Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 859

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 13:11

@MichaelK:

Nö, nicht sicher, aber ich meine es so verstanden zu haben, dass die Segelflächenverteilung bei der Ketsch gleichmäßiger ist, während bei einer Yawl das Zweitsegel mehr Stützfunktion als Geschwindigkeitsfunktion hat. Aber da ist alles ja relativ fließend.

@Marinero:

Dann hat mich der Winkel getäuscht. Auf der Konstruktionszeichnung scheint mir der Besanmast höher als ich auf dem Foto vermutet hätte.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

MichaelK

Salzbuckel

Beiträge: 2 026

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 13:15

Moin,

Beim ankern beruhigt der gesetzte und dicht geholte Besan das Schiff bei Wind, ein Vorteil.

Handbreit
Käptn Iglu

Hm ja, so steht es immer geschrieben. Ich oute mich mal, das in mehreren hundert Ankertagen kein einziges mal gemacht zu haben. Doch, einmal an einer Boje, und da war der Effekt gleich null.
Mich würde da das unvermeidliche Umschlagen des Segels wenn man beim Swojen durch den Wind geht eher entruhigen.

Hat das hier schonmal wer wirklich in der Praxis erfolgreich angewendet?

grauwal

Salzbuckel

Beiträge: 2 454

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 16:10

Die Ketsch ist ein eher praktisches als ein hochwirksames Segelkonzept. Die Ausnahme liegt bei raumen Winden (siehe Steinlager 2, Bruce Farr, Peter Blake). (…) Alle Segel sind relativ klein und werden je nach Winkel zum Wind nicht benötigt. Am Wind wird der Besan schlicht nicht gesetzt.

:rolleyes: Du führst selbst die Steinlager an und schreibst dann, der Besan wird am Wind nicht gesetzt!?

Es gibt da noch etliche weitere Beispiele, z.B. S&S Swan 65.


Sieht auch geil aus. Der Sponsor dankt es.
Kann die Quelle nicht mehr beibringen (in der Yacht wurde darüber berichtet und den Banks/Kenny habe ich verschenkt). Wir haben uns, bevor wir mehrmals eine Ketsch gechartert haben, über Ketches schlau gemacht. Die These, dass der Besan hoch am Wind nichts bringt haben wir im Rahmen unserer Möglichkeiten überprüft weil wir das auch nicht glauben wollten. Das Resultat:
- keine Geschwindigkeitszunahme
- mehr Krängung und das ausgeprägte Gefühl von mehr Power
Der aerodynamische Widerstand wiegt den zusätzlichen Auftrieb auf und dass Ketches am Wind nicht der Kracher sind bestätigt das.

Kommt doch auch dem üblichen Konzept der Segelführung entgegen. Am Wind wird immer weniger Segelfläche genutzt als auf den anderen Kursen.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Laithy

Salzbuckel

Beiträge: 3 960

Wohnort: OOPS - wrong planet!

Schiffsname: RAN

Bootstyp: Elan 33

Heimathafen: 53.895762, 10.798413

Rufzeichen: DD5444

MMSI: 211440520

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 16:44

Will hier jemand trollen?
https://r.tapatalk.com/shareLink/topic?url=&share_tid=81665&share_fid=46747&share_type=t&link_source=app

Yawl segeln

Gesendet von meinem BV9700Pro mit Tapatalk
.
.
Ein Leben ohne Boot ist möglich - aber sinnlos!


RAN the Elan

MichaelK

Salzbuckel

Beiträge: 2 026

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 16:48

Das mit dem Gefühl von mehr Power kann ich bestätigen. Aber das ist m.E. nicht nur ein Gefühl. Wenn ich denn mal aufkreuze, was selten genug vorkommt, lieber warte ich auf den passenden Wind, dann mache ich das unter der Fock, weil die Genua wegen des geringen Abstands meist von Hand ums innere Fockstag herumgetragen weden muss. Und dann brauche ich die zusätzliche Power vom Besan, weil mir die Fläche von der Genua fehlt.

26

Samstag, 16. Oktober 2021, 18:44

Die Definition nach wonach bei einer Yawl der Besan hinter dem Steuerstand steht lässt sich nur auf Achtercockpit Yachten anwenden. Ansonsten wären alle Amels Yawls, was im Gegensatz zum relativ großen Besan steht.
Bei der Yawl gibt es zwei Definitionen (von denen ich weiß) die einen gewissen Graubereich haben, sprich nach der einen Definition könnte eine Yawl auch eine Ketsch sein und nach der anderen umgekehrt. Um den Steuerstand geht es aber nie sondern um den Ruderschaft.

1. Konstruktionswasserlinie
2. Ruderschaft

Eigentlich kann man das nur an Bord oder wenn das Boot auf dem Trockenen steht beurteilen.

Allerdings haben fast alle Ketsch getakelten Boote ein Stag was die beiden Masten verbindet. Masttop zu Masttop. Yawls haben das fast nie.



Bestes Beispiel für Boote mit einem kleinen Besan die trotzdem Ketsch getakelt sind, sind die zahlreichen segelnden Kutter. Das Ruder samt Schaft ist weit achtern wonach diese Kutter fast immer als Ketsch gelten. Als Beispiel für ein Boot im Graubereich fallen mir die kleinen Zweimaster der Firma Drascombe ein.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 495   Hits gestern: 3 164   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 983 267   Hits pro Tag: 2 478,52 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 16 267   Klicks gestern: 19 097   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 52 266 997   Klicks pro Tag: 18 550,75 

Kontrollzentrum