wieder vom Handy abhängig machen ?

over and out
:rolleyes:

45

Mittwoch, 7. April 2021, 11:47

Bzgl der Diskussion zwischen Handyalarmierung oder Funken:

Die KNRM bewirbt ganz massiv ihre App, über die sie auch gerne alarmiert werden möchten. Wenn die das so gerne haben möchten, dann wird das einen Grund haben.
Und so ne Funke ist top, aber nach dem Mastbruch machste damit auch nicht mehr viel. Hab ich so gehört :D


Dass in NL die KNRM mittlerweile die App bewirbt hat den einfachen Hintergrund: dass nämlich Notrufe über Funk auch von den Abschlepphaien mitgehört werden, die dann oft schneller vor Ort sind. Hat nichts mit der Abdeckung etc. zu tun - dazu gab es hier auch schon mehrere Trööts....

Frank
Die gleiche APP gibt es in Deutschland von der DGzRS ja auch
https://sicher-auf-see.de/safetrx/

Lerigau

Salzbuckel

Beiträge: 2 180

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 7. April 2021, 11:56

Ihr liegt alle falsch!

das war kein Notfall, sondern allerhöchstens Dringlich. :professor:

HTH
Holger
...erst mal weg von Land
Unser Blog: SY-SLOCUM.de
Unser YT-Kanal: SY Slocum
Mein Blog für alles andere: Lerigau.de
Regel Nr.1: Der Entgegenkommer ist ausweichpfllichtig!

neonhelm

Matrose

Beiträge: 68

Wohnort: Zu weit weg vom Meer...

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 7. April 2021, 12:12

Ich finde, sie haben alles richtig gemacht und die Nummer gegen Kummer angerufen und damit die Rettungskette in Gang gesetzt. Regel Nummer Eins der ersten Hilfe.

Natürlich kann man darüber diskutieren, ob das in dieser Form sinnig ist. Aber meine naive Vorstellung geht von einem Skipper aus, der gerade sich und seine Gäste (inklusive Kind) in einer schwarzen Wolke mitten auf dem Meer untergehen sieht. Während er versucht, zu tun, was er tun kann, macht seine Angetraute das einzig Richtige: Sie setzt die Rettungskette in Gang.

Das ist exakt das, was ich meinen Kindern/Schülern auch immer einbleue: Erst 112 rufen, dann handeln.

Wir als Staat sind Gott sei Dank in der Lage, so ein System vorzuhalten. Das ist etwas, wofür ich gerne Steuer zahle und wofür ich gerne spende.
Von nix kütt nix.

48

Mittwoch, 7. April 2021, 12:26

Wie ich "schrob", ein DSC Funkgerät wird doch erst durch die Programmierung der MMSI zum DSC gerät. Man kann die Sachen vorher nicht nutzen, heißt doch dann, es ist dann ein Funkgerät ohne DSC.


Was aber nichts nutzt. Für UKW Seefunk das SRC. Punktum. Nur wenn Du ein Uralt UKW Betriebsfunkzeugnis aus Vor-DSC-Zeiten haben würdest und dies nicht ugegradet hättest, dürftes Du mit diesem Uraltzeugnis heute noch Seefunkgeräte ohne DSC betreiben. Das ist aber ein aussterbender Spezialfall.

Zum geschilderten Fall: ich finde, der eignet sich nicht unbedingt, um den Vor-/Nachteil einer Abwicklung über Funk zu diskutieren. Ob bei einer Funkabwicklung gezielter und mit weniger Aufwand ausgerückt worden wäre ist unklar - das lag ggf. eher am Adressaten (Polizei vs. Bremen Rescue) und weniger an der Übertragungstechnik. Allerdings muss man bei einem Brand natürlich von höchster Gefahr für alle ausgehen, also schickt man wohl auch alles was verfügbar ist.

Zu dem Auf-Schiet-Sitzer vor Travemünde: Da war weiter oben jemand, der schrieb, dass er durchaus hätte helfen können.
Ja, wenn man erkennt dass jemand auf Schiet sitzt und helfen zu können glaubt, warum fährt man dann nicht einfach hin und bietet die Hilfe an, statt auf einen Funkspruch zu warten?

Gruß
Andreas

Hanseat70

Kapitän

Beiträge: 686

Wohnort: Friedrichstadt

Schiffsname: Condor

Bootstyp: Hanseat 70

Heimathafen: Friedrichstadt,

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 7. April 2021, 12:30

Also: Mut zum SRC! So schwierig ist das gar nicht.


Ich habe aber schon Schein und funke seit 30 Jahren auch häufig und richtig (NOK, Eidersperrwerk usw.). Ein Mayday oder PanPan darf ich auch über Kanal 16 absenden. Nur Schein reicht nicht für Betätigung von DSC-Taste! :traurig1:

Hanseat70

Kapitän

Beiträge: 686

Wohnort: Friedrichstadt

Schiffsname: Condor

Bootstyp: Hanseat 70

Heimathafen: Friedrichstadt,

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 7. April 2021, 12:36

Das ist aber ein aussterbender Spezialfall


Soso: aussterbender Spezialfall :D

51

Mittwoch, 7. April 2021, 12:37

Ich könnte mir durchaus vorstellen das das Englisch doch für einige eine extrem Hürde ist. 50 jährige Bewohner der neuen Bundesländer müssen ja noch nichtmal Englisch in der Schule gehabt haben. Da war Russisch angesagt.
Wer von euch würde einen neuen SRC machen wenn gesagt wird alle alten Scheine verlieren Ende 2021 ihre Gültigkeit, der neue Seefunk wird jetzt in Russisch abgehalten und geprüft:)

52

Mittwoch, 7. April 2021, 12:56

der neue Seefunk wird jetzt in Russisch abgehalten und geprüft


realistischer ist wohl chinesisch :D

Gruß Odysseus

Pütting

Offizier

Beiträge: 237

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 7. April 2021, 13:02

Zu bedenken wäre auch, dass es keine fabrikneuen Festgeräte ohne DSC mehr gibt. Spätestens bei einem Defekt des alten oder bei Wechsel der Schiffsstation gibt es also Probleme. Denn, so wurde es uns einmal erklärt, es reicht nicht, einfach keine MMSI einzuprogrammieren. Entscheidend sei einzig die Zulassung des Gerätes, und die ist grundsätzlich DSC - auch wenn das ohne MMSI nicht funktioniert. Nicht zuletzt reicht beim Chartern das alte Funkzeugnis des Schiffsführers nicht mehr aus, wenn ein DSC-Gerät auf die Schiffsfunkstelle eingetragen ist.

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 13 430

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 7. April 2021, 13:06

@Quallenschubser: das lag mir auch auf der Zunge ;)
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

55

Mittwoch, 7. April 2021, 13:10

Doch solche Geräte gibt es.
ZB das Sailor 6248.


Ein einfaches Funkgerät und ein SRC Kurs ist da aber billiger :)

56

Mittwoch, 7. April 2021, 13:13

Noch bescheuerter finde ich, dass man kein DSC-Funkgerät betreiben darf, wenn man statt des SRC „ nur“ den alten Funkschein hat.
Ein Funkgerät ohne DSC darf ich aber seit 30 Jahren bedienen.

Hängt davon ab, welches Funkzeugnis Du hast. Es gab das "Betriebszeugnis für Funker", damit dürfen GMDSS-Anlagen bedient werden, und das "Sprechfunkzeugnis", damit dürfen GMDSS-Anlagen nicht bedient werden. Gültig sind beide weiterhin.

Gruß

Bengta

Salzbuckel

Beiträge: 2 851

Schiffsname: zu Verkaufen Zwergl / neu Abalone

Bootstyp: zu Verkaufen Altena Trawler / neu Einzelbau Horst E. Glacer

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

57

Mittwoch, 7. April 2021, 13:35

Alle Systeme haben und bedienen können ist besser als eines davon brauchen und nicht haben. ;)
Michael :baden:


Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

58

Mittwoch, 7. April 2021, 13:37

over and out



hihi... er hat "over and out" gesagt... :P :P ;)

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 712

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 7. April 2021, 13:58

Nungut, bin grade am aussterben.... mir auch wurscht.
Bin mir trotzdem sicher ein Gerät neuester Provenienz bedienen zu können. Was ist denn mit dem roten Knopf gar so toll?
Brennts? OK, geh grad in die Insel, schnell noch drücken....

Hört mal im MM den 16er ab, außr rauschen und irres Gequatsche nix, aber auch gar nix. Wenn da wer um Hilfe schreit, nutzt das höchstens wenn er eine halbe Stunde schreit.(Silence und so weis ja doch niemand, wenn nachmittags der Kuchen ruft)

Aber eigentlich hab ich ja SRC hab doch Jugoschein....

----und was ein ECU ist weis heutzutag auch niemand mehr.....
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 855

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 7. April 2021, 14:05

@jugocaptan: Gerade wenn alle auf K16 sinnlos quatschen, ist die DSC-Funktion die erste Hilfe zur Rettung. Denn der DS-Call geht digital auf dem alten Kanal 70/71 raus mit allen notwendigen Daten. Die Rettungsleitstelle kann dann den Havaristen wiederum über DSC rufen und ihm einen Antwortkanal mitsenden. In dem Moment, wo der Havarist die DS-Call quitiert, springt sein DSC-Funkgerät auf den durch die Rettungsleitstelle definierten Kanal und dort können dann alle weiteren Dinge besprochen werden, DSC hat gegenüber der reinen analogen Kommunikation große Vorteile, wenn (und das ist das wichtige) wenn sich der Skipper und der mind. auch der Co-Skipper damit auskennen.

Aber dabei erzähle ich ja nix Neues.

Gruß und out, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 3 535   Hits gestern: 3 542   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 464 037   Hits pro Tag: 2 461,94 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 23 251   Klicks gestern: 23 798   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 970 773   Klicks pro Tag: 18 651,39 

Kontrollzentrum