Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Montag, 2. März 2020, 20:32

Bundesnetzagentur möchte meine Funke sehen

Hallo Funker,
gestern kam ein Schreiben der Bundesnetzagentur, dass sie meine Funke sehen und prüfen wollen.
Ich soll ihnen mitteilen, wenn das Schiff permanent im Ausland liegt.
Hat jemand damit Erfahrung ?

Besuchen die mich auch in den Niederlanden ?

Wer bezahlt den Einsatz ?
Gruß
Gustaf
Mann in de tünn ...

Beiträge: 1 538

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. März 2020, 23:23

Das Thema hatten wir doch schon letzte Woche ausführlich diskutiert, schau mal in die Suchfunktion!

Handbreit, Skokiaan

3

Dienstag, 3. März 2020, 00:08

Das Thema hatten wir doch schon letzte Woche ausführlich diskutiert, schau mal in die Suchfunktion!

Handbreit, Skokiaan
Hmmm .... finde hierzu irgendwie nichts. Habe schon gesucht.
Mann in de tünn ...

JürgenG

Super Moderator

Beiträge: 6 326

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Skrållan

Bootstyp: Lady Helmsman II

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. März 2020, 00:42

Hmmm .... finde hierzu irgendwie nichts. Habe schon gesucht.

Einfach "Bundesnetzagentur" in die Suchfunktion eingeben, dann findet man sofort nach diesem Trööt den hier: Prüfungsankündigung durch Bundesnetzagentur ... :rolleyes:

Grüße Jürgen

Kandrzyn

Kapitän

Beiträge: 545

Wohnort: Wechselweise an der Ems oder an der Odra /Oder Kłodnica Port / Kędzierzyn

Schiffsname: Kłodnica

Bootstyp: Holzboot ohne Segel

Heimathafen: Kędzierzyn - Kożle Port

Rufzeichen: DD xxxx

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. März 2020, 17:21

Hallo Funker,
gestern kam ein Schreiben der Bundesnetzagentur, dass sie meine Funke sehen und prüfen wollen.
Ich soll ihnen mitteilen, wenn das Schiff permanent im Ausland liegt.
Hat jemand damit Erfahrung ?

Besuchen die mich auch in den Niederlanden ?

Wer bezahlt den Einsatz ?
Gruß
Gustaf


Sei doch froh , dass sich überhaupt jemand für deine Funkanlage interessiert! Macht dich sonst (fast ) niemand.
Gleichzeitig bekommst du die noch völlig kostenfrei überprüft . Gibt es sonst nirgendwo !
Es grüßt
Der Janek





:segeln:

Dieselgenua

Bootsmann

Beiträge: 138

Wohnort: Ruhrgebiet

Bootstyp: Pegaz 28

  • Nachricht senden

6

Freitag, 13. März 2020, 19:45

Kosten entstehen für Dich nicht, von der Anreise zum Schiff mal abgesehen. Das sind Stichproben, die per Losverfahren durchgeführt werden.

Sollte Deine Anlage allerdings Beanstandungen aufweisen, könnten Kosten entstehen...... :D
Besteckversetzung ist keine neue Anordnung von Löffel, Messer und Gabel!

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

7

Freitag, 13. März 2020, 22:38

Naja keine Kosten?

Mich würde es einen Urlaubstag und 500km im Auto kosten, für Blödsinn.
Gooden Wind

Hendrik

SINE CURA

Offizier

Beiträge: 237

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: derzeit ohne

  • Nachricht senden

8

Samstag, 14. März 2020, 21:42

Wieso Blödsinn? Du bist doch mit der BNetzA einen Vertrag eingegangen, der u.a. die Kontrolle Deines Funkgeräts beinhaltet.

Und die BNetzA macht nur Ihre Arbeit.

Du kannst ja versuchen, mit denen einen Termin so zu vereinbaren, daß auch Du ganz zufällig bei Deinem Schiff bist und den Zugang zur Funke ermöglichen kannst. Ohne zusätzliche Ausgaben für Deine Fahrerei.

Gruß, christian
Ups, habe immer noch keine ...

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 15. März 2020, 00:09

Wieso Blödsinn? Du bist doch mit der BNetzA einen Vertrag eingegangen, der u.a. die Kontrolle Deines Funkgeräts beinhaltet.

Und die BNetzA macht nur Ihre Arbeit.

Du kannst ja versuchen, mit denen einen Termin so zu vereinbaren, daß auch Du ganz zufällig bei Deinem Schiff bist und den Zugang zur Funke ermöglichen kannst. Ohne zusätzliche Ausgaben für Deine Fahrerei.

Gruß, christian

Wofür zugelassenes CE geprüftes Gerät gekauft, falsch einbauen kann man es auch nicht.
Gooden Wind

Hendrik

10

Donnerstag, 26. März 2020, 11:23

Wofür zugelassenes CE geprüftes Gerät gekauft, falsch einbauen kann man es auch nicht.

Verschiedene Beiträge in diesem und anderen Foren zeigen leider nur zu deutlich, dass es Personen gibt, die Geräte gerne "modifizieren".
Gleiches gilt ja auch für Gegenständen an Land (Chiptuning o.ä.).
Die Bundesnetzagentur hat m.W. nicht nur das Recht, sondern auch die Aufgabe durch Stichproben zu prüfen, ob solche Geräte die Vorgaben erfüllen.
Ich schätze mal, dass ein entsprechender rechtlicher Hinweis sogar Bestandteil der Frequenzzuteilungsurkunde ist.

Ich bin mir sicher, dass es möglich sein wird, einen Termin nach Corona zu finden, bei dem du nicht extra anreisen musst.
Bei dieser Entfernung (500 km) könnte ich mir auch vorstellen, dass es vor Ort jemanden gibt, der gelegentlich nach dem Rechten sieht und einen Schlüssel hat (Marina?).

Handelt es sich denn bei dem Funkgerät ggf. um ein Kombigerät (Binnen/See?). Da haben wir ja bei unterschiedlichen Kanälen teilweise unterschiedliche Sendeleistungen (5W? oder waren das 500 MW?/25W). Da würde ich mich nicht wundern, dass man hier die korrekte Arbeitsweise als Stichprobe kontrollieren möchte.
Die wollen dich nicht ärgern, die machen auch nur ihre Arbeit.
Liebe Grüße
Stefan

www.segeltrainer.org
Jeder Hafen ist ein Tor zur Welt. Eine Segelyacht ist der Schlüssel, der uns dieses Tor öffnet.

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. März 2020, 11:52

Wofür zugelassenes CE geprüftes Gerät gekauft, falsch einbauen kann man es auch nicht.

Verschiedene Beiträge in diesem und anderen Foren zeigen leider nur zu deutlich, dass es Personen gibt, die Geräte gerne "modifizieren".
Gleiches gilt ja auch für Gegenständen an Land (Chiptuning o.ä.).
Die Bundesnetzagentur hat m.W. nicht nur das Recht, sondern auch die Aufgabe durch Stichproben zu prüfen, ob solche Geräte die Vorgaben erfüllen.
Ich schätze mal, dass ein entsprechender rechtlicher Hinweis sogar Bestandteil der Frequenzzuteilungsurkunde ist.

Ich bin mir sicher, dass es möglich sein wird, einen Termin nach Corona zu finden, bei dem du nicht extra anreisen musst.
Bei dieser Entfernung (500 km) könnte ich mir auch vorstellen, dass es vor Ort jemanden gibt, der gelegentlich nach dem Rechten sieht und einen Schlüssel hat (Marina?).

Handelt es sich denn bei dem Funkgerät ggf. um ein Kombigerät (Binnen/See?). Da haben wir ja bei unterschiedlichen Kanälen teilweise unterschiedliche Sendeleistungen (5W? oder waren das 500 MW?/25W). Da würde ich mich nicht wundern, dass man hier die korrekte Arbeitsweise als Stichprobe kontrollieren möchte.
Die wollen dich nicht ärgern, die machen auch nur ihre Arbeit.



Ersten, ich habe keinen Brief bekommen, sollte ich einen bekommen werden ich Lösungen finden.

Nichts destotrotz darf man die Sinnhaftigkeit des Verfahrens in Frage stellen, Millionen Handys und Festnetztelefone sowie Radaranlagen auf Sportbooten werden nicht überprüft, aber weil vielleicht 0,01% der Yachties an ihren Funkanalgen schrauben (was ich nicht glaube), wird hier so ein Aufwand getrieben? Warum können die Geräte nicht zur Überprüfung eingeschickt werden?

Für mich ist das ein abzuschneidender alter Zopf!
Gooden Wind

Hendrik

SINE CURA

Offizier

Beiträge: 237

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: derzeit ohne

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. März 2020, 12:25

Warum können die Geräte nicht zur Überprüfung eingeschickt werden?

Also, ich möchte mein gerät nicht ausbauen. Außerdem wird die gesamte Anlage, vom der Stromversorgung über das Gerät bis zur Antennenspitze, elektrisch/elektronisch geprüft.

Wer den Vertrag unterschreibt und legal ein Funkgerät an Bord betreiben möchte, sollte sich auch an die damit verbundenen Pflichten halten.

Gruß, christian
Ups, habe immer noch keine ...

13

Donnerstag, 26. März 2020, 12:48

Ersten, ich habe keinen Brief bekommen, sollte ich einen bekommen werden ich Lösungen finden.

Nichts destotrotz darf man die Sinnhaftigkeit des Verfahrens in Frage stellen, Millionen Handys und Festnetztelefone sowie Radaranlagen auf Sportbooten werden nicht überprüft, aber weil vielleicht 0,01% der Yachties an ihren Funkanalgen schrauben (was ich nicht glaube), wird hier so ein Aufwand getrieben? Warum können die Geräte nicht zur Überprüfung eingeschickt werden?

Für mich ist das ein abzuschneidender alter Zopf!


Wie hast du von der geplanten Überprüfung Kenntnis erlangt? Üblich wäre nach meiner Einschätzung ein Brief.
Ich stimme dir zu, dass man bei vielen Aktionen von Kontroll- oder Aufsichtsbehörden an der Sinnhaftigkeit zweifeln kann. Das heißt aber nicht zwingend, dass sie nicht sinnhaft sind sondern nur, dass sich uns die Sinnhaftigkeit nicht erschließt.
Um das Gerät einzuschicken hättest du übrigens den doppelten Aufwand.

- Hinfahren,
- Ausbauen,
- Versenden (inkl. Transportrisiko der Beschädigung)

und nach Erhalt des Gerätes das Ganze in umgekehrter Reihenfolge. Zudem kann dann nur das Funkgerät an sich und nicht die komplette Funkanlage getestet werden.

Was genau ist denn an der Überprüfung für dich so schlimm oder unzumutbar? Ich würde das gerne verstehen.
Liebe Grüße
Stefan

www.segeltrainer.org
Jeder Hafen ist ein Tor zur Welt. Eine Segelyacht ist der Schlüssel, der uns dieses Tor öffnet.

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. März 2020, 12:57

man bei vielen Aktionen von Kontroll- oder Aufsichtsbehörden an der Sinnhaftigkeit zweifeln kann. Das heißt aber nicht zwingend, dass sie nicht sinnhaft sind sondern nur, dass sich uns die Sinnhaftigkeit nicht erschließt.
Was genau ist denn an der Überprüfung für dich so schlimm oder unzumutbar? Ich würde das gerne verstehen.



Wir reden an einander vorbei, ich habe mich vielleicht auch nicht richtig ausgedrückt, wäre ich betroffen (aktuell bin ich es nicht) würde ich gegen den in meinen Augen "Unfug" (weil die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist) vorgehen.

Es ist ein zugelassenes Gerät das keinen Verschleiß durch Benutzung hat, somit ist eine regelmäßige Überprüfung nicht nötig.

Zitat

Also, ich möchte mein gerät nicht ausbauen. Außerdem wird die gesamte Anlage, vom der Stromversorgung über das Gerät bis zur Antennenspitze, elektrisch/elektronisch geprüft.


Es wird eben nicht die gesamte Anlage geprüft, sondern die Antenne abgeschraubt und das Messgerät angeschlossen. Dafür muss das Funkgerät eh mehr oder weniger ausgebaut werden.

Und daher sehe ich den Aufwand, zwei Prüfing. und ich Reisen durch die Weltgeschichte und verballern Sprit und Zeit für nix, als Unsinn an. Das geht per Post viel einfacher, Umweltfreundlicher und Zeitsparender!
Gooden Wind

Hendrik

kielius

Super Moderator

Beiträge: 12 476

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. März 2020, 13:11

Wir reden an einander vorbei, ich habe mich vielleicht auch nicht richtig ausgedrückt, wäre ich betroffen (aktuell bin ich es nicht)
Warum machst du dann hier so'n Aufriss ?( Wir haben hier im Forum zur Zeit sicher wichtigere Themen.
Segelyacht Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. März 2020, 13:26

Zeit sicher wichtigere Themen

Aufriss? Ich habe am 13.03 (also vor zwei Wochen) nur mein Statement zu dem Punkt "keine Kosten" abgegeben. :rolleyes:
Gooden Wind

Hendrik

Beiträge: 74

Wohnort: Bremen

Bootstyp: Marieholm 26

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. März 2020, 13:45


Warum machst du dann hier so'n Aufriss ?( Wir haben hier im Forum zur Zeit sicher wichtigere Themen.


Hoppla - das kann ich nicht unkommentiert stehenlassen. Siehst Du Deine Rolle als Super Moderator etwa darin, den Mitgliedern vorzugeben was wichtig ist und diskutiert werden sollte?

:huh:
Viele Grüße
Jens

18

Donnerstag, 26. März 2020, 13:55

Also ich kann den Thread ab hier nicht mehr ernst nehmen.

Wird der Post nicht mit den Worten "Hallo Funker,
gestern kam ein Schreiben der Bundesnetzagentur, dass sie meine Funke sehen und prüfen wollen." gestartet?

Später heißt es, ich habe keine Post bekommen.
Was kann oder darf ich denn jetzt glauben?
Liebe Grüße
Stefan

www.segeltrainer.org
Jeder Hafen ist ein Tor zur Welt. Eine Segelyacht ist der Schlüssel, der uns dieses Tor öffnet.

emotion

Offizier

Beiträge: 175

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. März 2020, 14:02

Also ich kann den Thread ab hier nicht mehr ernst nehmen.

Wird der Post nicht mit den Worten "Hallo Funker,
gestern kam ein Schreiben der Bundesnetzagentur, dass sie meine Funke sehen und prüfen wollen." gestartet?

Später heißt es, ich habe keine Post bekommen.
Was kann oder darf ich denn jetzt glauben?



Sorry, lese mal bitte wer was gepostet hat ?(
Gooden Wind

Hendrik

20

Donnerstag, 26. März 2020, 14:13

Kommt mal wieder runter, es scheint ja doch gravierendere Nebensymptome in der Corona Isolation zu geben!
Gruß Thomas

Ich bleib mit ABSTAND der Gesündeste.


now in the Roaring Seventies

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 186   Hits gestern: 3 104   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 362 180   Hits pro Tag: 2 381,23 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 283   Klicks gestern: 23 775   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 605 001   Klicks pro Tag: 18 475,92 

Kontrollzentrum