Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Beiträge: 1 041

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:46

Ich würde es gerne bereits ausgefüllt mit bringen.

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 047

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 12. Januar 2020, 18:19

Hi, welches der Felder bereitet denn Kopfzerbrechen?

Erfahrungsgemäß sind die Zöllner recht nett und helfen beim Ausfüllen. Macht auch wirklich Sinn, das vor Ort mit dem Zoll zu machen.

Als Unterlagen solltest Du alles dabei haben was benötigt wird um nachzuweisen, dass der Unionswarencharakter nicht verloren ging. Also z.b. Rechnungen pber den Liegeplatz die letzen Jahre oder Reparaturrechningen u.ä.

Kleiner Tipp, es muss nicht „unbedingt“ das INF3 (Formular 329) sein, das man kaufen muss der Zoll hat verwinfachte Nämlichkeitsbescheinigungen (Formular330) die langen auch. :)
Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

Beiträge: 1 041

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 12. Januar 2020, 18:51

Hallo Shebun,

zum Beispiel das Bestimmungsland,

Absender und Empfänger müsste ja gleich sein sprich Eheleute Foxausrhens
Bin mir da aber nicht sicher.

Ausgeführte Ware müsste ja Boot Werft Rumpfnummer, Name etc. sein.

Würde deswegen gerne vor ausfüllen da die auf dem Amt oft viel zu tun haben und dann recht genervt sind wenn man mit unausgefüllten Sachen kommt, vielleicht irre ich mich da aber auch.

Viele Grüße
Alex

44

Sonntag, 12. Januar 2020, 19:31

"Die" vom Zoll sind kein Amt!!!

Ich musste mal ein recht kleines schweres Packet aus USA vom Zoll abholen....und scherzte auf die Frage, was ich erwarte mit, dass es ein kleiner Atomreaktor sein könne....die Antwort...Das wäre gar nicht bis hier gekommen, mit einem netten Lächeln im Gesicht...nein, in der Regel sind das ganz entspannte Damen und Herren....
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

buhe

Maat

Beiträge: 79

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 12. Januar 2020, 20:21

zum Beispiel das Bestimmungsland,

Absender und Empfänger müsste ja gleich sein sprich Eheleute Foxausrhens
Bin mir da aber nicht sicher.

Ausgeführte Ware müsste ja Boot Werft Rumpfnummer, Name etc. sein.

Würde deswegen gerne vor ausfüllen da die auf dem Amt oft viel zu tun haben und dann recht genervt sind wenn man mit unausgefüllten Sachen kommt, vielleicht irre ich mich da aber auch.

Ich bin auf meinem Formular Ausführer (1) und Empfänger(2).

unter (3) steht "alle Länder"
unter (4) "1 x Segelyacht HR31MKII, <Rumpfnummer>"
unter (5) das Gewicht, der gleiche Wert unter (6)
unter (8) "1" bzw. "eins"
unter (11) meine Unterschrift und das Datum.
Die restlichen Flächen sind diagonal durchgestrichen, und abgestempelt. (4x). :D

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 111 086

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 12. Januar 2020, 20:27

zum Beispiel das Bestimmungsland,

Absender und Empfänger müsste ja gleich sein sprich Eheleute Foxausrhens
Bin mir da aber nicht sicher.

Ausgeführte Ware müsste ja Boot Werft Rumpfnummer, Name etc. sein.

Würde deswegen gerne vor ausfüllen da die auf dem Amt oft viel zu tun haben und dann recht genervt sind wenn man mit unausgefüllten Sachen kommt, vielleicht irre ich mich da aber auch.

Ich bin auf meinem Formular Ausführer (1) und Empfänger(2).

unter (3) steht "alle Länder"
unter (4) "1 x Segelyacht HR31MKII, <Rumpfnummer>"
unter (5) das Gewicht, der gleiche Wert unter (6)
unter (8) "1" bzw. "eins"
unter (11) meine Unterschrift und das Datum.
Die restlichen Flächen sind diagonal durchgestrichen, und abgestempelt. (4x). :D


Wie ist das doch manchmal simpel. :O :P
DAS habe ich mir jetzt aufgeschrieben .
Wer weis wozu ich das mal brauche,
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 047

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 12. Januar 2020, 20:54

Na die Antwort von buhe ist doch perfekt. :)

Aber wie gesagt, mach das zusammen mit dem Zoll. Da hast auch keine Komplikationen weil der beamte lieber „diverse Destinationen über See“ anstatt von „alle Länder haben will“ ;)
Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 321

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 12. Januar 2020, 20:55

Hi,

@foxausrhens:

meines ist genau so wie von buhe beschrieben ausgefüllt. Ich habe das "echte" INF3 also 0329

Also unter Ziffer 1. und 2. schreibst Du Dich mit Name und Anschrift rein.
Ziff. 3.: Alle Länder
Ziff. 4.: Beschreibung hier vom Boot. Nach Möglichkeit mit unveränderlichen Baunummern oder Bezug auf weitere Dokumente (IBS, Flaggenzertifikat), Motornummer
Bei mir steht dort: 1 Segelyacht "Farewell" DSV-Nr. xxxxx, Amtlich anerkanntes Kennzeichen yyyyyyy, Bau-Nr.:zzz, Motor: Volvo-Penta Nr:aaaaa Werft: Friendship28, Jachtbouw Mejer BV Balk Baujahr:dddd Weisser Rumpf, blaue Zierstreifen (die Nummern habe ich durch Platzhalter ersetzt)
Ziff. 5 Gewicht vom Schiff (ca.)
Ziff. 6 dito
Ziff. 7 Bootswert geschätzt (Versicherungswert)
Ziff. 8 a) 1 b) Ein
Ziff 10. a) bei Art "ohne"

An Unterlagen beim ersten mal hatte ich mit: Fotos (vom Schiff mit den Nummern), KV, Liegeplatzbeleg (auch ältere, haben aber nicht Interessiert) IBS
Das Gespräch mit den beiden Sachbearbeitern war interessant, weil die beiden zunächst irgendwie nicht so ganz einsehen wollten warum ich ein solches Papier haben will. Mein Einwand, wenn ich ja so über die Nordsee nach England fahre und zurück ich ggf über eine EU Aussengrenze reise und keine große Lust verspüre mit z.B. franz. Zöllnern auf französisch die Zollproblematik zu diskutieren brachte sie zum einlenken.
Das INF3 habe ich nun beide Male (das zweite mal als Neuausfertigung nach drei Jahren -das war völlig problemlos durch Vorlage des alten-) bei meinem HZA bekommen, musste keines vorher kaufen.
Man bekommt das Teil in 4facher Ausfertigung mit Kohlepapier zwischen den Blättern und füllt das dann aus. Dann bekommt man eine Nummer und Stempel und Siegel und fertig.

Im Grunde musst Du die Zöllner überzeugen können, dass Du natürlich schwer die Ware (Boot) vorführen kannst. Du musst glaubhaft belegen, dass die Ware derzeit in der EU ist (Liegeplatzbeleg) und hinreichend genau durch Fotos / Nummern individualisieren können. Wenn Du dann noch evt. durch Belege zeigen kannst, dass das Boot nicht erst seit gestern hier ist umso besser.

Ach so, deinen Ausweis mitnehmen schadet auch nicht ;)

Viel Erfolg.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Beiträge: 1 041

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 12. Januar 2020, 21:11

Schon mal vielen Dank an euch, dann werde ich die Woche mal beim Zoll aufschlagen. :thumb: :good2:

buhe

Maat

Beiträge: 79

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 12. Januar 2020, 21:44

... na dann viel Erfolg!
Gruß
Burkhard

51

Sonntag, 12. Januar 2020, 22:33

Hallo,
ich habe auch alles so ausgefüllt, wie Andreas es schon beschrieben hat.
Bei mir wurden die Fotos noch abgestempelt und an das INF.3 Blatt mit dazu angeheftet.
Als Bestimmungsland habe ich außereuropäische Gewässer angegeben.
Gruß und viel Erfolg

Harald

Schebun

Steuer-Mann

Beiträge: 3 047

Schiffsname: Pebbles

Bootstyp: Elan 210

  • Nachricht senden

52

Montag, 13. Januar 2020, 07:53

Das von Andreas im unteren Teil genannte "Im Grunde musst Du die Zöllner überzeugen können, dass Du natürlich schwer die Ware (Boot) vorführen kannst." ist das Einzige was manchmal Probleme bereitet. Die Belegführung klappt in aller Regel schmerzlos, insb. dann wenn man mit nem Sack Belege kommt. Da hat der Zöllner schon keine Lust mehr sich was anzugucken außer den "Grundbelegen". Daher einfache Belegführung ermöglichen, im Zweifel aber nen dicken Packen dabei haben.

Allerdings: Nach Zollvorschrift muss der Gegenstand für den das Formular erstellt werden soll körperlich vorgeführt werden. Darauf kann verzichtet werden, wenn das körperliche Vorführen "aus tatsächlichen Gründen" unmöglich ist. Das entsprechende Formular kann bei JEDER Zolldienststelle bestätigt werden. Daher kann es, hatte ich schon, vorkommen, dass die Heimatzollbehörde die Bestätigung verweigert und auf ein Seezollamt verweist, da dort ein körperliches Vorführen zumindest dem Grunde nach möglich ist, aber auch die fahren nicht mit einem raus zum Boot. Daher, wie Andreas schon sagt, ein Photo ist oft hilfreich.

Sollte die Zollbehörde bei der man vorstellig wurde schlussendlich die Bestätigung verweigern, nicht nervös werden. Einfach zur nächsten Laufen, dann klappt das schon.

Ich hatte es auch schon mehrfach, dass das Schiff sich zum Zeitpunkt der Ausstellung im Ausland befand und die Zollbehörde darauf verwiesen hat, dass sie keine entsprechende Bestätigung für ein im Ausland befindliches Schiff ausstellen kann. Kein Thema, dann holt man sich die Bestätigung bei der Zollbehörde vor Ort. Ging bislang problemlos (Griechenland, Italien, Spanien, Frankreich). Ist, wie gesagt, ein gesamteuropäisches Formular.
Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 321

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

53

Montag, 13. Januar 2020, 08:44

Hi,

jau, das machen die Sachbearbeiter gerne (verweisen auf andere Zuständigkeiten). Da muss man halt mit treuem Augenaufschlag versichern, dass man schon mit dem (niederländischen -weil der TO ja in Niederlande seinen Liegeplatz hat) Zollamt Kontakt hatte und die sich nicht für zuständig erklärten weil deutscher Eigner und deutsche Flagge. Jetzt wäre man halt hier und völlig verzweifelt weil man ja schließlich alles richtig machen wolle und so.....

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 321

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

54

Montag, 13. Januar 2020, 09:03

Hi,

nur mal so am Rande, beim ersten Mal INF3 lief das Gespräch ungefähr so:

Ich: Guten Tag ich hätte gerne ein INF3 bzw. Nämlichkeitsbescheinigung für meine Segelyacht
Z: Wieso? Wofür?
ich: Nunja, wenn ich z.b. mit meinem Böötchen über die Nordsee oder weiter segele, kann es ja sein, dass ich die EU Aussengrenze verlasse und Neu einreise. Das könnte dann -auch wenn mein Böötchen ja schon älter ist- zu Diskussionen über MwSt führen.
Z: Aha, ja aber beim Auto braucht man das doch auch nicht.
Ich: Ja aber Boot ist kein Auto (bei dem es eine zentrale Zulassungsbehörde gibt) und ist per Definition Ware.
Z: Jou da hamse Recht.
Ich: Wenn ich nun also wieder Einreise und das kann ja durchaus dann Frankreich oder England oder so sein, dann kann ich schwerlich eine Diskussion mit dem Zöllner vor Ort führen, schon gar nicht in französisch oder spanisch oder so.
Z: -Lachend- Ja, das glaub´ ich, hätte ich auch nicht.
Ich: Beim niederländischen Zoll habe ich mal telefonisch nachgefragt, aber die sagten mir nicht zuständig, weil deutscher Eigner und deutsche Flagge, auch wenn Boot in NL liegen würde. Mein Böötchen ist zwar nicht besonders groß, aber zu groß um es mal eben per Auto so über die Straße zu ziehen. Deswegen steht es jetzt auch nicht vor der Tür.
Z: Na denn zeigense mal was sie alles so haben.....
Ich: Fotos, ´ne Motornummer, ´ne Segelnummer und IBS mit dem Kennzeichen, KV, Liegeplatzrechnungen, wie sie hier sehen können liegt das Boot schon länger in den Niederlanden.
Z: Perfekt, das reicht. Hier haben Sie den Vordruck, den füllen Sie mal in Ruhe da am Tisch aus und zur Segelyacht führen Sie die Motornummer und IBS-Nummer mit auf, dann reicht uns das.

Beim zweiten mal ging´s deutlich schneller.

Guten Tag ich habe einen älteren INF3 und wollte das nun neu austellen lassen. Hat sich nix geändert.
Alles klar, hier das Formular bitte ausfüllen.

Ausgefüllt, dann haben Sie das alte mit dem neuen verglichen, das alte in ihrer Liste ausgetragen, das neue eingetragen abgestempelt unterschrieben fertig.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Beiträge: 1 625

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

55

Montag, 13. Januar 2020, 09:57

Bei der Sache mit der zentralen Zulassungsstelle kam mir gerade folgender Gedanke:

Sollte nicht eigentlich der Eintrag im Seeschiffsregister einen hinreichenden Nachweis darstellen bei der Wiedereinreise?

Ich fühle mich mit der Verklaaring beim NL Zoll durch den Vorbesitzer zwar auf der sicheren Seite, aber das ist halt nichts internationales wie das INF 3.
Michael
SY Sioned

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 321

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

56

Montag, 13. Januar 2020, 11:00


Sollte nicht eigentlich der Eintrag im Seeschiffsregister einen hinreichenden Nachweis darstellen bei der Wiedereinreise?


Nein, der Eintrag kann auch erfolgen, wenn die Ware (Boot) nicht in der EU ist. Diese irreführende Information / Verweis auf das Seeschiffregister erfolgt öfters, ist aber bei der Klärung des Steuerstatus unangebracht. Das mag daher kommen, dass man beim Eintrag den KV vorlegen muss. Es interessiert aber nicht ob dort die MWSt ausgewiesen ist oder nicht bei Eintrag im Seeschiffsregister.


Ich fühle mich mit der Verklaaring beim NL Zoll durch den Vorbesitzer zwar auf der sicheren Seite, aber das ist halt nichts internationales wie das INF 3.


Mit dieser Erklärung hast Du jedenfalls beste Chancen ein INF3 problemlos zu bekommen -wenn man s noch zusätzlich haben will-. Ansonsten ist diese Verklaring das beste amtliche Papier was du bekommen kannst. Damit bescheinigt Dir ja NL das MWSt bezahlt wurde amtlich mit Siegel.
Das ist noch besser als ein KV mit ausgewiesener MWSt weil staatlich ;)

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

ArAl

Admiral

Beiträge: 771

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

57

Montag, 13. Januar 2020, 11:47

Nein, der Eintrag kann auch erfolgen, wenn die Ware (Boot) nicht in der EU ist.
So war es bei mir:
- Boot in Kroatien
- Antrag und Kaufvertrag an BSH für Messbrief
- Antrag mit Kopie Abmeldung Register Schweiz und Kopie von meinem PA an Amtsgericht

Es wurden keine Fragen zur MwSt gestellt und auch keine Nachweise gefordert.

Es wurde auch nicht nach dem Standort des Bootes gefragt, sondern nur nach dem Heimathafen.

Trotzdem glaube ich, dass eine Eintragung im Schiffsregister überzeugend ist, obwohl der Mitarbeiter beim Hafenkapitän in Poreč nicht sofort wußte, was mein rosa Papier bedeutet.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 321

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

58

Montag, 13. Januar 2020, 12:22

Hi,

zur Klärung des Zollstatus hilft ein Eintrag im Seeschiffsregister nicht wirklich.
Das Seeschiffsregister dient in erster Linie dem Eigentumsnachweis. Der Steuerstatus ist dabei unerheblich. Vor allem der französische oder sonstwer Zöllner kennt die Voraussetzungen unter dem in das Register eingetragen wird überhaupt nicht.
Wenn der einen Nachweis über den Unionscharakter der Ware sehen will (MWSt Nachweis) dann kann man zwar versuchen mit dem Seeschiffsregisterblatt rumzuwedeln -macht ja auch Eindruck so mit Dienstsiegel- aber wirklich sicher bist Du damit überhaupt nicht, weil damit keinerlei Aussage/Bestätigung über MWSt verbunden ist.

Ein INF3 wiederum ist innerhalb der EU als entsprechendes Nachweispapier geregelt, und sollte jedem EU Zöllner (spätestens dessen Chef) bekannt sein. Eigentlich -genau genommen- ist es das einzige Papier -neben den TL" Dingern- welches innerhalb der EU amtlich als Nachweis des Steuerstatus abgesegnet ist.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

ArAl

Admiral

Beiträge: 771

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

59

Montag, 13. Januar 2020, 22:13

Ein INF3 wiederum ist innerhalb der EU als entsprechendes Nachweispapier geregelt, ...

Sollte denn auch derjenige sich ein INF3 ausstellen lassen, der einen Umsatzsteuernachweis hat?

pks

Salzbuckel

Beiträge: 2 046

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

60

Montag, 13. Januar 2020, 22:27

Ein INF3 wiederum ist innerhalb der EU als entsprechendes Nachweispapier geregelt, ...

Sollte denn auch derjenige sich ein INF3 ausstellen lassen, der einen Umsatzsteuernachweis hat?

fürs MM kann ich es nur empfehlen, hatte in den 90ern auch so ein Einheitspapier vom deutschen Zoll über entrichtete EUSt, hat in F und IT geholfen
Peter

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 971   Hits gestern: 1 957   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 134 750   Hits pro Tag: 2 360,25 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 146   Klicks gestern: 13 163   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 062 376   Klicks pro Tag: 18 415,19 

Kontrollzentrum