Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

beppo

Bootsmann

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

41

Freitag, 22. Mai 2020, 15:53

Nach all dem stellt sich die Frage was passiert wenn man fuer ein solches Boot ein Deutsches Flaggenzertifikat beantragt und dann auch bekommt.

Ein solches Boot hat damit offiziell die Deutsche Nationalitaet?

Faellt damit dann auch unter die entsprechenden internationalen Abkommen und bekommt ein “cruising permit”?

Was aber sagt die Amerikanische Versicherung dazu? Auch hier koennen sich Untiefen auftun die einem normalen Versicherungsmakler evtl gar nicht bekannt sind.

usw.

Am Ende werde/muss ich doch noch einen “Maritime Lawyer” fuer die einwandfreie Klaerung dieser Fragen bemuehen. Irgendwie habe ich das Gefuehl hier sollte man nix anbrennen lassen.
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 836

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

42

Freitag, 22. Mai 2020, 18:12

Ein solches Boot hat damit offiziell die Deutsche Nationalitaet?



Wenn du das Flaggenzertifikat des BSH hast, dann ist es so. Ich hab es vor einigen Jahren selbst beantragt. Neben dem ausgefüllten Antragmusst du eine Kopie des Kaufvertrages einreichen sowie ein Foto deines Bootes auf dem das Heck mit Name und deutscher Heimathafen erkennbar ist. Und du musst wohl die Hilfe/Anschrift von Vertrauenspersonen in Deutschland bemühen, wie vorher schon geschrieben. Als Heimathafen kannst du dir einen Hafen aussuchen, der dir sympatisch ist. Er muss amWasser liegen, Kempten im Allgäu oder Undeloh in der Lüneburger Heide geht z.B. nicht.Wie es dann mit US-Steuern, Ein- und Ausreisen für dich weitergeht, kann ich nicht sagen. Da bist du schon auf dem richtigen Weg:
Am Ende werde/muss ich doch noch einen “Maritime Lawyer” fuer die einwandfreie Klaerung dieser Fragen bemuehen.
Gruß, Klaus

beppo

Bootsmann

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

43

Freitag, 22. Mai 2020, 20:28

Kempten im Allgäu


:traurig1:

Und genau das wollte ich nehmen warum geht das jetzt schon wieder nicht ... :motzen:

Ok, Spass nach Hinten ... :D

Ich nehme Koeln das sollte doch gehen. Rheinhafen hin oder her, mit ner 40iger Beneteau sollte man da hin kommen, oder sind die Bruecken zu niedrig?

Gruss
Christoph
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

44

Freitag, 22. Mai 2020, 21:03

Ich nehme Koeln das sollte doch gehen. Rheinhafen hin oder her, mit ner 40iger Beneteau sollte man da hin kommen, oder sind die Bruecken zu niedrig?


Das geht. Mast darfst Du doch legen.
Die Bedingung ist nur "Heimathafen (eigenständige Gemeinde oder Stadt an schiffbarem Gewässer) "

Gruß Ralf

45

Freitag, 22. Mai 2020, 21:08

Ein solches Boot hat damit offiziell die Deutsche Nationalitaet?
Nur Wenn die Eltern deutsch sind und das Boot in Deutschland auf Kiel gelegt wurde. Sonst ist es ein Boot mit Migrationshintergrund.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Grisu100

Kapitän

Beiträge: 551

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

46

Freitag, 22. Mai 2020, 21:10

Boote die nur Bundesstaat registriert sind und nur einen “title” von einem Bundesstaat haben, koennen nicht das Recht auf “freedom of movement” in Anspruch nehmen.

Hast die für die Aussage eine Quelle?
Grad auf den großen Seen und Neu-England fahren Boote regelmäßig nach Kanada und die haben keine USCG Registrierung

kielius

Super Moderator

Beiträge: 12 958

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Colin Archer

Heimathafen: Kiel Stickenhörn

Rufzeichen: DD4759

MMSI: 211277680

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

47

Freitag, 22. Mai 2020, 21:11

Nur Wenn die Eltern deutsch sind und das Boot in Deutschland auf Kiel gelegt wurde. Sonst ist es ein Boot mit Migrationshintergrund.

:lautlachen:
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

Colin Archer Ketsch "Smilla" zu verkaufen: Marktplatz

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 836

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

48

Freitag, 22. Mai 2020, 21:55

Klar geht Köln, bin selbst mehrer Jahre auf einer in Koblenz gemeldeten Yacht gefahren.
Gruß, Klaus

Grisu100

Kapitän

Beiträge: 551

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

49

Samstag, 23. Mai 2020, 03:52

Und genau das wollte ich nehmen warum geht das jetzt schon wied

Forchheim in Oberfranken geht. Liegt an an Kanälen die von See aus erreicht werden können. Amtsgericht Würzburg ist das entsprechende Register für Seeschiffe.

beppo

Bootsmann

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

50

Samstag, 23. Mai 2020, 19:40

Forchheim in Oberfranken geht.


Ich denke ich nehme Bonn, die haben auch einen kleinen Hafen und der ist nur einen weiten Steinwurf and der Sieg entlang von meiner wahren Heimat ;( entfernt.

@Grisu100:
Lies das mal, CBP ruling Van den Berg dabei kommt auch raus
Kein Cruising Permit wenn das Boot nicht in einem Land offiziell registriert ist.
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

Grisu100

Kapitän

Beiträge: 551

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

51

Samstag, 23. Mai 2020, 22:10

Lies das mal, CBP ruling Van den Berg dabei kommt auch raus
Kein Cruising Permit wenn das Boot nicht in einem Land offiziell registriert ist.

Das ist eine 30 Jahre alte E-Mail eines Sachbearbeiters des Zolls wie ich es verstehe. Darauf aufbauend willst du dir wirklich deine Yacht fremdbeflaggen? Ich würde da wriklich nochmal nachfragen. Das konsequent umgesetzt bedeutet das kein permanent resideent in den USA ein Boot besitzen kann, das kann ich mir so nicht vorstellen.

Ansonsten würde ich den Weg über einen US Trust wählen und dann ist es ein US-Vessel- Bei Leichtflugzeugen machen das Ausländer hier so.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 464   Hits gestern: 3 562   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 533 596   Hits pro Tag: 2 401,56 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 111   Klicks gestern: 22 423   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 42 814 911   Klicks pro Tag: 18 581,52 

Kontrollzentrum