Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Grisu100

Kapitän

Beiträge: 551

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

21

Samstag, 23. Mai 2020, 22:29

Der Standerschein sieht sehr amtlich aus und er könnte auch als eine Art Eigentumsnachweis angesehen werden.
Ich persönlich wäre vorsichtig solch einen Schein als Nachweis von irgendetwas zu verwenden, insbesondere gegenüber irgendeine ausländische Behörde. Es ist ein Nachweis von nichts.

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 7 475

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 24. Mai 2020, 15:05

Hatte Standerschein vom Club der Kreuzerabteilung und der hatte Gebühren gekostet.
Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Insofern hat auch Grisu100 nicht unrecht.

;)

23

Sonntag, 24. Mai 2020, 16:07

Der Standerschein sieht sehr amtlich aus und er könnte auch als eine Art Eigentumsnachweis angesehen werden.
Antwort Grisu100: Ich persönlich wäre vorsichtig solch einen Schein als Nachweis von irgendetwas zu verwenden, insbesondere gegenüber irgendeine ausländische Behörde. Es ist ein Nachweis von nichts.
Nun ja, auf dem Standerschein steht wer ihn ausgestellt hat (der Segelverein, in dessen Bootsregister Eigner + Boot eingetragen sind) und dass dieser Schein beim DSV mit einer laufenden Nummer ebenfalls registriert ist (der DSV stellt ihn jedoch nicht aus). "Amtlich" ist darauf zunächst mal gar nichts. Auch der darauf abgebildete Stander sieht weder wie eine Bufla, noch wie ein Bundesadler aus. Dass das Ding als Täuschungsversuch verstanden werden kann, können wir getrost ausschließen.
Das Schlimmste was passieren kann, ist wohl eine Reaktion wie jene der Unkundigen hier im Forum: was soll der Wisch?
In (nord)europäischen Ländern, in denen Segelsport national ähnlich wie bei uns organisiert ist, wird der aber schon richtig verstanden: er gilt als Empfehlung aus vertrauenswürdiger Quelle. Unabhängig vom Kaufvertrag als "eine Art Eigentumsnachweis", das ist schon richtig.
Wer außerhalb (Nord)europas segelt oder nicht irgendwo Mitglied ist wo man einen Standerschein ausstellen kann, möge halt auf eines der anderen Hilfsmittel zurückgreifen, so what?
@Yachtcoach: Naja, was erwartest Du. Ist der CKA nicht eher so ´ne Art ADAC für Segler? Bei uns und sicher in vielen anderen Vereinen auch gibt es den Standerschein gebührenfrei.

Nachtrag:
Konnte bisher den Anhang in ArAls Beitrag nicht sehen. Der dort abgebildete Standerschein ist keiner von DSV Vereinen. Da steht "Bundesrepuplik Deutschland" drüber. Halte ich für sagen wir: unglücklich. Der von TO dürfte allerdings ein Exot sein.

Gruß
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quallenschubser« (24. Mai 2020, 20:32)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 574   Hits gestern: 3 562   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 533 706   Hits pro Tag: 2 401,58 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 831   Klicks gestern: 22 423   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 42 815 631   Klicks pro Tag: 18 581,64 

Kontrollzentrum