Sie sind nicht angemeldet.

schothorner

Kapitän

Beiträge: 763

Bootstyp: Bav 37 cr

Heimathafen: NL

  • Nachricht senden

142

Freitag, 9. April 2021, 10:23

Ich segel seit 40 Jahren ohne Funk...ist o.k.
okay, auf `ner Jolle aufm Baggersee absolut keine Heldentat.... :D :D :D

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 312

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

143

Freitag, 9. April 2021, 10:58

Wenn irgendwo Wasser eintritt, echtes Außenwasser, schließe ich die Seeventile und gucke mir kein Youtubetutorial an, in dem ein buntschopfiger Jüngling zu Kaufhaustechno erklärt, wie rum man die eigentlich dreht und dass man seinen Kanal abonniern soll, weils beim nächsten Video darum geht, wie man sie wieder aufkriegt.

:lautlachen:
You made my day!

Der Sinn dieses Monologs entzieht sich mir etwas :O
Gruß Odysseus

Jedenfalls ist es ein schön geschriebener Text! Hat mir schon allein deshalb gefallen!
:)

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 4 045

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela + Sonni

Bootstyp: Bavaria 40 Vision + Catalac 8M

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

144

Freitag, 9. April 2021, 17:48

Wenn man überlegt, wieviel Geld diverse Bootsbeweger für digitalen Schnickschnack und Entertainment-Equipment an Bord ausgeben...
sollte die einmalige Kursgebühr (wer mehr braucht, ist evtl. lernresistent ?) doch keine Rolle spielen.

Das Funkgerät gehört zur nautischen Ausrüstung und das sollte man beherrschen bzw. benutzen können.


Und es kann auch erheblich billiger werden Z. B.

Ostersonntag auf der Elbe aufwärts ca. 3-4 Seemeilen vor mir eine Segelyacht, mitten im Fahrwasser, massive Beschwerde von der Berufsschifffahrt bei der Verkehrszentrale
ich denke es war ca. eine Dreiviertelstunde Anruf Versuche bei dieser Segelyacht.
Diese Segelyacht wollte genau wie wir in den NOK ich habe über mein Plotter AIS gesehen das vor Mole 1 ein Wasserschutz Boot lag . wo auch diese Segelyacht wartete.

Weiß ich nicht was es kostet, zu ignorieren so weit wie möglich rechts zu fahren, und dazu noch Behinderung des Schiffsverkehrs.

Dieses ist der finanzielle Aspekt.

Das nächste was für eine Funke spricht selbstverständlich mit Ausbildung ist, wenn man am Ostermontag (Höchsttemperaturen 4° auf den NOK) 8-9 Stunden unterwegs ist ohne Schutz, dann um die Ecke kommt bei Holtenau und man nicht einmal sagen kann warte ein Moment Sportboot. XY möchte gerne mit. Was der oben erwähnte Segelyacht passiert ist.

Dieses war ein wahrer Törnbericht.

Gruß Klaus
Ab Windstärke zwölf gibt es keinen Atheisten mehr.( Helmut Gollwitzer)

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 11 973

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

145

Freitag, 9. April 2021, 18:31

Der Sinn dieses Monologs entzieht sich mir etwas

+1
Gruß, Klaus

146

Freitag, 9. April 2021, 18:46

In einigen Revieren ja, in anderen doch kaum. Das Gerät einschalten, wenn man die Einfahrt zu Europort kreuzt, warum nicht? Man kriegt aber auch einen verbraten, wenn man den Worten des Zollboots nicht gelauscht und sofort geantwortet hat. Es soll auch schon ohne jeden Anlass kontrolliert worden sein, ob die Funke auf dem richtigen Kanal lauscht - zu keinem anderen Zweck als um Einnahmen zu generieren
Es gibt nun mal in gewissen Revieren ein Kanal auf dem auch für nichtausrüstungspflichte Schiffe ein mithören Pflicht ist, wenn UKW Gerät vorhanden. Elbsegler wissen das. In anderen Ländern das gleiche. Drum ist die Frage 110des SRC bereist vollkommerner Humbug da sie einen Spezialfall der hohen See als allgemeinverbindlich erklärt. Das dann als Begrünudung für diese Antwort eine IMO Regelung genannt wird die nur bis 2005 gegolten hat wundert mich dann sowieso nicht mehr.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 830

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

147

Freitag, 9. April 2021, 21:19

Binnen fahr ich ja nur Jolle,
aber einige Berliner Innenstrecken z.B. sind funkpflichtig.
Die richtig große Nummer kommt erst, wenn man ohne Hörwache in ein Manöver reinsegelt. Ich habe zugehört / auch zugesehen, wie die Unbelehrbaren von einen vergütungspflichtigen Empfangskommitee verarztet wurden. Aus Kollegenbericht: es ist richtig schön teuer.
Ich verstehe nicht, warum man über ob/ob nicht überhaupt diskutiert. spliss
Holt groß das Dicht !

148

Freitag, 9. April 2021, 21:46

Wer in ein Manöver reinsegelt hat schon vorher was falsch gemacht. Die sind nämlich bekannt und deren Position und Dauer ebenfalls.

Gruß Odysseus

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 830

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

149

Freitag, 9. April 2021, 22:05

Die gleichen Kandidaten, die nicht funken gucken auch nicht in BfS/NfS.
Die grauen Profis machen regelmäßige Warndurchsagen und sprechen Schlauheimer zuerst freundlich direkt an. Dann wird der Ton direkter und dann kommt das Gummiboot angesaust.

Schön, wenn man nicht hört.
BG, schönes WE! spliss
Holt groß das Dicht !

Kuddel_2611

Salzbuckel

Beiträge: 1 937

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Berzerk

Bootstyp: Spirit 28

Heimathafen: Teerhofinsel

  • Nachricht senden

150

Freitag, 9. April 2021, 22:21

99 von 100 Bootsbewegern haben keine Ahnung von dem was Sie da tun - Schein haben oder nicht, das meist ist ja eh mehr Schein als Sein. Ich gehe bei jedem Boot das ich auf See seh davon aus, dass der Skipper keinen Plan hat - es sei denn ich kenne das Boot und vertraue dem Skipper dort an Bord.
Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
:ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ ?(


151

Freitag, 9. April 2021, 22:29

Die gleichen Kandidaten, die nicht funken gucken auch nicht in BfS/NfS.


Eine wilde, unbeweisbare Behauptung.
Zu Kuddel 2611 sag ich nichts, mir verschlägt es die Sprache.

Gruß Odysseus

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 312

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

152

Freitag, 9. April 2021, 22:38

In einigen Revieren ja, in anderen doch kaum. Das Gerät einschalten, wenn man die Einfahrt zu Europort kreuzt, warum nicht? Man kriegt aber auch einen verbraten, wenn man den Worten des Zollboots nicht gelauscht und sofort geantwortet hat. Es soll auch schon ohne jeden Anlass kontrolliert worden sein, ob die Funke auf dem richtigen Kanal lauscht - zu keinem anderen Zweck als um Einnahmen zu generieren
Es gibt nun mal in gewissen Revieren ein Kanal auf dem auch für nichtausrüstungspflichte Schiffe ein mithören Pflicht ist, wenn UKW Gerät vorhanden. Elbsegler wissen das. In anderen Ländern das gleiche. Drum ist die Frage 110des SRC bereist vollkommerner Humbug da sie einen Spezialfall der hohen See als allgemeinverbindlich erklärt. Das dann als Begrünudung für diese Antwort eine IMO Regelung genannt wird die nur bis 2005 gegolten hat wundert mich dann sowieso nicht mehr.


Die Frage 110 ist kein Humbug, denn sie bezieht sich ausschließlich auf Kanal 16, für den es bei DSC-Geräten (die auf 70 Hörwache halten) seit 2005 keine grundsätzliche Hörwachenpflicht mehr gibt, sondern nur noch die Empfehlung, dass Hörwache "in der Regel" gehalten werden soll.

So schreibt das Bundesministerium für Verkehr: "Da der Seenot- und Sicherheitsfunkverkehr grundsätzlich im GMDSS abgewickelt wird, kann die nicht ausrüstungsplichtige Schifffahrt, also auch die Sportschifffahrt, an diesem Funkverkehr nur mit GMDSS-geeigneten Funkanlagen teilnehmen. Wenn zum Beispiel eine UKW-DSC-Anlage an Bord ist, besteht auf See Hörwachplicht auf UKWKanal 70 (DSC). Wenn der Schiffsbetrieb es zulässt, sollte auch UKW-Kanal 16 abgehört werden. Auf den deutschen Seeschifffahrtsstraßen besteht zudem die Verpflichtung, die von einer Verkehrszentrale gegebenen Verkehrsinformationen und -unterstützungen abzuhören." Quelle: Sicherheit auf dem Wasser

Es kann natürlich sein, dass Du sehr viel besser informiert bist als das zuständige Ministerium. Ich glaube allerdings nicht so recht daran.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pütting« (9. April 2021, 22:50)


153

Samstag, 10. April 2021, 01:53

Wenn der Schiffsbetrieb es zulässt, sollte auch UKW-Kanal 16 abgehört werden. Auf den deutschen Seeschifffahrtsstraßen besteht zudem die Verpflichtung, die von einer Verkehrszentrale gegebenen Verkehrsinformationen und -unterstützungen abzuhören

Das ist die Antwort für deutsche Hoheitsgewässer! Ist der SRC auf deutsche Hoheitsgewäasser beschränkt? Wobei in Antwort 110 nicht mal die Antwort,für DEU richtig ist. . Es fehlt der Hinweis auf "wenn es der Schiffsbetrieb zulässt" und die Verpflichtung zum Abhören von Verkehrszentralen wird nicht mal erwähnt-. Damit wäre die Antwort 110 selbst auf DEU bezogen unvollständig und damit letztendlich falsch.
Generell wäre die Antwort, Kanal 16 soll abgehört werden, in Hoheitsgewässern gelten die Regelungen des Küstenstaates. In USA ist nämlch das Abhören von Kanal 16 durch Sportboote mit Funkgerät pflicht und keine Soll- Bestimmung. Andere Länder haben wieder andere Sitten. Und es gibt auch ander ungenaue oder falsche Antworten z.B das Wetter keinen Einfluss auf die Ausbreitung von UKW hat. Nie was von troposphärische Überreichweiten gehört, die in südlichen gefilden ein sicher noch wichtigere Rolle spielt.

Ich schließ da hier aber ab.

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 312

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

154

Samstag, 10. April 2021, 07:17

In USA ist nämlch das Abhören von Kanal 16 durch Sportboote mit Funkgerät pflicht und keine Soll- Bestimmung.

Nicht einmal das stimmt, wie eine kurze Recherche ergibt:

"Digital Selective Calling. Ships, where so equipped, shall, while at sea, maintain an automatic digital selective calling watch on the appropriate distress & safety calling frequencies [e.g. channel 70] in the frequency bands in which they are operating. If operating in a GMDSS Sea Area A1 may discontinue their watch on channel 16." Quelle: USCG

Vielleicht solltest Du, @grisu:, das deutsche Bundesverkehrsministerium und die US Coast Guard informieren, wie sehr sie sich irren? Für meinen Teil ist die Diskussion mit Dir über diesen Punkt jetzt beendet.

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 6 966

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

155

Samstag, 10. April 2021, 09:45

Letztendlich spielt es doch keine Rolle, ob hier auf bestimmten Revieren,
in Holland auf den Blockkanälen oder in Amerika wo auch immer das Abhören der wichtigen Verkehrskanäle Pflicht ist. :rolleyes:

Wenn man schon so ein Funkteil an Bord spazierenfährt, sollte man es auch verantwortlich benutzen !
Dazu gehört eben auch das Interesse am Verkehr, der um einen herum stattfindet.
Von Sicherheit, Verantwortung etc. möchte ich erst garnicht reden.

Wer stundenlnag auf seinem Schmatzfone herumreibt, jede Watt-App keinesfalls verpassen möchte und ansonsten auch ohne Digi-Dingensbummens kaum auskommt,
der sollte wohl in der Lage sein, so ein UKW-Gerät zu bedienen bzw. korrekt zu benutzen.
Die überschaubare Summe für einen Schein bzw. vernünftige Unterweisung geht in den gesammten Digi- und Kommunikationsgebühren moderner User doch unter.

Diese Diskussion hier lässt immernoch starke Unterbootung vermuten.
Manche Themen werden eben in Coronazeiten ausgewalzt....

;)

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 312

Wohnort: Grundhof

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

156

Samstag, 10. April 2021, 12:01

@Yachtcoach: Du hast völlig recht. Es ging bei dem zuletzt diskutierten Detail auch lediglich um den Hinweis, dass seit DSC bzw. 2005 Kanal 16 nicht mehr so intensiv gehört wird, weil es eben mit DSC keine Pflicht zur Hörwache auf 16 mehr gibt und dass dies einer von mehreren Gründen ist, das SRC zu machen und am GMDSS teilzunehmen. Gleichwohl ist es selbstverständlich vernünftig, auch 16 zu hören..Aber solange per DSC auf 70 gehört wird, ist das nicht mehr verbindlich. Die fallweise Pflicht zum Hören der jeweiligen Verkehrskanäle bleibt davon unberührt. Und deshalb sin die entsprechenden Fragen in der Theorieprüfung (109, 110) auch völlig korrekt gestellt und nicht, wie hier jemand fälschlich behauptete, "Humbug".

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pütting« (10. April 2021, 12:11)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 743   Hits gestern: 3 342   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 549 315   Hits pro Tag: 2 468,45 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 771   Klicks gestern: 20 842   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 49 536 848   Klicks pro Tag: 18 670,51 

Kontrollzentrum